Es gibt in Deutschland die duale und die schulische Ausbildung.

Einen rein betrieblichen anerkannten Ausbildungsberuf gibt es nicht.

Um den Besuch der Berufsschule wirst du nicht herumkommen.

emesvau

...zur Antwort

Du hast für jeden vollen Monat anteilig Anspruch auf den Jahresurlaub.

Sprich für April und Mai je 2,5 Tage.

emesvau

...zur Antwort

Bitte kläre das mit deinem Ausbildungsunternehmen ab. Wenn dieses dem zustimmt, ist das kein Problem.

Du bist dennoch durch die Berufsgenossenschaft deines Ausbildungsunternehmens versichert.

So machen wir das bei unseren Auszubildenden auch, wenn sich einer zum Beispiel die Hand gebrochen hat. Dann kann er dennoch zum Unterricht, aber keine Rohrleitungen montieren.

emesvau

...zur Antwort

Kann sein, aber inwiefern soll dir dieses Wissen dabei nutzen? Hast du eine Teilkasko?

Wenn der Unfall im Januar 2022 war, wird es schwer das jetzt noch nachzuweisen. Selbst, wenn es 2023 war..

emesvau

...zur Antwort

Nein, denn Arbeit in der Opposition ist was anderes als in der Regierung.

Sie hängen in manchen Teilen der aktuellen Regierung das an, was sie u.a. jahrelang (zusammen mit der SPD) verkackt haben.

Der Laie wird drauf reinfallen...

emesvau

...zur Antwort

Wenn dein Ausbildungsziel gefährdet ist, dürfen sie dich weiter fordern und fördern. Das hast du offensichtlich auch dringend notwendig.

Du hast deine Noten bewusst zurück gehalten, obwohl du wusstest, dass du diese vorzuzeigen hast.

Abmahnen können sie erst einmal alles. Ob es dann für eine Kündigung reicht, wird man sehen. Eine einmalige Abmahnung wird da aber mit Sicherheit nicht ausreichen.

Dein Ausbildungsbetrieb kann dir keine Aufgaben für deine Freizeit geben. Die Berufsschule schon. Wenn dein Ausbildungsbetrieb dir aber sagt, dass du die Aufgaben, die von der Berufsschule bekommen hast, machen sollst, ist das völlig legitim.

emesvau

...zur Antwort

Sprich mit der Führerscheinstelle, ob eine Verlängerung der Frist aus den von dir genannten Gründen möglich ist.

Den Antrag kannst du meines Wissens nach nicht mehr zurückziehen. Bringt auch nichts.

emesvau

...zur Antwort
Mit Hilfe derer kann leichter entschieden werden, ob der Fußball in der Nähe einer Ecke über die Torlinien oder über die Seitenlinie gerollt ist.

Quelle

emesvau

...zur Antwort
 Klar laut Gesetz bla bla aber solange man nicht mit 0.1mm Restprofil fährt lassen die Polizisten einen ja eh weiterfahren wenn’s trocken ist.

Und damit liegst du völlig falsch.

Dir kann, selbst wenn du keine Schuld hattest, eine Teilschuld zugesprochen werden im Falle eines Unfalls. Das kann schnell sehr teuer werden für dich.

emesvau

...zur Antwort

Nein, dein Chef hat keinerlei Verpflichtungen. Du hast Anspruch auf 5 Tage Bildungsurlaub pro Jahr bzw. 10 Tage für 2 Jahre.

Alles andere hättest du am besten vorher mit deinem Chef verhandeln sollen.

Aber das kannst du auch nachholen. Sprich mit ihm.

emesvau

...zur Antwort

Du zahlst gar nichts, sondern deine Haftpflichtversicherung.

Bis zu einem gewissen Betrag lohnt es sich aber die Kosten selbst zu tragen, weil die Versicherungsprämie sonst unverhältnismäßig steigt.

Um den Schadenswert abschätzen zu können, müsste man wissen, um welches beschädigte Modell es sich handelt.

emesvau

...zur Antwort

In dem Alter trifft man wenige Entscheidungen wirklich selbst. Mit 17 Jahren oder so noch den Verein zu wechseln finde ich hingegen schwierig.

Am Ende muss es jeder für sich wissen.

emesvau

...zur Antwort

Über einen Brutto-Netto-Rechner im Internet. Dieser ist, bei den richtigen Angaben, bis auf wenige Euro sehr genau.

Wenn du bspw. auf 7 Stunden pro Tag reduzierst, liegst du im sog. Übergangsbereich und zahlst weniger Steuer- und Sozialversicherungsabgaben.

Deswegen ist eine einfache Dreisatz-Rechnung (beim Netto-Verdienst) nicht richtig.

Alternativ kannst du auch deinen Arbeitgeber um eine Probeabrechnung bitten.

emesvau

...zur Antwort