Welche Kündigung zählt (Wohnung) und Reparaturen?

Hallo,

ich habe mal eine Frage und zwar habe ich meiner Mieterin auf Eigenbedarf für den Anfang Juni gekündigt (3 Monatsfrist eingehalten), jedoch hat sie von uns auch dir fristlose Kündigung danach bekommen (sollte nächste Woche ausziehen), weil sie mehr als 2 Monatsmieten nicht gezahlt hat.

Ob sie jetzt nächste Woche auszieht, wissen wir erst, wenn sie das Datum der Wohnungsübergabe bestätigt. Meine Frage wäre, wenn sie nächste Woche nicht auszieht, sondern erst zum besagten Termin der Kündigung durch Eigenbedarf zählt dann diese Kündigung als erstes oder die fristlose?

Eine weitere Frage hätte ich bezüglich der Reparaturen, die ich evtl. vornehmen muss bzw. sie. Letztes Jahr hat sie sich über den Boden beschwert und meinte durch das ausfallen der Heizung hat sich das Laminat angeblich vom Boden gelöst, worauf unsere Anwältin gesagt hat, dass das gar nicht stimmen kann und sie sehr viel Wasser benutzt hätte. Wir sind aber auf einen Kompromiss eingegangen und haben ihr eine Monatsmiete gegeben, damit sie den kompletten Boden neu machen kann, da man auch sehr deutliche Gebrauchsspuren nach einem Jahr erkennen konnte wie z.B. Dellen im Boden. Wir haben die Wohnung mit einer Laminatfarbton vermietet und mussten beim letzten Besuch feststellen, dass es auf einmal zwei verschiedenen Farben sind, die dann bei den Türen diese Abtrennung haben mit Silikon o.ä.. Ob sie die anderen Räume auch fertig gemacht hat weiß ich nicht, da sie nur gesagt hat, dass sie das Wohnzimmer und den Flur hätte und noch andere zwei Räume fehlen würden, aber die Wohnung eigentlich drei Räume hat.

Meine Frage wäre, wenn sie auszieht, muss sie den Boden dann in die Ursprungsgestalt wiederbringen also einfarbig und ohne Abtrennung bei den Türen so wie wir es vermietet haben?

Ich hoffe ihr könnt mir dabei weiterhelfen.

Lg

Kündigung, Wohnung, Recht, Schönheitsreparaturen
2 Antworten
ZÄHNE HINTEN? WAS TUN? KIEFER BRECHEN? UNZUFRIEDEN MKT AUSSEHEN?

Hallo

ich habe da ein Problem mit meinem aussehen. Ich habe von meinem Vater meinen Kiefer und meine Zähne geerbt. Ich zeichne euch ne skizze die ihr unten sehr um davon ne bessere Vorstellung zu bekommen. Meine Zähne sind nach hinten gelehnt, weil mein Kiefer etwas zu weit hinten ist. Ich muss sagen: es hat mich noch niemand darauf angesprochen, noch fällt das mit den Zähnen auf und wenn dann nur wenn man Leute darauf hinweist. Ich mag es einfach nicht und will etwas daran ändern. Ich habe bereits einen Zahnarzt gefragt und er meinte man müsste meine Zähne mit einer Zahnstange “nach vorne biegen” und meinen Kiefer dementsprechend brechen um ihn ebenfalls etwas nach vorne zu platzieren. Ich fände das gut, weil mein Gesicht auch etwas länger wäre, jedoch stelle ich mir das sehr kompliziert vor . Ich muss sagen dass mir auch eine Korrektur meiner Zähne reichen würde weil ich das Risiko dass durch eine Kiefer op entsteht nicht eingehen will aber würde dadurch ein Problem entstehen ? Außerdem “schleifen” meine unteren Zähne meine oberen an der Innenseite möglicherweise ab... es klingt alles dramatischer als es ist aber ich möchte aus Ästhetischen gründen etwas ändern. Hat jemand Tipps?

bitte um Hilfe

ZÄHNE HINTEN? WAS TUN? KIEFER BRECHEN? UNZUFRIEDEN MKT AUSSEHEN?
Zähne, Gesicht, Schönheitsreparaturen, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Schönheits-OP, Schönheitschirurgie, Zahnmedizin, Zahnspange
3 Antworten
Klausel im Mietvertrag wirksam?

Hallo Mietrechtsexperten,

habe gerade Ärger mit einer Mieterin die gekündigt hat. Die will sich um die Renovierung drücken usw.

Ihr Exmann regelt die Dinge für sie und hat als Erstes behauptet, sie könne vorzeitig aus dem Mietvertrag, wenn sie solvente Nachmieter stelle. Diesen Zahn habe ich ihr schon gezogen, denn es gibt keine Nachmieterklausel und auch keiner der drei anerkannten Gründe um bei Nachmieterstellung raus zu kommen hat sie auch nicht.

Sie zieht nicht berufsbedingt um, zieht nicht ins Altersheim/Pflegeheim und heiratet auch nicht.

Bezüglich Renovierung hat mir Herr ... folgendes mitgeteilt.

Das ist soweit richtig... allerdings sollte man die „starre Klausel“ in § 24 des Mietvertrages berücksichtigen... dort steht: „Die Erneuerung der Anstriche von Fenster, Türen usw. ist regelmäßig nach 6 Jahren erforderlich."
Weil beide Klauseln sich mit der Renovierungspflicht der Mieterin befassen, müssen sie ihrer gemeinsamen Bestimmung gemäß als zusammengehörig betrachtet werden. Eine Aufrechterhaltung der für sich genommenen wirksamen Verpflichtung zur Durchführung der laufenden Schönheitsreparaturen ist daher nicht möglich, so das beide Klauseln unwirksam sind.

Ist das wirklich so, hat er recht?

Normalerweise ist die starre Frist durch "im allgemeinen" aufgeweicht aber ich bin mir nicht sicher ob die gesamte Klausel nun unwirksam ist durch:

Die Erneuerung der Anstriche von Fenster, Türen usw. ist regelmäßig nach 6 Jahren erforderlich

Als Bild habe die die gesamte Klausel eingestellt.

Hat Jemand entsprechende Links oder Urteile vom BGH wo ich das nachlesen kann?

Sollte die Klausel unwirksam sein, dann muss ich für meine Schwiegermutter wohl neue Mietverträge mit wirksamen Klauseln kaufen

Vielen Dank im Voraus

Klausel im Mietvertrag wirksam?
Wohnung, Mieter, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Schönheitsreparaturen, Vermieter, Mietvertrag, Mieterrecht
5 Antworten
Schönheitsreparaturklausel unwirksam?

Allgemein gilt zwecks Schönheitsreparaturen ja folgendes:

Sofern im Mietvertrag eine klare Farbvorgabe während der Mietzeit vereinbart ist, so ist diese unwirksam, genauso wie die Klausel, dass der Mieter Türen oder Decken während oder zum Auszug der Mietzeit nur in Weiß zu streichen hat.

Farbvorgaben – sofern diese als neutrale und deckende Farben bezeichnet werden – sind zum Zeitpunkt des Auszuges aber möglich.

In meinem Vertrag steht folgendes:

"Klarstellung zu Schönheitsreparaturen: Hier wird ausdrücklich auf die Regelung zu (§ mit Schönheitsreparaturen) hingewiesen. Zur Klarstellung wird vereinbart, dass bei

-Sichtbaren Ausbesserungen

-Wände und Decken mit einem anderen Farbton, als der Farbton bei Übergabe gestrichen wurde oder

-in der Wohnung geraucht wurde

sich die Vertragsparteien einig sind, dass die in vorgenannten Fällen die Schönheitsreparaturen vom Mieter bei Auszug fachgerecht durchzuführen sind, oder der Mieter die Kosten für einen vollen Renovierungsturnus trägt. Für die Bemessung der Kosten der Schönheitsreparaturen kann ein Kostenvoranschlag eines Malerunternehmens herangezogen werden."

Wird durch das fett geschriebene Zitat meine Schönheitsreparaturklausel unwirksam, da mir ja hierdurch eine feste Farbe vorgegeben wird oder nicht?

Wenn jetzt mein Nachmieter einige Stellen in der Wohnung gestrichen hat, obwohl er wusste, dass ich momentan Angebote von Malern einhole, ist dass dann nichtmehr mein Problem oder?

Wohnrecht, Miete, Recht, Mietrecht, Schönheitsreparaturen, Mieterrecht, Wohnungsübergabe
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schönheitsreparaturen