Frage von MRAHAUS,

Bibelvers im alten Testament..christen dürfen kein Alkohol und kein Schweinefleisch essen.

Im alten Testament stand in der Bibel, dass die Christen kein Alkohol und Schweinefleisch essen dürfen. Ich brauche die Verse für eine Präsentation.

Wäre nett wenn sich einer meldet, der sich auch wirklich damit auskennt. Bitte keine dumme Kommentare!

Antwort von biby74,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo,

die Verse über das Fleisch, die du meinst, stammen aus dem mosaischen Gesetz und sind im 3. Mose 11:4-12 zu finden. Es sollte den Israeliten zum Schutz sein. Das was Christen verboten ist, steht in Apostelgeschichte 21:25 = "Was die Gläubigen aus den Nationen betrifft, so haben wir unsere Entscheidung gefällt und hingesandt, daß sie sich bewahren sollten vor dem, was Götzen geopfert worden ist, wie auch vor Blut und Erwürgtem und vor Hurerei."

lg bibi

Antwort von jungeoma39,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das alte Testament und Christen sind zwei ,,verschiedene paar Schuhe". Das alte Testament wo die Gebote und die Gesetze Gottes enthalten sind, galt für die Juden der damaligen Zeit. Diese Gesetze wurden mit dem Tod Jesu Chr. an den ,,Pfahl genagelt", das heisst, dass dann 50 Tage später durch die Geistausgießung zu Pfingsten 33u.Z. das Gesetz des Cristus begann. Obwohl die Grundsätze dieser Gebote immer noch gelten.

Jetzt einige Kommentare in Bezug auf Alkohol:

Was steht in der Bibel?

Auf die Tragweite von übermäßigem Alkoholgenuss wird in der Bibel durchaus aufmerksam gemacht. Epheser 5:18 enthält die Mahnung: „Berauscht euch nicht mit Wein, worin Ausschweifung ist.“ Auch Sprüche 23:20, 21 mahnt: „Begib dich nicht unter starke Weintrinker, unter die, die schlemmerisch Fleisch essen. Denn ein Trunkenbold und ein Schlemmer werden verarmen.“

Zudem heißt es in Jesaja 5:11: „Wehe denen, die am Morgen früh aufstehen, um nur nach berauschendem Getränk zu suchen, die bis spät im Abenddunkel verweilen, sodass der Wein selbst sie erhitzt!“

Nicht unerwähnt bleiben in der Bibel auch das Angenehme und die Vorteile mäßigen Alkoholgenusses. Zum Beispiel zählt gemäß Psalm 104:15 der „Wein, der das Herz des sterblichen Menschen erfreut“, zu den Gaben Gottes. Und was den Lohn für gute Werke betrifft, ergeht in Prediger 9:7 die Aufforderung: „Geh, iss deine Speise mit Freuden und trink deinen Wein mit gutem Herzen.“

Auch Paulus, der um die Arzneiwirkung des Rebensaftes wusste, empfahl Timotheus: „Trink nicht länger Wasser, sondern gebrauche ein wenig Wein um deines Magens und deiner häufigen Erkrankungen willen“ (1. Timotheus 5:23).

In der Bibel wird noch eine Wirkung von Alkohol erwähnt: die Steigerung der Stresstoleranz (Sprüche 31:6, 7).

Die Bibel gebietet also keineswegs die Abstinenz von alkoholischen Getränken. Sie verurteilt jedoch den übermäßigen Genuss und Trunkenheit.

Wie verhielt sich Jesus?

Wein wurde auch bei der Passahfeier getrunken, und Jesus reichte auch Wein, als er das Abendmahl des Herrn einführte. Er gab seinen Jüngern einen Becher Wein und sagte zu ihnen: „Trinkt daraus, ihr alle.“ Weil Jesus wusste, dass er bald getötet werden würde, sagte er weiter: „Ich werde von nun an bestimmt nicht mehr von diesem Erzeugnis des Weinstocks trinken bis zu jenem Tag, an dem ich es neu mit euch trinke im Königreich meines Vaters“ (Matthäus 26:27, 29). Ja, man wusste, dass Jesus Wein trank (Lukas 7:34).

. Wie betrachtete Jesus alkoholische Getränke? Nun, sein erstes Wunder wirkte er, als er Wasser in Wein verwandelte. Wie gut war der Wein? „Der Festleiter“ lobte den Bräutigam wegen dieses durch ein Wunder erzeugten Weines mit dem Kompliment: „Jeder andere Mensch stellt zuerst den vortrefflichen Wein auf und, wenn die Leute trunken sind, den minderwertigeren. Du hast den vortrefflichen Wein bis jetzt aufbehalten“ (Johannes 2:9, 10).

Die Bibel überlässt es zwar dem Einzelnen, ob oder wie viel er trinkt, aber sie empfiehlt Mäßigkeit. Sie rät: „Ob ihr esst oder trinkt oder sonst etwas tut, tut alles zur Verherrlichung Gottes“ (1. Korinther 10:31). Lg

Kommentar von Sturmwolke,

Sehr gute Antwort. DH!

Kommentar von izreflexxx,

DH. Ich finde die Antwort auch gut. Es war im übrigen viel. Es war sehr sehr viel Wein, den Jesus gespendet hat zu der Hochzeitsfeier. Und das in Gefäßen, die normalerweise der rituellen Waschung dienten. Askese ist unbiblisch. Und Ausschweifung auch. Das rechte Maß -Mäßigkeit- ist gut. Wenn ich von morgens bis abends an der Flasche hänge, dann ist dies mein Gott. Aber etwas genießen was er wachsen lässt und sich daran zu freuen ist schön in den Augen Gottes. Trennen muss man natürlich altes und neues Testament. Der alte (mosaische) Bund (anderes Wort für Testament) wurde exklusiv mit Israel geschlossen. In ihm wurde in sehr vielen Prophezeiungen auf einen Retter hingewiesen. Sehr viele Juden warten immer noch sehnsüchtig auf den Messias. Und deshalb ist es wichtig, dass das alte Testament in unseren Bibeln ist. Außerdem erfährt man ja, wieso die Welt, das Leben ist, wie es ist und weshalb alle Menschen einen Retter -Jesus- brauchen... Den Passus mit dem Pfahl hätte man sich aber sparen können. Das klingt so schrecklich 'jehovaistisch'. Und die Jehovaisten brauchen keinen Erlöser. Die sind als einzige so toll, dass sie es aus eigener Kraft schaffen.

Antwort von SharonK,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Im alten Testament kann gar nicht drinstehen, was Christen dürfen oder nicht, denn das alte Testament gehört eigentlich zum Judentum... Und Juden dürfen tatsächlich - wenn's nach dem AT, also der Thora geht - kein Schweinefleisch essen und kein Alkohol trinken.

Siehe dazu: Drittes Buch Moses.

Kommentar von FeldKobold,

"das AT gehört zum Judentum" - was? was macht es dann in der Lutherbibel, die ich zuahuse habe?

Kommentar von CrazyDaisy,

Das Christentum ist eine Sekte, die sich vom Judentum abgespalten hat. Was lernt man eigentlich heutzutage im Religionsunterricht? (und wozu gibt es den überhaupt?)

Kommentar von SharonK,

Das Christentum ist erst im 5. Jahrhundert entstanden und basiert auf dem neuen Testament. Da das neue Testament aber auf dem alten aufbaut, zählt es zur christlichen Bibel dazu. :)

Aber im Grunde war das AT schon immer unser Ausdruck für die Thora, also die Bibel des Judentums. Dann gibt es noch das Gesetzbuch, den Talmund, rein jüdisch. Die Christen haben beschlossen ihrer Religion nicht so viele Gesetze aufzulegen uns beliesen es bei den zehn Geboten ;)

Kommentar von Einmischer,

ach, soso. Wer behauptet das? Ich bin Christ, und widerspreche dir hiermit ausdrücklich!

Christ sein heißt für mich doch in erster Linie Gottes Sohn, Jesus Christus als Herrn u. Erlöser anzuerkennen. Das trennt uns doch vom Judentum, oder?

Gruss

Kommentar von SharonK,

Wie schon erwähnt, lieber Einmischer, basiert das NT auf dem AT, wie zB der Stammbaum Abrahams der im NT weitergeführt wird.

Ich verstehe nicht gegen was du widersprichst, aber an deiner Stelle würde ich mal die Bibel lesen. Das Christentum und das Judentum haben mehr Unterschiede als nur das Anerkennen des Jesus als Messiahs.

Ich wiederhole: Drittes Buch Moses und Talmud geben einen grossen Aufschluss über viele Unterschiede.

Ausserdem wirst du beim Lesen feststellen, dass die Nachricht die übermittelt wird, oft nicht die Gleiche ist. So steht zB im AT das Zitat "Auge um Auge, Zahn um Zahn, (...)" während Jesus im NT dazu auffordert "Wenn euch jemand auf die linke Backe schlägt, haltet ihm die rechte hin"

Kommentar von Einmischer,

ach so... verstehe. Wer hat dir denn so einen blödsinn erzählt? Die Bibel ist Gottes inspiriertes Wort. Betonung Bibel d.h. AT&NT. Die Juden waren Gottes auserwähltes Volk. Die Bibel spricht ALLE Menschen an und gilt auch für alle. Wenn du sie liest, wüsstest du, dass es vieles im AT gibt, was sich im NT wiederholt.

Gruss

Kommentar von SharonK,

Des Weiteren, spricht die Bibel eben NICHT alle Menschen an. Denn auch sie besteht aus einer Reihe von Regeln die einzuhalten sind und ich finde es ein bisschen lapp immer die Ausrede "Naja, Gott verzeiht mir" zu benutzen.

Des Weiteren: Christ zu werden ist ein Klacks. Ein bisschen Wasser auf der Birne... Hast du schonmal versucht Jude zu werden?^^

Kommentar von Maik2,

Im NT steht klar drin das jede Schrift von Gott gut zur Belehrung ist.

Kommentar von SharonK,

Stimmt. Es sind sogenannte didaktische Werke. Jedes, mit ihrer eigenen Wahrheit.

Antwort von CrazyDaisy,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schätzchen im alten Testament kann von Christen nicht die Rede sein. Die gab es damals noch nicht.

Antwort von semran,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

O.o im alten testament steht also was ueber die christen... waere mir neu. das alte testament behandelt die juden und ihre geschichte, braeuche, gesetze lalala. das neue testament ist das, was fuer die christen gueltig is, denn... du weisst... jesus... der hat den pharisaern uebel in den ar*** getreten, weil die religion ziemlich dumm gelebt haben. deswegen muessen sich christen an einige dinge nicht halten, die fuer juden wichtig sind

Antwort von tiergartennbg,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wo steht dieser Text? Mir ist das nicht bekannt. Juden mussten sogar Fleisch essen und Wein trinken(Passahfeier). Auch Jesus hat wein getrunken und Fleisch gegessen.

Kommentar von Sturmwolke,

> Juden mussten sogar Fleisch essen
.
Die Juden durften Fleisch essen, aber nicht von jedem Tier. Die Vorschriften darüber, welche Tiere gegessen werden durften und welche nicht, findest Du in 3. Mose 11 (das ganze Kapitel handelt davon).
Das Verbot, Schweinefleisch zu essen steht in diesem Kapitel in Vers 7 und 8:
.
7 Auch das Schwein, denn es ist ein Spalthufer und weist einen völligen Spalt im Huf auf, aber es selbst käut nicht wieder. Es ist für euch unrein.
8 Ihr sollt nichts von ihrem Fleisch essen, und ihr sollt ihren toten Körper nicht berühren. Sie sind für euch unrein.
.
http://watchtower.org/x/bibel/le/chapter_011.htm

Kommentar von Sturmwolke,

Nach Umstellung der Webseite findet man den Kommentar hier

http://www.jw.org/de/publikationen/bibel/3-mose/11/

Antwort von coeleste,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

im at steht zwar nix von christen

dass das nicht unbedingt gut ist (ich bin vegetarier und trinke hin&wieder 1 glas wein),ist ja klar,aber generell ein gesetz draus zu machen ist wie so viele gesetze dogmatismus oder der zeit angepasst (jesus musste dinge sagen,die er bestimmt nicht akzeptierte,aber hätte er sie nicht gesagt,wäre es ihm an den kragen gegangen. das los vieler meister.spreche aus erfahrung als kleiner meister gg)

Kommentar von maridekluedefue,

wessen Meister...? ;-)

Kommentar von Sajonara,

ein Meister, der sein Leben meistert, ... Respekt!

Kommentar von maridekluedefue,

..das machen wir doch alle!

Antwort von Testwinner,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Christen dürfen Alkohol trinken und auch Schweinefleisch essen. Kein Problem!

Gewarnt wird nur von übermäßigem Alkoholgenuß und Völlerei. Also alles was "zu viel" ist. Aber das wissen wir ja.

Im alten Testament ist von Christen keine Rede. Durch Jesus Christus gibt es überhaupt erst Christen. Und mit seiner Geburt beginnt das neue Testament.

Antwort von icke20chuck,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

http://www.bibleserver.com/#/search/LUT/schwein/1

Antwort von mopus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das stimmt nicht mal...nirgendwo steht dass christen kein alkohol oder schweinefleisch essen dürfen

Antwort von Wilfri,

Es wird sich immer gestritten, wer Christen sind und wer sich nicht dazu zählen kann. Es scheint mir, dass viele Christen nicht wissen, was Christus selbst zu diesem Thema gesagt hat. Tatsache ist, dass Jesus der Schöpfer dieser Welt ist. Das steht im neuen Testament und Jesus selbst hat es in den Evangelien bestätigt. Bevor es auch nur einen Juden oder Israeliten gab, gab es schon den Menschen. Und es gab schon seine Gebote - auch wenn sie erst später aufgeschrieben wurden.

Grundsätzlich gelten alle Gebote und Verordnungen des AT auch für die, die Christen sein wollen. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied: Der rituelle Gottesdienst mit seinen Opfern und Feiertagen. Der Sinn dieser Feiertage ist durch Christus erfüllt bzw. wird erfüllt. Jesus braucht sich nicht mehr als Opferlamm (am Kreuz) zu opfern, denn dass hat er bereits getan.

Lebensregeln, die nicht ritueller Natur sind bzw. waren, sind auch nicht außer Kraft gesetzt worden. Was sollte das auch für einen Sinn haben? Was für Menschen damals nicht gut war, wieso sollte es für Menschen von heute mit einem Mal gut sein? Nach der Sintflut entschied Gott, dass Menschen Fleisch essen durften außer den Tieren, die in 3. Mose 11 genannt sind. Allerdings sollten die Menschen auch wissen, dass dadurch die Lebenszeit auf max. 120 Jahre begrenzt wurde. Und das schon ohne Genuß von Schweinefleisch.

Den Verzicht auf Schweinefleisch als bloßen Dogmatismus zu bezeichnen, ist deshalb sehr mager. Gott tut nichts, nur um menschliche Gelüste zu beschneiden und uns damit zu ärgern. Es hat schon alles seinen Sinn. Auch der Verzicht auf Alkohol ist nicht nur ein biblisches Argument. Es gibt Millionen Menschen, denen wohler wäre, wenn sie der Sucht entkämen.

Antwort von morus,
  • Das Alte Testament gilt für die Christen, damit hast Du Recht. Somit zunächst auch 3. Mose 11:4-12.

  • Allerdings haben sich die Apostel beim ersten Konzil entschlossen, bestimmte Regeln des At außer Kraft zu setzen. Nachzulesen im Neuen Testament: Apostelgeschichte 21,25.

  • Eine Bibel zum Nachschlagen findest du hier: http://www.diebibel.de/

Kommentar von Wilfri,

Die Apostel haben die allgemein anerkannten Regeln nicht außer Kraft gesetzt; sondern sie haben bekannte Regeln ergänzt. Dabei gingen sie nur von den Problemen aus, die sie in frühchristlichen Gemeinden antrafen und die nicht ohnehin Allgemeinwissen waren. Eine Außerkraftsetzung bedarf immer einer klaren Äußerung, was denn außer Kraft gesetzt werden soll. Dieser Bezug wird nicht hergestellt - weil das nicht zur Debatte stand.

Wäre die Frage nach Fleischgenuß tatsächlich ein Problem gewesen, dann hätte man sie im Detail besprochen und ein großes Thema daraus gemacht, weil nämlich die Juden dann mit Recht rebelliert hätten. Es macht sich gut, nicht unser spätes logisches Verständnis in die Bibelauslegung einzufügen.Sonst kommen wir zu ungewollten Fehlinterpretationen.

Antwort von omikron,

Im Alten Testament steht, was Juden dürfen. Die Christen leben im Neuen Testament.

Antwort von fifaldi,

Hallo, es sind eigentlich zwei Fragen: Schweinefleisch: 3. Mose 11:4-12 - wobeiu es hier um die mosaischen Gesetze geht, nicht um Gesetze für Christen. Christus hat uns von der Last des Gesetzes befreit - darum müssen wir die vielen rituellen Gesetze, mit denen Juden (und in ihrer Religion die Muslime auch)versuchen, Gott wohlgefällig zu sein. Aber Christus wurde ja von Gott geschickt, um diese Last des Gesetzes uns abzunehmen - Mt. 11,28-30 Alkohol: So einen Vers gibt es im AT nicht, den sowhl die Juden wie auch die Christen kennen kein Alkoholverbot - nur die Warnung vor Betrunkenheit. Jesus Christus selbst hat Wasser zu Wein verwandelt auf einer Hochzeit (Joh. 2)und offensichtlich Wein geniessen können.

Antwort von Einmischer,

Hallo,

die Hinweise darauf, dass Schweinefleisch u. Alkohol für den Menschen, unabhängig von seiner Religion schlecht sind, gelten für ALLE Menschen. Gott will uns damit schützen. Das Schwein u. Alkohol tatsächlich nicht die optimale Ernährung sind, wird heutzutage kein Wissenschaftler mehr bestreiten. Nur das die Bibel es schon vor 2-3000 Jahren wusste.

Zu den Speiseregeln schaue hier: 3.Mose 11 ab Vers 1

Zum Alkohol muss ich konkret passen. Dafür hilft dir vielleicht dieser Link weiter:

http://www.cai.org/de/bibelstudien/sollten-christen-alkohol-trinken

Gruss

Antwort von MRAHAUS,

http://www.reform-adventisten.net/biblisches/themen/themen-archiv/archive/2008/j...

so hab eine Internetseite gefunden.. es wird deutlich, dass Alkohol auch für Christen nicht erlaubt ist!!!!!!!

Kommentar von fifaldi,

Naja, hab mir die Seite durchgelesen - scheint mir mit dem Begründung ein bißchen arg konstruiert zu sein. Da halte ich mich doch lieber an die Bibel als an irgendwelche geschraubten Auslegungen.

Kommentar von fifaldi,

oder kann es sein, dass du mit dieser ganzen Frage nur aufmischen wolltest um die adventistische Sonderlehre unter's Volk zu bringen? - blöde Methode

Antwort von FeldKobold,

DAS kann da so nicht drinstehen. Christen kann es erst seit dem NT geben, ergo kann im AT keine Rede von ihnen sein.

Aber: hier findest du zum Beispiel was: 3. Mose 11 (schwein) Spr. 20:1 (alkohol) Hosea 4:11 (alkohol)

im NT klingt das dann aber schon ganz anders ;-)

Kommentar von Einmischer,

Wer lehrt bloss sowas..? Ist nicht der Gott des AT der Gleiche wie im NT. Sagt Gott nicht ständig, dass es sich nie ändert? Steht nicht die ganze Menschengeschichte im AT? Was mit den 10 Geboten, der Schöpfung etc.? Jesus ist dein Schöpfer, der Schöpfer der ganzen Welt, schaue einmal in dein NT, Joh. Kap 1 ab Vers 1 und staune!!!

Gruss

Antwort von setus,

Quatsch. Wer hat dir denn sowas erzählt ?

Antwort von Sternfunzel,

Jesus trank Wein , beim Abendmahl .

Das Schwein gilt als nicht reines Tier, da man die Dämonen dort reintrieb.

Liebe Grüsse Dir

Kommentar von MRAHAUS,

Damit ist Fruchtsaft ohne Alkohol gemeint!!

Kommentar von Sternfunzel,

Er trank Wein, es steht in der Bibel.

Kommentar von geilomaticos,

Zwei Arten von Wein

Im Hebräischen gab es zwei Worte für Wein: "tîyrôsh" oder neuer, ungegorener Wein und "yayin" für gegorenen Wein. Die Griechen hatten nur ein Wort, "oinos". So zeigt im Neuen Testament, solange der Text nicht "alter" oder "neuer" Wein sagt (LUKAS 5:37-39), nur der Zusammenhang, was gemeint ist. Manche haben das als Schlupfloch verwendet, um das Trinken von Alkohol zu rechtfertigen, während die gesamte Botschaft der Schrift dagegen ist. Hier sind einige Beispiele:

Bei der Hochzeit in Kana verwandelte Jesus Wasser in "Wein". Manche sagen, daß das alkoholischer Wein gewesen sein muß. Es gab 6 Krüge, jeder faßte 20-30 Gallonen.

Machte Jesus 150 Gallonen alkoholischen Wein, genug um jeden Gast blind betrunken zu machen, während die Bibel gegen Betrunkenheit warnt? Er hätte sein eigenes Wort verleugnet!

Kommentar von geilomaticos,

eim Abendmahl benutzte Jesus "Wein". Danach nannte er es die "Frucht des Weinstocks". Gegorener Wein hat einen Prozeß durchlaufen und ist genauso "die Frucht des Weinstocks", wie Joghurt die "Frucht der Kuh" ist! Er sagte das möglicherweise, um vor so bösen Vorschlägen zu schützen (MATTHÄUS 26:29 KJV). Das perfekte, sündenfreie Blut von Jesus könnte nicht durch verkommenen alten Wein symbolisiert werden! Als Jesus am Kreuz hing, boten die Soldaten ihm gegorenen "Wein vermischt mit Myrrhe, aber Er nahm es nicht an". Jesus verweigerte es (MARKUS 15:23). Warum also sollte Er normalerweise Wein getrunken haben?

Kommentar von Sternfunzel,

Johannes 4,46: Und Jesus kam abermals gen Kana in Galiläa, da er das Wasser hatte zu Wein gemacht.

von Fruchtsaft wird in der Bibel absolut gar nichts erwähnt.

Kommentar von CrazyDaisy,

;-) Wenn er Wasser zu Fruchtsaft gemacht hätte, wäre das wohl eher eine Gähnnummer geworden. Womöglich waren es auch nicht 5 Brote und zwei Fische mit denen die 5000 gespeist wurden, sondern 5 Kartoffelchips und zwei Chickenwings...?

Kommentar von Sternfunzel,

und harribo

Antwort von francis1505,

Auf www.bibel-online.de kannst du Verse durch eine Suchfunktion finden.

Antwort von SturerEsel,

Die Christen auch? Oha!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten