Moin,

Du musst warten...

Dieser Draht ist zum basteln und nicht zum dampfen geeignet.

Warum?

Ein geeigneter Draht zum dampfen (z.B. Kanthal, NiChrome, Edelstahl L316,...) besitzt einen viel höheren spezifischen Widerstand als Dein versilberter Kupferdraht.

Ein Akkuträger mit elektronischer Regelung würde bei diesem Draht nur einen Kurzschluss anzeigen. Ein mechanischer Akkuträger fliegt Dir um die Ohren!

(Kein Spaß!! Diese Kombination ist lebensgefährlich!)

...zur Antwort

Moin,

NI80 ist eine Nickel Chrom Legierung (80% Nickel, 20% Chrom), die nicht für den Temperatur Modus geeignet ist.

Der NI Modus des Akkuträgers funktioniert nur bei reinem Nickeldraht.

...zur Antwort

Moin,

Bin noch recht neu in Sachen Mech Mods und sowas also bitte seid lieb zu mir 🤣

nö, bei mech. Mods hört der Spaß auf. Und wenn Du nicht erkennst wo/wie die Wicklungen eingebaut werden, dann ist das definitiv (noch) nichts für Dich!

Ohmmeter, alternativ regelbaren Akkuträger, hast Du?

Wie Du den (mind.) Widerstand der Wicklungen berechnen musst und die Stromabgabe (dauerhaft) Deiner Akkus ist Dir bekannt?

Lautet nur eine Antwort "nein", dann Finger weg!

Selbst wenn alles mit "ja" beantwortet wird, würde ich persönlich meine Gesundheit nicht diesem $15 China-Böller anvertrauen!

...zur Antwort

Moin,

mechanisch im Zusammenhang mit e-Zigarette bezieht sich auf einen Akkuträger. Diese verzichten kpl. auf Elektronik und stellen den Kontakt zwischen den Polen mit einem mechanischen Taster her.

Die Vype besitzt aber Elektronik (zum laden, zur Akkuüberwachung...),ist somit kein mechanischer Akkuträger.

...zur Antwort

Moin,

ob der Widerstand zu gering ist oder nicht, hängt vom Akkuträger und den Akkus ab.

Regelbarer Akkuträger (elektronisch geregelt/gesichert): der würde meckern, wenn ihm der Widerstand zu gering wäre, bzw. die Funktion verweigern. 0,15 Ohm stellen für die meisten Geräte aber kein Problem da. Da so geringe Widerstände gerne mit etwas mehr/viel Leistung gedampft werden, auf den/die richtigen Akku(s) achten, bzw. schauen was der Hersteller des Akkuträgers empfiehlt, meist sind es Akkus mit mindestens 25 Ampere Dauerleistung.

Mechanischer Akkuträger (keine Regelung, kein Schutz): hier benötigst Du einen Akku der mindestens 28 Ampere dauerhaft liefern kann, besser noch etwas mehr (gerechnet auf die 0,15 Ohm, Träger mit einem Akku), dann passt das. Akkus mit zu geringer Leistung, oder auch mit einer Dir unbekannten Leistung, sind ein Sicherheitsrisiko und dürfen in diesem Fall nicht verwendet werden.

...zur Antwort

Moin,

der "Ur"Mag hat für die Akkus ein Magazin, mit einer Entriegelung beim Feuertaster, ähnlich einer Pistole. Diese Entriegelung ist sehr fehleranfällig und führte zu vielen Defekten. Der P3 hat wieder eine klassische Klappe an der Unterseite.

Der P3 soll lt. Smok Staub, Spritzwasser und Stoß geschützt sein, das war der Vorgänger nicht. Ob, bzw. wie gut der Schutz funktioniert, kann ich nicht beurteilen, da ich dieses Gerät nicht verwende.

Neben leichten Designänderungen fällt auch ein neues UI auf, die Bedienung erfolgt beim P3 über ein Touch Display, nicht mehr über +/- Tasten, wie beim ur-mag.

Die maximale Leistung ist um 5 Watt erhöht worden, was allerdings zu vernachlässigen ist.

Anders als in einem anderen Beitrag beschrieben, hat der P3 zwei Schrauben, die den 510er Anschluss fixieren.

...zur Antwort

Moin,

da gibt es einige, die in Deutschland fertigen:

- Smokerstore (Taifun, Akkuträger & Verdamfer)

- Steampipes (Verdampfer)

- Flash-e-Vapor (Verdampfer)

- SvoëMesto (Kayfun, Verdampfer)

- Stutt-Art (Akkuträger & Verdampfer)

- Dicodes (Akkuträger, Draht)

- German Stil Vapor (Verdampfer, Akkuträger (nur mech.)

- Yoga (e-Pfeifen)

- Goldrausch Royal (Verdampfer)

wahrscheinlich habe ich den ein oder anderen Herstellern vergessen...

Die unzähligen Hersteller von Liquids und Aromen schenke ich mir mal.

...zur Antwort

Moin,

Mountainbikes mit Y-Rahmen waren in den 90er Jahren bei Fullys weit verbreitet, erfolgreich und vergleichsweise teuer (Cannondale, Trek, Garry Fisher...).

Schnell folgten schlechte, billige Kopien (wie auf dem Foto), die aber in keinster Weise mit der Leistung der Vorbilder vergleichbar waren.

Die Super V Serie von Cannondale stand sicherlich Pate für das "Pininfarina", z.B.

https://ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/cannondale-super-v400/1559530014-217-21767

...zur Antwort

Moin,

- Tastensperre aktivieren (5x schnell die Feuertaste drücken)

- + & - Tasten gleichzeitig gedrückt halten, bis sich das Display um 180 Grad dreht

! wichtig, die +&- (auf/ab) Tasten müssen wirklich zeitgleich gedrückt werden, sonst stellst Du ggf. eine andere Funktion ein !

- Tastensperre wieder deaktivieren

- fertig & weiter dampfen

...zur Antwort

Moin,

dass Du ein Problem mit dem Kay hast, ist leider typisch bei dem Verdampfer, da der Pluspol vergleichsweise kurz, und nicht höhenverstellbar ist.

Habe mal die beiden von Dir genannten Verdampfer aneinander gelegt, dass Du sehen kann, wie kurz der Pluspol beim Kay im Vergleich zum GT IV ist.

Habe selbst den ein oder anderen Akkuträger, der nicht mit dem Kay 5 kompatibel ist.

Beim GT IV ist der Pluspol auch nicht verstellbar, aber etwas länger, so dass ich hier nie Probleme hatte.

Wenn statt 0,5 Ohm nur 0,08 Ohm gemessen werden, solltest Du die Wicklung im GT IV mal kontrollieren, evtl. berührt etwas Draht die Basis, oder beim anschneiden des Drahts ist ein Span in den Spalt zwischen LC und Basis gefallen.

Von einem defekten Akkuträger gehe ich z.Z. erstmal nicht aus.

...zur Antwort

Moin,

habe das Teil nicht, insofern nur eine theoretische Idee.

Auf Fotos sieht das Deck aus als ob es noch dem guten, alten Kayfun-Prinzip arbeitet, d.h. die Watte hat bei Nichtgebrauch keinen Kontakt zum Liquid. Erst wenn Du am Verdampfer ziehst hebt sich das Liquid, durch den entstehenden Unterdruck im Verdampfer.

Dazu ist es unerlässlich, dass die Watteenden den Boden der Wattetaschen berühren. Fehlt nur ein Millimeter am Boden, läuft die Watte trocken...

Scheide die Watte so kurz wie möglich, aber so lang wie nötig. Zu lange Wege können auch Ursache für schlechten Nachfluss sein. Aber nicht zu kurz, damit der Boden der Wattetaschen bedeckt bleibt.

Stopfe die Watte nicht in die Wattetaschen, locker ausfüllen und die gerade Schnittkante der Watte sollte möglichst gerade am Boden aufliegen.

Auf Positionierung der Wicklung, Host-Spots, tränken der Watte vor dem ersten Gebrauch, etc. gehe ich mal nicht weiter ein, das kennst Du ja von Deinen anderen Verdampfern

An der Viskosität des Liquids wird es mMn nicht liegen. Backenhörnchen mit gleichem Prinzip dampfe ich normalerweise mit 70/30 VPG, außer draußen bei Frost.

Viel Erfolg bei den nächsten Versuchen.

...zur Antwort

Moin,

Wie kann ich über den Linken Hörer Musik hören bei den Jbl 120tws?

Gar nicht! Zumindest nicht ohne den rechten.

JBL hat hier den rechten Hörer als „Master" und den linken als „Slave" konzipiert (machen viele andere Hersteller auch so).

Der Master stellt eine Verbindung (beide Kanäle) zum wiedergebenden Gerät her und sendet den linken Kanal an den Slave.

Deshalb kann der linke Hörer nur funktionieren, wenn der rechte Hörer eingeschaltet & verbunden ist.

...zur Antwort

Moin,

Verdampferköpfe dieser Größe passen z.B. in:

- Aspire: Triton (2), Altantis (2, Mega, Evo)

- Eleaf: Melo (2, 3, 4, 5), iJust (2, S, X, One), Lemo 3

- Vaporesso: Target Tank (Pro), Gemini, OCR

- dotMod: Petri Tank, dotTank 22mm

- Eden Mods: Trillum

- AnyVape: Furytank (2, 3), Patwitank, Segatank

Und wahrscheinlich noch ein gutes Dutzend mehr...

...zur Antwort
Tabu

Moin ATI,

werfen wir erstmal einen Blick in die Bedienungsanleitung (Seite 2):

WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
.
.
.
.
5. Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser.
6. Reinigen Sie das Gerät nur mit einem sauberen, trockenen Tuch.

Dann schauen wir uns mal den Kopfhörer an, da finden sich div. Öffnungen in die Feuchtigkeit eindringen kann.

Hätte der Kopfhörer einen Spritzwasserschutz, würde Bose dieses interessante Detail nicht verschweigen, wäre ja ein echter Mehrwert. Schau Dir mal andere Beschreibungen auf der Bose Homepage an, jeder Kopfhörer der einen entsprechenden Schutz hat, wird mit einem 💧 gekennzeichnet, die Art (z.B. wasserabweisend, witterungsresistent) zusätzlichim Text genannt.

...zur Antwort

Moin,

ganz ehrlich, keine Ahnung 🤔...

Könnte mir vorstellen dass es eine Montierhilfe ist. So bleiben die Finger sauber beim abschrauben des alten Verdampferkopfs. Oder für besseren Griff / gegen abrutschen am Glas beim öffnen.

...zur Antwort

Moin,

habe gerade mal meinen Bestand durchforstet, und siehe fast zwei Treffer...

Top-Airflow und Schiebesystem(wie z.B. bei Smok), allerdings kein „klassischer“ RTA, der Vandy Vape MESH 24 RTA,

und

Top-Airflow, Velocity-Deck, aber ein Sidefiller, aber immerhin zum aufschieben, der OBS Engine.

...zur Antwort

Moin,

  • LiIon haben i.d.R. ein Sicherheitsventil um den Pluspol
  • Mech-Mod’s haben i.d.R. Entgasungsöffungen, die Positionierung dieser, sollte beim einlegen des Akkus beachtet werden (Ausnahme bei Hybrid-Connection, da immer den Pluspol oben / am Verdampfer)
  • der RX Machina hat einen 510er Anschluss und entgast durch den Popo-Taster
  • der 18650 Adapter vom RX Machina ist auf einer Seite geschlossen

daher würde ich empfehlen:

  • Minuspol in den Adapter (geschlossene Seite) / Pluspol vom Akku bleibt dann frei
  • Adapter mit Minuspol zum Verdampfer, bzw. Pluspol zum Popo-Taster, damit im Fall der Fälle die Gase auf dem schnellsten Weg entweichen können
...zur Antwort

Moin,

vielleicht ist Airflow zu weit geschlossen (= zu wenig Kühlung).

Mal mit einer weiter geöffneten/max. Öffnung der Airflow probiert?

Dreh mal die Top-Cap nach rechts / links, zieh nach dem verstellen, ohne zu feuern an Deiner eGO AIO, und nimm zum dampfen die Einstellung mit dem geringsten Zugwiderstand (= mehr Kühlung).

Falls Du „dauernuckler“ bist, irgendwann wird jeder Verdampfer warm / heiß 🥵, dann hilft nur eine längere Pause einzulegen.

...zur Antwort