Wieso macht sie das, wieso kann man sich so in menschen täuschen, ich fühle mich wirklich sehr dreckig, und benutzt?

Ich weiblich, lesbisch, 17 weiß gerade nicht wie ich es schreiben soll, ohne los heulen zu müssen. Wir ihr in meinen letzten 2 Fragen erkennen könnt, hab ich mir wirklich starke Gedanken, wegen einem Mädchen (bi, 19) gemacht, was ich vor ein paar Wochen kennengelernt habe. Nach vielen zuredungen, mut und Schweiß, habe ich mich dann mit ihr getroffen. Ich war ultra nervös, und das hat man mir, anhand meiner Laune, die ein wenig aufgedreht war angemerkt. Wir sind erstmal zu netto, und haben uns Sekt und Wein gekauft, und sind danach in einen wunderschönen Park gegangen. Wir haben uns wirklich gut unterhalten, hatten Spaß, haben Fotos gemacht, alles war wirklich gut. Gegen 18 Uhr sind wir dann los zum bhf, und da haben wir realisiert, dass der Zug zu mir, schon weg war (sie wollte mit bei mir schlafen) ich hatte also jemanden angerufen, und uns abzuholen, und das hat auch gut geklappt. Wir sind zu mir, und da habe ich ihr erstmal alles gezeigt. Dann sind wir auf die Couch, haben Fotos gemacht, waren am handy, nebenbei TV geschaut, alles war wirklich gut. Ab und zu, hat sie Körper Kontakt gesucht, und kam ihr dann auch entgegen. Sie ist dann gegen 2:45 auf der Couch eingeschlafen, ich habe sie geweckt, und sie gefragt, ob sie in ihr Bett möchte, so wirklich realisiert hat sie es nicht. Iwann hab ich sie dann doch noch munter bekommen, und sie ist ins Bett. Ich habe mich noch paar Minuten, auf die Couch gesetzt, dass hat sie gemerkt, und sie ist zu mir, und hat sie angekuschelt. Das ganze ging dann noch einmal so : sie ging wieder ins Bett, ich auf Couch... Jedenfalls, als ich sie zum 3 Mal ins Bett "brachte" sagte ich : "schon blöd, wenn wir jetzt schlafen gehen, ist das Treffen iwie vorbei" sie sagte : "dann setz dich doch zu mir" ich hatte mich also mit auf das Bett gesetzt, und wir haben uns wieder unterhalten. Sie "regte" sich den ganzen Abend schon auf, dass ich wieder angetrunken sein soll, und ich sagte ihr, dass ich absolut nichts mehr trinken kann, sonst kotze ich. Jedenfalls, später gegen 4uhr, suchte sie wieder körperkontakt, und hat sich wie ich, im schneidersitz vor mich gesetzt. Sie hatte Musik angemacht, und meine brüste angefasst, und kam auf die Idee, sich gegenseitig die brüste anzufassen, da hab ich mit gemacht. Wir hatten alles komplett dunkel, lagen übereinander, und haben ziemlich heiß rum gemacht. Jedenfalls sagte sie dann, dass wir das kurz unterbrechen müssen, sie müsse schnell aufs Klo. ich hatte bei dem ganzen zwar ein gutes gefühl xD aber wirklich gut ging es mir damit nicht, ich sagte also das wir das hier abbrechen müssen, weil ich keinen 1nightstand will. Sie sagte : "HÄ, ja aber das war doch im vorne rein schon klar, dass das nicht weiter wird, weil du bald auf reha gehst" ich sagte : "ja aber das dauert doch noch!?" ich hatte sie dann gegen 5uhr geschrieben,und gesagt, dass sie sich 7uhr von ihrer mutter abholen lassen soll. Sie hat es nicht realisiert/gelesen, sie liegt also gerade immer noch im gästebett.

benutzen, Freundschaft, Angst, Frauen, Sex, Küssen, Liebe und Beziehung, Panik, Treffen, lesbian
7 Antworten
Wieso bin ich bei ihr so dermaßen nervös, und aufgeregt?

Guten Abend. Ich habe ein sehr großes Problem, und wende mich jetzt an euch. Erst dachte ich, ich würde es hinbekommen, aber iwie brauche ich doch eure Hilfe. Ich bin W/17. Ich habe vor ca. 3 Wochen, eine Frau/19 über instagram kennengelernt. Sie wohnt nur ca.20 Minuten, mit dem Bus von mir entfernt. Seit 2 Wochen planen wir uns ein, uns am 1 bzw. 2 ferientag der OKTOBERFERIEN zu treffen. Heute ging es bei ihr nicht, weshalb wir uns morgen 13uhr treffen wollen. Wir schreiben seit dem wir uns kennen täglich, und machen zum Großteil viele Memos (stand von heute Abend, über 900 audios) wir wollen morgen bisschen was trinken, wollen es aber nicht übertreiben. Anschließend, möchte sie bei mir übernachten. Wir haben echt viel gemeinsam, viele gemeinsame Interessen und und und. Jetzt zu meinem Problem. Ich bin so ultra mega doll aufgeregt. Allein schon der Gedanke, mich mit ihr zu treffen, lässt mich anfangen zu zittern. Mein Bauch verkrampft sich, und mir wird übel. Letze Woche, war es sogar so schlimm, dass ich mich übergeben musste. Ich hab mich schon oft mit Mädchen getroffen, aber da war ich noch NIE so aufgeregt wie jetzt. Ich kann aber auch nicht genau sagen, was mein Problem ist. Sobald ich an das Treffen denke, bekomme ich kaum Luft, und bekomme Panik. Ich kann es kaum erwarten sie zu sehen, auf der anderen Seite, bin ich kurz davor, ihr jetzt abzusagen, was ich aber bereuen würde. Ich weiß absolut nicht mehr weiter. Kann man sich über das Schreiben verlieben? Ging es euch Schon mal so? Habt ihr Tipps?? Danke danke. Ps: wie ich schon gesagt hatte, ich war noch nie so dermaßen aufgeregt.

Freundschaft, Angst, Frauen, Liebe und Beziehung, nervös, Panik, Treffen
1 Antwort
Kann eine schlechte Kindheit, schuld an einer sexuellen Orientierung sein?

Guten Morgen..Guten Abend..Guten Abemo...

Ich weiß gerade absolut gar nicht, wie ich anfangen soll. Erstens weil ich weiß, dass ich diese Frage nicht mehr löschen kann, und ich Angst habe, mich schlecht zu fühlen, nachdem ich auf "absenden" geklickt habe. Unter anderem, habe ich auch ein wenig Angst, auf "blöde/niveaulose" Antworten. Nagut, ich möchte deine Zeit nicht stehlen, und verspreche dir, mich kurz zu halten. Als ich 13 war, wusste ich das ich bisexuell bin, mit 14 hat sich das ganze Blatt gewendet, und wusste, dass ich NUR auf Frauen stand. Männer fand ich einfach nie interessant, und auch als ich mit 2 Männern zusammen war, fühlte ich mich in keiner Hinsicht zu ihnen hingezogen. Ich fand sie nett, - ja. Aber eben nur auf Freundschaftlicher Ebene. Wenn sie mich geküsst haben, fühlte ich mich angewidert, und auch eine Beziehung konnte ich mir nie vorstellen. Dementsprechend wusste ich auch, dass ich lesbsich bin. Ich kann mir auch heute, nur eine Freundschaft mit einem Mann vorstellen, aber selbst da, muss er wirklich "Perfekt" sein. Jetzt zum eigentlichen Thema. Ich hatte eine wirklich sehr sehr schlimme Kindheit, und dies ist auch wirklich nicht übertrieben. Mein erzeuger (leiblicher Vater) hat ziemlich schlimme Dinge mit mir angerichtet gehabt. Und genau diese Dinge, haben mich geprägt-er hat mich geprägt. Im Laufe der Zeit, hab ich einen "Männer Hass" entwickelt, wenn man das so nennen kann. Wenn sich ein Mann, mit meiner Mum unterhält-werde ich ziemlich wütend - obwohl er nichts gemacht hat. Ich kann nicht mit einem Mann alleine in einem Raum sein, und reden-sofort wird mir warm, und ich fühle mich wieder wie ein kleines Kind, welches oft von ihrem l-vater eingeschüchtert wurde. Seit einigen Tagen geht mir durch den Kopf, ob ich denn vllt. doch gar nicht lesbisch bin, sondern bin nur so, weil mich mein Vater geprägt hat. Aber anderseits finde ich Männer, absolut gar nicht attraktiv, geschweige denn anziehend. Wie schon gesagt, eine Beziehung mit einem Mann, ist für mich nicht vorstellbar. Klar, ich habe schon ein paar männer,in meinem Leben getroffen, die gut aussahen, aber im sympathischen Sinne-mit denen kann ich mir EVENTUELL eine Freundschaftliche Beziehung vorstellen-mehr aber absolut gar nicht. Ich meine, es gibt doch einige Frauen/Männer, die keine leichte Kindheit hatten, aber deshalb doch nicht Lesbisch oder Schwul geworden sind. Was ist deine Meinung dazu? Findest du, das meine schwere kindheit, an meiner jetzigen sexuellen Orientierung "schuld ist" oder es mit dem ganzen absolut nichts zu tun hat? Ps: als ich dann wusste, dass ich lesbisch bin, und drüber nach gedacht hatte, wurde mir klar, dass mir die Natur schon einige Zeichen, und Hinweise zu meiner Orientierung gegeben hatte. Danke.

Familie, Freundschaft, Angst, Vater, denken, Psychologie, Homosexualität, lesbisch, Liebe und Beziehung, Erzeuger, sexuelle orientierung, sorgen machen, Fragen
10 Antworten
Wieso bin ich so schnell beeinflussbar? Was könnte ich daran ändern?

Seid meiner Geburt an, bin ich so, dass ich immer darauf achte, dass es den anderen gefällt.

Ich nenne euch mal ein Beispiel: Ich habe eine eigene Wohnung. In meiner Stube, habe ich 3 Fenster. An einem der Fenster, hängt eine "LGBTQ" Flagge, und an dem anderen eine Decke, von the walking dead. Neben dem Fenster, wo die Regenbogen Flagge hängt, ist ein Regal, (schwarz weiß) mit 3 brettern. Auf dem, sitzen Kuscheltiere, die bunt sind, oder eben andere Dinge, die mit dem thema "LGBTQ" in Verbindung gebracht werden. Ich habe ziemlich große Fensterbretter, weshalb ich auf das Fensterbrett, wo die "TWD" decke hängt, Kopfkissen, wo "TWD" charaktere drauf sind, hingesetzt habe. An dem nächsten Fenster, sind nur Pflanzen. Zu dem, habe ich noch 2 Billy regale in weiß. Auf dem einen Regal, sind unter anderem, dvd's von meinen lieblingsserien, twd Figuren, zauberwürfel, 3ds Spiele uvm - eben so sachen, die ich gerne sammel, oder eben Kindheitserinnerungen. Auf dem nächsten Billy Regal, ist eine große Lego Sammlung (größtenteils aus der Kindheit) So, dann habe ich eben noch meine große moderne Couch,und meinen riesigen TV. Über dem TV, habe ich ein schwarz weißes Regal, mit Bildern von der Familie, und Moderne deko. Über der Couch, habe ich ein Hängeschrank, mit Sekt-Gläsern etc,. Meine Stube, ist Hell&Dunkelbraun. Die Möbel sind relativ einfarbig (Schwarz-Weiß oder Weiß) (wandfarbe : Braun/hell/Dunkelbraun)

Mein problem ist, dass mir meine Stube an sich, ganz gut gefällt, sie beschreibt mich. Zb. Das ich zur LGBTQ community angehöre, oder es zeigt, dass mir meine Familie wichtig ist, dazu kommt noch, dass ich gerne Serien schaue und, und, und.

Aber ich denke mir immer : "ja, wenn besuch kommt, dann denken die doch voll, dass ich noch total kindisch bin, gar nicht erwachsen und so"

Mein Problem ist, dass es mir zwar gefällt, aber ich immer daran denke, ob es denn, den anderen auch gefällt, und wenn es ihnen nicht gefällt, dann gefällt es mir automatisch nicht mehr, und ich Räume um. In dem Thema, bin ich ziemlich beeinflussbar. Aber das ist nicht nur auf die Stube bezogen. Es ist auch so bei den Klamotten. Wenn ich mir etwas anziehe, was mir wirklich gut gefällt, dann denke ich sofort "oh Got, am Ende gefällt es den Leuten nicht, die mich draußen sehen werden".. Meine Mutter, sagt mir immer wieder "DU musst das anziehen, was dir gefällt, sch*** doch auf das, was die anderen denken/sagen!"

Das mit der Kleidung ist schon ziemlich besser geworden, ich übe immer mehr, auf das zu schen was die anderen denken/sagen.

Aber bei meiner Wohnung habe ich Angst, dass wenn ich Frauen besuch kriegen sollte, dass es die Frau abtrnt, wenn ich Lego sammle, und das dass total -freaig/ner*ig- rüber kommt.

Auf einer Seite, stehe ich dazu, aber auf der anderen Seite, lasse ich mich zu schnell beeinflussen..danke für eure Antworten/Hilfe. - Lisa (17)

Familie, Wohnung, Angst, Frauen, sammeln, Selbstbewusstsein, Serie, lesbisch, Panik, Psychische Krankheiten, Soziales, beeinflussbar, beeinflußen, Stube
1 Antwort