Können Katzen schnell sterben, wenn sie im Tierheim unglücklich sind?

Hallo!

Meine Katze ist zurzeit im Tierheim, da sie zugelaufen und somit noch nicht kastriert war und zwei Junge hat. Sie sollte dort bleiben, bis diese alt genug sind, um vermittelt zu werden, dann sollte sie kastriert werden und wieder zu uns kommen.

Sie ist seit Donnerstag da, gerade waren wir dort und haben gesehen, dass es den Kindern gut geht (sie haben nur miaut, als sie uns gesehen haben und wollten zu uns...). Die Mutter säugt sie seit sie dort sind nicht mehr, sie fressen jetzt aber zum Glück auch von alleine. Die Mutter saß draußen, was man nicht so gut einsehen konnte (quasi auf dem "Balkon"), sie sah ganz traurig aus und die haben gesagt, sie sitzt oft draußen. Sie hat auch eigentlich Angst vor anderen Menschen...

Da sie die Kinder nicht mehr säugt, kann es sein, dass sie vielleicht schon nächste Woche, auf jeden Fall aber früher als angenommen, zu uns zurück kann.

Kann sie irgendwie an "Trauer" bzw. sowas sterben? D: Und wie schnell geht sowas? Also es hat jetzt niemand gesagt, dass sie nicht frisst oder so, das scheint sie zu tun. Oder gewöhnt sie sich erst noch ein? Ich hoffe, es geht ihr gut, bis sie wieder nach Hause kann und dass sie das alles übersteht :( Hat jemand Erfahrungen?

(Würden die vom Tierheim, wenn sie sehen, dass sie nicht mehr frisst oder sowas, uns auch Bescheid sagen und sie schon früher zurück lassen, wenn die Babys sie eh nicht mehr zum bloßen Überleben brauchen?)

Ich hoffe, dass mich jemand beruhigen kann, denn die Katze ist schon seit ihrer Geburt (ca. ein Jahr) bei uns und sooo lieb, es wäre zu schade, wenn sie jetzt sterben würde oder so :(

Danke im Voraus!

...zur Frage

Sind ja wieder alle sehr freundlich hier. Du wirst schon deine Gründe haben weshalb es so gelaufen ist.

Aber um deine Frage zu beantworten, sie wird daran nicht sterben. Natürlich ist sie traurig, denn sie hat ja keine Ahnung was los ist aber wenn sie wieder zu Dir nach Hause darf wird sich das schnell legen. Verhungern wird sie nicht, denn der Überlebenstrieb einer Katze ist so gross, sie wird fressen wenn sie hunger hat, wenn sie nicht frisst ist sie eher krank. Bei einem Hund ist das wohl anders aber Katzen sind zäh. Ich hatte früher meine Katzen immer im Tierheim in Pension wenn ich in Urlaub bin, da hat keine einen bleibenden Schaden davongetragen.

...zur Antwort

Das kann passieren, woher das kommt weiß ich leider auch nicht aber im machen dann immer Bananenbrot, schmeckt gut und geht schnell.

http://www.chefkoch.de/rezepte/436051135187994/Schnelles-Bananenbrot-kuchen.html

...zur Antwort

1 Jahr schon extremer und langwieriger Blähbauch, Durchfall, Blähungen, Völlegefühl usw.

Am Rande der Verzweifelung wende ich mich an euch und hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.

Folgende Situation: Aufgrund von Cortisoneinnahme vor 1 Jahr habe ich zugenommen und um das Gewicht wieder loszuwerden, habe ich die Ernährungsumstellung Schlank Im Schlaf (Morgens Kohlenhydrate, Mittags Eiweiß + KH, Abends eiweiß) angewandt. Nach einiger Zeit aß ich morgens nur noch Obst, mittags normal und abends meistens Rohkost. Dazu kam die gelbe Verfärbung von Hand-und Fußinnenseiten, was auf zuviel Obstfarbstoff (Beta-Carotin war es glaub) hinweist. Meine Vermutung: Mein Magen wurde dadurch nachhaltig geschädigt. Sowohl durch die Mengen an Obst als durch viel Rohkost.

Damit begann es auch, erst langsam, dann immer hartnäckiger: Sobald ich etwas aß -> Blähbauch. Ich war auch ziemlich schnell satt. Völlegefühl vorhanden. Aß ich mal über meine Sättigung hinaus, hatte ich ein paar Stunden später Blähungen, Durchfall usw. Beispiel: 3 Äpfel über den Tag verteilt oder eine Packung Datteln -> sofort Blähungen, extremer Blähbauch, Durchfall, Völlegefühl. Die Beschwerden gingen minmal 2 Tage lang.

Auf einen Tipp hin fing ich alles in Butterschmalz zu braten und jedes Gericht mit Kümmel zu würzen, sowie Fenchel-Anis-Kümmel Tees zu trinken. Wenig Obst und wenig Rohkost. Sehr kleine und viele Mahlzeiten, viel Wasser, wenig Stress, Bauch-Massagen usw usw usw... (Noch nebenbei: an falscher Ernährung oder mangelnder Bewegung lag es nicht, ich ernähre mich sehr gesund und jogge)

Es liegen keine Lebensmittelunverträglichkeiten vor. Lactose- und Fructoseintoleranz sowie eine Magenspiegelung wurden durchgeführt, ohne positives Ergebnis. Nach der Magenspiegelung wurde mir vom Gastroenterologe aus Symptomen eines möglichen Reizdarmes Duspatal Retard verschrieben. (Am Anfang hilfreich, dann nicht mehr). Lefax und Sab Simplex ebenfalls.

Durch noch einen Tipp habe ich in Russland zum ersten Mal Kohle-Compretten versucht, diese helfen gegen Vergiftungen und gegen die Gasansammlungen im Bauch. Oh Wunder, es hat gewirkt! Aber nur solange ich es einnahm. Nach ca. 3 Wochen habe ich es abgesetzt und die Beschwerden waren wieder da. Zurück in Deutschland habe ich deutsche Kohle-Compretten probiert (2 Stück je abends und morgens). Das Ergebnis: Anscheinend war es eine Überdosierung und ich hatte am darauffolgenden Abend krampfhaften Durchfall, so einen Schmerz hatte ich echt noch nie :D Sofort abgesetzt hatte ich 3 Tage lang meine Ruhe, dann wieder die Beschwerden.

Mittlerweile habe ich die Hoffnung schon fast aufgegeben und will jetzt einen Heilpraktiker aufsuchen, wobei die Möglichkeit, dass er gegen meine Beschwerden ankämpfen kann, sehr gering ist.

Danke fürs Durchlesen. Hoffe auf Hilfe!

...zur Frage

Hat der Gastroenterologe keine Darmspiegelung gemacht? Das ist eigentlich der nächste Schritt, sprich mal deinen Arzt darauf an. Vielleicht hast Du eine Colitis Ulcerosa oder einen Cron.

...zur Antwort

Hallo, kühlen ist gut und wichtig, aber nie das Eis einfach wegnehemen, sondern an der Backe warm werden lassen. Denn der zu plötzliche Wechsel von kalt auf warm ist schlecht. Kühlen solltest Du solange es dir guttut bzw. geschwollen ist.

...zur Antwort

Ich denke nicht, dass das der richtige Rahmen ist. Vielleicht solltest Du ihm lieber später mal eine Karte schicken oder ihm anrufen. Das freut ihn bestimmt. Das Gedicht würde ich weglassen, das war ja für jemand anderen gedacht, das passt dann irgendwie nie so ganz richtig.

...zur Antwort

Ich denke ein Top unter der Bluse geht noch, ist aber nicht mehr so "in", höchstens wenn die Bluse ganz durchsichtig oder aus Spitze ist. Ansonsten nur BH (unter einer weißen Bluse natürlich einen hautfarbenen).

...zur Antwort