Das Problem ist das ich keine Lohnfortzahlung bei dem Minijob bekomme.

Das ist nicht richtig.

Lohnfortzahlung bekommt man, aber nach 6 Wochen kein Krankengeld.

Wie könnte ich doch Lohnfortzahlung bekommen oder wie wird das wenn ich ein Beschäftigungsverbot bekommen würde?

Du bekommst weiter Dein Geld:

https://blog.minijob-zentrale.de/2016/09/12/beschaeftigungsverbot-bei-schwangerschaft-fortgezahlter-verdienst-wird-erstattet/

...zur Antwort

habe nichts sinnvolles gefunden

Ach ja?

Google:

Kündigungsfrist arbeitnehmer

Da kommt:

Wie lange ist die Kündigung als Arbeitnehmer?

Grundsätzlich gilt die gesetzliche Kündigungsfrist des § 622 BGB. Danach besteht die Möglichkeit, ein Arbeitsverhältnis innerhalb von vier Wochen (bzw. 28 Tagen) entweder zum 15. eines Monats oder zum Monatsende zu beenden. Dies gilt unabhängig davon, wie lange die Beschäftigungsdauer im Unternehmen oder Betrieb ist.

Wie lang ist die gesetzliche Kündigungsfrist für Arbeitnehmer?

Hat das Arbeitsverhältnis beispielsweise fünf Jahre bestanden, so gilt einegesetzliche Kündigungsfrist von zwei Monaten zum Ende eines Kalendermonats. Ab einer Beschäftigungsdauer von acht Jahren beträgt die Kündigungsfrist schon drei Monate. Welche Fristen im Einzelfall gelten, kann dem § 622 BGB entnommen werden. Schoschi06 hat vollkommen recht: Das hat bei mir gerade mal 10 Sekunden gedauert.
...zur Antwort

Von 2013-2015 habe ich eine Umschulung abgeschlossen und habe von 18 Umschülern als einer der Ersten und Weinigen sofort einen unbefristeten Vertrag bei einer Zeitarbeitsfirma bekommen.

Die Bezahlung war geringer als bei normalen Firmen aber sind z.B. über 80% der freien Stellen in meiner Branche nur über Zeitarbeit.

Nach meinem 3. Einsatz wurde mir gesagt dass ich an eine Firma verliehen werden soll die mich dann nach 6 Monaten übernimmt und so kam es dann auch. Insgesamt war ich 21 Monat  in der Zeitarbeitsfirma.

Sie war im Großem und Ganzem ok und wir haben uns arrangiert; manchmal ist es ein Geben und Nehmen.

Seit der Gesetzesänderung mit equalpay ist es mit der Bezahlung  bei Zeitarbeitsfirmen nur zum Teil besser geworden denn leider gibt es da auch Schlupflöcher.

Ich hatte mal einen Einsatz wo ich mehr Lohn bekam als in meinem Arbeitsvertrag vereinbart war, weil der Betriebsrat des Entleihers einen bestimmten Grundlohn verlangt hatte, wenn externe Mitarbeiter eingestellt werden.

...zur Antwort

Das kommt auf die Formulierung an. Es kann sein dass die 2 Jahre incl. Kündigungsfrist sind oder eben nicht.

Stelle mal die genaue  komplette Klausel als Kommentar hier rein und wir können Dir dann sagen ob die Klausel überhaupt wirksam ist und wie es mit der Kündigungsfrist ist.

wir haben die Küche direkt vom Vermieter übernommen und würden diese an die nächsten Mieter verkaufen aber was passiert wenn er nicht sofort neue Mieter sucht oder findet? das wäre ein Finanzieller Schlag da er uns diese überteuert verkauft hat. Diese Küche kann man auch nicht wirklich woanders installieren...schenken möchten wir es dem Vermieter auch nicht...

Da habt Ihr Euch schön über den Tisch ziehen lassen aber das kann man jetzt nicht mehr ändern nur hoffen dass ein Nachmieter sie abkauft. 


...zur Antwort

Man sollte eine Mängelanzeige grundsätzlich nachweislich per Einwurfeinschreiben machen. Dann hast Du Deine Pflicht erst mal erfüllt.

Ob der Vermieter Dir was anlasten kann hängt davon ab was die Ursache der Schimmelbildung ist. 

Bei Baumangel ist es Sache des Vermieters. Liegt hier falsches heizen und lüften vor, dann wird es Dir zur Last gelegt.

...zur Antwort

Bist Du noch in der Probezeit, dann kann er ohne Grund fristgerecht kündigen.

Außerhalb der Probezeit wegen Krankheit nur unter bestimmten Voraussetzungen,was hier nicht der Fall sein wird.

...zur Antwort

Da steht nur drinne dass ich eine 3-Monatige Probezeit hab. Wie die Kündigungsfrist geregelt ist steht nicht drauf :(

Die Kündigungsfrist in der Probezeit beträgt normalerweise zwei Wochen. Dies ist im BGB, § 622 Abs. 3 festgelegt: Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

Ist der Arbeitsvertrag unbefristet und die  Probezeit  auf bis zu sechs Monate festgelegt, beträgt die Kündigungsfrist zwei Wochen. Dabei muss die  Kündigung auch nicht zum Ende des Monats oder zum 15. des Monats erfolgen. In diesem Fall endet das Arbeitsverhältnis auf den Tag genau zwei Wochen nach der  Kündigung .

________________________________________________________

Möglich wäre ein Aufhebungsvertrag zu sofort oder einem bestimmten Zeitpunkt wenn sich der Arbeitgeber darauf einlässt.

...zur Antwort

Zunächst beantworte ein paar Fragen:

Ist es ein Zweifamilienhaus oder wie viele Wohnungen gibt es in dem Haus.

Wohnt der Vermieter auch im Haus?

Wir haben eine wohnung in Premnitz bezogen , und haben seitdem die hölle auf erden, der vermieter verlangt das laub entfernt wird und das haus von außen gesäubert wird , im Mietvertrag ist so etwas nicht vorgesehen ,

Das könnte auch in einer Hausordnung stehen, schau mal nach.

Ist nichts vereinbart, dann kann das nicht verlangen, aber er könnte z:B. einen Hausmeisterdienst beauftragen und die Kosten dann in der Nebenkostenabrechnung einfließen lassen.

Auch verlantder vermieter , wenn der anruft sofort jemand drangeht, die Nachbarn und Umfeld schikanieren kräftig mit,

Der Vermieter kann gar nichts verlangen,ich habe ein Anrufbeantworter und entscheide dann ob ich drangehe.

Muss mir sagen lassen , das ich im leben entlich mahl arbeite,,,, ( habe nur gearbeitet, und kann durch die Schikanen kaum noch was )

Da würde ich mir gar nichts von annehmen.

...zur Antwort

Aber muss es unbedingt ein Anzug sein?

Da steht nichts von Anzug, sondern nur festliche Kleidung, also eben nicht Jeans und T-Shirt.

Du wirst aber auch nicht gezwungen zu der Weihnachtsfeier zu gehen!


...zur Antwort

Das hast Du noch genügend Zeit.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 195 Regelmäßige Verjährungsfrist

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre.

Die Kaution darfst Du während des Mietverhältnisses nicht angreifen.

Habe ihn auch nicht gekündigt der ist von allein gegangen

Hat er gekündigt oder habt ihr praktisch dadurch dass er Dir einen Nachmieter präsentiert hat, einen Aufhebungsvertrag gemacht?

Wenn das Mietverhältnis also beendet ist darfst Du die Kaution mit den Mietschulden verrechnen.

Zusätzlich meinte er gestern zu unserem Telefonat er hat viel Geld in die Wohnung investiert . Schimmelbeseitigung , Boden verlegt , Türen geschliffen und gestrichen neue ex Schüssel , Rohr Verstopfungen auf eigene Kosten beseitigt . Er hat mal Zweigs ex Schüssel geschrieben und ich hab ihm nicht geantwortet oder mich drum gekümmert da ich im Ausland war

Das sind zwei verschiedene Sachen und wenn er Geld investiert ist das seine Sache.

Allerdings das mit den Mängeln ist wiederum nicht so einfach, da zählt das nicht das Du im Ausland warst; Du hättest dann Jemanden beauftragen müssen der sich darum kümmert.

Ich würde das jetzt nur noch über einen Anwalt machen.

...zur Antwort

Hats Du schriftlich nachweislich beim Stromversorger gekündigt? Eine Kündigung an den Vermieter ist da nicht ausreichend, das ist eine andere Sache.

Wozu einen Anwalt?

Man kann seine Ummeldebescheinigung kopieren und dem Stromversorger schicken, ebenso die Kündigung an den Vermieter, das sollte eigentlich ausreichen als Beweis.

...zur Antwort

Jede Vertragspartei kann fristgerecht kündigen.

Wenn der Arbeitnehmer kündigt und er ALG beantragen will, wird es in der Regel eine Sperre geben; es sei denn man hat ein Attest das man die bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben soll.

Man sollte sich denken können, dass so eine Tätigkeit nicht gut für die Wirbelsäule ist.

Bitte bei zukünftigen Fragen mehr Infos geben und auch das man erkennen kann was Du genau wissen willst, dazu gibt man weitere Infos im Erklärungsfeld unter der Frageüberschrift.

Du kannst das z.B. nachträglich machen indem Du unter Deiner Frageüberschrift auf "Bearbeiten" gehst.

...zur Antwort

Lebt die Mutter z.B. von Hartz IV, dann musst Du anteilig die Unterkunftskosten zahlen.

Ansonsten gilt das was mam vereinbart. Bedenke das man Miete, Strom, Telefon, Internet, TV-Gebühren bezahlen muss.

Wenn deine Mutter dann z.B. die Hausarbeiten macht wie kochen, waschen, bügeln usw., dann sollte man eine angemessene Summe zahlen.

Nehme Dir nur mal ein Zimmer oder eine kleine Wohnung und verpflege Dich selber, dann siehst Du wie von Deinem Geld nicht mehr viel übrig bleibt.

...zur Antwort

Vermieter meint ernstlich es verbieten zu können?

Du glaubst doch nicht wirklich ernstlich, dass Du machen kannst was Du willst!

Ja, er kann es verbieten.

1. Bei einer tragenden Wand kann bzw. darf man nicht so einfach einen Durchbruch machen.

2. Musst Du den Vermieter um Erlaubnis fragen wenn Du bauliche Veränderungen vornehmen willst.

...zur Antwort

Ich gebe die Frage an einen fachlich kompetenten User (Fachanwalt) weiter.

Schaue mal am Montagabend wieder rein.

...zur Antwort

Während der Lehre Betrieb wechseln?

Hallo zusammen, ich absolviere momentan eine Ausbildung zum Dachdecker und befinde mich noch im 1. Lehrjahr, vor meiner Ausbildung war ich schon im selben Betrieb als Dachdeckerhelfer tätig.

Nun zu meiner Frage und meinem Problem.. Ich habe den Beruf Dachdecker gewählt weil er vielseitig ist und man praktisch immer was anderes macht, sprich wegen der Abwechslung und weil ich gerne handwerklich tätig bin.

Nun komme ich in meinem Betrieb überhaupt nicht mit meinem Chef klar, mir werden weder Reisekosten für den Weg (ca 280km mit dem Auto) in die Berufsschule erstattet und weder bekam ich Arbeitskleidung sprich Hose oder Sicherheitsschuhe gestellt, auch bekam ich als ich davor als Helfer in dem Betrieb tätig war nicht mein ganzes Gehalt ausgezahlt sondern täglich nur 8 Stunden statt 8,5 so wie es bei den Kollegen in der Lohn Abrechnung stand, im Betrieb lerne ich sogut wie nichts da wir fast permanent nur Blechdächer und Flachdächer machen und ich diesen Beruf ursprünglich wegen seiner Vielseitigkeit gewählt habe, meiner Meinung nach Arbeite ich also schlicht und einfach im falschen Betrieb.

Nun will ich mich bei anderen Betrieben bewerben bei denen ich was lernen kann, die einen besseren Arbeitgeber haben und vielseitigere Arbeiten verrichfen.

-Hat jemand schon Erfahrung gemacht mit Betrieb wechseln während der Ausbildung?

-Wie gehe ich da am besten vor falls ich einen neuen Betrieb gefunden habe?

-Kann ich einfach ganz unkompliziert kündigen und meine Ausbildung einfach in einem anderen Betrieb fortsetzen?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Nun komme ich in meinem Betrieb überhaupt nicht mit meinem Chef klar, mir werden weder Reisekosten für den Weg (ca 280km mit dem Auto) in die Berufsschule erstattet 

Da hilft Dir zwar nicht unbedingt jetzt aber schau mal hier rein, dann auch speziell Verlustvortrag.

https://www.azubisteuererklaerung.de/steuererklaerung-auszubildende

und weder bekam ich Arbeitskleidung sprich Hose oder Sicherheitsschuhe gestellt, 

https://www.hwk-koeln.de/32,0,338.html

-Hat jemand schon Erfahrung gemacht mit Betrieb wechseln während der Ausbildung?  Wie gehe ich da am besten vor falls ich einen neuen Betrieb gefunden habe?

Wende Dich an die Handwerkskammer und den Berufsschullehrern.

-Kann ich einfach ganz unkompliziert kündigen und meine Ausbildung einfach in einem anderen Betrieb fortsetzen?

https://www.azubiyo.de/lass-dich-finden/

Hier auch Infos unter  Re: Kündigung unter Betriebswechsel bitte lesen:

https://jugend.dgb.de/ausbildung/beratung/dr-azubi/index.html?fp.l=t&fp.d=82310

...zur Antwort