Hey, ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema. Bin seit Kurzem bei Extinction Rebellion aktiv. Ich würde dir (je nach Intention) empfehlen, evtl mal zu schauen, ob du in deinem Ort nicht auch eine Ortsgruppe hast (extinction rebellion kann ich sehr empfehlen, die haben auch eine Riesenonlineplattform mit allem möglichen an Material, Online Workshops, etc. und die nehmen so ziemlich jede Unterstützung dankend an, auch wenn es "nur" um eine Facharbeit geht... aber gibt auch noch FFF, ende gelände und vieles mehr).

Ich weiß nicht wie es vorgesehen ist, aber ich finde es immer viel interessanter, mit Menschen zu sprechen, verschiedenste Erfahrungen/Meinungen von Realpersonen einzuholen, anstatt nur Bücher zu lesen. Davon gibts wohl allerlei. Pro und Contra.

Pro (Klimakrise ist real, keine Fiktion) kann ich spontan auf Youtube noch den Vortrag: "Aufstand oder Aussterben" empfehlen. Das Buch: "Wenn nicht wir wann dann.", Greta Thunberg natürlich

Contra: Trump

Du siehst wie ich stehe...ich denke halt immer - selbst wenn die Menschheit (how ever) nicht von der Klimakrise betroffen sein wird (was sie teils schon ist, wobei dies mit viel Umvertrauen sicher auch auf "natürliche Wetterschwankungen zurückzuführen werden kann) - selbst wenn es keine Kipppunkte gibt, das Klima sich "einpendelt", der menschliche Verstand, das Wissen sich irrt (was nie ausgeschlossen ist) - selbst dann kann es nicht schaden das Weltgeschehen, Politik und eigenen anerzogenen Lifestyle zu hinterfragen. Jene Entscheidungen zu treffen, die wahrscheinlich am geringsten Leid verursachen werden. Ich glaube auch, dass das Klimaproblem keine reine Verstandsabhandlung ist, sondern, dass wir solches auch vorspüren können.

Ich könnte selbst keinen vortrag halten über wissenschsftliche fakten bzgl. Klimakrise. Aber mir geht es wesentlich besser, seit ich vegan lebe, mehr auf mich selbst und meine Umwelt achte, Zero-Waste anstrebe, usw..

Ich möchte im übrigen auch noch anmerken, dass das Klimaproblem sehr umfassend ist...

...zur Antwort

Ignorance is bliss :). Bestes Rezept gegen nervige Veganer ist Ignoranz. Ruhig bleiben, durchatmen. Kostet viel mentale Kraft, aber das schaffst du schon :P.

Niemand kann dir vorschreiben wie du zu leben hast ;).

...zur Antwort

Aldi tofu is der schlimmste find ich - rewe is auch eklig. Aber probiers.

Roh essen kann man gut den von lidl oder taifun - find ich. Der hat ne gute konsistenz. Nicht so mehlig/bröckelig. Aber schmeckt halt nach nichts...aber wenn mir mal nach nichts ist, dann ess ich den auch pur :)

Also kann man machen. Is nich giftig oder so

...zur Antwort

Hey du, ich habe gelesen, dass du über lange Zeit viel zu wenig gegessen hast. Daraus resultiert ein extremer Hungerzustand. Das ist komplett normal und du solltest diesem nachgehen. Ich hatte selbst eine Magersucht - heißt ich habe auch viel zu wenig gegessen über lange Zeit. Habe mehrere Male versucht das Ganze wieder langsam und gesund durch Essplan zuzunehmen -nach Klinikkonzept. Hab ich dann auch - war aber dann auch schnell wieder unten, weils an der Psyche sich nichts geändert hat. Erst seitdem ich wirklich reingehaun hab -dem extremen Hunger komplett nachgegangen (All In Konzept) - ca 5000 kcal am Tag über mehrere Wochen (bin Mädchen) - überwiegend "ungesund"/verarbeitete Lebensmittel - hab ich langfristig mein Sättigungsgefühl wieder gewonnen. Jetzt werde ich auch wieder von normalen Mengen satt ohne Kalorienzählen, ohne Einschränkungen. Ich esse auch Süßkram soviel ich will. Mein körper regelt das jetzt von alleine. Ohne All-In konzept hätt ich das niemals geschafft.

...zur Antwort

Dein Körper hat deine Stoffwechselrate stark gesenkt, weil der stinksauer ist auf dich, dass du ihm einfach mal so die Nahrung verweigerst die eigentlich verfügbar ist. Dein Körper kämpft, der gibt nicht, der hat kein Bock auf ein Leben in der Hölle. Life or Death. Your decision. But I hope you will choose life one day. Cause nature wants life.

Nature is boss. Body is coach. And you have been an idiot for not trusting.

...zur Antwort