Mein Schlafrhythmus läuft total aus den Fugen

Moin,

ich habe nun seit Monaten das Problem, eigentlich schon seit Jahren, daß mein Schlafrhythmus nicht dem normalen biologischen Rhythmus entspricht.

Also kurz gesagt: Ich schlafe Vormittags statt nachts wenn ich die Möglichkeit habe.

Wenn ich morgens arbeiten mußte, habe ich immer nur 2 - 3 Stunden geschlafen und bin dann müde zur Arbeit, habe mich nach der Arbeit hingelegt und bin dann um etwa 20 Uhr wieder wach gewesen und erst um 3 oder 4 Uhr wieder eingeschlafen.

Ich habe auch schon Tage "durchgehalten" in der Hoffnung daß es sich normalisiert, aber das hat dann zwei - drei Tage geklappt und ich fiel wieder in diesen Rhythmus.

Dann suchte ich mir eine Arbeit in Spätschicht, arbeitete von 16 - 22 Uhr, das war ideal und entsprach meinem Rhythmus.

Nun bin ich seit ein paar Wochen arbeitslos und dachte ich könne das wieder hinbekommen, dem ist aber nicht so. Wenn ich die freie Wahl habe werde ich erst gegen 5 oder 6 Uhr müde und schlafe dann bis etwa 12, 13 Uhr. Ich habe auch schon öfters versucht einfach eine Schlafphase zu überspringen, sodaß ich dann praktisch um 22 Uhr totmüde ins Bett bin nach 30 Stunden wachsein...

Dieser Schlaf dauerte dann bis morgens um 7 Uhr, war sehr angenehm und ich dachte, ich hätte es geschafft, aber in der darauffolgenden Nacht wurde ich wieder erst um 5 Uhr müde. Das ist ein scheiß!

Was kann man da tun? Es ist glaube ich schon Jahre her daß ich einen normalen Nacht-Tag Rhythmus hatte und habe mir Arbeit immer nach Möglichkeit auf die Spät- oder Nachtschicht gelegt.

Die wenigen Morgen die ich schaffe aufzustehen weil ich vorher eine Schlafphase übersprungen hatte empfand ich als sehr angenehm, aber auch schnell vergänglich (die Zeit rannte).

Ich habe auch schon versucht Stufenweise den Rhythmus zu verschieben, indem ich immer fünf Stunden drangehängt habe als ich müde war. nach einigen Tagen hatte man zwar mal einen Zeitpunkt erwischt, wo dann die Einschlafphase auf eine übliche Zeit (zwischen 22 und 1 Uhr) fiel, aber es hielt nicht an.

Kennt jemand das Problem?

...zur Frage

Kann verstehen, dass dir das zu schaffen macht. Ich leide auch unter Schlafproblemen (hab eben selbst ne Frage dazu gestellt^^), nur genau umgekehrt. Ich wache unendlich früh auf immer.

Habe die Tage einen interessanten Artikel gelesen zu deinem Problem. Keine Ahnung wie weit man sich wissenschaftlich darauf verlassen kann, gibt aber eine neue Sichtweise:

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,795271,00.html

Vielleicht hast du einfach diesen Schlafrhythmus und kannst eben nicht gegen deine innere Uhr kämpfen... du sagst ja selbst, dass die Spätschicht perfekt für dich war und genau deinem Rhythmus entsprach.

Vielleicht wäre die Lösung ja, dass du nicht versuchst deinen Schlafrhythmus an dein Leben anzupassen, sondern dein Leben an deinen Schlafrhythmus....Soll heißen: Versuch wieder einen Job mit Spätschicht oder Nachtschicht zu bekommen und werde glücklich damit, anstatt gegen etwas zu kämpfen, was vielleicht nicht deiner Natur entspricht ;)

Ich hoffe, ich konnte helfen!

...zur Antwort

Erkundige dich bei örtlichen Tierheimen. Selbst wenn dort keine Jungtiere sein sollten, dort gibt es oft Adressen oder Ansprechpartner die weiter helfen können.

Aber bitte nicht als Geschenk. Nimm deine Mama mit und guckt euch die Tiere ganz in Ruhe an...Die Chemie muss einfach stimmen und so eine Anschaffung ist nichts, was man mal eben aus dem Bauch heraus entscheiden sollte.

Geht doch zusammen ins Tierheim, guckt euch die Tiere dort an. Nicht alle Katzen aus dem Tierheim haben einen "Knacks". Und mit viel Liebe sind die meisten einem auch noch sehr dankbar wenn man sie aus dem Gefängnis rettet! :) Ist ja auch spannend sich umzuschauen und die Tiere kennen zu lernen, sicherlich auch für deine Mama.

Plant gut, erkundigt euch und wenn ihr euch dafür entscheidet, nehmt Tierchen, die zu euch passen. Und nicht nur weil sie "so süß" oder "kostenlos" sind.

Viel Glück!!

...zur Antwort

Hab Schulsport auch immer gehasst wie die Pest. Ich hab zwei linke Hände und zwei linke Füße und war immer die Trotteline vom Dienst und alle haben mich ausgelacht. Muss man leider durch, genau wie durch alle anderen Fächer eben auch.... =/

In der Oberstufe, als ich mich dann selbst entschuldigen konnte, hab ich ständig geschwänzt muss ich gestehen. Nicht gut, ich weiß, aber wer jedes mal beim Sport ausgelacht wird, kann das sicherlich nachvollziehen, wenn man irgendwann genug hat...

Ich hatte Glück, mein Lehrer war super und es hatte keine Konsequenzen. So sind aber nicht alle Lehrer...lass es lieber nicht drauf ankommen.

...zur Antwort

Ich sag ja immer, Mädchen und Frauen machen es auf die hinterhältige Tour und lästern, Männer hauen sich aufs Maul!

Natürlich nicht immer so, aber oft ;)

Und hat beides seine schlechten Seiten...

...zur Antwort

Interessante Frage!

Ich hab schon öfter darüber nachgedacht, einfach weil ich unglaubliche Angst vor dem Tod habe! Ich hatte noch keine Erlebnisse in der Art, keine Erfahrungen oder wirklich schlimmen Krankheiten, also hatte ich persönlich noch nie mit dem Tod zu tun - und trotzdem stelle ich es mir schrecklich vor. Und zwar aus folgendem Grund:

Es ist das Ungewisse was mir Angst macht! z.B. dass die Welt sich weiter dreht und das ganze Leben weitergeht und ich bin dann einfach nicht mehr. Ich kann es mir nicht vorstellen einfach weg zu sein und das macht mir Angst. Nichts mehr denken, nicht mehr fühlen, mein Körper der leblos ist und sich "auflöst" nach einiger Zeit, als wäre ich nie gewesen. Das kann ich mir nicht vorstellen und das macht mir Angst! (Geht mir übrigens genauso, wenn ich über die unendliche weite des Weltalls nachdenke oder die Tiefen des Meeres etc...)

Aus diesem Grund würde ich zunächst einmal sagen "Ja, ich möchte unsterblich sein". Allerdings kommt es mir hierbei auch auf die Umstände an. Wenn nur ich unsterblich bin und mit ansehen muss, wie nach und nach alle geliebten Menschen sterben, wenn ich zwar unsterblich bin, aber trotzdem altere und dann irgendwann ein ganz schreckliches Leben hilflos im Altenheim leben muss, wenn immer mehr Leid und Kriege und schlimme Schicksale alle anderen dahinraffen und ich steh über allem und muss es mit Ansehen - nein, ich glaube dann möchte ich keine Unsterblichkeit!

...zur Antwort

:D

Ich glaube dieses Problem kennt wohl jeder Katzenbesitzer! Ich bin auch schon verzweifelt daran: Grade wieder ein neues Spielzeug gekauft und schon ists wieder weg!

Aber das kuriose ist ja, dass die Sachen nach Wochen dann plötzlich wieder auftauchen! XD Orte wo die Dinge sein könnten z.B. unter der Heizung oder Schränken, in den Körbchen, im oder auf dem Kratzbaum irgendwo etc. etc.

Vielleicht musst du nochmal gründlicher auf die Suche gehen, oder einfach etwas abwarten und ZACK sind die Sachen plötzlich wieder da! Weiß der Geier, wie die kleinen das machen ;)

...zur Antwort

Also erstmal tut es mir schrecklich leid für dich, mein Beleid! :( Mein Opa ist auch letztes Jahr gestorben und es war schrecklich. Ich war zwar schon älter als du, aber das Alter spielt überhaupt keine Rolle, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Ich kann dir nur raten nochmal mit deinem Vater zu sprechen, vielleicht hast du ja die Möglichkeit doch mitzufahren heute Abend um dich zu verabschieden. Ich hatte diese Möglichkeit leider nicht und fand den Gedanken, dass ich mich nicht verabschieden konnte ganz schrecklich. Ansonsten solltest du vielleicht nicht alleine sein. Am besten wäre es, wenn du dir jemanden suchst dem du vertraust und mit dem du gut reden kannst, egal ob erwachsener oder freund/freundin von dir. Rede dir deinen Kummer von der Seele, es ist normal zu trauern und verdrängen/ablenken bringt immer nur eine gewisse Zeit etwas - irgendwann holt es einen doch ein... Ich wünsche dir sehr, dass du mit deiner Trauer klar kommen wirst und liebe Menschen um dich hast die dir beistehen. Und ich wünsche dir, dass du vielleicht doch die Möglichkeit haben wirst dich zu verabschieden.

...zur Antwort