Der Anwalt ist nie der Kläger sonder er vertritt den Kläger. Also in diesem Fall dich. Bei Entscheidungen ist es in vielen Fällen (je nach Sachverhalt)das normale gesetzliche Procedere, dass der Kläger persönlich anwesend sein muss. In begründeten Ausnahmefällen kann dies stellvertretend der Anwalt tun. Es hat also nichts mit dem Inhalt oder der Glaubwürdigkeit des Verfahrens zu tun.

...zur Antwort

Es fragt sich, wofür besser? Hochtourig belastet den Motor durch mehr Drehzahl, ist laut und braucht mehr Spritt, Untertourig ist bis zu einer gewissen Grenze besser für den Spritverbrauch, aber wenn es zu arg ist, kommt der Motor ins ruckeln (beim Schaltwagen). Wozu genau willst Du das wissen? In Bezug auf was besser?

...zur Antwort

Ich will dich nicht beunruhigen, aber das hört sich schon ein bischen danach an, als ob das Gehirn zeitweilig nicht mit den nötigen signalen versorgt war. Sowas kann ein leichter Schlaganfall sein, Blutgerinsel, die sich gelöst haben oder sonstige Schwellungen im Gehirn, die auf etwas drücken. Ist sie vor Kurzem hingefallen o.ä.? Aber ich denke, wenn sie jetzt im Krankenhaus ist, werden die das schon austesten. Auf jeden Fall super von dir, dass Du sie ins Krankenhaus gebracht hast. Das war das einzig Richtige!

...zur Antwort

Mir sagte zuletzt ein Handwerker, bloß nicht in die Fuge, weil dann am Rand die angrenzenden Fliesen viel leichter springen können. In die Fliese geht problemlos, wenn man vorher ankörnt und dann gleich mit dem Bohrer in der richtigen Größe erst etwas langsamer (bis man durch die Fliese durch ist) und dann schneller (in den Stein/Beton) weiter bohrt. Nicht mit einem Schlagbohrer und nicht erst kleiner und dann größer bohren. Daran haben wir uns erst vor Kurzem gehalten und es hat wunderbar geklappt.

...zur Antwort

Lenkräder sind im Großen und Ganzen schon noch in etwa rund, aber das ist mehr eine Design Frage bzw. weil es der Mensch seit Jahren so gewohnt ist und es auch ein paar praktische Vorteile für den "Otto-Normalverbraucher" hat. (Bei der Formel Eins genügt beispielsweise ein "halbes" Lenkrad, was oben offen ist). So unterscheiden sich auch die Lenkräder der verschiedenen Automobilhersteller. Das Wesentliche beim Lenkrad ist inzwischen die Ergonomie - so forscht man beispielsweise, wie ein Lenkrad geformt sein muss (auch: welche Vertiefungen es wo hat), damit der Fahrer einerseits möglichst entspannt fahren kann und andererseits im Normal- und im Notfall möglichst gut das Lenkrad halten kann und es ihm nicht aus der Hand gleitet / gerissen wird. Dann gibt es noch den sportlichen Aspekt (Sportlenkräder waren schon immer im Gesamtdurchmesser kleiner) und natürlich heute auch die Frage, wo bekomme ich das Airbag gut unter. Zudem sollte man durch ein Lenkrad möglichst gut im oberen Bereich hindurchsehen können, um die Armaturen ablesen zu können. Dann sind noch die unterschiedlichsten Schalter rund um das Lenkrad positioniert, die bedienbar und sichtbar sein sollten etc. etc.....Also Du siehst: selbst das Thema Lenkrad ist eine kleine Wissenschaft für sich und beschäftigt so manche Entwickler und Designer. Wir können also gespannt sein, wie die Lenkräder in 20 Jahren aussehen.

...zur Antwort

kommt darauf an, ob öffentliche Disco oder private Veranstaltungen - also z.b."Disco im kirchlichen Gemeindehaus" und um welche Uhrzeit. Grundsätzlich gibt es dann schon Regeln, wie z.B. nur in Begleitung eines Erwachsenen oder bis zu einer best. Uhrzeit usw. Informiere Dich doch einfach mal unter dem Thema "Jugendschutzgesetz" - "Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit"

...zur Antwort