Frage von xktrnbx, 178

Hängebauch bei Pferd, was tun?

Hallo ich hab ein Problem und zwar hat mein Pferd einen mega dicken Hängebauch! Ich weiß einfach nicht woher der kommt. Sie hat ihn schon seit ca. 7 Monaten und mal ist er mehr und mal weniger. Sie wird regelmäßig geritten und viel vorwärts abwärts geritten, wir hatten zwar vor 2 Monaten eine Pause von 4 Monaten und seit 2 Monaten sind wir wieder im Training. Der Bauch war schon vor der Pause so aber ist gleich geblieben. Es können keine Würmer sein, da vor einer Woche die Kotprobe negativ war. Es wurde vor ca 4 Wochen ein großes Blutbild gemacht, ihre Werte waren top! An der Wiese kann es auch nicht liegen da der Bauch bei voller Wiese dick war aber auch jetzt noch ist wo die Wiese weniger wird. Zur Haltung: kommt jeden Tag ca 10h auf die Wiese, steht auf leinenstroh, bekommt eine kleine Portion Stroh am Tag und zwei Portionen Heu, dazu ca 1kg Kraftfutter auf zwei Portionen aufgeteilt. An der Fütterung kann es auch nicht liegen, hab schon alles durchprobiert(mehr Heu, weniger Heu...) Sie ist nicht zu dick und sich nicht zu dünn aber hat halt so einen dicken Bauch. Ich mache regelmäßig stangenarbeit für die Muskulatur aber der Bauch ist gleich geblieben. Wie auf den Bilder zu sehen ist sie noch nicht in Topform was die Muskulatur betrifft(der Rücken könnte auch noch grader sein). Sättel liegen beide, wurden vor zwei Wochen kontrolliert. Zahnarzt kommt auch in ca einem Monat. Habt ihr Tipps, bestimmte Übungen oder andere Sachen die dagegen helfen?

Aber wie gesagt es können keine gesundheitlichen Probleme sein da sie wirklich durch gecheckt ist. Ich bitte um Hilfe!

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 82

da hilft nur eins - pferd muss auf die waage.

und mit grosser wahrscheinlichkeit muss die gute einfach einen zentner abspecken - oder mehr.

wenn ich das so sagen darf - das pferd ist zu fett. und zwar nicht nur die wamme, sondern auch der bereich des unteren bruskorbs und der brustbereich. am mähnenkamm sind anzeichen eines beginnenden speckhalses erkennbar.

die erste massnahme wäre, das kraftfutter (oder den hafer) komplett zu streichen. ein kilo davon sind 2.000 kalorien, die das pferd zuviel bekommt. davon ein grossteil kohlenhydrate. 

die bekommt sie bei 10 stunden weidegang schon überhaupt. die relativ abgefressene wiese bedeutet, sie frisst viel "stressgras". stressgras entsteht, wenn der weidegrund schon recht abgenagt ist, das gras nicht hat blühen und sich versamen können. dann schiebt tatsächlich noch mal der halm, um über eine spätblüte doch noch samen auszubilden. 

die niedrigen temperaturen zur nacht sorgen dafür, dass der pflanzenstoffwechel vermehrt zucker bildet, also fructan, das wie ein frostschutzmittel wirkt und bei kalten temperaturen dafür sorgt, dass die wachstumsbildenenden vorgänge nicht unterbrochen werden.

ich würde mein pferd kein stressgras fressen lassen. es wäre besser, wenn das pferd nur bei schönem wetter auf die weide kommt und dann auch erst am späten vormittag, wenn die fructanreserven im halm verstoffwechselt und ins wachstum geflossen sind.

das pferd ernährt sich statt von zellulose von leichtverdaulichen kohlenhydraten - und die werden nun mal in fett angelegt. das was da an muskeln aufgebaut ist, ist da leider fast nicht mehr zu sehen.

nur soviel - die oberlinie ist in ordnung. am rücken muss  sich nicht viel ändern.

heu 24/7 zur verfügung stellen - wenn das pferdchen ein guter fresser ist, aus einem engmaschigen heunetz. dann frisst es nicht aus langeweile zuviel und muss das futter "erarbeiten". stroh so lassen, wie es jetzt ist.

dazu ein bissel mehr training. auf die leistungsfähigkeit des pferdes rücksicht nehmen. es nicht übertreiben. mit dem gewicht, dass sie mit sich rumschleppt, kann sie probleme mit kreislauf und herz bekommen, wenn man es übertreibt.

-----------------------------------

bei pferden ist das wie beim menschen - das eine wird über den ganzen körper verteilt insgesamt fett und wirkt schon in der silhouette regelrecht schwammig, das andere ist schwer übergewichtig und trägt einen schmerbauch mit sich rum, während die gliedmassen schlank bleiben.

das pferd steht bereits im verdacht, schon eine krankhafte stoffwechselstörung erlitten zu haben.

lass in jedem fall auf diabetes und ems (equines metabolisches syndrom) testen, lass es wiegen - und sieh bitte zu, dass es abnimmt.

die meisten heutigen tierärzte haben nur selten ein normalgewichtiges pferd gesehen. und wenn sie doch mal eins sehen, kommt es ihnen im verhältnis zu dünn vor. sie beurteilen einfach nach dem, was sie täglich sehen.

und ich habe ehrlich gesagt jetzt eine ganze weile suchen müssen, um ein normalgewichtiges ordentlich gearbeitetes pferd zu finden. aber ich habe eins gefunden. SO kann dein pferd auch aussehen, wenn es normalgewicht hat. ich denke, der unterschied ist deutlich genug.

http://www.pferde.de/fm/pferde_goja.a.54.de/pf_thumb_width_600/12062010009.JPG.J...

ich finde es gut, dass du gefragt hast - und dass du eine reihe bilder eingefügt hast. ausserdem hast du das wichtigste über training und futter eingefügt. eine frage, die sich auf die art und weise schlüssig beantworten lässt!

vielleicht kannst du ja mit der antwort was anfangen.

Kommentar von kruemel84 ,

DH!!!!

Kommentar von xktrnbx ,

Vielen Dank für die Antwort , ich werde ihr dann wohl mal weniger zu fressen geben .

Antwort
von xxCamarguexx, 48

Ich finde das Pferd allgemein einfach nur zu dick. Für mich ist das ein typischer dicker Weidebauch.

Kraftfutter würde ich komplett streichen, das braucht dein Pferd nicht. Bekommt dein Pferd Mineralfutter? Allerdings sollte da ja laut Blutbild alles in Ordnung sein.

Da du ja schon viel arbeitest wirst du das wahrscheinlich nicht mehr erhöhen können.

Ich würde die Weidezeit entweder kürzen oder eine hochwertige Fressbremse für die Weidezeit aufziehen.

Wenn das immer noch nicht hilft evtl auf energiearmes Heu umsteigen (zum Beispiel vom Vorjahr). Oder eben ein sehr später Schnitt mit überständigem und komplett ausgeblühtem Gras.

Ich finde das Pferd allerdings nicht alarmierend dick. Wahrscheinlich gehen da im Winter sowieso ein paar Pfunde runter.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 40

Sorry aber das ist kein Hängebauch, das ist ein ganz gewöhnlicher Fressbauch.

Ein Hängebauch würde den Rücken überbelasten und der sieht aber gut aus.

Bissl mehr Arbeit, bissl weniger Heu, dann ist der gleich geschrumpft.


dazu ca 1kg Kraftfutter auf zwei Portionen aufgeteilt

Das solltes du auf 0 kg herunterfahren, weil eh unnötig.

Antwort
von Horselove321, 18

ich will dich ja nich beleidigen,aber ich bin der Meihnung das sie einfach etwas zu dick ist probier Quavalettiearbeit das ist sehr gut und natürlich keine 3 Maß Cornmüsli oder so am Tag aber du kannst auch  eine Tierheilpraktekerin fragen die haben immer gute lösungen dafür und ich sage dir noch das du Bierhefe geben das könnte auch helfen.Ich habe noch eine frage wenn sie schon ein fohlen hatte kann es auch dara liegen.

Antwort
von Horselove321, 69

Ich habe an dich eine Frage unzwar:Wer hat gesagt das sie einen Hängebauch hat ein Tierartzt,eine Tierheilprakt. oder du

ist nur eine frage sie hat natürlich einen Hängebauch.

Du könntest Freispringen (in Quavalaty höhe)das könnte helfen und beim reiten viel Biegung trainieren(Zirkel,Volten,Schlangenlienien,...)Ich habe noch eine Frage hatte sie vor 1-2 Jahren ein Fohlen und hat sie seitdem sie den Hängebauch hat gerosst bitte antworte weil wenn ich die antworten habe habe ich noch ein paar ideen

Kommentar von ponyfliege ,

in WAS für einer höhe bitte die hindernisse?

ich kenne stuten, die hatten 8 fohlen in 10 jahren und nicht halb so viel bauch.

Kommentar von Horselove321 ,

naja die höhe in etwa bei 20 cm oder auch höher je nach pferd natürlich

Kommentar von friesennarr ,

Ich sehe da keinen Hängebauch, wo seht ihr den?

Ein richtiger Hängebauch sieht man immer auch am Rücken - hier ist der Rücken bis auf ein Bild aber sehr gerade.

Antwort
von jojofreddy, 82

also soweit ich das nach den Bildern beurteilen kann, ist das Pferd nur ein bisschen dick :D aber dieser Eindruck kann täuschen. Tut mir leid, aber Bilder haben meiner Meinung nach viel zu wenig Aussagekraft...

Antwort
von Arashi01, 58

Bist Du sicher, dass sie nicht tragend ist?

Kommentar von friesennarr ,

Witzigerweise sind tragende Stuten selten so fett - die haben, wenn dann ab dem 10 ten Trächtigkeitsmonat nur Bauch, keine Speckröllchen rund rum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community