Nein,stimmt nicht. Du erbst von einem Elternteil genau 50%. Von deiner Oma/Opa kannst du maximal 50% erben. Theoretisch (aber sehr unwahrscheinlich) kannst du also gar kein Gen mit deiner Oma/Opa teilen, also mit ihm/ihr genetisch überhaupt nicht verwandt sein. Witzig,oder? ;)

...zur Antwort

Der Ethanol im Schnaps zerstört die intramolekularen Wasserstoffbrücken von den Proteinen der Milch. Die Proteine verklumpen und die Milch flockt aus.

...zur Antwort

Bei Salzen verursachen ungepaarte Elektronen in d-Orbitalen die Farbigkeit. Diese Salze können farbiges Licht absorbieren und reflektieren das nichtaufgenommene Licht, das als dessen Farbe wahrgenommen wird. Wie das genau läuft weiß ich leider auch nicht.

...zur Antwort

Beispiel: EDTA (vgl. wikipedia); dieses Molekül ist ein starker Komplexbildner. Es bildet also stabile Komplexe mit vielen Metallionen. Es hat zwei Aminogruppen und 4 Hydroxygruppen, die freie Elektronenpaare(EP) haben. Diese freien EP wechselwirken mit den positiven Metallionen und werden als Zähne bezeichnet. EDTA hat also 6 Zähne. Komplexe mit solchen mehrzähnigen Liganden nennt man auch Chelate.

...zur Antwort

Voraussetzung für die physikalische Existenz, aber wer weiß wie komplex die Realität wirklich gestrickt ist. Kommt darauf an wie du Existenz definierst!

...zur Antwort
  • endergonische Reaktionen laufen nicht freiwillig ab, man muss ständig Energie zuführen. z.B. 6 CO2 + 6 H2O-> C6H12O6 + 6 O2

  • exergonische Reaktionen laufen freiwillig ab, manchmal muss man eine Aktivierungsenergie aufbringen um die Reaktion zu starten, aber dann läuft sie eigenständig weiter. z.B. C6H12O6 + 6 O2 -> 6CO2 + 6 H2O

Hier siehst du den Zusammenhang: Pflanzen bauen mühsam Zucker(C6H12O6) auf und speichern ihn. Wenn sie irgenwann Energie brauchen können sie einfach den Zucker im Körper "verbrennen" und die freiwerdende Energie für Wachstum etc. verwenden.

...zur Antwort

Die Frage kann je nach dem beantwortet werden, wie man "existieren" definiert und ist letztendlich eine philosophische Frage die diskutiert aber nicht wissenschaftlich beantwortet werden kann.

Das Wort Existenz (lat. existentia – Bestehen, Dasein) bezeichnet in der Philosophie das Vorhandensein eines Dinges ohne nähere Bestimmung, ob es sich um einen materiellen oder ideellen Gegenstand handelt. -wikipedia

...zur Antwort

Ja ich denke schon. Es liegt vermutlich daran, dass durch die Anwesenheit von NaCl die elektrische Leitfähigkeit des Wassers erhöht wird und so die beim Oxidationsprozess abgegebenen Elektronen leichter an das Oxidationsmittel Wasser/Sauerstoff abgegeben werden. NaCl fällt nicht ins chemische Gleichgewicht, da es zu stabil ist.

...zur Antwort