Man soll sich nicht mit anderen vergleichen - Motivation dahinter?

Hallo!

... eigentlich würde mir 5 Tage HO sehr gut tuen, damit ich die "Hackfressen" nicht permanent vor Ort sehen muß, aber ich schweife ab.

Ihr kennt sicherlich den "Ratschlag" (vor allem wenn es dieser Person schlech geht im Leben), dass man sich nicht mit anderen vergleichen soll... oder? Okay, was mir in all den Jahren hinzu aufgefallen ist, ist, dass dieser Spruch immer dann von denen kommt, denen es beinahe exzellent geht, aber ich schweife ab...

Hier Ideen von mir altem Herren, warum man das (ideell und psychologisch) wirklich sagen sollte oder tut:

(A) Einfache Floskel, weil man keine Zeit oder Lust hat, das Thema an die "Große Glocke" zu hängen.

(B) Rat ist ernst gemeint und eigentlich auch richtig, klar.

(C) Man hat als Vermittler Angst (wie kann man es besser formulieren?), dass die vom Unglück verfolgte Person zu viel nachdenkt und ggf. wütend wird, wenn sie merkt, dass man vom Leben/ der Gesellschaft oder Kultur "über den Tisch gezogen" wurde... Vielleicht auch als Kalkül heraus?

(D) Man weiß es nicht besser und plappert das nach, was eben die "Rübe" hergibt...

(E) Andere Meinung, die hier nicht aufgeführt wurde oder sonstiges. (inkl. Kombinationen)

Was ist nach Eurer "bescheidenen" Meinung das wahrscheinlichste?

Bitte bei Abstimmung (A)-(E) angeben.

Guten Hunger!

<Ich>

Leben, aufmuntern, Deutschland, Kultur, Psychologie, Gesellschaftskritik, Mann und Frau, Motivation, Ratschlag, Soziologie, Sprüche, Weisheiten, floskel, leben in Deutschland, Philosophie und Gesellschaft
Geschichte vom Leiden und der Kreuzigung Jesus als Kalkül?

Nabend!

Is es möglich oder gibt es hierzu diverse "Theorien", dass die (ich bin Atheist oder noch Agnostiker und meine ganze Frage ist so aufgebaut, dass ich nicht an den Text der Bibel glaube), dass die mehr oder weniger erfundenen(?) Geschichten zu -->Jesus Christus (aus der Bibel, NT) schon von den damaligen "Staatsoberhäuptern" erdacht worden sind, mit dem Ziel, dass der Pöbel (das breite Volk) durch eine Opferrolle "gezähmt" werden kann und soll...

Dieses gemeine Volk soll durch die Rekapitulation und Indoktrination dieser Geschichte immer mehr quasi sich selbst in der Leidensrolle erkennen (damals und vereinzelt auch heutzutage haben vor allem die reichen und mächtigen Menschen ein angenehmeres Leben, als so mancher Bauer damals oder der "normale" Arbeiter hierzulande im Jetzt) und dieses akzeptieren bzw. verinnerlichen.

Warum? Als Kontrollmechanismus natürlich, dass man "nicht aufmukt" und dass Leiden vielleicht sogar notwendig ist und für die "Herren/ Herrinnen" nichts Schlechtes ist, denn "Kumpel Christi" hat es ja so vorgemacht: "Leiden ist cool!" - aber brav weiter arbeiten und "Klappe halten"!

Klar, die Leute (ich meine die Staatsoberhäupter) damals waren vielleicht nicht so intellektuell erhöht wie unsere Hauptschüler heutzutage, aber es waren schon damals (in den oberen Schichten) keine Deppen oder Narren! Freilich, einige "niedere" Klassen/ Schichten liessen sich hiervon vielleicht einfacher beinflussen/ manipulieren als die wenigen an der Spitze, die Drahtzieher...

Noch etwas: Es ist ja bekannt, dass im Laufe der menschlichen Geschichte mehrere Gottheiten vor Christus eine ähnliche Biografie aufwiesen, wie -->Horus beispielsweise (mehr via google).

Freue mich auf Eure sinnvollen Kommentare...

Danke.

<Ich>

Religion, Christentum, Psychologie, Atheismus, Bibel, Jesus Christus, Kirchengeschichte, Leiden, Religionskritik, Staat, Weltreligionen, indoktrination, Arm und Reich, Kreuzigung, Staatsoberhaupt, triggerwarnung, Philosophie und Gesellschaft
Beispiel der gezüchteten Eliten der Hollywood-Stars an King Joffrey?

Nabend!

Hier ein Beispiel der "gezüchteten"(?) Eliten der Hollywood-Traumfabrik, demonstriert an "King Joffrey". Ich muss allerdings zugeben, dass ich den bürgerlichen Namen des Schauspielers nicht kenne und gerade auch keinen Bock habe, den nachzuschlagen...

1. Die Herrschaft des Feuers (orig. "Reign of Fire", 2002):

Eine Szene aus dem Film mit "King Joffrey", siehe rotes Quadrat. Weiter spielten mit: Christian Bale (und Gerard Butler).

2. Batman Begins (orig. "Batman Begins", 2005):

Ein Screen mit einer Szene aus dem Film... Witzigerweise spielte hier auch Christian Bale mit, als Batman!

Quelle: https://eriklundegaard.com/item/batman-s-pal-is--king-joffrey

3. Game of Thrones (TV-Serie, 2011-2019)

"King Joffrey", wie wir ihn kennen und lieb(t)en aus GoT - meine letzte Station hier.

Quelle: https://www.moviepilot.de/news/joffrey-ist-zuruck-game-of-thrones-darsteller-feiert-comeback-nach-6-jahren-1125771

Kennt jemand weitere solche Beispiele? Ich weiß gar nicht warum genau..., aber irgendwie fand ich das, als es mir aufgefallen ist, interessant und komisch zugleich. Seltsam.

Man verzeihe mir die Wortwahl "gezüchtet", jedoch wirkt es fast so auf mich. Vitamin B ist wohl auch dabei und man kennt sich wohl? ;)

Danke fürs Lesen.

<Ich>

Beispiel der gezüchteten Eliten der Hollywood-Stars an King Joffrey?
Schauspieler, Stars, Movie, Unterhaltung, Christian Bale, Filme und Serien, got, Gute Filme, Hollywood, züchten, Eliten, game of thrones