Kostet die Therapie bei diesem Psychologen Geld?

Hallo.

Ich (17) bin gerade auf eine Seite gestoßen und dort stand das. Kostet eine Stunde jetzt immer 90€ für mich? Die Krankenkasse übernimmt das ja anscheinend nicht oder ?

Als Heilpraktiker für Psychotherapie kann ich nicht direkt mit Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen oder Beihilfeträgern abrechnen. Daher gilt folgendes:

KOSTEN

  • Der Erstbesuch ist kostenfrei. Da­bei er­stel­le ich Ihnen ei­nen Be­fund mit An­gebot über den vor­aus­sicht­li­chen Be­hand­lungs­um­fang. Sie kön­nen je­der­zeit frei ent­scheiden. 
  • Die jeweils erste Behand­lungs­stun­de pro Ter­min kostet 90 Euro (um­satz­steuer­be­freit). Jede wei­te­re voll­en­de­te Vier­tel­stun­de wird fair mit ¼ des Stun­den­prei­ses be­rech­net.
  • Sie erhalten eine Privat­rech­nung, die Sie per EC-Karte mit Ge­heim­zahl oder bar bezahlen kön­nen. Letz­te­res kann für Sie viel­leicht inter­es­sant sein, wenn Sie möchten, dass auf Ihren Ko­nto­aus­zügen kei­ne Hin­weise auf eine psycho­the­ra­peu­ti­sche Be­hand­lung er­schei­nen. 
  • Keine Zahlung ohne Beleg für Sie! So ha­ben wir es schon im­mer ge­hal­ten, auch wenn der Ge­setz­ge­ber dies erst seit 2020 so aus­drück­lich neu for­muliert. Bitte neh­men Sie daher die aus­ge­druck­te Rech­nung stets mit! 

ERSTATTUNG

In bestimmten Fällen können auch die Kosten von nicht-kassenzugelassenen Behand­lern über­nom­men werden. 

  • Bei manchen privaten Krankenversicherungen oder Zu­satz­ver­siche­run­gen sind un­ter be­stimm­ten Be­din­gun­gen auch Heil­prak­tiker­leis­tun­gen ein­ge­schlos­sen. Fra­gen Sie vor Be­hand­lungs­beginn bei Ihrer Ver­siche­rung nach, ob die Rech­nun­gen nach Kenn­zif­fer 19 der Ge­büh­ren­ord­nung für Heil­prak­ti­ker er­stattet.
  • Gute Erfahrungen gemacht haben wir mit der Beihilfe und der Debeka - schlechte mit sämt­lichen ge­setz­li­chen Kran­ken­kassen - bei denen lohnt sich grund­sätz­lich die Anfrage nicht!

 

Leben, Therapie, Psychologie, Gesundheit und Medizin
5 Antworten
Ich schreie im Schlaf und habe das Gefühl mich nicht mehr bewegen zu können (was ist das)?

Hallo :) 

Ich w/17 habe im Schlaf manchmal komische Erlebnisse, an die ich mich garnicht bis selten erinnere. Meine Eltern werden z.B manchmal wach, weil ich mitten in der Nacht panisch schreie oder lautstark fluche. Das Ding ist nur, dass ich mich nicht daran erinnere und immer  verwundert bin, wenn es mir Ausstehende erzählen. Letztens bin ich z.B aufgeschreckt, aus meinem Zimmer gerannt und habe panisch von Insekten geredet (daran habe ich mich allerdings erinnert, nachdem es mir meine Mutter erzählt hat). Oder letztens habe ich mir eigebildet, dass an meiner Tür eine weiße Gestalt steht. Ich wollte mich bewegen und schreien, aber lag wie einbetoniert in meinem Bett und konnte nicht schreien oder mich bewegen. Und noch ne Situation..

Gestern lag ich während einer langen Busfahrt auf dem Schoß meiner besten Freundin und habe geschlafen. Als ich wach wurde, hatte ich das Gefühl das ich nicht atmen oder mich bewegen konnte und wollte am liebsten schreien, aber das ging alles nicht. Ich bin dann irgendwann aufgeschreckt und dann ging es wieder. Ich habe keine Ahnung, wie ich das alles einordnen soll oder stoppen kann. Laut meinem Zahnarzt habe ich auch mal in der Nacht mit den Zähnen geknirscht und habe daraufhin ne Schiene bekommen (Ist aber schon 2 Jahre her).

Kann mir jemand Tipps geben, wie das aufhört oder was das überhaupt ist? Habt ihr das auch manchmal?

Leben, schlafen, Jugendliche, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Schlafstörung
4 Antworten