Frage von skivenena, 336

Ist es schlecht für Pferde, wenn sie in tiefem Matsch stehen?

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 221

hi.

wenn sie nicht täglich über stunden drin stehen, schadet es überhaupt nicht.

allerdings sollten die pferde unbeschlagen sein. zum einen reissen sie sich die eisen ab, zum andern können durch die im matsch verbuddelten eisen verletzungen auftreten, wenn ein pferd darauf tritt oder sich einen hochstehenden hufnagel eintritt.

ist heute noch die häufigste ursache für "nageltritt" bei pferden.

allerdings sollten die pferde nicht aus dem matsch fressen, weil das auf die dauer zu tödlichen sandkoliken führen kann.

wenn die pferde wieder reinkommen, sollten zumindest die schweife unten ausgewaschen werden. das gewicht verklumpten schlamms kann zu beckenproblemen führen.

generell ist die feuchtigkeit durch den schlamm sogar gut für die hufe.

matsch geht bis 15cm.

tiefer matsch ist zwischen 15 und 30cm. tiefer sollter er nicht sein. das kann für die gelenke schädlich sein.

was du mit deiner frage meinst ist sicher das oft übliche ausstallen der pferde tagsüber auf eine sogenannte "matschkoppel", oder?

ps: esel, maulesel und maultiere sollten keinesfalls auf einer matschkoppel stehen - und bei gebirgspferden sollte die matschkoppel nur eine kurzfristige lösung sein. auch für pferde mit viel arabereinschlag ist eine matschkoppel nicht so toll

für sumpf- und moorrassen - die bekommen endlich genug feuchtikeit in die hufe. und die kommen auch mit dem tiefen boden besser klar. (beispiel: dartmoorpony, exmoorpony)

Antwort
von Sternschuppe007, 227

Ja,die Hufe können von innen wegfaulen (Hufspeule heißt das glaube ich,bin mir Ber nicht 100%ig sicher).
Und zu Hufrehe kann es auch kommen.

Kommentar von ponyfliege ,

hufrehe ist eine stoffwechselerkrankung. 

Kommentar von Sternschuppe007 ,

Strahlfäule meinte Ich 😅

Kommentar von Sternschuppe007 ,

@ponyfliege war gedanklich gerade woanders..also das was Ich sagen wollte war,dass das Pferd dadurch Strahlfäule bekommen kann

Kommentar von ponyfliege ,

nein. auch die bekommt ein pferd nicht von der matschkoppel.

strahlfäule bekommt es, wenn der huf durch stehen auf feuchtem mist aufgeweicht wird. wasser kann einen huf nicht aufweichen.

das aufweichen des hufes geschieht durch ammoniak und harnsäure. dann können bakterien den huf angreifen, weil die säure und der ammoniak die struktur des hufes porös  und durchlässig gemacht haben. die hornsubstanz wird chemisch verändert.

allerdings sollten pferde mit solchen huf-vorschäden in der tat nicht auf matschkoppeln.

Kommentar von Sternschuppe007 ,

Gewiss hat du recht:durch einen Aufenthalt auf einer feuchten Koppel bekommt ein Pferd gewiss keine Strahlfäule,durch stehen im tiefen Matsch durchaus schon. Also so wie Ich mir den Matsch jetzt vorstelle besteht der aus nasser Erde und wenn das Pferd zu tief drinne steht,gelangt nicht viel Sauerstoff an den Huf.Und wenn zu wenig Sauerstoff an den Huf gelangt,wenig bis garkeine Hufpflege betrieben wird und das Pferd sich nur auf weichem Untergrund aufhält (ist bei Matsch eigentlich der Fall),dann kann dies durchaus zu Strahlfäule führen. So wurde uns das damals vom Tierarzt erklärt,nachdem das bei einem Pferd im Stall fast der Fall war. Wenn der Huf aber trotzdem genug Pflege bekommt udn das Pferd oft auf hartem Untergrund läuft (regt die Durchblutung an),sollte man sich keien Sorgen machen. @ponyfliege :))

Kommentar von ponyfliege ,

unter dem matsch IST der untergrund fest, sonst wäre die pampe unendlich tief.

was den gelenken schaden kann, ist die sogwirkung, wenn das material sehr feinkörnig ist und ausserdem vertreten, weil die pferde ja nicht sehen können, wo sie hinlaufen.

mit dem wasser in der matschpampe kommt genug sauerstoff an den huf. es sei denn, der huf wurde gefettet. unterstützend bei strahlfäule wird holzteer eingesetzt - der schliesst den strahl hermetisch von allem, auch vom sauerstoff ab.

die "hufpflege" bei pferden, die viel auf weichem boden laufen, besteht darin, hin und wieder mit einem hölzchen den strahl freizumachen und ein bisschen pediküre, also den tragrand mit einer feile etwas zu kürzen.

und - entweder hat ein pferd strahlfäule, oder es hat keine. fast strahlfäule geht nicht.

wenn das pferd strahlfäule hatte, nicht wegen weichem untergrund, sondern weil es zu lange im feuchten mist gestanden hat. der ist zugegebenermassen natürlich auch weich... ;-(( die beste hufpflege ist saubere einstreu. und eine gut gepflegte wiese.

eine matschkoppel sollte nach dem winter etwa 15cm komplett abgetragen und mit frischem material aufgefüllt werden. vorzugsweise mit sand.

aber im sauberen matsch holen sich die pferde überhaupt nix weg. das ist ein märchen.

Antwort
von kitcati23, 172

Generell bestehen Pferde nicht aus Zucker. Man sollte aber schauen das es nicht zu tief ist da das zu Hufrehe führen kann. In unserem Stall werden sie auf, auch teilweise matschigen, Paddock gestellt und wenn sie reingeholt werden wird die Hufe kurz abgespritzt damit der Matsch abgewaschen wird, somit kann Hufrehe nicht so schnell entstehen.

Kommentar von ponyfliege ,

hufrehe entsteht durch eine stoffwechselreaktion. 

matsch kann einem gesunden huf nichts anhaben.

Kommentar von kitcati23 ,

Mir wurde gesagt das durch das abspritzen die Bakterien sozusagen abgewaschen werden besonders in der Fesselbeuge...

Kommentar von LyciaKarma ,
durch das abspritzen die Bakterien sozusagen abgewaschen werden besonders in der Fesselbeuge...

In der Fesselbeuge bekommen Pferde wenn überhaupt Mauke, aber sicher keine Hufrehe.  

Bitte informieren, bevor man was schreibt - das ist ja grausig. 

Kommentar von ponyfliege ,

@lyciaKarma: das nennt man jetzt also praktische basisarbeit. in wenigen jahren können wir, nachdem wir jetzt AL unterrichten, schon den AF kurs anbieten...


mauke ist ebenfalls eine stoffwechselerkrankung.

das abspritzen macht man allenfalls, damit es durch trockene klumpen im behang nicht durch ziepen die haut gereizt wird. viel wichtiger ist es, den schweif auszuwaschen.

Kommentar von lenchenh ,

@ponyfliege: also kann jetzt sein das ich falsch liege, aber nach allem was ich bis jetzt gelesen habe, entsteht mauke durch ungünstige, feuchte Haltungsweise, mangelnde Hygiene, etc. und daher auch das ständige stehen im Matsch. Könntest du mir evtl eine Quelle schicken wo dargelegt ist das Mauke eine Stoffwechselerkrankung ist? Das hab ich nämlich leider noch nie gehört!

Kommentar von ponyfliege ,

"ungünstige feuchte haltungsweise"...

das wäre matschiger untergrund also... mein pony stand da im winter bei plustemperaturen recht gerne drin und liess sich von oben den regen auf den pelz rinnen... er hätte problemlos raus auf die koppel gehen oder den trocken eingestreuten stall aufsuchen können. aber er stand ganz friedlich bis zum halben röhrbein im matsch.

ohne mauke, ohne hufprobleme und vor allem ohne "sogenannte hufpflege". aus einem korrekt bearbeiteten huf fällt der normale dreck nämlich von ganz alleine raus. und zwar, wenn der huf die feuchtigkeit aufgenommen hat und der inhalt unter der sohle so getrocknet ist.

andere leute machen den pferden im sommer extra feuchte umschläge um die hufe, um einen trockenen huf zu behandeln...

und mauke hat er auch keine gehabt. nie. vielleicht lags an der ernährung... wir haben im winter immer die obstbäume ausgeschnitten und die zweige auf der koppel liegenlassen. sie waren meist nach wenigen tagen aufgefressen oder wenigstens abgenagt...

was die fütterung und die entstehung von mauke betrifft... du kannst jahrelang aus dem internet ziehen... google hilft dir. schau mal nach stoffwechselerkrankungen pferd - ems pferd, cushing pferd, rehe pferd - überall zusätzlich nach entstehung und behandlung, 

mit dem erzählen über die hygiene will man die leute einfach nur dazu bekommen, sich die fesselgelenke bei ihren pferden überhaupt mal anzusehen...

Antwort
von williamfailer, 187

Ja, Pferde sollten nicht in tiefem Matsch stehen, das ist nicht gut für die Hufe!




Kommentar von skivenena ,

Was heißt nicht gut? Was passiert denn dann mit den hufen?

Kommentar von Magda1028 ,

Sie weichen auf und sind anfälliger für Hufkrankheiten wie Hufabszesse,... Es ist auch nicht gut für die äußerste Hornschicht des Hufes. Diese kann dann Risse bekommen wenn die Hufe wieder trocken sind.

Kommentar von ponyfliege ,

deshalb dürfen kleine kinder vermutlich nicht im matsch spielen... weil die fingernägel aufweichen...?

diese anfälligkeit auf krankheiten kommt vom vorgeschädigten huf. wenn er zu lange im feuchten mist gestanden hat. in kaltem matsch können bakterien, die zu sowas führen, sich nicht sonderlich gut vermehren...

Antwort
von cutzemitherz, 165

Nein das ist nicht gut.

Die Pferde könnten Hufrehe bekommen!

Kommentar von ponyfliege ,

wovon?

Antwort
von LLenaXD, 148

Ja das Pferd könnte Hufrehe bekommen.

Kommentar von LyciaKarma ,

Von was denn?

Kommentar von ponyfliege ,

die waren alle bei der selben märchenstunde, scheints mir...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community