Als Autodidakt keine Reputation?

Situation:
Aktuell bin ich noch Student der Mathematik.
Wie fast jeder Student überwiegen die Ausgaben meist die Einnahmen, weshalb ich nebenher bereits jobbe.
Mein Job ist nicht schlecht, ich bekomme für vergleichsweise wenig Aufwand viel Geld und bin einem Arbeitsumfeld, dass sich nicht wie Arbeit anfühlt.

Dennoch sind das nur ein paar 100 Euro im Monat, womit ich zwar wenigstens nicht dauer-pleite, aber dennoch auf Kante genäht bin.

Bedingt durch mein Studium, sowie durch eigenes Interesse habe ich mich in zahlreichen Gebieten (u. a. Finanzen allgemein, Buchhaltung (FiBu + BiBu), Prozessoptimierung, Marketing (v. a. Sparte Online), Datenanalyse) weitergebildet.

Ich kann guten Gewissens behaupten jedem Mittelstandsbetrieb von großem Nutzen zu sein. Konkret heißt das, dass ich einem Unternehmen helfen kann sehr viel Geld zu sparen, in dem ich mich ein wenig mit seinen Eingeweiden befasse.
Mit anderen Worten, ich kann exakt das selbe leisten wie jede Unternehmensberater-Agentur, nur verlange ich sicher keine 6-7 stelligen Beträge dafür.

Neben der Beratung, es teaserte es oben bereits an, kann ich das Online-Marketing von wahrscheinlich jedem Unternehmen auf Stange bringen, bzw. überhaupt mal eins etablieren und könnte so zusätzlich helfen den Umsatz, bzw. die Marke zu vergrößern.

All das kann ich - aber es ist nichts wert.

Problem:
Außer meinem Studentenausweis und den Modulplänen (die keiner, der es nicht selbst studiert (hat) versteht) habe ich nichts, was mir attestiert, dass ich dieses Know-How habe, weshalb mir entweder keiner zuhört oder mich nur belächelt.

Frage:
Wie kann ich aus meinem Wissen, meinen Fähigkeiten Kapital schlagen, wenn sich keiner dafür interessiert und ich infolge dessen auch keine vergangenen Jobs/Projekte etc. vorweisen kann?

Kapital schlagen = sagen wir mind. 1.000,-- netto bei Steuerklasse I im Monat, meinen derzeitigen Aushilfsjob nicht eingerechnet.
Das muss doch möglich sein.

P.S.: Kommt mir bitte nicht mit Nachhilfe, der Aufwand im Verhältnis zum Verdienst ist einfach nur schlecht.

Beratung, Marketing, Internet, Arbeit, Beruf, Geld verdienen, Studium, Mathematik, Job, Journalismus, Universität, Vermögensverwaltung, Studentenjob, studentische Hilfskraft, wissenschaftliche Arbeit, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten