Häufige Belehrungen und ungefragte Ratschläge von anderen Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern- kennt ihr das auch?

Moin Community,

wir sind stolze Besitzer eines 1 1 /2 Jahre jungen Jagthundes. Er ist ein Rüde und noch unkastriert (chemische Kastrierung erfolgt in der nächsten Woche). Und verhält sich seinen Genen und seinem Alter entsprechend :) Wir trainieren täglich mit ihm, lassen ihn apportieren, fordern ihn und da er unser erster Hund ist, steht uns ein erfahrener Hundetrainer zur Seite.

Ich bin zwar sehr schlagfertig (geworden), aber trotzdem nervt es mich unglaublich, das sich so viele Menschen das Recht rausnehmen, über unseren Hund zu Urteilen und uns ungefragt irgendwelche Ratschläge geben. Es fängt an, wenn wir das Haus verlassen. Es kommen Kommentare wie:

"Ihr Hund zieht!" "Der braucht Erziehung!" "Lassen Sie ihn frei laufen!" "Der ist aber wild!" "Der muss kastriert werden, sonst hört der nie!"

Wildfremde Menschen sprechen uns an und versuchen, uns zu belehren. Wir kommen mit unserem Hund super klar, sind ein gutes Team. Unser Trainer ist sehr zufrieden mit uns. Und unser Hund macht immer mehr sichtbare Fortschritte.

Es geht sogar so weit, dass wir von Hundehaltern angepöbelt werden, weil wir unseren Hund an der Leine haben, anstatt ihn frei laufen zu lassen (Er ist noch nicht 100%tig abrufbar, weswegen er nur in eingezäunten Ausläufen ohne Leine toben darf.).

Wenn wir unerwegs sind, bestimmen wir, ob und wie lange er Kontakt mit fremden Hunden hat. Auch das schlägt manchen Leuten sauer auf.

"Die müssen sich guten Tag sagen!"

Es kommt mir manchmal so vor, als ob uns und unserem Hund der Kontakt aufgezwungen werden soll. Wenn ich dann freundlich sage, dass wir grad trainieren oder erkläre, dass wir bestimmen, ob unser Hund Kontakt habe soll oder nicht, raegieren manche Menschen so aggressiv und trotzig, dass ich mich schnell entferne, um die Situation zu deeskalieren.

Unser Hund hat viele Hundefreunde, mit denen er tobt, spielt, rennt und rauft. Immer in Absprache mit den Besitzern. Ich käme nie auf die Idee, jemanden zu bedrängen, zu belehren oder anzupöbeln, weil ich will, dass mein Hund Kontakt zu seinem hat.

Kennt ihr das auch? Liegt es an mir selbst, strahle ich vielleicht so eine einladende Unsicherheit aus? Wie reagiert ihr? Ich, je nach Situation, erklärend, humorvoll oder auch mal aggressiv. Zum Bespiel: "Ihr Hund zieht!" - "Ja, mir wäre es auch lieber, wenn er ein aggressiver Dauerkläffer wäre." Oder: "Ihr Hund hört nicht!" - "Ja, das liegt an der globalen Aphasie." Ich weiß, dass es von den meisten Menschen nicht böse ist, vielleicht nur etwas unüberlegt. Aber einige sind gradewegs provokativ.

...zur Frage

Solche "Belehrungen" kenne ich auch nur zu gut.
Bestes Beispiel, unser Nachbar:
Als wir zum ersten mal mit unserem Dackel Welpen rausgingen, letzten Sommer, bekamen wir schon Kommentare zu hören wie :" Ohgott ein Dackel! Den erzieht man ja nie!"

Heute arbeiten wir mit unserem Hund auf die Begleithunde-Prüfung hin. Klar hört er noch nicht 100%ig und ist nicht immer abrufbar(weswegen wir ihn noch nicht von der Schleppleine lassen), aber gut Ding will Weile haben. Wir trainieren einfach weiter.

Besagter Nachbar wird heute noch regelmäßig von seinem Hund umgerannt und hat diesen kaum unter Kontrolle;)

Also einfach ignorieren sowas:)

...zur Antwort

Ich kann jetzt nur von Ziegensittichen berichten, da ich selbst ein Pärchen besitze.

Von der Lautstärke finde ich sie wirklich angenehm. Eben weil sie nicht zwitschern sondern meckern und manchmal glucksen. Ich empfinde das als überhaupt nicht störend.

Sie benötigen aber eine große Voliere+ täglich mehrstündigen freiflug, da sie die Hyperaktiven unter den Sittichen sind. Meine ist 2m lang, 1.70m hoch und ca. 1m breit. Zusätzlich bekommen sie täglich mehrere Stunden freiflug.
Die Einrichtung der voliere ist wie bei den anderen Sittichen eigentlich auch(naturäste, keine spiegel,...).
Das futter sollte höher hängen, da sie es gerne aus dem Napf scharren und aus dem Buchenholz-Einstreu picken.

Ziegensittiche sind Höhlenbrüter und extrem brutfreudig. Ich biete keinen Nistkasten oder höhlenartige Spielzeuge an und meine Henne hat trotzdem schon insgesamt 3 eier gelegt (allerdings in unregelmäßigen Abständen und ohne zu brüten)
Ich werde jetzt die tageslichtzufur einschränken und das futter anpassen und sehen was passiert.

Außerdem wollen die kleinen Kerlchen beschäftigt werden und immer etwas neues entdecken, wodurch ein paar deiner Einrichtungsgegenstände eventuell leiden könnten. Meine Henne hat es sich zur Aufgabe gemacht alles auf fressbarkeit zu testen und meine Bücher zu zerlegen;) der hahn ist eher mehr der Mitläufer;)
Also da muss man echt aufpassen, was man im Zimmer stehen hat.

Hast du sonst noch fragen?:)

...zur Antwort

Es gibt die Möglichkeit eine Desensibilisierung zu machen, damit du nicht mehr allergisch reagierst.
Lass dir doch einfach mal bei deinem Arzt einen Unverbindlichen Termin geben, einfach um zu besprechen welche Möglichkeiten sinnvoll wären und überhaupt möglich.

...zur Antwort

Also meinen hat das null interresiert😅

...zur Antwort

Bei fundis Reitsport:)

http://www.fundis-reitsport.de/reiter/reithelme/charles-owen/?p=1

Wenn du bei Google einfach "Fundis Reitsport" eingibst, siehst du auch, ob bei dir in der nähe ein Geschäft zum anprobieren ist:)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen:)
LG

...zur Antwort

Wie wäre es mit einem Partner für das Tier?
Papageien sind sehr soziale Tiere und brauchen unbedingt Gesellschaft von Artgenossen. Andernfalls können sie starke Verhaltensstörungen entwickeln.
Schaut euch doch mal in Tierheimen/Papageienhilfen in der nähe nach einem , etwa gleichaltrigen, Partner um. Informiert euch aber unbedingt über die korrekte Vergesellschaftung, besonders falls das Tier schon länger alleine lebt, kann es mitunter schwer werden ihn an Artgenossen zu gewöhnen.

...zur Antwort

http://www.casami-leder.com

Da könnt ihr schauen welches Modell sie hat, dieses dann anklicken und da steht dann dabei um welches Leder es sich handelt:)

...zur Antwort

Woher weißt du bitte, dass er keine Schmerzen hat?!
Geh zum Tierarzt! Egal wie alt er ist!
DU hast dir das Tier gekauft und DU trägst auch die Verantwortung!
Also fahr so schnell wie möglich zum Tierarzt!

...zur Antwort