Willst du das, oder ist das ein Übungsbeispiel? Im ersteren Fall würde ich raten, das nicht so zu lösen.

Im zweiten: das ist der Fall eines "parameterized arrays", und sowas kann man nur auf einem Umweg machen. Das liegt daran, dass generische Klassen nicht dieselben Garantien liefern wie Arrays (die wiederum sogar kovariant sind).

Du kannst das so machen (und die Warnung ignorieren):

Stack<Box>[] myStack = new Stack[5];

Die einzelnen Felder dann wie gewohnt initialisieren.

...zur Antwort

Ein nach der Bergen-Deklaration konformer Bachelor muss mindestens 180 ETCS-Punkte umfassen, und die sind üblicherweise auf 6 Semester aufzuteilen.

Das ist zwar im Detail in den 16 Ländern wie üblich anders umgesetzt, aber die KMK sagt ganz klar: Für den Bachelorabschluss sind nicht weniger als 180 ECTS-Punkte nachzuweisen.

...zur Antwort

Ob du die Veränderung im Ausland oder im Inland machen lässt ist völlig wurscht.

...zur Antwort

Minecraft Server lässt sich nicht starten?

Hallo erstmal,

ab und zu setze ich für paar Kollegen und mich einen Minecraft Server auf. Eigentlich keine große Sache, da ich das schon oft gemacht habe. Seit dem letzten mal startet er aber nicht und gibt folgende Fehlermeldung aus:

[0.055s][warning][os,thread] Failed to start thread - pthread_create failed (EAGAIN) for attributes: stacksize: 1024k, guardsize: 0k, detached.
Error occurred during initialization of VM
java.lang.OutOfMemoryError: unable to create native thread: possibly out of memory or process/resource limits reached
        at java.lang.Thread.start0(java.base/Native Method)
        at java.lang.Thread.start(java.base/Thread.java:803)
        at java.lang.ref.Reference.<clinit>(java.base/Reference.java:303)

Oft macht das den ganzen Server kaput, wonach ich ihn neu aufsetzen muss. Zumindest kann ich das Problem nicht anders lösen.

Ich habe das Problem auf meinem alten V-Server schon gehabt und bei meinem neuen ist es nicht anders, selbst mit einem frischen System.

Die Installation läuft wie folgt:

apt install openjdk-11-jre-headless -y

adduser --disabled-login minecraft

su minecraft

cd

wget https://cdn.getbukkit.org/spigot/spigot-1.16.5.jar

java -Xms4096M -Xmx4096M -jar /home/minecraft/spigot-1.16.5.jar

Auf dem Server läuft Ubuntu 18.04.

Nebenbei läuft nur ein Teamspeak. Ein CSGO Server ist installiert läuft aber nicht.

Komisch finde ich das ich das Problem auf unterschiedlichen Servern bekomme, im Internet dazu aber nicht wirklich etwas finden kann. Was mach ich also falsch?

Danke schonmal für eure Hilfe!

...zur Frage
possibly out of memory or process/resource limits reached

Möglich, dass für deinen User ein sehr restriktives ulimit gesetzt ist - etwa die Zahl von Threads.

"ulimit -a" sagt dir erstmal mehr.

Und natürlich solltest du mal schauen, was für Prozesse noch herumhängen (top bzw. ps).

...zur Antwort
alle 30 Sekunden ... alle 5 Minuten

Na da fällt doch auf, dass sich 5 Minuten gerade durch 30 Sekunden teilen lassen. Also machst du einen "Takt" von 30 Sekunden in deiner Schleife - in jeder Wiederholung machst du die Messungen, und nur alle 10 Wiederholungen machst du auch das mit dem Bild.

Wenn du keine besonders großen Anforderungen an ein exaktes Zeitraster hast reicht das völlig. Noch genauer wird's wenn man die verstrichene Zeit misst und das dann in der sleep-Dauer berücksichtigt, falls die Aktionen nennenswert Zeit brauchen.

...zur Antwort

Dazu braucht's gar kein Python, sondern ca. 2 Zeilen Shellscript. Auf Linux etwa mit ifdown/ifup oder systemctl, auf Windows mit ipconfig und/oder devcon (vlt. gibt's da auch was in der Powershell eingebaut).

...zur Antwort
kann ich nicht alles was ein interface kann auch mit einer abstrakten klasse erreichen

Nein, aber es gibt natürlich breite Überschneidungen. Ich würde das umgekehrt formulieren, wenn man sich die historische Entwicklung ansieht. Die Wurzeln von Java liegen in den frühen 1990ern, die sozusagen eine frühe Blütezeit der OOP waren. Java hat einige Idee vom damaligen C++ und von Objective C übernommen, und damals waren abstrakte Klassen ein häufig verwendetes Konzept (siehe etwa das Template Method Pattern). Interfaces gab es zwar ab Java 1.0, aber sie waren nicht sonderlich breit eingesetzt, auch nicht in der Standardbibliothek.

Mit der Zeit änderte sich das: Interfaces wurden immer wichtiger. Es ist mittlerweile ein gut etabliertes Prinzip, stets gegen Interfaces zu entwickeln (siehe "Map statt HashMap"), und dass Interfaces möglichst klein und spezifisch sein sollten (hohe Kohäsion, Single Responsibility...). Dazu kommt, dass leere Interfaces in Java als "Marker" verwendet werden, also um Klassen mit einer Art Typ zu markieren. Das bedeutet aber auch, dass es ganz normal wird, in Klassen schon mal mehrere Interfaces zu implementieren. Nur mit abstrakten Klassen wäre das in Sprachen ohne Mehrfachvererbung nicht sinnvoll umsetzbar.

Heute ist das Interface die erste Wahl, und abstrakte Klassen verwendet man fast nur mehr in Ausnahmefällen (z.B. im Falle von Template Methods). Interfaces dürfen heute übrigens auch Implementierungen enthalten (statische und Default-Methoden) und sind z.B. die Grundlage für Lambdas ("functional interface").

...zur Antwort

Ohmsches Gesetz. Fertig.

I = U/R

...zur Antwort
Message: 'MicrosoftWebDriver.exe' executable needs to be in PATH. Please download from http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=619687

Da ist eine Fehlermeldung, die dir sogar die Lösung verrät.

...zur Antwort

Schau dir doch einfach echte Stellenausschreibungen an. Indeed.com ist dafür nützlich.

Du wirst feststellen, dass die geforderte Bildung oft eher vage angegeben wird: "einschlägiges Studium vorteilhaft", "Studium der Informatik oder vergleichbare Ausbildung" etc.

...zur Antwort

Eine der formalen Mindestvoraussetzungen ist ein mit entsprechend guten Noten abgeschlossener Bachelor. Das ist aber natürlich noch lange keine Garantie für Aufnahme.

Als zukünftige Eliteforscherin mit schon heute exzellenten Englischkenntnissen kannst du das aber in einer Minute selbst rausfinden.

...zur Antwort

Stellt sich die Frage, welches "etwas" du meinst.

Wenn du meinst ob ein String einen syntaktisch korrekten Python-Ausdruck enthält, gibt es dafür eval. Das ist aber die Sorte von Funktion die man nur mit größter Vorsicht ausführen will - wer weiß, was böses in dem String steht? (Bei der Prüfung hilft https://docs.python.org/3/library/ast.html#ast.literal_eval etwas.)

Wenn du meinst ob ein Objekt aufrufbar ist (z.B. es ist eine Funktion, nicht eine Zahl oder ein String), dann sagt dir das callable. Das wiederum ist die Sorte von Funktion, die man in einem typischen Anwendungsprogramm so gut wie nie braucht...aber es gibt sie.

>>> bla = lambda x: print(x)
>>> bla
<function <lambda> at 0x1080b6ca0>
>>> callable(bla)
True
>>> callable('hello kitty')
False
...zur Antwort

Es gibt in Österreich keine Kirchensteuer.

Wenn du im Melderegister in Österreich als Kirchenmitglied eingetragen bist, werden diese Daten an die jeweilige Kirche weitergeleitet (wenn sie das wünscht - nicht alle Religionsgemeinschaften heben Beiträge ein). Und die kann dich dann zur Zahlung auffordern.

Der Sitz der Taufgemeinde ist völlig egal.

...zur Antwort
DOUBLE(300)

Was soll das sein? Eine 300stellige Zahl ohne Nachkommastellen oder wie? Das wird so nicht gehen. Lass es einfach weg und bleib bei DOUBLE.

Davon abgesehen, für Geldbeträge mit Dezimalstellen verwendet man üblicherweise DECIMAL. Damit spart man sich die Brösel mit Gleitkommadarstellung.

...zur Antwort
per Subdomain anstatt per Port zugänglich machen

Ich glaube, du bringst da ein paar Sachen durcheinander - oder ich verstehe deine Frage nicht.

Auf einer IP-Adresse gibt es jeden Port nur einmal. Egal wieviele Hostnamen bzw. DNS-Einträge sie hat.

HTTP hat nun das praktische Konzept von "virtuellen Servern": ich kann mehrere Hostnamen auf derselben IP-Adresse behandeln, und zwar jeden getrennt. Die Requests landen weiterhin alle auf Port 80 bzw. 443 (sofern nicht ausdrücklich ein anderer angegeben ist) - es ist der Webserver, der dann die Requests auseinanderklaubt (mittels Host-Header, den der Browser extra mitschicken muss).

Bei einem x-beliebigen anderen Protokoll geht das nicht.

...zur Antwort
import  sun.audio.*;

Das ist kein Standardpackage von Java. Das mag in manchen JDKs dabei sein und in anderen nicht, es ist aber undokumentiert. Du solltest eher Java Sound verwenden.

...zur Antwort
Mein Stiefvater sagt es ist Dialekt von Norddeutschland, mein Lehrer ist aus Deutschland (Kiel) und er sagt das ist núr so richtig hochdeutsche Sprache

Da haben beide ein bisschen recht. Was in Deutschland als "richtige hochdeutsche Aussprache" oder "Standardlautung" gilt, ist stark von niederdeutschen (d.h. nördlichen) Dialekten geprägt. Das führt dazu, dass ein norddeutscher Klang eher als richtig empfunden wird, selbst wenn er vom Standard abweicht. Wenn dein Lehrer aus Kiel stammt und nur selten aus seiner Region rauskam, empfindet er seine Aussprache automatisch als Standard (außer wenn er gezielt "plattdeutsch" spricht).

Das von dir gehörte Verschlucken der Endsilbe ist jedenfalls nicht Standard, es ist undeutliche Aussprache. Dieses Genuschel fällt den Sprechern aber oft selbst nicht auf, und sie sind fest davon überzeugt "reines Hochdeutsch" zu sprechen. In Deutschland gilt nämlich das Prinzip: Dialekt sprechen immer nur die anderen!

...zur Antwort

Das Rote Kreuz betreibt das zentrale Archiv und die Nachforschungsstellen.

https://www.drk-suchdienst.de/informationen-und-hintergruende/archiv-und-dokumentationsstelle/uebersicht-archivbestaende/zentrale-namenskartei/

...zur Antwort