Ich trage als (🚹= Mann) Röcke mit Reißverschluss hinten.

Wenn, dann ist der RV hinten. Röcke mit RV vorne sehen beim Sitzen meist nicht gut aus und werfen unschöne Falten und Beulen. Generell ist mir ein kleiner Seiten-Reißverschluss oder ein elastischer Bund aber am liebsten.

...zur Antwort
Hallo ich bin Alex 15 Jahre alt männlich und überlege ob ich anfangen soll BHs zu tragen

Es spricht nichts dagegen, wenn du dazu stehen kannst, allerdings ist das natürlich auch nur eine symptomatische Lösung für ein ganz anderes Problem - das Übergewicht. Wenn du das lösen würdest, bräuchtest du keinen BH tragen.

habe mir dazu vor einer Woche ein Nippel Piercing machen lassen wodurch jetzt alles zusätzlich weh tut

In dem Fall würde ich zu einem leicht wattierten Bustier raten. Darin kann das Piercing nicht hängenbleiben und ist gut geschützt. Alternativ hilft natürlich auch Abkleben, aber das verträgt nicht jeder.

wie würde das ankommen?

Das hängt davon ab, wem du es zeigen willst, bzw. wer es bemerkt. Du hast ja einen medizinischen Grund, es zu tragen und so gesehen immer ein sinnvolles Argument.

...zur Antwort
1. Wie frag ich ihn

Jungs in diesem Alter sind praktisch dauerrollig und werden sich ganz sicher nicht beschweren, wenn du einfach loslegst. ;) Es hängt aber vom Jungen ab, wie er reagiert. Wenn du erst einmal mit der Hand beginnst und er nichts dagegen hat, schau wie er reagiert, wenn du auf die Knie gehst. Er wird dir signalisieren, ob du weitermachen sollst.

2. Beste Orte z.b Bett

Da ist eigentlich egal. Das Bett ist sicher am bequemsten, aber natürlich geht das überall. Ihr seid doch auch nicht auf eine Position festgelegt - probiert es einfach aus.

3. Im knien oder auf den Bett

Ich würde eher dazu raten, dass er steht und du kniest. Im Bett solltest du oben sein - du hast beim BJ die Kontrolle, nicht er.

4. Was muss ich tun

Die Zähne aus dem Spiel lassen - tut weh. Und nein, du musst keinen Deep Throat können, auch wenn er sich das möglicherweise wünscht. Sieh ihn einfach als Eis an - lutschen, saugen, lecken, sanftes(!) Knabbern ist OK. Blasen und Abbeißen nicht. ;) Halte ihn zusätzlich mit der Hand fest und benutze sie auch. Sei anfangs vorsichtig und schau, wie er reagiert. Wenn es ihm gefällt, kannst du etwas kräftiger zupacken. Jungs sind unterschiedlich empfindlich, du musst das selbst herausfinden.

5. Was muss ich beachten

Dass es euch beiden (auch dir!) Spaß macht. Mach nichts, was du nicht machen willst, lass dich zu nichts überreden, was du nicht willst. Und schick ihn vorher Waschen oder Duschen - Jungs müffeln da je nach Temperatur sehr schnell und das willst du dir nicht antun. ;)

Achja: Klärt vorher, ob er in deinem Mund kommen darf. Das geht in diesem Alter sehr schnell und er sollte dich fairerweise vorher warnen. Vorsicht: Nicht alle machen das dann auch. Der feuchte Traum der meisten Jungs ist es, im Mund zu kommen - da vergessen das mitunter einige..

...zur Antwort
Beziehung nicht beenden

Geht es dir denn nur um das Werkzeug oder um den Menschen, der daran hängt? Klar ist Sex wichtig, aber es ist auch nur ein kleiner Aspekt einer Beziehung.

Wenn es nicht mehr klappt und ihr trotzdem den üblichen Akt haben wollt, kauft euch einen Strap-On. Der hat dann auch den Vorteil, dass sich dein Freund keine Sorgen mehr um seine Standhaftigkeit machen muss und der Sex zwangsläufig viel entspannter und besser wird. Und eventuell abwechslungsreicher, denn er kann auch von dir getragen werden.

Ich erwähne aber trotzdem, dass dein Freund auch noch Hände, Finger und Zunge hat, die er sehr variantenreich einsetzen kann. ;)

Was die Zeugungsunfähigkeit angeht: Es gibt natürlich Möglichkeiten, da etwas zu tun. Wenn er nicht C-geimpft ist entweder über die Ernährung, die eine maßgebliche Rolle spielt, aber eventuell auch über IVF. Und es gibt immer auch die Möglichkeit einer Adoption oder Samenspende. Kinderlosigkeit muss also auch bei Zeugungsunfähigkeit nicht unausweichlich sein.

...zur Antwort

Das Volk herrscht aber nicht, sondern glaubt nur, die Kontrolle zu haben. Das ist nötig, damit es nicht bemerkt, wie das System wirklich funktioniert. Man könnte sagen, dass das Volk in einer Scheindemokratie lebt, die das eigentliche System überdeckt.

Du kannst keine Regeln ändern, weil nur die Politiker Regeln ändern und die folgen nicht dem Wunsch des Volkes, sondern einer politischen Agenda, für die wiederum andere über ihnen verantwortlich sind. Ihr Job ist es, dem Volk diese Agenda so zu verkaufen, dass das Volk sie akzeptiert - oder noch besser - sie für die eigene Idee hält.

...zur Antwort

Die Fissur hat ja eine Ursache und die solltest du abstellen. In der Regel ist sie die Folge von hartem Stuhl und der wiederum hat seine Ursache typischerweise in Ernährungsfehlern. Obst und Gemüse, also vor allem als Frischkost, ist eine gute Idee, ein Frischkornmüsli würde auch helfen.

Generell würde ich in dieser Situation vor allem für häufigen und rechtzeitigen Stuhlgang sorgen und den Bereich möglichst sauber halten. Also möglichst immer gut mit Wasser spülen, statt daran herumzureibe. Ein Bidet wäre von Vorteil, zur Not geht auch der Duschschlauch.

...zur Antwort
Warum sagen alle das Fast Food dick macht?

Weil das eine typische Folge davon ist, die im Gegensatz zu anderen Folgen sichtbar ist.

Meine Mum und gefühlt die ganze Welt sagt mir, dass ich dick werde wenn ich viel Fastfood esse.

Das ist falsch. Du wirst dadurch krank und eine der vielen möglichen Krankheiten, die so entstehen, ist Übergewicht. Es kann sich genauso gut ein Untergewicht(!), ein Herzinfarkt, Gallensteine, eine Darmkrankheit, eine Allergie, ein Diabetes oder eine andere chronische Krankheit daraus entwickeln.

Letzte Woche habe ich ausschließlich Fast Food gegessen und ich wurde NICHT dicker. Ich wiege immer noch 57KG.

Der Enstehungsweg dieser Krankheiten basiert auf einem Mangel an Vitalstoffen in der Nahrung. Der entsteht, wenn die Nahrung bzw. ihre Rohstoffe stark verarbeitet werde, weil dann die Vitalstoffe durch Hitze, Sauerstoff, Druck, Säuren, Basen zerstört werden, oder aus praktischen Gründen entfernt werden (bspw. beim Auszugsmehl oder bei den raffinierten Fetten).

Dieser Mangel an Vitalstoffen führt zu Stoffwechselstörungen in deinem gesamten Organismus. Die kann der Organismus lange Zeit kompensieren, bis sich zuerst funktionale Störungen an Organen zeigen (bspw. erhöhter Blutzucker beim Diabetes), die später in morphologische Veränderungen übergehen (bspw. Zerstörung der Betazellen der Bauchspeicheldrüse beim Diabetes).

Die meisten dieser Störungen bekommst du nicht mit. Nur dann, wenn es die Prozesse betrifft, mit denen der Organismus seine Energiereserven steuert, zeigt sich das in Form von Gewichtsabweichungen.

Dass du nicht zugenommen hast, bedeutet also keineswegs, dass Fast Food gesund oder unproblematisch ist. Es bedeutet lediglich, dass die Störungen, die du damit anrichtest, in einem Bereich liegen, den du noch nicht wahrnimmst. Beispielsweise wirst du Gallensteine viele Jahre nicht bemerken, bis sie sich irgendwann bemerkbar machen. Auch einen Herzinfarkt bemerkt man lange nicht, bis es zu spät ist. So gesehen ist das fehlende Übergewicht ein Nachteil, denn dadurch erkennst du nicht, daß gerade etwas schiefläuft.

Ist das einfach nur ein Trick damit die Kids weniger "ungesundes" essen und mehr Spinat fressen?

Nein, es ist kein Trick. Allerdings wäre eine sinnvolle Erklärung der Zusammenhänge durch die Eltern sinnvoller als unspezifische Drohungen. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Eltern selbst die Zusammenhänge kennen und daran scheitert das in der Regel.

Buchtip: "Unsere Nahrung, unser Schicksal" von Bruker oder "Nutrition and Physical Degeneration" von Weston Price.

...zur Antwort

Weil genau das gerade passiert. Manche nennen es auch "satanische Umkehr".

Die meisten bemerken es nur nicht.

...zur Antwort

Ja, das ist normal und von der Natur so vorgesehen. Oder kennst du ein Lebewesen, das seine Füße freiwilig einpackt?

Sie macht das genau richtig, denn die 75% der Erwachsenen, die an Fußproblemen leiden, haben diese Probleme deshalb, weil sie immer brav Schuhe getragen haben.

Der Fuß ist ein Wunderwerk und er kann nur dann gesund bleiben, wenn er wie vorgesehen genutzt wird - barfuß. Schuhe verformen ihn, sie verändern die Haltung und führen zu degenerativen Veränderungen der Muskeln, Sehnen und Bänder - was dann häufig zu Knick-Spreiz-Senkfüßen führt, die man dann wiederum mit "noch mehr Schuh" zu korrigieren versucht.

Ich trage seit zehn Jahren keine Schuhe mehr und meine Füße sind gesünder als je zuvor. So gesehen kann ich das nur empfehlen. :)

...zur Antwort
1. Kleid

Das ist nicht ganz einfach, weil es ja davon abhängt, welches dir steht und das hängt von deiner Statur ab. Das erste Kleid ist etwas femininer, lenkt aber den Blick sofort auf die Taille - was vermutlich etwas seltsam wirkt, wenn du größer bist, als die Mädchen auf den Bildern. Und Jung haben in der Regel weniger Taille. Müsste man also an dir sehen. Letztendlich ist es aber egal - nimm das Kleid, das dich glücklich macht. :)

Zu kombinieren ist da nicht viel, die Kleider bringen ja alles mit, so dass es eigentlich nur noch um Tigh Highs oder Strumpfhosen geht. Da die Kleider schwarz sind, geht im Grunde fast alles, du müsstest halt die Schuhe mit berücksichtigen. Ein schönes luftiges buntes Halstuch würde beiden etwas Pep verleihen, Kleid 2 kannst du auch mit einem schönen Gürtel ergänzen.

Viel Spaß! Ich trage auch Kleider und Röcke, ich kann das sehr gut verstehen. :)

...zur Antwort

Transgender ftm nur eine Phase?

Oft stehe ich vorm Spiegel, starre mich selbst an und weiß ganz genau was ich an mir nicht mag. Ich hasse es, meine Brust zu sehen, mein weibliches Gesicht, meine Kurven, manchmal ist es so schlimm, dass ich anfange zu weinen und nicht weiß was ich jetzt machen soll. Aber manchmal, hört das für ganz kurz auf und ich schaue mein Gesicht an und fühle mich ganz zufrieden damit -nur nicht mit meinem Körper, vorallem nicht mit meiner Brust und würde in der Zukunft sehr gerne die Top surgery bekommen, da bin ich mir auch sehr sicher weil ich schon seit Anfang der Pubertät meine Brust nicht ausstehen konnte

Ich identifiziere mich als Junge und bin Trans ftm (bin noch nicht geoutet). Ich höre täglich die Wörter „Tochter“, „sie“, „Mädchen“ und breche deshalb manchmal zusammen, kriege wenig Luft und fange an zu weinen während ich weiß, dass meine ganze Familie transphob ist und mich niemals für das akzeptieren würde, wer ich bin. Aber dann wieder, manchmal höre ich diese Wörter und reagiere ganz okay darauf. Ja, ich realisiere, dass jemand schon wieder „sie“ gesagt hat, aber breche nicht zusammen und finde es fast schon egal und denke dann, ich würde einfach nur so tun als sei Ich transgender.

Ich hätte Angst in der Zukunft Testosteron zu nehmen weil ich denken würde, dass ich doch nicht Trans bin. Manchmal bin ich mir so sicher und dann, direkt einpaar Minuten später denke ich, dass ich meine Reaktionen zu den ganzen Dingen vortäusche, obwohl ich ganz genau weiß, dass meine Reaktion eben wirklich so war.

Ich habe zwei Freunde, die die richtigen Pronomen und meinen ausgesuchten Namen benutzen und es macht mich oft echt glücklich, aber dann auf einmal fühle ich mich unwohl.

Hat da jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen zu gemacht? Hättet ihr Tipps? Oder könntet berichten ob ihr doch nicht Trans wart?

...zur Frage

Die Dysphorie, die du beschreibst, ist absolut typisch für transidente Menschen und ebenso die Zweifel, die du daran hast.

Es ist aber nunmal so, daß du - egal welche Bezeichnungen und Schubladen es gibt - das bist, was dir die Antwort auf die Frage "Was bin ich?" sagt. Wenn du ein Junge bist, dann bist du ein Junge, völlig egal, welche biologische Verpackung die Natur dir gegeben hat.

und fange an zu weinen während ich weiß, dass meine ganze Familie transphob ist und mich niemals für das akzeptieren würde, wer ich bin.

Deine Familie hat dir sicher viel gegeben, aber wenn sie dein Glück opfert, nur damit du ihre Vorstellungen erfüllst, dann wollen sie, daß du unglücklich bist, damit sie glücklich sind. Das ist eine Einstellung, die ich auf keinen Fall unterstützen würde, indem ich für sie leide, nur weil sie Angst haben, was Nachbarn oder Gott denken (was meist der Grund für ihre Transphobie ist). Es ist dein Leben und wenn du nur als Junge glücklich bist, dann ist es imho genau das, was du anstreben solltest.

Ja, ich realisiere, dass jemand schon wieder „sie“ gesagt hat, aber breche nicht zusammen und finde es fast schon egal und denke dann, ich würde einfach nur so tun als sei Ich transgender.

Ja, diese Gedanken sind weit verbreitet, weil man es natürlich den anderen Recht machen und für sie "normal" sein will. Frage dich selbst, was dich glücklich macht. Hör auf die Anwort, die du dir selbst gibst, wenn du dich fragst, was du bist. Denn niemand weiß das besser als du selbst.

Warum solltest du so tun, als wärst du trans? Weil die Dysphorie so viel Spaß macht? Weil du die Probleme, die daraus in deinem sozialen Umfeld entstehen, so toll findest? Sicher nicht, oder? Man tut nur dann einfach so, wenn man einen Vorteil davon hat. Transidentität hat aber erst einmal nur viele Nachteile, wie du ja selbst gerade erfährst. Die muss man ja erst einmal mit viel Mühe überwinden, um dann zu dem einzigen Vorteil zu kommen: Der zu sein, der man wirklich ist.

Ich hätte Angst in der Zukunft Testosteron zu nehmen weil ich denken würde, dass ich doch nicht Trans bin.

Wenn du das Testosteron absetzt, verschwinden normalerweise auch die Änderungen, die es ausgelöst hat. Bei der Stimme bin ich mir aber nicht ganz sicher.

Generell ist das aber nicht wichtig. Die Frage ist, ob du weiter in der aktuellen Unsicherheit und mit all den Zweifeln leben willst oder ob du das machen willst, was dich glücklich macht. Du musst nicht etwas sein, was andere von dir erwarten, du musst du selbst sein. Wenn du die OP machst und dadurch zu einem glücklichen Menschen wirst, dann ist das der richtige Weg. Wenn du dann in 20 Jahren vielleicht merkst, dass du doch eine Frau bist, dann bist du eine Frau - egal, welche Anatomie du dann hast.

Das ist vielleicht einfacher zu verstehen, wenn du dich nicht als Mann oder Frau siehst, sondern als Mensch. Als eine Seele, die ein biologisches Fahrzeug benutzt, um das Leben zu erfahren. Dieses Fahrzeug gehört dir, du kannst damit machen was du willst. Wenn du es veränderst, dann deshalb, damit es besser zu dir als Fahrer passt und wenn du später als Fahrer andere Vorstellungen hast, wie dein Fahrzeug zu sein hat, dann akzeptierst du eben deine früheren Veränderungen. Sie sind nichts anderes als Zeugen deiner Erfahrungen und deines Lebens. So wie jede Beule am Auto eine Geschichte hat würden fehlende Brüste oder tiefere Stimme später einen wichtigen Teil deiner Geschichte erzählen, aber sie würden dich als Mensch (oder Mann oder Frau) nicht "ungültig" machen.

Hat da jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen zu gemacht?

Ansatzeise ähnlich. Ich bin Enby und Pan, bei mir gibt es diese Mann/Frau Unterscheidung nicht. Ich bin einfach ein Mensch mit männlichen und weiblichen Anteilen und alle dürfen mitspielen. ;) Aber ich musste das auch erst in vielen Jahrzehnten lernen und da sich das auch auf mein Äußeres auswirkt, habe ich eigentlich ständig Coming-Outs, wenn ich Menschen begegne, die mich noch nicht kennen. Die Dysphorie allerdings fehlt bei mir, weil ich keine Mann/Frau Identität habe (sondern "Mensch") und mein Körper damit im Grunde immer zu meiner Identität passt.

...zur Antwort
Doch jedes Mal muss ich feststellen, dass sich keiner mehr an mich erinnern kann.--> Ich habe einfach keinen Wiedererkennungswert.

Das Problem ist nicht dein Wiedererkennungswert, sondern schlicht das Desinteresse der Jungs. Wenn man jemanden interessant findet, denkt man über ihn nach und erinnert sich natürlich auch an ihn und das ist hier offenbar nicht passiert. Ihr habt einfach nicht zusammen gepasst und das ist kein Fehler. Es macht keinen Sinn, auf Teufel kommt raus eine Beziehung einzugehen, nur weil man denkt, es müsse sein. Das geht immer schief.

Was kann ich tun um 1) Männern allgemein besser zu gefallen

Das ist keine Frage der Optik. Die spielt sicher auch eine Rolle, aber keine wesentliche. Wichtiger ist, dass ihr auf einer tieferen Ebene harmoniert - Humor, Charakter, Eigenschaften. Das merkt man beim ersten Date eigentlich relativ schnell. Das Aussehen ist nur ein "Bonus". Wäre der wirklich wichtig, wäre die Menschheit schon ausgestorben. ;)

und 2) einen Wiedererkennungswert zu schaffen, sodass man sich auch nach ein paar Tagen an mich erinnern kann?

Sei individuell. Wenn du in der Masse untergehst, dann erinnert man sich natürlich schlechter an dich, als wenn du aus der Masse hervorstichst. Das kann die Optik sein, das können aber auch Ansichten oder Verhaltensweisen sein. Ersteres kannst du natürlich ändern - pinke Haare beispielsweise wären so etwas. Oder ein ungewöhnlicher Kleidungsstil. Es bringt nur nichts, wenn du dir quasi eine Maske aufsetzt und beim Date das Manic Pixie Dreamgirls spielst und er dann später feststellt, dass du das gar nicht bist. Es geht also eher darum, die eigenen individuellen Züge hervorzuheben, damit man in Erinnerung bleibt. Welche das sind, weißt aber nur du.

Generell spielt das alles aber für deinen Lebenspartner keine Rolle. Wenn ihr füreinander bestimmt seid, werdet ihr euch in jedem Fall finden, egal, wie erinnerungswürdig ihr sein. ;)

...zur Antwort

Warum willst du dich denn outen? Ich verstehe durchaus das Bedürfnis, es anderen sagen zu wollen, aber letztendlich hat das ja keine Vorteile.

Wenn du es subtil machen willst, könntest du dir ein Armband / Anhänger / Button mit den Farben der Bi-Pride-Flag zulegen. Das hat den Vorteil, daß du nicht damit hausieren gehen musst, aber diejenigen, die ebenfalls Bi sind, das bei dir erkennen. Und wenn einer fragt, kannst du es ja erzählen.

...zur Antwort
Kann mir wer helfen und sagen, was das ist

Eine Abwehrreaktion auf Inhaltsstoffe des Eyeliners würde ich vermuten.

oder was ich jetzt machen kann, dass das weg geht?

Ich würde den Eyeliner mit Make-Up-Entferner entfernen, damit es nicht schlimmer wird und dann hilft nur abwarten. Was auch helfen kann: Einen Kamillentee im Teebeutel aufbrühen und abgekühlten Teebeutel auf das Auge legen.

...zur Antwort

Das hängt von der Länge und deiner Beweglichkeit ab.

Den Staubsauger solltest du nicht verwenden - er hat überhaupt nichts mit dem zu tun, was du dir vorstellst. Die angenehme Seite einer Fellatio ist nicht das Saugen, sondern die Feuchtigkeit, die Wärme und die Erfahrung deiner Partnerin bzw. deines Partners. Ein Staubsauger hat nun aber gar nichts davon, das einzige, was du da bekommst, sind Hämatome, weil er, wie bei einem Knutschfleck, das Blut ins Gewebe saugt.

Wenn du etwas ansatzweise vergleichbares haben willst, besorge dir eine Taschenmuschi aus Silikon und einen Vorrat Gleitgel. ;)

...zur Antwort
Ist das schlimm?

Nein, das heilt relativ schnell wieder ab.

Was kann man dagegen machen?

Sauber halten und ein paar Tage warten. Und beim nächsten Mal vielleicht etwas weniger heftig zur Sache gehen.

...zur Antwort

Ich habe da zwei Sichtweisen, weil ich zum einen Barfüßer bin und nie Schuhe trage, zum anderen aber gerade Pumps und Heels an Männern toll finde. Der Verstand sagt also "zu viele" und das Herz sagt "zu wenig".

Ein Bekannter von mir trägt High Heels - er könnte problemlos einen Schuhladen aufmachen. ;)

...zur Antwort

Schöner Name, wo kommt der denn her? :)

Du bist 14 und in diesem Alter stellt man sich immer mehr die Frage nach der eigenen Identität. Ich versuche, dir das mal ein wenig aufzudröseln, denn das ist nicht ganz einfach - es geht um fünf verschiedene Dinge:

  1. Dein Körper. Der ist männlich und du benutzt ihn, um durch das Leben zu gehen und Erfahrungen zu machen. Er ist im Grunde ein Fahrzeug, wie ein Auto.
  2. Deine Identität: Das bist du - der Fahrer. Du hast kein Geschlecht, du bist ein Mensch mit männlichen und weiblichen Anteilen.
  3. Deine sexuelle Vorliebe: Das ist, wenn wir mal beim Autovergleich bleiben, die Frage, welche anderen Autos du toll findest.
  4. Deine romantische Vorliebe: Das ist, welche anderen Fahrer du toll findest.
  5. Deine Präsentation: Das ist, wie du dein Auto präsentierst. Pink oder Blau, Fuchschwanz an der Antenne oder Wimpern über den Scheinwerfen. Diddl Maus am Spiegel oder Totenkopf, Spoiler oder Anhängekupplung... ;)

Deine Identität (Das "Was bin ich?") hat wie gesagt männliche und weibliche Anteile und das löst die Verwirrung aus. Beide Anteile wollen sich über dich ausdrücken. In der Regel wird einem aber wegen seines Autos eine Rolle zugewiesen. Dein Auto ist männlich, also bist du ein Junge und musst dich männlich verhalten. Wenn du das akzeptierst, unterdrückst du deine weiblichen Anteile und machst, was andere von dir erwarten - ein Mann sein. Wenn du es aber nicht akzeptierst, oder man es dir nur am Rande gesagt hat, dann ist eben auch deine weibliche Seite da. Und wenn die wesentlich größer ist, als die männliche Seite, dann bist du eher ein Mädchen, auch wenn du in einem Jungs-Auto sitzt. Das Auto passt dann nicht zu dir - das nennt man Transidentität. Wenn Auto und Fahrer nicht zueinander passen, löst das meist ein ziemliches Unbehangen aus, die Gender-Dysphorie.

Es gibt dann im Grunde zwei Möglichkeiten, das aufzulösen:

  1. Erkennen, daß man ein Mensch mit männlichen und weiblichen Anteilen ist und beiden gestatten sich auszuleben. Wenn beide Anteile etwa gleich groß sind, funktioniert das. Bei mir ist das auch so, ich bin genderqueer und nonbinary. Ich bin ein Mann, trage aber Kleider, Röcke, Nagellack. Ich habe sozusagen das Auto so umdekoriert, dass alle Seiten damit zurecht kommen. ;)
  2. Das Fahrzeug anpassen. Wenn man sich als Frau in einem Jungsfahrzeug nicht wohl fühlt, dann kann man das Fahrzeug im Rahmen der Möglichkeiten anpassen und weiblicher gestalten und / oder es als Mädchen präsentieren. Das kann man im emfachsten Fall durch Kleidung, Makeup, Frisur oder Verhalten - Stichwort "Femboy". Das ist jederzeit umkehrbar, reicht aber oft nicht aus. Man kann auch das Auto umbauen, also den Körper dazu bringen, sich in die weibliche Richtung zu verändern. Das wäre dann bspw. eine Hormontherapie, eine FFS (Feminisierung der Gesichtszüge durch OP) oder auch eine GAO (Geschlechtsangleichende Operation). Das ist dann natürlich alles nicht umkehrbar, weshalb es da einige Hürden medizinischer und rechtlicher Natur gibt.

In deiner Situation ist es schwierig, einen Rat zu geben, denn du musst erst einmal selbst erkennen, wer du bist. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, aber du solltest den Weg gehen, den dir dein Herz sagt. Im Moment würde ich sagen: Warte ab.

Wichtig ist: Du musst dich nicht in irgendwelche Schubladen stecken. Du musst weder Junge noch Mädchen sein, du musst keine Rolle erfüllen. Du kannst auch einfach ein Mensch sein und dir die Chance lassen, jederzeit zu sein, wer du sein willst. :)

...zur Antwort