Frage von Invictu520, 52

Alter des "Ötzi" mithilfe von C14 bestimmen?

Hallo,

Wir sollen in einer Physik Aufgabe das Alter des Ötzi bestimmen. Im ersten Aufgaben-Teil musste ich die Halbwertszeit bestimmen.

Wir hatten folgendes gegeben (Auszug aus der Aufgabe) "... CO2 Molekül ist ein β-Strahler. Seine Aktivität beträgt 1730 Zerfälle pro Minute bezogen auf 100 g Kohlenstoff".

Ich habe mit den Angaben und der Formel: N(t) = N(0)e^lambdat dann erstmal das lambda bestimmt (lambda ~3,833*10^-12 1/s)

und daraus dann die Halbwertszeit t(1/2) = ln(2)/(3,833*10^-12)) auf 5734,3 Jahre bestimmt was auch laut Internet ungefähr hinkommt.

Im zweiten Aufgaben Teil hab ich leider keine Ahnung und bräuchte deshalb Hilfe.

Wir wissen hier, das die Isotopen-Häufigkeit von C14 ungefähr 1,5.10-12 beträgt (was auch immer das heißen soll. Außerdem wissen wir, dass1 g Kohlenstoff 115 β-Zerfälle pro 10 min zeigt.

Mit den Infos soll ich jetzt das Alter der Ötzi-Mumie bestimme und weiß irgendwie nicht wirklich wie ich das anpacken soll bzw. wie es überhaupt geht.

Ich würde mich sehr über jede Hilfe freuen.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 29

> dass die Isotopen-Häufigkeit von C14 ungefähr 1,5.10-12 beträgt

Das heißt, dass Du in einem Kilogramm natürlichen Kohlenstoffs 1.5 * 10^(-12) Kilogramm C14 hast.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Sicher, dass der Massenanteil gemeint ist?

Nicht, dass eine so'ne oder solche Antwort mein Alttagsleben trüben könnte.

Kommentar von TomRichter ,

Natürlich könnte auch der Stoffmengenanteil gemeint sein, und natürlich ist der Unterschied nicht wirklich vernachlässigbar, dürfte so 1000 bis 1500 Jahre ausmachen.

Aber was sind schon 1000 Jahre mehr oder weniger, gemessen an den sonstigen Problemen der Menschheit...

Antwort
von ThomasJNewton, 36

Das Alter des Ötzi kannst du schon deswegen nicht bestimmen, weil der streng bewacht wird.
Du willst ja keinen Krieg mit Italien anfangen? Und wenn Italien besiegt wäre, würde sich Österreich auf alte Rechte berufen.

Halbwertszeiten kannst du auch nicht bestimmen, jedenfalls nicht ohne ein 7stelliges Budget.
Wenn es genauer sein soll als das, was man so liest, kannst du noch mal 7 Stellen d'aufschlagen. Aufs Budget.

Du sollst die Bestimmungen nachvollziehen und nachrechnen.
DAS IST WAS VÖLLIG ANDERES.

Wenn der Physiklehrer so eine Frage verbrochen hat, muss er sich nicht wundern. Also eher seine Generation.

Wenn du nicht mal eine Frage korrekt abschreiben kannst, brauchst du dich nicht zu wundern. Also eher du persönlich.

Kommentar von Invictu520 ,

Dann halt nachrechnen, ist mir völlig egal.

 Ich finde die Belehrung ja ganz nett auch wenn du damit saublöd daher kommst obwohl ich nur eine Frage gestellt habe. 

Meinetwegen korrigier mich, aber dann halbwegs normal und wäre dann ganz cool wenn du auch was zur Frage beitragen könntest, denn immerhin ist das der Sinn. 

Kommentar von ThomasJNewton ,

Dann muss ich dir noch blöder kommen:
Du hast nicht mal eine Frage gestellt.

Wo ist denn dein Fragezeichen?
[Nicht das, was von GuteFrage automatisch angehängt wird]

Willst du mir ernsthaft weismachen, dass du "1,5.10-12" nicht verstehst?
Der Taschenrechner von Windows XP vermeldet:
0,0000000000015

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community