Kleine Flicken, Blumen oder Perlen kann man sicher damit ankleben, aber der Stoff wird an diesen Stellen bretthart und der Kleber geht auch nicht wieder raus, wenn du die angeklebten Teile wieder entfernen willst.

...zur Antwort

http://www.youtube.com/watch?v=gRyNVCbPXUU

...zur Antwort

Mit Bettlaken kannst du alles machen, was du auch mit Baumwollstoff vom Meter machen kannst. Hier http://www.kostenlose-schnittmuster.de/ kannst du dich mal durchackern, da hast du tausende von Schnittmustern und Anleitungen. Klar kannst du gleich mit einem Kleid anfangen, aber ich denke, ein Kissenbezug oder ein einfacher Einkaufsbeutel sind für den Anfang leichter zu bewältigen und er wird relativ schnell fertig. Du kannst ihn ja noch mit Zierstichen, Borten, bunten Knöpfen und Applikationen verzieren.

...zur Antwort

http://www.garnstudio.com/lang/de/category_oversikt.php?kat=6

...zur Antwort

Stoffe habe ich schon öfter hier bestellt: http://www.stoffe.de/

...zur Antwort

Kurzwaren gibt es hier sehr günstig: http://www.jajasio.de/index.php

...zur Antwort

Hast du vielleicht versehentlich Jerseynadeln erwischt? Hast du sie richtigrum eingesetzt? Bei den meisten Maschinen muss die flache Seite nach hinten zeigen. Warum der Nähfuß den Stoff festhält, weiß ich auch nicht. Schreib mal etwas genauer, welche Nadeln du benutzt und welche Nähmaschine du hast.

...zur Antwort

Was willst du denn machen? Schädlich ist es vielleicht nicht, aber ob es funktioniert? Das kommt auch immer darauf an, was du für eine Maschine hast. Bei meiner alten Pfaff kann ich den Transporteur versenken und die Nadelstange nur halb absenken. Das nutze ich zum Freihandquilten und das geht dann auch ohne Fuß.

...zur Antwort

Erstmal: Nähmaschine ist nicht gleich Nähmaschine. Welche hast du denn? Die Rädchen sind meistens zum Einstellen der Fadenspannung. Bei manchen Maschinen kann man auch den Nähfußdruck verstellen. Wichtig ist auch, dass Nadel, Faden und Stoff zusammen passen. Kann man bei Deiner Maschine den Transporteur abschalten? Schau zuerst, ob dieser eingeschaltet ist. Wenn du gerade erst mit dem Nähen beginnst, ist Jersey ein schlechtes Übungsobjekt. Am besten nimmst du für die ersten Versuche normalen gewebten Baumwollstoff, das kann durchaus ein Stück von alter Bettwäsche oder ein Geschirrtuch sein. Such dir einfaches Projekt aus, z.B. ein Nadelkissen, Topflappen, ein Untersetzer oder ein Duftkissen. Da übst du erstmal gerade Nähte, hast schnell was fertig und lernst deine Maschine nach und nach kennen. Viel Erfolg und Spaß bei diesem schönen Hobby!

...zur Antwort

Ich tippe auch auf falsche/verbogene oder stumpfe Nadel. Was hast du denn für eine Maschine?

...zur Antwort

Wenn du das Sofa bzw. den alten Bezug hast, kannst du den als Schnittmuster nehmen. Bedenke, dass du relativ festen und hochwertigen Stoff nehmen solltest, damit sich die Arbeit lohnt. Die fertigen Bezüge sind nicht sooo teuer, dafür wirst du nicht mal den Stoff bekommen... LG Heike

...zur Antwort

Auch wenn du meinst, das Einfädeln im Schlaf zu beherrschen, gehe ich davon aus, dass mit dem Oberfaden was nicht stimmt (vorausgesetzt, die Maschine ist nicht kaputt). Mach mal folgendes: Garnspule aufstecken,am Handrad drehen, bis die Nadel in der höchsten Position ist. Dann den Faden durch den vorgeschriebenen Weg führen, aber noch nicht in die Nadel einfädeln. Nun die Garnrolle mit der rechten Hand festhalten und mit der linken Hand mit einem Ruck (nicht zu stark, damit er nicht reißt), am Faden ziehen, damit er zwischen die Spannungsscheiben rutscht. Normalerweise kann man die nicht sehen, aber bei manchen Maschinen hört man ein ganz leises Klicken. Erst dann den Faden in die Nadel einfädeln. Nun müsste es funktionieren. LG Heike

...zur Antwort

Was meinst du mit "ein paar Strümpfe zusammennähen" ? Strümfe werden normalerweise gestrickt. Verstehe ich das richtig, dass du die Strümpfe auf dem Bild zerschneiden und wieder neu zusammensetzen willst? Das geht sicher nicht, weil sich das Material beim Zerschneiden und anschließenden Dehnen aufribbelt.

...zur Antwort

Willst du die Hose öfter tragen oder nur zu einem einzigen Anlass? Wenn sie nicht viel aushalten muss, kannst du den Latz mit den Trägern separat nähen, unten in den Rand des Latzes mehrere Knopflöcher machen und an den Hosenbund innen oder außen Knöpfe nähen, mit denen du den Latz anknöpfst. Oder, wenn du keine Knöpfe und Knopflöcher magst, nimmst du Drucker zum Einschlagen oder Klettband.

...zur Antwort

Hast du denn schon eine vernünftige Nähmaschine? Eine Overlock ist ja nur eine Ergänzung dazu. Versäubern kannst du auch mit dem Zick-Zack-Stich der Nähmaschine. Eine Empfehlung für eine billige Ovi habe ich nicht. Meine persönliche Meinung ist: Wer billig kauft, kauft zweimal. Deshalb lieber etwas länger sparen und dann was besseres kaufen. Sieh es mal am Beispiel eines Handys. Telefonieren kann man mit einem für 50 € genauso wie mit einem für 500€. Aber in der Handhabung und Comfort liegen Welten dazwischen. Ich will ja nicht pauschal behaupten, dass billige Nähmaschinen nichts taugen, aber viel Gutes habe ich noch nicht gehört. Meine Nähmaschine hat vor 15 Jahren einen Haufen Geld gekostet, aber ich habe die Anschaffung bis heute nicht bereut. Sie war noch nie ernsthaft kaputt, nur mal eine Birne oder Batterie wechseln war nötig. Ist die Dorina neu von Händler oder gebraucht? Im Versandhandel hast du ja die Möglichkeit, sie zurückzuschicken, wenn du meinst, sie taugt nichts. Wie sieht es mit Ersatzteilen aus, wenn sie mal kaputt ist? Kann bei einem Discounterangebot auch schwierig werden... Du schreibst, du bist Einsteiger und kommst um die Anschaffung einer Overlock nicht drumherum - ich bin 35 Jahre ohne ausgekommen und habe die Kostüme für unsere Theatergruppe immer mit einer normalen Nähmaschine gemacht. Wie du dich entscheidest ist ja deine Sache, aber wirklich brauchen tut man eine Overlock nicht. LG Heike

...zur Antwort

Schau dich mal hier http://www.neheleniapatterns.com/ um, vielleicht ist was für dich dabei. LG Heike

...zur Antwort

Gib mal bei Google "Nähzimmer" ein und gehe auf Bilder, da findest du jede Menge Anregungen. Ich habe mir vor einigen Wochen auch ein neues Nähzimmer eingerichtet. Es ist das ehemalige Kinderzimmer meines Sohnes. Auf dem Fußboden war Laminat- durchaus praktisch für ein Nähzimmer. Ich habe mir auch Möbel bei Ikea gekauft, alles schick. Aber was soll ich dir sagen- ich habe mich einfach nicht wohl gefühlt und wusste einfach nicht, woran das liegen könnte. Dann kam die Erleuchtung- in meinem alten Nähzimmer hatte ich Teppichboden. Der ist zwar nicht gerade praktisch, weil er gern die Fusseln festhält und runtergefallene Nadeln findet man auch nicht so schnell, aber er ist gemütlich. Also habe ich auch mein neues Nähzimmer mit Teppichboden ausgelegt, und siehe da- ich fühle mich viel wohler. Wenn du offene Regale hast einfach schöne bunte Behälter (z.B. bunt beklebte Schuhkartons), Gläser mt bunten Knöpfen oder sowas reinstellen, eventuell Möbel in Pastellfarben streichen,eine Tapetenborte an die Wand kleben - da gibt es unendlich viele Möglichkeiten. Ich habe neuerdings einen kleinen Fernseher im Nähzimmer, mir gefällt es, ist aber nicht jedermanns Sache. LG Heike

...zur Antwort

Hast du mal komplett neu eingefädelt, neue Nadel, anderes Garn? Vielleicht hat sich an der Fadenspannung was verstellt, als du besonders dickes Material genäht hast? Du schreibst, dass sie 4 Monate gut funktioniert hat, also gehe ich davon aus, dass du noch Garantie darauf hast? Bevor du irgendwelche größeren Eingriffe selbst machst bring sie lieber zum Service oder schicke sie zurück, je nachdem, wo du sie gekauft hast. Vielleicht bekommst du dein Geld zurück. Wenn ja, überlege dir, ob du nicht lieber in eine hochwertigere Maschine investieren solltest, da macht das Hobby gleich nochmal soviel Spaß. LG Heike

...zur Antwort

Hast du denn mit diesem Ding schon was genäht? Das würde mich wundern (deshalb heißt das Teil wohl auch Nähwunder)... Meine Frage ist wirklich ernst gemeint - nicht dass du denkst, ich will dich auf die Schippe nehmen. Ich dachte immer, diese Dinger sind als Kinderspielzeug gedacht. LG Heike

...zur Antwort

Hallo, ich habe eben mal die Bravo big gegooglet, die ist mit einer Lauflänge von 120 m pro 200 g angegeben. Meistens steht die Lauflänge für 100 g auf dem Knäuel, also würde es in dem Fall 60 m pro 100g bedeuten. Die Lauflänge ist die Grundlage für den Materialeinkauf, wenn man nach einer Anleitung stricken, aber nicht die Originalwolle verwenden will. Wo du die kaufen kannst, weiß ich nicht, sollte aber mit google nicht das große Problem sein.

...zur Antwort