Die tägliche Anwendung schadet den Augen

Wenn das gefässverengende "Weissmachertropfen" sind (wie sie zB auch gerne Kiffer verwenden), dann ist die häufige Anwendung tatsächlich schädlich, und du solltest damit dringend aufhören. Die Augen werden gewissermassen süchtig danach, und sie werden ohne diese Tropfen nicht mehr selbstständig richtig weiss. Google nach Vasokonstriktor Augentropfen. Diese sind nur zur kurzzeitigen Anwendung gedacht

...zur Antwort

Die gelbmarkierten sind Startände, die man Preflop gut spielen kann. Aber das auch nicht ohne Vorbehalt. Wenn jemand teuer raised, dann musst du 22 definitiv wegschmeissen. "S" bedeutet suited, also gleiches Symbol. Damit hast du bessere Chancen auf einen Flush, darum sind die rotmarkierten Kombinationen besser zu bewerten als die Grauen. "O" bedeutet offsuit, also zwei unterschiedliche Symbole. Mit "T" ist Ten gemeint, also die 10

...zur Antwort

Das Ergebnis zeigt lediglich betragsmässig geringe Werte an, aber die Auswirkungen auf das unscharfe Sehen sind bei den Stärken durchaus markant, wie du es auch selber merkst. Eine Brille ist hier auf jeden Fall sehr sinnvoll. Der Optiker hat eigentlich keinen Grund, den Test zu wiederholen. Ausser, du wünschst das, weil du diesem Augenarzt nicht traust (dann sehrwahrscheinlich Kostenpflichtig), oder der Optiker wünscht das, weil er diesem Augenarzt nicht traut (dann wahrscheinlich wegen Eigeninteresse kostenlos).

...zur Antwort

Es lässt sich zwar nicht exakt ableiten, aber es gibt eine Faustregel, nach der man die Sehverschlechterung durch die Stärke der Kurzsichtigkeit ableiten kann, und nach dieser bewegst du dich ungefähr um einen Visus herum von 0.002, was etwa 0.2% von einer 100%igen Sehleistung mit Brille entspricht. Ergo: Du bist ohne Brille noch nicht mal annähernd im grünen Bereich, sondern sehr weit davon entfernt. Mit mehr als etwa -1,5dpt ist es schon höchst unwahrscheinlich, die Anforderungen zu erfüllen

...zur Antwort

+0.75dpt wirken sich nicht sehverschlechternd aus, sondern höchstens "sehbelastend". Diese Fehlsichtigkeit kannst du durch Akkommodation "wegzoomen". Eine Brille entlastet, aber verbessert nicht deine Sehleistung in der Fernsicht

...zur Antwort

Die Augendruckmessung alleine sagt nichts über ein mögliches Glaukom aus. Ein erhöhter Druck ist zwar gefährlich und kann ein Glaukom verursachen, aber ein Glaukom kann auch bei "Normaldruck" entstehen. Die sichere Diagnose erfordert weitere Untersuchungen vom Augenarzt

...zur Antwort

Geh zum Optiker. Der kann die einerseits die Brille vernünftig anpassen, und dich andererseits zur Dicke der Brillengläser sowie zu Kontaktlinsen beraten. Auf deine Fehlsichtigkeit kannst du jedoch leider keinen Einfluss nehmen. Sowas wie "Augentraining" o.Ä. funktioniert nicht

...zur Antwort

Optiker! Der ist der Fachmann für Sehtests und die Versorgung mit Sehhilfen. Augenärzte haben von Augenoptik oft keinen Schimmer, bzw wird das Thema im Medizinstudium gar nicht vertieft behandelt

...zur Antwort

Das ist ein Test für den Feinabgleich zwischen beiden Augen. Wie du richtig beschreibst, siehst du mit jedem Auge nur einen bestimmten Teil der Elemente, jedoch gleichzeitig getrennt. Eine solche Verschiebung ist nicht ungewöhnlich und bei fast jedem vorhanden. Es kann streng genommen tatsächlich auf eine WF hindeuten, aber in der Richtung und Ausprägung und ohne die entsprechenden Symptome besteht da noch längst kein Handlungsbedarf, denn sonst hätte der Optiker noch einige weitere Tests durchführen müssen, und der Test hätte auch einiges länger gedauert. Zerbrich dir über dieses einzelne Prüfelement nicht den Kopf, das Ergebnis wird schon passen

...zur Antwort

Jeder Angelladenbesitzer wird dir immer zu Steckruten raten und dir erklären, dass du mehr Ködergefühl hast, weil weniger Verbindungen gibt. Mag streng genommen auch stimmen, und auch ich habe das jahrelang beherzigt. Habe mir sogar mal eine einteilige Rute geholt, aber das war eine Fehlinvestition. Ich persönlich bin der Meinung, dass man das nicht verallgemeindern kann, und es vielmehr von den individuellen Bedürfnissen abhängt. Eine gute Teleskoprute steht einer Steckrute in nichts nach, und ist halt auch wesentlich praktischer. Die Köderführung kannst du dir bereits mit einer falschen Rolle(neinstellung), einem falschen Jigkopf oder Köder, der falschen Schnurdehnung oder Rutenaktion etc versauen. Kurz gesagt, die Kombo muss für dich passen, und da spielt die Art der Rute eine untergeordnete Rolle. Und wenn der Angler nicht das meisterhafte Fingerspitzengefühl hat, dann nützt auch die teuerste Rute nix. Für mich ist auch schon der Weg zum Wasser ein wichtiges Kriterium. Ich fahre Motorrad und habe ein kleines Boot, und das sperrige Geheddere brachte mich allmählich weg von den Steckruten, bis auf die 2 verbliebenen Hechtruten. Der Forelle ist die Rute komplett egal, ob du nun Pose angelst oder Kunstköder durchleierst.

...zur Antwort

Ja. Gelb "schluckt" grundsätzlich als Kömplementärfarbe mehr oder weniger Anteile von blauem Licht. Ein BLF ist natürlich genau konzipiert auf die Arbeit am Bildschirmen und bei Kunstlicht, aber alle Arten von gelblichen, bräunlichen, goldfarbigen... Tönungen verbessern Kontraste

...zur Antwort

Du hast es dir schon fast selbst beantwortet: Die Erfolgsstories kommen ausschliesslich von den Anhängern der Methode, die die Sache promoten. Wie wahrscheinlich ist es, dass es nie einen unabhängigen Experten gab, der der Sache mal auf den Grund gegangen ist? Das hätte das Zeug zum Nobelpreis, und es birgt auch sehr viel Verdienstpotential, die Methoden in teuren Seminaren etc zu vermarkten. Alle erdenklichen Industriezweige würden sich darauf stürzen, und mit irgendwelchen Hilfsmitteln, Medien und sonstwas teuer den Markt überschwemmen. Bisher ist denen nur die Rasterbrille eingefallen, und die ist vom Prinzip her genauso wirkungslos wie Celluliteroller und Penispumpen. Aber man kann zumindest die Hoffnung vermarkten, oder für Clicks sorgen. Das ist nun wirklich extrem an den Haaren herbei gezogen, dass die böse Brillenindustrie einer 100jährigen absurden Theorie einen Riegel vorgeschoben hätte. Gehört für mich in die gleiche Schublade wie all die anderen Verschörungstheorien. Ein Blick ins Anatomiebuch und etwas Recherche wiederlegen bereits die grundlegendsten Argumente der Befürworter, und nein, die Anatomiebücher sind genausowenig gefälscht wie die Geschichtsbücher. Natürlich schaden diese Übungen nicht, aber irgendeine Wirkung können sie gar nicht haben

...zur Antwort

Aus fachlicher Sicht gibt es genau 2 Möglichkeiten: 1.) Brille tragen und gut sehen, oder 2.) Brille nicht tragen und nicht gut sehen.

mehr passiert da nicht. In beiden Fällen kannst du den Augen nicht schaden, und auch deine Augen werden sich nicht durch dein Brillentrageverhalten verändern. Die Brille ist ein Hilfsmittel, kein Heilmittel. Und alles andere ist Einstellungssache

...zur Antwort