Hallo, wollte wissen, ob Sekte ein "böses" Wort ist und bin so hier gelandet. Meine ehemalige beste Freundin ist in einer freikirchl. Gemeinde, und meine Nachbarin auch in einer (anderen) freikl. Gem. welche definitiv eine "Sekte" ist. Sie sind nicht in der Allianz, und darum zählen sie sich bewußt nicht zu den großen Ki. zugehörig. Also "Sekte". Nun habe ich es gewagt (!) das meiner Freundin so per sms zu sagen, dass ich ihre (die andere) Gemeinde genauso "sektenmäßig" finde, und darum nicht mit ihr oder jemand. aus ihrer Gemeinde über "Glauben" diskutiern kann/ will. DAS war dann leider das Ende unserer Freundschaft :-( In der Gem. meiner Freundin zählt kein Kleiderzwang, aber sie sehen sich als bibeltreu und fundamentalistisch an, und sind stolz darauf! ("Wir sind Fundis!") Ich begreife das nicht, denn ich würde soetwas niemals sagen wollen! (Ich bin tolerant und FÜR Glaubensfreiheit!) Im Namen von Religion mussten zu viele Menschen sterben! nun frag ich mich, was ist bitte am Wort "Sekte" so schlimm? Laut versch. Lexika und Wikip. ist das nur in neuerer Zeit negativ besetzt das Wort. ICh habe meine Nachbarin zB als sehr liebe nette Frau bisher erlebt und auch die anderen Frauen aus ihrer Gemeinde. Aber diese Leute sind nunmal 100% in ihrem Glauben (Himmel, Hölle, Teufel usw) verhaftet und Gott steht ÜBER allem! Also er ist wichtiger (und Jesus!!!) als der Mann / die Frau / die Kinder und die eigenen Eltern. Und DAS plus die eigene Sturheit, was Glaubensfreiheit ngeht, geht für mich gar nicht!! Ich habe meine Kreuzkette an diesem Tag abgelegt und überlege, aus der Ki. auszutreten :-(

...zur Antwort

http://de.wikipedia.org/wiki/Numerologie

...zur Antwort

Antwort auf deine Frage: Ja, zum Jugendamt gehen oder jemaden einweihen...anrufen ect. Vielleicht machst du es ja? Eine Freundin meiner Tochter wurde auch schlimm geschlagen. Man selbst hat irgendwie eine Hemmschwelle, das anzuzeigen. Jemand muss es anbr getan haben.Das Jugendamt hat sich eingemischt.Das Mädchen kam zu Pflegeeltern, welche das Kind AUCH geschlagen haben! Ein Skandal! Vermutlich haben diese Leute nur das Geld vom Jugendamt kassieren wollen. Das arme Mädchen. Sie ist bestimmt auch zu schwach und zu wenig selbstbewußt, das dem Jugendamt zu sagen! Ich meine, sie kennt es auch nicht anders. Schlimm.

...zur Antwort

Huhuu...bei uns ist das ähnlich. Mein Mann ist ein sehr ruhiger Zeitgenosse. Ich muss ihm quasi alles aus der Nase ziehn. Aber manchmal, bei schönem Wetter oft, gehen wir zu zweit spazieren (ja, das ist bei 4 Kindern schon Luxus!) und dann ergibt sich das Gespräch ganz von allein! Ich denke auch, da ich ein großes Plappermaul bin, ergänzen wir uns gut. Es sind Qualitativ gute Gespräche und nicht "sinnloses Palaber" oder "Geräuschübertragung".

...zur Antwort

Ich glaube, wenn hier ein Einziger diese Frage beantworten könnte, wäre das ja Irrsinn. Denn dann wäre es wohl ein Pädophiler. Aber diese Leute sind psychisch krank und dazu noch notorische Lügner.Wie kann ich denn Prister werden und die Liebe Jesu usw verkünden und dann solche Verbrechen begehen? Das ist Heuchelei und Verlogenheit. Traurig finde ich auch, dass die Kinder, die was gesagt haben damals, nicht für voll genommen und als Lügner hingestellt wurden. Die armen,armen Kinder. Wie verlassen von Gott und der Welt müssen sie sich gefühlt haben.Und leiden heute noch darunter.Solche Verbrechen dürften nie verjähren!!

...zur Antwort

Hallo Sophie, das musst du alles ganz allein entscheiden. Wenn du den Jungen magst und er dir gefällt, was spricht dagegen, wenn du seine Freundin wirst? Hast Du Angst, neue Erfahrungen zu machen? Oder Angst, was die anderen sagen? Du musst und darfst das selbst entscheiden, ob du schon soweit bist einen Freund zu haben. ich hatte mit 13 schon einen Jungen, in den ich verschossen war. Ich glaube auch, meinen ersten Kuss :-) Aber ausser Händchen halten,zusammen im Regen unter einem Schirm mit Schmetterlingen im Bauch ist nicht mehr passiert..viel Glück für dich und deine Entscheidung. Frag dein Herz.

...zur Antwort

Hallo. Meine Tochter, jetzt 11 Jahre,war seit 2004 bei einer Modelagentur gemeldet (Kinderconcept.de) und wurde 2008 im Sommer zu einem Shooting in Hamburg gebucht. Es war eine tolle Erfahrung. Aber weil ich inzwischen 4 Kinder habe, konnte ich das nicht länger unterstützen. Man muss jährlich neue Fotos für die Setcards machen lassen und sich als Eltern natürlich kümmern. Wenn das Kind gebucht wird bzw eine Anfrage kommt, sollte man spontan sein und das Angebot auch annehmen. Sonst haben die Modelagenturen irgendwann kein Verständnis dafür, wenn man die Angebote ablehnt. Es war ne schöne Erfahrung, aber ohne gehts auch. Der Berufsweg wird später ein anderer sein denke ich. Das Gymnasium ist jetzt wichtiger als Modeln.

...zur Antwort