Hi,

also die höchstgrenze für den gehobenen Polizeidienst sind 32 Jahre. Wenn du vorher bei der Bundeswehr gearbeitet hast gibt es da Unterschiede (genaueres findest du unter Polizei.de)

Ja eine gewisse Zeit bei einer Polizeidirektion ist Grundvoraussetzung. In der Regel sind das zwischen 1-3 Jahre. Es sind in solchen Spezialverbänden etwas reifere Köpfe gefragt, deswegen liegt das Mindestalter bei 23-24 jahren.

Bist du eine Frau?

Greetz doelmar:)

...zur Antwort

Hi bmxer,

Als Scharfschütze bei der GSG9 oder einen unserer 16 SEKs steht zu erst eine Grundlegende Spezialausbildung an , die aus verschiedenen Lehrgängen besteht und in der Regel bis zu 2 Jahre dauert.

Sollte man dieses Hindernis gemeistert haben , so ist man im absoluten idealfall Teil eines Eliteverbandes. Innerhalb dieses Eliteverbandes stehen dann weitere Spezialisierungen an. Das wären beid er GSG9 zum Beispiel, die Freifallausbildung, Waffentaucher und eben das Präzisionsschützenwesen.

Da du halt erst ein GSG9 Mitglied oder eben SEK Mitglied werden musst um Scharfschütze zu werden, wirst du um ein hartes physisches Auswahlverfahren nicht herum kommen.

Ich frag mich manchmal was sich manche unter den Beruf desPräzisionsschützen vorstellen... Irgendwo hinlegen und dann 2 Stunden durch eine Optik gucken und hin und wieder den Zeigefinger ziehen?...

Da steckt weit mehr hinter... Ob bei der Bundeswehr oder Polizei, Scharfschütze sind oft die, die zuerst Einsatzbereit sein müssen und zuletzt wieder nach Hause fahren. Das hat dann auch nichts mit viel Sitzfleisch durch PC-gespiele zu tun, sondern mit mentaler Fitness.

Die unteranderem durch körperliche Ausdauer und Ausgeglichenheit stark beeinflußt wird. Und diese Eigenschaften bekommt man nur mit Bewegung....

tut mir leid, ....aber sich zu einen Elitären verband zählen zu wollen und nichts dafür zu tun, schafft man vielleicht in der Politik, aber nicht bei Streit- bzw. Vollzugskräften.

Greetz doelmar:)

...zur Antwort

Hi Adrenalin,

Es gibt kein direkten zivilen Einstieg ins KSK!

Das gab es mal für die GSG9 und wurde aber wieder abgeschafft. Unter direkt Einstieg versteht man nämlich die Bewerbung direkt beim Spezialverband und das ist die DSO ja noch nicht. Denn du wirst ja erst zum Soldaten gemacht und dann steht das KSK-EAV an....also ist vorher noch nichts sicher.

Greetz doelmar:)

...zur Antwort

Solange man es nicht selbst gesehen hat würde ich vorsichtig sein mit solchen "Aussagen"!

...zur Antwort

Hi Leroooy,

Ein direkten vergleich kann man da nicht ziehen denn die USA haben da eine etwas andere Aufteilung in der Zuständigkeit und in der Prioritätssetzung als wir Deutschen. Zumal die USA sowie so das Land der 1000 Spezialeinheiten ist. Ob Die Pararescue, Scouts, Rangers, oder Deltas...jeder Soldat der im militär sich etwas spezialisiert hat nennt sich gerne Elitesoldat. Das ist übrigens der Grund warum ich da auch meinen Vorschreiebrn nicht zustimme, wenn sie das KSK mit dem USMC vergleichen.

Eigentlich kann man die Kampfschwimmer nicht direkt mit den SEALs vergleichen. Von der Truppenstruktur ähnelt das KSK nämlich eher den SEAls. Auch da gibt es nämlich extra Spezialzüge die sich aus verschiedenen Spezialisten gebildet haben und für jeh ein Einsatzgebiet perfektioniert wurden (Gebirgskampf, Amphibische Kampfführung, Dschungelkampf,...).

Les dich an besten einmal durch Wikipedia.de oder schau dir Reportagen an :)

Fragen und Verbesserungen erwünscht.

Greetz doelmar:)

...zur Antwort

Das KSK kümmert sich primär um Kommando Aufträge in Krisengebieten. Heißt alles im Interesse der NATO und ISAF. Zum beispiel das verfolgen und festnehmen von Taliban oder befreien von Taliban genommene Geiseln. Die KSK hat allerdings Kombattantenstatus , was sie berechtigt in Kriegsgebieten und Kriegshandlung einzugreifen.

Die GSG9 ist eine Anti-Terroreinheit , die sich um alle Sonderlagen kümmert, die im interesse Der Bundesrepublik liegen und für normale Vollzugskräfte zu gefährlich wären. Wenn das Einsatzland zustimmt, darf die GSG9 auch im Ausland operieren.

Im gegensatz zum KSK brauch die GSG9 der Bundespolizei kein Bundestagsmandat. Dieses ist nämlich Grundvorraussetzungen für alle Bundeswehr einsätze. Deswegen wurde die GSG9 auch mobilisiert als die HAnsa Stavanger gekidnept wurde. Weil die Neuner schneller eingreifen hätten können.

Ansonsten lies dich bei Wikipedia durch oder schau Dokus auf Youtube.

Greetz doelmar:)

...zur Antwort

Hi,

also schwer ist relativ, denn jeder Bewerber hat andere Stärken und Schwächen. Bzw. mehr oder weniger Probleme mit den gestellten Anforderungen. Ich kann allerdings sagen, dass die meisten unvorbereitet scheitern würden.

Polizei,de. Und dann mal auf stöbern bis man unter der Rubrik Karriere ect. etwas gefunden hat. meist sieht man die genauen sportlichen Anforderungen da. Sogar mit genauer Punktebewertung.

Googel und Wikipedia bieten da sicherlich auch noch reichlich an Infos. Desto mehr du darüber liest, desto sicherer fühlst du dich über das was dran kommt.

Viel Erfolg,

Greetz doelmar.)

...zur Antwort

Hi Gigi92,

Einfach bewerben und gucken was passiert. Wenn das dein Traumberuf ist, wirst du da sowie so nicht drum herum kommen. Es gibt viele Personen die viel sagen , gerade im www. Das entscheidende ist deine Einstellung zum Beruf und deine Leistungen. Wenn deine Leistungen in besonderen Situationen so stark eingeschränkt sind, dass du der Meinung bist in der besagten Lage deinen Kollegen/ Opfern nicht helfen zu könne, sollte man sich fragen welcher der richtige Beruf für einen ist.

Aber wie gesagt wird dir hier keiner sagen können ob die dich nehmen oder nicht! Das kann nämlich noch nicht mal der Einstellungsberater des entsprechenden Bundeslandes. Wichtig, das Attest muss von einem Facharzt gemacht werden.

Was man ehrlicher weise sagen muss, ist dass Bundesländer im Osten /mit weniger Bewerberzahlen toleranter sind. Aber wo du dich bewirbst ist deine Sache.

Ich persönlich kenn einige die auch bei meinem EAV sogenannte physische Ausschlusskriterien hatten (darunetr auch welche mit Asthma und Neuro) . Der Grund warum sie gescheitert sind war aber nicht der Polizeiarzt ;)

Also idealerweise in mehreren Bundesländer bewerben . Selbst nur um ein paar EAVs vor dem deines Wunschlandes zu machen. Dafür muss man natürlich Glück mit den Terminen haben.

Die EAV sind eigentlich dafür gedacht Bewerber in ihrer Standart-konstitution zu prüfen.

Aber ich sag mal 90% der EAV-Besteher wären ohne Vorbereitung gescheitert. Deswegen probier ruhig mal ein EAV vorher noch woanders zu machen, kann natürlich sein, dass du dein EAV in bayern zu erst machen musst das wäre dann pech. Aber wenn du das Glück hast ist es eine goldwerte Erfahrung!

Lern und trainier so gut du kannst und dann wirst du schon sehen was der doc sagt und ob du überhaupt bis zu diesen kommst ;).

Aber lange Rede kurzer Sinn. Genauso wenig wie der Einstellungsberater als auch diese Internet-Community können dir sagen ob du das EAV bestehst oder nicht. Solange noch alle Gliedmaßen am richtigen Fleck sind und du nicht blind bist ist nichts sicher!

So erstmal viel Erfolg,

Greetz doelmar:)

...zur Antwort

Hey PeaceTr,

Ich kenne mich da nicht ganz genau aus, ich weiß aber, dass du unabhängig von dem Bildungsabschluss und vorherigen Tätigkeit dich bei der US Army bewerben kannst. Solltest du dort zwischen 3-5 Jahre bleiben erhälst du automatisch nach dieser DIenstzeit deine Staatsbürgerschaft. Aber googel das am besten nochmal.

Viel Erfolg,

Greetz doelmar:)

...zur Antwort

Hi Warlog,

wie Meatlove bereits gesagt hat, gibt es diese Frage hier zu Hauf und das benutzen einer Suchmaschine ist für heutige Verhältnisse auch keine Kunst mehr :)

Es gibt 2 Hauptgründe warum man diese frage allerdings nicht wirklich beantworten kann. Erstmal ist der Begriff Spezialeinheit ein sehr umfangreicher Begriff. Ob bei der Feuerwehr, dem Militär, Rettungsdienst, oder sogar in der Industrie, überall gibt es Spezialeinheiten. Deswegen wäre die Frage nach der besten Anti-Terroreinheit eigentlich die bessere gewesen. Aber selbst das ist nicht wirklich dasselbe, weil Fernspäher und SEAL zum Beispiel keine Anti-Terror-Einheit in erster Linie sind.

Der zweite Aspekt und der eigentlich wichtigste ist, dass wir hier nicht vom Fußball oder Handball spricht wo sich Mannschaften miteinander messen sondern es um Elitesoldaten bzw. -polizisten geht, die eine Aufgabe in unserer Gesellschaft haben. SIcherlich gibt es Vergleichswettbewerbe. Aber in der Realität hat jede Einheit auf der Welt andere Aufgabenfelder und Möglichkeiten, die so nicht mit Einsätzen auf der anderen Seite des Pazifiks zu vergleichen sind ;).

Ich denke die an höchsten angesehenen Eliteverbände sind die Navy SEALs des "United States Naval Special Warfare Command", aber auch Einheiten wie die GSG9 und das britische SAS sind ein Mythos in den Ohren vieler Bürger. Auch Israel hat viele verschiedene Eliteverbände und führende Ausbildungsstätten für andere Verbände hat.

Aber welche davon die beste ist , kann man garantiert erst sagen, wenn man sie unter realen Bedingungen gegeneinander antreten lässt und selbst beim FUßball kann man das nicht wirklich behaupten denn kaum eine mannschaft steht mehrere Saisons hintereinander an erster Stelle;)

Greetz doelmar

...zur Antwort

Hi Darlenesteinige,

Erstmal muss man genau definieren was man unter Spezialeinheiten versteht! Denn das ist ein sehr dehnbarer Begriff. Es gibt auch bei der Feuerwehr oder Industrie "Spezialeinheiten". Navy CIS ist soweit mir bekannt eine Ermittlungseinheit. Da gibt es sehr verschiedene und viele in den einzelenen Bundesstaaten. Ob vom FBI, Polizei oder CIA.

Ob du militärische Kommandos meinst, wie die Navy SEALs oder polizeiliche Anti-Terroreinheiten (SWAT) weiß ich nicht genau.

Aber da sind die USA führend in der Vielfalt solcher Einheiten!

Greetz doelmar:)

...zur Antwort

Hi,

Es werden oft Praktikas für Schüler ab 14Jahren angeboten, das hängt nur meist davon ab, welche Diensstelle die Zeit/das Personal dafür hat. In der Regel werden nur Schüler genommen, die ein Schulpraktikum machen, weil sie da über die Schule versichert sind. bei Ferienpraktikas wirds eng, aber gabs auch schon :).

Meist werden jedoch 2 wöchige praktikas angeboten, aber ich denke da solltest du dich dann mit dem zuständigen polizisten auseinander setzen.

Von der Bundespolizei gibt es auch teilweise Gruppenpraktikas. Wenn du sowas erwischt hast du echt Glück. Da wurde ein ganzes Programm angeboten und verschiedenste Polizeiausbdilungsmodule ausprobiert (Funken, Selbstverteidigung, Fingerabdrücke,...). Wir haben auch unterschiedliche Polizeidirektionen besucht und Polizeifahrzeuge ausprobieren (beim Radlader mal bedienen . :D) . Besonders interessant war das Gespräch mit einem Ex-Neuner und am Vorletzten tag durften wir uns zusammen mit der technischen Einsatz-hundertschaft aus dem 2. Stock eines Gebäudes abseilen.

Das ganze hat verdammt viel Spaß gemacht und ich war da auch gerade mal 14. Aber ob es sowas in deiner Nähe und dann auch noch für nur eine Woche geben wäre Glück.

geh am besten mal auf Bundespolizei.de und auf Polizei.de dort kannst du dann unter der Rubrik Bewerbung/Karrieredie Nummer des Einstellungsberater der entsprechenden Polizei finden. Der hat genaue Ahnung was du tun musst und kannst um dich bei der Polzei für ein Praktikum zu bewerben. Wenn du dran denkst hau ihn ruhig nochmal nach einem gruppenpraktikum an.

Viel Erfolg erstmal und bei Fragen frag,

Gruß doelmar

...zur Antwort

Hi JulsxD,

Wie hier schon andere bereits gesagt haben, heißt es nicht Sonder-, "sondern" Spezialeinsatzkommando. Was du so ganz mit Rangordnung meinst habe ich nicht verstanden aber ich versuch dir trotzdem weiterzuhelfen.

Wenn man Polizeivollzugsbeamter wird (PVB). Also ganz normaler Polizist, dann steigt man je nach Laufbahn (mittlere oder gehobener Dienst) in die entsprechenden Besoldungsklassen ein. Diese richtet sich nach Dienstalter, Alter, Kinder, Beziehungsstand ect.. Jedoch richtet sich die Besoldung nicht nach der Spezialverwendung. Die wie bereits gesagt beim SEK mit der Gefährdungszulage von ca. 180Euro honoriert ist. (von Bundesland zu Bundesland gibt es auch da Unterschiede). Heißt vom geldlichen gibt es keine nennenswerten Unterschiede ob man beim SEK, MEK, oder der GSG9 ist oder nicht.(noch jedenfalls)

Man kann sicherlich befördert werden aber das ist grob gesehen unabhängig von der Spezialverwendung.

Es gibt verschiedene Spezialisierungen innerhalb der Spezialverbände. Ob maritime Einsatzgruppen, Sprengstoffspezialisten oder Hundeführer, Ausbilder, und und und. Weiterhin gibt es positionen als Gruppen und Truppführer...was in der genaueren Struktur jedoch vom Bundesland abhängt. Eine dieser "Führungsrollen" kann man nach gewissem Dienstalterund entsprechender Eignung in der Einheit erreichen. Einen Abschnittsleiter und Einsatzleiter für Spezialeinheiten gibt es sicherlich auch. Diese sind aber im höheren Dienst und nicht mehr an der aktiven operation beteiligt.

Hoffe ich konnte helfen, ansonsten schau mal unter www.sek-einsatz.de

Gruß doelmar:)

...zur Antwort

hi Medeah,

also umm zur Hundestaffel zu kommen spielt dein laufbahnabzeichen keine Rolle, wie es bei den meisten Spezialisierungen ist. Es würde somit sinniger sein, wenn du dich mit der Fachhochschulreife für den gehobenen Dienst bewirbst.

Die Hundestaffeln und Reiterstaffeln sind sehr beliebt bei Polizisten und man sollte schon besondere preferenzen haben. ich bin leider kein Experte , aber du kannst dich zur Ausbildung ect. bestimmt auf Youtube.de und Wikipedia.de schlau machen.

Aber auf jeden Fall musst du nicht in einem besonderen Dienst sein. Wichtig ist deine Leistung.

Ich weiß allerdings nicht, ob die Landespolizei BW noch den mittleren Dienst hat. Denn der wird nach und nach abgeschafft. erkundige dich da mal idealerweise auf der Homepage (Polizei.de).

Viel Erfolg und bei Fragen frag einfach.

Gruß Jannes:)

...zur Antwort

Hi Jamtolive,

Wie ich dir bereits gesagt habe, bildet sich eine Spezialisierung aus dem beruf heraus und nicht umgekehrt.

Heißt wenn du später gerne einem Spezialverband angehören möchtest, dann solltest du diesen in einem Beruf suchen, der dir Spaß macht und dich interessiert. Denn falls du dieser elitären Gruppe nicht beitreten kannst, was sehr wahrscheinlich ist, dann sollte man sich trotzdem mit dem normalen/regulären Dienst identifizieren können.

Du bist noch sehr jung und zu einer solchen Entscheidung gehört eine gewisse Reife. Deswegen bist du mit 14 auch noch nicht im Berufsleben, sondern in der Schule.

Desto länger du dich mit deinem Berufwunsch ausseinander setzt desto mehr kannst du deine eigenen Wünsche und Möglichkeiten finden und strukturieren. Deswegen brauch so eine Entscheidung Zeit und du wirst dir der sache wahrscheinlich erst mit 17/18 bewusst sein. Ich persönlich konnte mich da auch erst spät festlegen.

Für dich sind beides noch starke Männer, die Masken tragen , Waffen tragen dürfen und die Helden für Leute sind, die keinen Ausweg kennen. Dass da aber noch viel Mehr hintersteckt und sich darin auch die Schwerpunkte des KSK der Bundeswehr und der GSG9 der Bundespolizei spalten musst du erstnoch verstehen. Deswegen fällt es dir wahrscheinlich schwer Prioritäten zu setzen.

An deiner Stelle würde ich mir erstmal Gedanken machen, ob ich überhaupt für einen solchen beruf in frage komme. Und was die nächsten Schritte zu diesem Ziel wären. Das wäre nämlich nicht, jetzt schon die Entscheidung zutreffen ob du dich später gerne mal aus einem Superpuma abseilen oder doch eher aus einer Bo105 springen möchtest. Vielmerh einen guten Schulabschluss zu machen , nicht straffällig zu werden, viel zeit draußen zu verbringen um einen klaren Kopf zu behalten und regelmäßig Sport zu treiben , der dir im besten Falle auch Spaß macht :)

So ich hoffe ich konnte helfen.

Gruß Jannes:)

...zur Antwort