Regelmäßig waschen ja, aber nicht übermäßig. 2 mal am Tag reicht völlig. Dazu nimmst du ein mildes! Waschgel, zB das Babydream extra sensitiv Waschgel & Shampoo, da gut und preiswert.

Von the Ordinary gibt es einSerum mit 10%Niacinamid und 1% Zink, erhältlich bei Douglas. Ist leider sehr gefragt und deshalb oft ausverkauft. Nachschub komm aber recht schnell.

Niacinamid reguliert die Sebumproduktion und wirkt entzündungshemmend, Zink trocknet Pickel aus.

Feuchtigkeitspflege ist trotz fettiger Haut empfehlenswert. Ist die Haut zu trocken, wird noch mehr Sebum produziert... ein Teufelskreis. Bei sehr fettiger Haut empfehlen sich allerdings eher gelige Texturen, keine schweren Cremes.

Finger weg von stark parfümierten und alkoholisierten Produkten.

LG

...zur Antwort

Sonnencreme benutzen... mindestens LSF 30, alle 2h nachcremen und genügend Sonnenschutz auftragen, sonnst verringert sich auch der LSF.

...zur Antwort

Schau mal bei Skincareinspirations vorbei, dort gibt es sehr informative Artikel zu diesem Thema mit Verlinkungen zu entsprechend wissenschaftlichen Quellen.

LG

...zur Antwort

Das sieht nach mittelschwerer Akne aus. Auf dem Bild zumindest sieht deine Haut auch fettig aus oder hast du dich kurz vorher eingecremt?

Probier es vlt. mal mit folgenden Produkten:

  • Babaydream extra sensitiv Waschgel & Shampoo
  • The Ordinary Niacinamide 10% + Zinc 1% Serum
  • Paulas Choice 2% BHA Liquid Peeling (oder das Gel, wenn du das bevorzugst)

Das Waschgel ist mild und trocknet die Haut nicht aus, strapaziert deine Haut also nicht unnötig, reinigt aber zuverlässig. Das Niacinamid Serum von the Ordinary reguliert die Sebum Produktion, wirkt entzündungshemmend und gleicht den Hutton aus. Zink trocknet außerdem Pickel aus.

Das BHA Peeling reinigt die Poren von innen, hier ist allerdings ein verantwortungsbewusster Umgang sehr wichtig. Das Peeling ausschließlich Abends verwenden und nach dem Auftrag ca. 20 Minuten warten, nicht abwaschen und nichts anderes in der Zeit auftragen! Außerdem maximal jeden 2. Abend verwenden, am Anfang sogar nur 1-2 mal die Woche und langsam steigern, die Haut muss sich erst daran gewöhnen. Eine Erstverschlimmerung ist möglich. Außerdem wäre dann ein täglicher Sonnenschutz von mindestens LSF 30 Pflicht, da die Haut etwas anfälliger UV-Strahlen gegenüber wird. Solltest du dazu nicht bereit sein, lass das Peeling bitte weg.

Außerdem auf die Ernährung achten. Wenig Zucker, Milchprodukte und tierische Fette können durchaus helfen das Hautbild langfristig zu verbessern. Kompletter Verzicht muss aber auch nicht sein, ein bewusster Umgang damit genügt bereits.

Sollte alles nichts nützen, empfehle ich dir den Gang zu einem fähigen Dermatologen.

LG

...zur Antwort

Kann sein, muss aber nicht zwingend. Cremes oder Tinkturen die auf eine gezielte Behandlung (punktuell) ausgerichtet sind, gibt es allerdings meist nur in sehr kleinen Mengen, also nicht gleich 30+ ml, was ebenfalls für einen punktuellen Auftrag sprechen könnte.

Am Ende kann dir das aber aufgrund so einer Beschreibung niemand genau beantworten. Da müsstest du schon mindestens den vollen Produktnamen nennen. Sollte es was vom Hautarzt verschriebenes oder etwas aus der Apotheke sein, kannst du dort ganz einfach nachfragen.

LG

...zur Antwort

Ich hatte das Problem immer mal wieder, aber immer nur über einen kurzen Zeitraum (wenige Wochen). Anfangs hatte mir auch Head&Shoulders sehr geholfen. Irgendwann bekam ich aber trotzdessen sehr trockene, schuppige Kopfhaut. Eine Öl-Kur 1 mal die Woche hatte mir dann sehr geholfen.

Einfach etwas Öl, ich nehme immer Jojobaöl, auf die Fingerspitzen geben und das Öl dann mit kreiisenden Bewegungen sanft in die Kopfhaut einmassieren. Die Haare sollten nicht vor Fett triefen... so viel wie nötig und so wenig wie möglich verwenden. Haare zusammenbinden und alles über Nacht einwirken lassen, am nächsten Morgen ganz normal mit Shampoo die Haare waschen.

Ich benutze übrigens mittlerweile keine Anti-Schuppen Shampoos mehr, sondern eins von Syoss und hab gar keine Schuppen mehr.

Sollten deine Schuppen nicht von trockener Kopfhaut kommen, würde ich mal einen Hautarzt aufsuchen.

LG

...zur Antwort

Natürlich kannst du beides benutzen. Im Endeffekt ist aber ausschlaggebend was in der Feuchtigkeitspflege enthalten ist. Duftstoffe, sowie schlechte Alkohole (Alcohol, Alcohol denat, etc) und Erdöl sind bei Akne belasteter Haut ein No-Go. Auch sehr reichhaltige Cremes sind eher kontraproduktiv.

Besser sind hingegen sehr leicht formulierte Moisturizer oder gar reine Feuchtigkeitsgele.

Wichtig ist aber eine milde Formulierung und enthaltene beruhigende/entzündungshemmende Inhaltsstoffe.

Gut sind zB

  • Grüntee Extrakt
  • Niacinamid
  • Aloe Vera
  • Bisabolol
  • Hopfen
  • Süßholzwurzel

LG

...zur Antwort

Also sowohl mein Freund als auch ich benutzen für den Intimbereich stinknormale Enthaarungscreme. Chemie ist sowieso überall drin, ob nun für den Intimbereich oder nicht.

Das es nach dem Auftrag ganz leicht britzelt oder brennt (je nach Wahrnehmung) ist normal und sollte schnell wieder vergehen.

Du solltest nur aufpassen dir die Enthaarungscreme nicht in die Schleimhaut zu reiben, immer nur außen verwenden.

15-20 minuten einwirken lassen, abwaschen, ggf. Wiederholen.

Rötungen danach sind ebenfalls normal und i.d.R. schnell wieder verschwunden.

LG

...zur Antwort

Kommt aufs Peeling an. Von mechanischen Peelings oder auch Rubbelpeelings halte ich überhaupt nichts mehr, da sie der Haut mehr schaden als nutzen.

Bei chemischen Peelings mit AHA, BHA und Co. ist es eine Sache der Verträglichkeit. BHA zB wirkt gut gegen Unreinheiten, da die Poren von innen gereinigt werden. AHA entfernt sanft abgestorbene Hautzellen auf der Hautoberfläche und das ohne sie zu beschädigen. Sensible Hauttypen können bei Reaktionen auf oben genannte auch zu Milchsäure oder Mandelsäure greifen, da sie sanfter zur Haut sind.

Ansonsten gibt es ein neues Peeling von Paulas Choice, das zwar eig. zu den Rubbelpeelings zählt, die Haut aber nicht verletzen soll. Hab ich noch nicht getestet, wäre aber einen Versuch wert, wenn man keine chemischen Peelings verwenden möchte.

Grundsätzlich bin ich ein Peeling Freund, allerdings nur bei verantwortungsvoller Nutzung. Jeden Tag zu peelen ist einfach zu viel und absolut unnötig. Sonnenschutz ist bei regelmäßigen Peelings sowieso Pflicht.

...zur Antwort

Funktionieren tut das schon, ist allerdings reine Verschwendung, sowohl an Wattepads als auch an dem Produkt selbst, da das Wattepad einiges aufsaugt und eben nicht alles im Gesicht landet.

Wattepads eignen sich somit höchstens für flüssige Substanzen wie bspw. Gesichtswasser.

...zur Antwort

Schlecht, da Alkohol, besonders in höheren Konzentrationen die Haut austrocknet und reizen kann. Selbst fettige Haut kann sich durch stark alkoholisierte Produkte noch verschlimmern.

Hautpflege und Reinigung sollten immer sanft zur Haut sein statt sie noch mehr zu strapazieren.

...zur Antwort

Sei mir nicht böse, aber das ist genau der Grund warum ich mit dem ganzen Influencer Mist nichts anfangen kann.

Du hast scheinbar null Ahnung von Kosmetik und offensichtlich noch weniger vom so genannten "Business", willst aber deine eigene Kosmetiklinie rausbringen. Klar, wenn die Eltern dafür blechen, warum nicht, gell?

Das ist nicht nur im höchsten Maße naiv, sondern auch unverantwortlich.

Hinzu kommt, dass du offensichtlich noch nicht einmal dazu bereit bist dich eigenständig zu informieren. Nein, man soll dir hier alles auf dem Silbertablett servieren. Entschuldige, wenn ich zu direkt bin, ich will dich nicht persönlich angreifen, aber wenn du nichts an deiner Grundeinstellung änderst, wird das sowas von nach hinten losgehen.

Wenn du ein gutes Produkt rausbringen möchtest, solltest du dich erstmal mit Inhaltsstoffen, Zusammensetzungen, usw. Auseinandersetzen, dich damit beschäftigen welche Qualitätsstandards du bieten möchtest, wo du überhaupt was produzieren lassen willst, etc.pp. Das alles bestimmt am Ende überhaupt den Preis. Hinzu kommen Zertifizierungen, etc.

Eine bestimmte Anzahl von Followern ist allerdings mMn kein Grund eine eigene Kosmetiklinie auf den Markt zu bringen. Dafür sollte man schon eine gewisse Leidenschaft für Kosmetik besitzen und damit meine ich nicht, dass man sich gerne schminkt.

...zur Antwort

Ein mildes Waschgel ist meist nicht dazu in der Lage Make-Up restlos zu entfernen. Am besten lösen sich Verschmutzungen und Co. Mit einem öligen Cleanser, bei fettigeren Hauttypen würde ich aber eher zu einem mild formuliertem Mizellenwasser greifen.

Von Abschminktüchern halte ich btw nicht viel. Die sind meist stark parfümiert und kommen oft auch nicht ohne Alcohol Denat, etc. aus.

...zur Antwort

Hauttyp erkennen?

Schönen Nachmittag allen,

ich M(19) hab seit einer Weile Probleme mit meiner Haut und der Pflege die ich brauche. Online gibt es ja viele Websites, die versuchen zu helfen, trotzdem tue ich mir schwer meinen Hauttypen zu erkennen, weil ich mich in allen Hauttypen gewissermaßen wiederfinde.

(Die Quelle an der ich mich hierfür orientiere https://www.womenshealth.de/artikel/die-richtige-pflege-fuer-jeden-hauttyp-144715.html)

Grundsätzlich würde ich denken ich hab eine fettige Haut. Nach einer Weile ohne Pflege fühlt sie sich auf jeden Fall fettig an oder zumindest verschwitzt. (Den schweiß wasche ich mir so oft es geht aus dem Gesicht, weiß nicht ob das förderlich ist oder sogar das Hautbild verschlechtert). Ich hab auch größere Poren um die Nase herum.

Meine Probleme hab ich übrigens seit ich ca. 16 bin, davor war die Haut unproblematisch und aus heutiger Sicht, ein TRAUM. Zu meinen Problemen zähle ich die Pickel die ich an den Wangen hab (mittlerweile auch ein paar an der Stirn) und das ich das Gefühl bekomme das mein Gesicht echt lasch wirkt. Die Pickel könnten auch sehr wahrscheinlich Akne sein, die hab ich dort nämlich ewig und sehen übler aus als einfach nur Pickel.

Man könnte also denken dass ich ganz einfach eine Fettige Haut hab. Nun ist es aber so, dass selbst wenn ich mir nur mit Wasser das Gesicht abwasche, dass die Haut danach so unangenehm spannt und wie kleine Risse/(Fältchen?) sind wenn ich mein Gesicht verziehe. Und das war früher nie sie, dass war das erste Mal so, als ich von der Dermatologin kam und mir ihre verschriebenen Pflegeprodukte auftrug. Seit dem kann ich mir nicht mal mit Wasser ans Gesicht ohne dass es spannt. In schlimmen Fällen, auch zuletzt erst im Winter, schälte sich die Haut sogar.

Das ist jetzt schon echt viel Text, vielleicht möchte mir ja trotzdem einer von helfen :). In dem Falle bin ich gerne bereit Fragen zu beantworten und ich würde mich freuen, dass wenn jemand wirklich helfen mag, dass wir uns über PNs sprechen. Hat jemand von euch Tipps und Erfahrungsberichte?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Spannt die Haut im ganzen Gesicht oder zB. nur an den Wangen? In dem Fall könnte es eine klassische Mischhaut sein. Dass die Haut nach Leitungswasser spannt kenne ich allerdings auch, obwohl ich keine trockene Haut habe. Ansonsten klingt es eher nach trockener Haut. Wenn du sie ein paar Tage nicht pflegst, könnte es durchaus sein, dass deine Haut mehr Sebum produziert um sich zu schützen, daher dann evtl. Die fettigen Partien nach tagelangem Pflegeentzug. Richtig beantworten kann dir diese Frage aber nur ein Dermatologe.

Die Pickel könnten wieder viele Ursachen haben. Ungesunde Ernährung, Stress, Hormonveränderungen, falsche Pflege, Unverträglichkeiten, etc.

Was hatte deine Dermatologin dir denn verschrieben? Falls es ein Akne Mittel war, ist es normal, dass die Haut dadurch ausgetrocknet wird. Genau das bewirken BPO und Co. Ja: die Pickel austrocknen, leider dabei aber auch den Rest der Haut.

Ohne den Hauttyp konkret benennen zu können, kann ich dir nur leider auch keinerlei Empfehlungen geben, außer es mit hochdosiertem Niacinamid zu versuchen. Da wir nun aber nicht wissen, ob du eher eine reichhaltigere Creme für trockene Haut benötigst oder ob es nur an Feuchtigkeit fehlt, sind konkrete Produktvorschläge weiterhin schwierig.

Was ich dir aber raten kann: achte tunlichst auf die Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten! Ja, es nervt aber deine Haut wird es dir danken. Alcohol, Benzyl Alcohol, Alcohol denat und Co. solltest du unbedingt meiden, das trocknet die Haut aus. Duftstoffe sind bei empfindlicher und Akne geplagter Haut ein No-Go und reizende Stoffe wie bspw. Zimt sind absolut fehl am Platz. Mikroplastik und Parabene müssen auch nicht sein.

Eine milde Reinigung ist außerdem das A und O. In der Babyabteilung bei Rossmann findet man ein paar mild formulierte Waschgele, zum Beispiel das Waschgel & Shampoo extra sensitive von Babydream. Ich weiß, die Spender sehen jetzt nicht gerade edel aus, aber wenn es dich stört, kauf dir einen Seifenspender oder Ähnliches deiner Wahl und füll das Produkt um. Die gibt es schon für ein paar Euro in der Drogerie.

Was für Produkte benutzt du denn aktuell?

LG

...zur Antwort

Schau doch mal heimlich in ihren Vorrat und guck dir an welche Marken sie so da hat und gerne benutzt. Foundation würde ich nicht als Geschenk kaufen, außer du weißt welche sie liebt und benutzt. Du kannst so auch herausfinden welche Farbtöne (Lidschatten, Rouge, Lippenstift) sie bevorzugt und entsprechend wählen.

Entsprechend würde ich so ein Set selbst zusammenstellen, statt ein fertiges zu kaufen. Das ist auch etwas persönlicher.

Bei Pflegeprodukten wäre ich vorsichtig, das kann schnell mal in die Hose gehen. Badezusätze, Bodylotions, Duschgel und Co. sind aber problemlos machbar.

LG

...zur Antwort

Hast du eine trockene Haut, wenn du Foundation benutzt oder hast du generell eine trockene Haut?

Wichtig wäre die richtige Pflege drunter, dann sitzt das Make-Up in der Regel auch. Je besser der Hautzustand umso besser das Ergebnis beim schminken.

Hinzu kommt, dass sich nicht jede Creme mit jeder Foundation verträgt, das muss man testen.

Wenn du sehr helle Haut hast kann ich dir die Foundations bzw. BB Cremes von Missha empfehlen auszuprobieren. Ich benutze die Missha M Signature Real Complete BB Cream und bin sehr zufrieden. Sie hat eine cremige Konsistenz, lässt sich gut einarbeiten und hinterlässt einen sanften Glow, also kein mattes Finish. Die Perfect Cover hat glaube ich ein matteres Finish, solltest du das bevorzugen. Decken tun sie beide gut, ohne dass es maskenhaft wirkt.

Wichtig ist auch die Foundation dünn aufzutragen. Benutzt du zu viel Produkt wird es Cakey oder rollt sich ab. Ich verteile die Foundation erst mit einem Pinsel und arbeite dann alles mit einem feuchten Schwämmchen ein.

LG

...zur Antwort

Ich würde eher zu Jojobaöl greifen, das überfettet nicht gleich und gehört eher zu den trockenen Ölen. Ich habe dadurch zumindest keine fettigeren Haare bekommen.

Aber egal welches Öl du benutzt, benutz es sparsam. Einfach eine kleine Menge auf die Hand geben und dann mit den Fingern in die Kopfhaut einmassieren. Bei Bedarf noch mal wiederholen. Die Haare sollten nicht vor Fett triefen, es geht ja schließlich nur um die Kopfhaut. Das Ganze lässt du dann am besten über Nacht einwirken und wäscht dir am nächsten morgen normal die Haare (mit Shampoo).

...zur Antwort

Du solltest deine Pflegeprodukte mal unter die Lupe nehmen, vermutlich sind die Sachen die du verwendest zu aggressiv für die Haut.

Benutz ein gut formuliertes Mizellenwasser zu abschminken (das für trockene und sensible Haut von Isana ist zB ganz gut), ein mildes Reinigungsgel zum nachreinigen (zB. Das Waschgel & Shampoo extra Sensitive von Babydream) und evtl. Einen Toner der die Haut beruhigt und/oder Unreinheiten bekämpft.

Des Weiteren kann ein BHA Peeling 1-2 mal wöchentlich benutzt werden. Bei sehr sensibler Haut empfehlen sich auch Mandel- oder Milchsäure zum peelen. Gute Produkte sind unter anderem das 2% BHA Gel Peeling von Paulas Choice und das Face Serum von Highdroxy.

Bei solchen Peelings gilt allerdings immer, dass man auf jeden Fall täglich Sonnenschutz auftragen sollte, da das Peeling die Haut anfälliger für UV-Strahlen macht.

So ein chemisches Peeling sollte außerdem immer Abends erfolgen. Man trägt es auf, lässt es 10-20 Minuten einwirken und trägt dann die Nachtpflege auf. Das alles natürlich erst nach der Reinigung. Anfängliche Hautreizungen sind normal (es sollte nur nicht brennen oder gar Ausschlag verursachen, dann liegt eine Unverträglichkeit vor).

Bei der Feuchtigkeitspflege wäre es interessant zu wissen welcher Hauttyp du bist. Trockene Haut benötigt meist reichhaltigere Cremes, während fettige und Mischhaut eher zu leichteren Lotions oder Gelen greifen sollten. Wichtig ist, dass kein schlechter Alkohol (zB Alcohol denat) und Duftstoffe enthalten sind. Beides reizt die Haut, was eher kontraproduktiv bei eh schon gestresster Haut ist. Genauso zu meiden sind bestenfalls Parabene, Erdöl, Farbstoffe (einfach unnötig im der Pflege) und Mikroplastik. Auf Silikon zu verzichten wäre ebenfalls gut, das würde die Auswahl an Produkten allerdings enorm einschränken

Gute Inhaltsstoffe hingegen sind unter anderem Niacinamid (wirkt talgregulierend, entzündungshemmend und gleicht den Hautton aus), Vitamin C (lässt die Haut strahlen und hellt Pigmentflecken und Pickelnarben optisch auf), Süßholzwurzel (wirkt hautberuhigend und entzümdungshemmend), Hopfenextrakt, Bisabolol (Kamille), Grüner Tee, Hyaluronsäure (feuchtigkeitsspendend), Aloe Vera, uvm.

Auf typische Anti Pickel Produkte würde ich eher verzichten, da diese meist zu aggressiv sind und das Hautproblem damit oft noch verschlimmern.

Des Weiteren kann die Ernährung eine große Rolle spielen. Weniger Milchprodukte (am besten immer zu Vollmilch greifen, auch wenns paradox klingt), weniger tierische Fette und viel Wasser trinken.

Und am Ende sei gesagt... weniger ist oft mehr und Geduld ist eine Tugend. Je nach Hautzustand kann es Wochen dauern bis man deutliche Ergenisse sieht. Kosmetik ist kein Wundermittel. Sie kann was bewirken, vorrausgesetzt man wendet es regelmäßig und richtig an, aber die Wirkung zeigt sich nicht über Nacht. Mit weniger ist mehr meine ich, dass deine Haut keine 3 Cremes, 5 Seren und 20 Masken die Woche braucht.

  • Make-Up Entferner
  • Reinigungsgel
  • Toner (optional)
  • Peeling (optional)
  • Tagespflege mit LSF
  • 1 Serum (optional)
  • Nachtpflege

Und das jeden Tag konsequent durchziehen, egal wie müde oder kaputt man ist.

Mehr braucht man absolut nicht. Und immer nur dünne Schichten auftragen, außer beim Sonnenschutz versteht sich.

LG

...zur Antwort

Feuchtigkeitscreme ist nicht gleich Feuchtigkeitscreme. Es gibt reichhaltige und leichte Konsistenzen. Gerade im Sommer braucht die Haut, außer sie ist sehr trocken, keine sehr reichhaltige Pflege.

Wenn alle Cremes zu reichhaltig sind, besorg dir ein Feuchtigkeitsgel.

...zur Antwort

Ich fürchte du hast die Risiken noch nicht wirklich verstanden. Hautkrebs ist kein Witz, sondern bitterer ernst. Des Weiteren, da du dich ja so um dein Aussehen sorgst, sind UVA Strahlen unter anderem verantwortlich für Falten und Pigmentflecken. Und die kannst du dann nicht mal eben wegzaubern.

Abgesehen davon ist Blässe heutzutage alles andere als hässlich.

Du kannst dir auch genauso gut einen guten Selbstbräuner zulegen. Kein Risiko, keine Langzeitschäden und trotzdem leicht gebräunt.

Man sollte vielleicht auch wissen, dass das was wir als Bräune wahrnehmen bereits Hautschäden durch die Sonne sind. Aber das nur nebenbei erwähnt.

...zur Antwort