Frage von conceptart, 101

Fremder Hund beißt unseren Hund auf eigenem Grundstück - Rechtslage?

Hallo, ein anderer Hund (mit Herrchen) ist an unserem Garten vorbeigegangen und mein Hund hat gebellt. Den Hund haben wir schon öfter beim Spazierengehen gesehen und die beiden mögen sich nicht. Ich bin ein selbstbewusster Hundeführer und mein Hund gehorcht. Der andere jedoch tut was er will und die Leute sind mit ihm heillos überfordert.

Der Hund hat sein Herrchen zu unserem Zaun gezogen und meiner ist natürlich auch los. Nach der Beißerei hatte mein Hund einen kleinen Riss an der Lefze. Der Mann hat seinen weggezogen und noch etwas geschaut und ist dann weggegangen... Ich hätte mich ja lieber jeweils erkundigt ob die Hunde schwerere Verletzungen haben. Im Nachhinein war es wohl besser, dass er mit seinen Hund weg ist. Ich habe meinem Hund geschrien und er war auch der, der dann abgelassen hat und zu mir gekommen ist. Zum Glück hört er und ohne Zaun wäre es sicher anders ausgegangen.

Nun zum Punkt: Wer trägt in dem Fall Schuld? Mein Hund kann nicht aus dem Garten, da der Zaun hoch und dicht ist. Da Gartentor prüfe ich immer und es war geschlossen. Die Straße draußen ist breit genug, sodass man sich nicht am Zaun entlang drücken muss. Das Herrchen hatte den Hund nicht unter Kontrolle.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Goodnight, 43

Deiner ist auch los... Mein Hund zum Beispiel macht das nie am Zaun. 

Warum hast du ihn nicht schon da abgerufen?

Mach ein Gitter neben den Zaun, dass er seine Schnauze nicht mehr raus halten kann und sorge dafür, dass dein Hund nicht am Gartenzaun Randale macht.

Ihr seid beide schuld so trägt jeder den Schaden am eigenen Hund. Ein kleiner Riss muss ja nicht mal vom Tierarzt behandelt werden.

Der Bewachungsinstinkt deines Hundes gehört da unterbunden wo dein Zaun aufhört, wenn man das seinem Hund überhaupt zugestehen will. Also auch keine Schnauze durch den Zaun um andere zu verletzen.

Vielleicht ist dein Selbstbewusstsein etwas übersteigert, das überträgt sich auf den Hund.

Antwort
von Nordseefan, 53

wie jetztas Grundstück war dicht und sie haben sich trotzdem gebissen.

Wohl keck die Schnauzen durch den Zaun gesteckt?

Bin ja nun kein Experte, aber in dem Fall würde ich sagen der andere Hundehalter ist schuld. Er weiß um die Sache und hätte seinen Hund wegziehen können bzw mit abstand vorbeigehen können

Antwort
von BenniXYZ, 8

Ganz sicher hast du schon mal was von Gefahrenhaftung gehört, oder?

Es wird nicht nach Schuld gefragt. Wer beißt, der zahlt. Ja ich weiß, es versteht kein Mensch, ist aber so. Vom Hund geht eine Gefahr aus, wer das Risiko trotzdem eingeht und sich einen Hund zulegt, der muß halt für die Schäden aufkommen.

Es ist egal ob der Hund gehorcht oder nicht, egal ob er angeleint oder eingesperrt war, oder nicht. Wenn dein Hund zugebissen hat, dann mußt du für den Schaden aufkommen.

Antwort
von Fuchsma, 28

Du bist dafür verantwortlich, dass so etwas nicht passiert. Es ist dein Zaun und scheinbar reicht er nicht aus um die Zähne eines Hundes draußen (oder drinnen) zu halten. Pech gehabt!

Antwort
von AntwortMarkus, 58

Wie kann der Fremde Hund in den Garten gelangen, wenn der Zaun eng und dicht  ist?

Kommentar von conceptart ,

Sie haben durch den Zaun gerauft. Deshalb hatte mein Hund anscheinend nur einen kleinen Riss.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Die Hundehaftpflicht des anderen Hundes muss zahlen. 

Antwort
von gnarr, 26

wenn der zaun nicht beißsicher ist, ist es auch deine schuld. sorg dafür, dass er nicht mehr an den zaun kommt und leg ihn wenn nötig an die leine während der andere vorbei geht. wenn dein hund andere hunde angreift die einfach nur vorbei gehen, dann wird er auch vor menschen nicht halt machen. überlege mal er hätte ein vorbeilaufendes kind angegriffen.

Antwort
von armabergesund, 43

Du hattest Deinen Hund genau so wenig unter Kontrolle.

Der einzige Weg solchen Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen ist; den Zaun Beißsicher zu machen.

Besser Du setzt noch einen Zaun hinter dem Jetzigen.

Du bist vielleicht selbstbewusst, aber siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht.


Kommentar von conceptart ,

Mein Hund hat, als ich es bemerkt hatte und gerufen hatte sofort gehört. Dass ich nicht fehlerfrei bin, weiß ich auch. Hellsehen kann ichleider nicht, und schmecken können, dass der um die Ecke kommt :) Deine letzte Aussage hättest du dir also sparen können... Trotzdem danke

Kommentar von armabergesund ,

du raffst ja gar nix.... es wird immer wieder zu solchen Attacken kommen, wenn Du den Zaun nicht beißsicher machst, oder Deinem Hund den Weg zum Zaun verwehrst. Du musst kein Hellseher sein, dass so etwas passieren kann, nur mal mitdenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten