Was für ein Quatsch. :D Leute, vllt könnt ihr es euch nicht vorstellen, aber es gibt auch Paare, wo der oder die ganz jung noch ist und der oder die andere schon etwas älter. Liebe sagt nicht, oh der oder die ist zu jung. Wenn es passt, dann verliebt man sich einfach. Ich kannte ein Mädchen, die war 15 und mit einem 24 jährigen zusammen. Es kommt einfach auf einen selbst und die andere Person an, ob man für sowas bereit ist oder darin eine Chance sieht.

...zur Antwort

Selbstbewusstsein finden Frauen sehr attraktiv. Das schlimmste für eine Frau ist, wenn sie einen Typen kennen lernt, der einen Charakter hat, der ihr auf die nerven geht. Wenn man als Mann nicht hübsch ist (und da gehen die Geschmäcker oft sehr weit auseinander)  aber es gibt ja auch Menschen, die wirklich nicht so attraktiv sind und eine Frau toll finden, die sagen wir mal wirklich sehr hübsch ist. Jedenfalls sollte man da auf sein Verhalten gucken und wenn man dann sich mit einer Frau unterhält, dann sollte man nicht nervös sein oder es halt nicht zeigen. Auch sollte man nicht solche Sprüche ganze zeit machen wie: du bist so hübsch, darf ich deine Nummer haben und auch bloß keine anderen anmachsprüche. Besser ist auf den richtigen Moment warten, denn Timing ist alles. Einfach ein ruhiges und nettes Gespräch, denn dumme anmachsprüche müssen Frauen sich schon genug anhören. Du solltest auch deine Einstellung ändern. Wenn du immer verzweifelst suchst, dann findest du auch nicht, weil du zu verkrampft bist und das findet niemand toll. Lass es einfach auf dich zukommen und wenn was klappt, dann klappt und wenn nicht ist auch nicht so schlimm. 

...zur Antwort

Also du kannst dich überall bewerben, du solltest dich aber danach richten was dir Spaß macht. Ich kenne viele Schwestern die im Krankenhaus arbeiten, da ist es zum Beispiel sogar gut, weil keine Haare fallen können und es dort ja steril sein muss. Aber es muss nicht unbedingt ein niedriger Job sein. Diese Schwestern arbeiten zum Beispiel unterschiedlich, die eine ist Ärztin, die andere putzt dort und macht die Mahlzeitenbestellungen und bringt die auch und noch eine andere ist Krankenschwester, alle drei tragen Hijab und eigentlich kann man das überall tragen, kommt halt auf den Arbeitgeber an. Aber ich kenne welche, die haben einen guten Job und verdienen viel Geld und manche, die sind darauf gar nicht angewiesen, weil der Mann das Geld nach Hause bringt und machen dann nur Jobs, wo die so putzen oder machen so Jobs, die man immer machen kann. Das machen die dann, weil die bisschen eigenes Geld haben wollen oder bisschen mehr "Taschengeld" zuhaben. Aber wie gesagt, es kommt halt drauf an. Ich kenne viele, die in den unterschiedlichsten Bereichen arbeiten. Was interessiert dich denn?

Du solltest aber gucken, ob der Job mit deiner Religion vereinbar ist, weil du ja nicht alleine mit anderen Männern im Raum sein solltest bzw nicht mit ihnen arbeiten solltest, es ist zwar unumgänglich mal auf einen Mann zutreffen, aber du solltest vielleicht gucken, wo du auf mehr Männer treffen würdest und wo eher weniger Männer sind. Ich überlege zum Beispiel als Arzthelferin bei einer Frauenärztin zu arbeiten. 

...zur Antwort

Maşallah! 

Was das für eine ist, weiß ich nicht, aber Tiere spüren immer wie die Menschen sind. Wenn ein schlechter Mensch mit schlechten Gedanken kommt, dann werden sie aggressiv, kommt aber ein Mensch der gut ist und gute Gedanken hat, dann verhalten sie sich ganz normal, weil sie keine Gefahr verspüren. Kann sein, dass sie gemerkt hat, dass du ihr nichts böses willst und sie deswegen dir nichts böses mehr wollte und es kann sein, dass sie sehr neugierig ist und es interessant findet deinen Körper zuerkunden. 

...zur Antwort

Ich komme aus einer Familie in der es viele verschiedene Religionen gibt. Mein Opa ist Hindu, meine Oma gläubige Christin und die sind schon sooooo lange verheiratet. Ich gehörte keiner Religion an und habe den Glauben an Gott eher verdrängt und nicht so ernst genommen. Unterbewusst habe ich aber schon an einen Gott geglaubt. Bin dann mit Ende 16 Anfang 17 zum Islam konvertiert, nachdem ich mich immer mehr für ihn interessiert habe und wissen gesammelt habe. Habe dann auch schon vor meiner offiziellen Konvertierung das Hijab getragen. Und ich bin glücklich, als FRAU mit dem Islam. Es war keine schwierige Umstellung, ich wurde sehr frei erzogen ohne großem Bezug zu einer Religion und ich konnte den Islam so gut annehmen, weil ich alles als richtig empfinde, was im Koran steht. Immer wenn ich Predigen anhöre über den Islam oder Koran lese oder andere Islamische Bücher, dann bekomme ich so ein unglaublich gutes Gefühl von liebe. Ich liebe meine Religion, ich liebe Allah, ich liebe unseren Propheten, Friede sei auf ihm, ich liebe seine rechtmäßigen Nachfolger, ich liebe alle die gutes für Allah und sein Volk tun, ich liebe auch die Ungläubigen, und wünsche mir so sehr, dass sie den richtigen Weg finden werden, so wie ich ihn auch dank Allah gefunden habe. Ich bin so glücklich mit ihm. Er füllt mich voll aus und gibt mir ein gutes Leben.

Aber wie meine Brüder schon gesagt haben, man muss es freiwillig tun und aus wirklicher Überzeugung, sonst ist man erstens Heuchler und die werden schlimmer bestraft als die ungläubigen und zweitens findet man auch kein Glück im Islam, weil man sich zu allem zwingen muss. Wenn man Allah liebt, dann macht es einem nichts aus und man versteht, warum man es macht und weiß, dass man damit glücklicher ist. 

Ich würde dir sehr empfehlen, dich mehr zu informieren und vielleicht siehst du ja auch die Wahrheit und inşallah.

Bist du ein Mann oder eine Frau?  Vielleicht kann ich dir ja was empfehlen (:

...zur Antwort

Ich weiß nicht, was du mit diesen Fragen bezweckst, aber die Kirchensteuer ist wahrscheinlich früher wie bei den Moslems die Zakat gewesen. Also dass damit auch sich um das Wohl anderer bemüht wurde, damit keiner Hungern muss. Genau weiß ich das aber nicht. 

...zur Antwort

Glauben Sie, aber bei denen ist es anders beschrieben. Es gibt Gleichheiten, aber die Menschen haben vieles Verfälscht.

Ganz komisch finde ich, dass es bei den Christen einen Gott gibt, aber doch Jesus als Gott, der als Mensch auf die Erde kam um die Menschen von den Süden zuerlösen, verehrt wird. Jesus ist Gott, aber redet auch mit ihm/also sich selbst als Vater an. Also ist Jesus Gott, aber gleichzeitig Gottes Sohn, weil er Maria geschwängert hat, obwohl Gott keine Frau oder Mann ist und Maria eine Jungfrau, die aber mit Gott einen Sohn hat, der Jesus heißt und Gott ist. Und als Gott Jesus war, mit wem hat Jesus geredet? Außerdem ist Gott ja überall, aber als er Jesus war, war er ja Jesus. Und Jesus sagt, wir brauchen keine Kirche bzw Haus für unseren Glauben, weil wir Gott im Herzen tragen, aber wie können wir einen Menschen in unseren Herzen tragen, der eigentlich Gott ist.. Also ziemlich verwirrend. Also obwohl Jesus Christus für uns am Kreuz gestorben ist, kommt trotzdem der Tag des Jüngsten Gerichts, was auch total komisch ist. Weil wer braucht schon einen Tag zu opfern, für eine unnötige und langweilige Prozedur (jüngster Tag), wenn sowieso keiner was zu befürchten muss, weil eh alle ins Paradies kommen.

Naja also es gibt halt doch den Jüngsten Tag in den beiden Religionen nur ist er halt anders beschrieben und es kommt auch anders dazu als im Heiligen Islam. 

Ach, ich hoffe ich habe niemanden gekränkt. Meine Oma ist selber sehr gläubige Christin. Und ich finde es gut, wenn man gläubig ist, auch wenn man an die verfälschten Religionen glaubt, da man wenigstens bestimmte Werte hat, wie Anstand, Ehrlichkeit und Respekt. 

...zur Antwort

Hunde sind im Islam erlaubt, solange sie nicht im Haus gehalten werden und einen Zweck erfüllen.

Hunde sind dreckig, das ist nichts schlimmes oder ekeliges, sondern was ganz natürliches. Sie fressen oft Müll oder sogar Kot, das kann man ja noch unterbinden, aber wenn sie draußen rum laufen und dann nach Hause kommen, verteilen sie dort den ganzen Dreck von Draußen, weil sie ja keine Schuhe ausziehen können, aber sie Haaren ja auch und Zuhause muss alles sauber sein. Ist es im Haus dreckig (unrein), dann kommen keine Engel und man darf auch nicht beten, wo es dreckig ist.

Du hättest dich vielleicht vor der Anschaffung des Tieres darüber informieren sollen, wenn es dir wirklich wichtig ist, solltest du das Tier jetzt abgeben, dann ist das sehr schlimm für die/den kleinen. Keiner will von einer Hand zur nächsten gereicht werden. 

İnşallah wirst du dich Weise entscheiden. (:

...zur Antwort

Das liegt an den Medien. 

Beispiel: Ein Kind bekommt immer Schläge, wenn es schlechte Noten nach Hause bringt. Immer wenn es dann eine schlechte Note hat, weiß es schon, dass es schlecht ist, weil es eine Bestrafung bekommt und es damit immer in Zusammenhang bringt. Das gleiche Kind bekommt immer Schläge, wenn es laut lacht, also bringt es lautes Lachen mit den Schlägen in Zusammenhang und deutet lautes lachen als schlecht. 

Wenn ein Mensch also einen Mann mit Bart sieht, der Immer Menschen abschlachtet und Drohungen ausspricht, dann bringt er also dieses Aussehen des Mannes (also Bart-> IS-> Islam-> Moslem)  immer mit dem Gleichen in Zusammenhang. Deswegen lernen praktisch diese Menschen (durch Manipulation)  gleich dass bärtige Moslems Terroristen sind. Das hat aber auch was mit Erziehung und Bildung Zutun. Ein gebildeter oder gut erzogener starker Mensch weiß, dass nicht jeder Moslem, der einen Bart trägt ein Terrorist ist. Bildung darf man aber nicht mit Schlauheit verwechseln, es gibt auch Menschen, die schlau sind, aber ungebildet oder so erzogen wurden, dass sie Hass gegen Moslems oder den Islam entwickelt haben oder sich durch falsche Bildung ein falsches Bild eingeprägt haben. Aufklärung ist sehr wichtig, damit kann man einigen Menschen die Augen öffnen, manche sind aber leider schon zu Stur in ihrer Meinung und da ist dann auch die Hoffnung verloren. Generell hat jeder Mensch Vorurteile, ob man dann aber den anderen Menschen eine Chance gibt sich zu beweisen oder nicht liegt bei jedem einzelnen. Ich allerdings habe auch schon Menschen kennen gelernt, die sehr offen und freundlich gegenüber mir /Moslems waren.

...zur Antwort

Wenn er streng gläubig darf er nichts mit dir anfangen, weil es haram ist. Aber ansonsten kommt es auf den Menschen an. Es gibt Männer (egal welchen Glaubens oder Unglaubens) die versuchen ständig Druck auf ihre Frau auszuüben und unterdrücken diese auch, aber es gibt Männer, die sind auch sehr religös und kümmern sich liebevoll um ihre Frau und lassen diese auch frei atmen. Eure Kinder würden aufjedenfall nach seiner Religion erzogen werden, aber ich würde dir raten, dass du es lieber langsam angehst und guckst, ob ihr wirklich auch wenn ihr zusammen wohnen würdet euch gut versteht und zusammen passt. Es gibt nichts schlimmeres, als zu heiraten und dann zu merken, dass man nicht zu einander passt. Weil ich sage immer, man kennt einen Menschen erst, wenn man mit ihm zusammen lebt.

...zur Antwort

Salam Aleykum, 

Es sind nicht deine Mahram, deine Mahram sind nur: "ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern" 

Im Koran steht 24:31:

"Und sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hüten, ihren Schmuck (alle aufreizenden Körperteile inkl. Haare) nicht offen zeigen, außer dem, was (sonst) sichtbar ist. Und sie sollen ihre Kopftücher auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern" 

In diesem Vers wird beschrieben, wer Mahram ist. Also sind es nicht deine Mahram,  du bist auch nicht mit ihnen verwandt, wenn dein Mann nicht mit ihnen verwandt ist.

Wenn es sich um die Brüder deines Mannes handelt, dann sind sie zwar nicht deine Mahram, aber du darfst die auch nicht heiraten. 

Wenn du einen Sohn adoptierst, ist er auch nicht dein Mahram, es sei denn er hat von deiner Milch getrunken, dann ist er dein Mahram und zählt wie dein eigener Sohn, dass heißt, dass er weder dich, noch deine leiblichen Kinder heiraten darf.

Es handelt sich um die besten Freunde deines Mannes, allein aus diesem Prinzip, solltest du die nicht heiraten wollen, das fände dein Mann sicher auch nicht so toll.

Maşallah wegen deiner Hochzeit, möge Allah euch segnen und eure Ehe nie geschieden werden. (:

...zur Antwort

Das ist wegen der Religion, wenn man in ein Land geht, sollte man sich etwas anpassen, was man Integration nennt. Wenn du zu kurze Sachen trägst, dann könnten die Menschen dort das als Beleidigung wahrnehmen. In Touristen Städten ist es aber nicht so schlimm und man wird dich nicht so böse angucken wie wenn du in ein Dorf fährst. Ich denke wenn du ein Kleid oder so trägst, was deine Knie auch bedeckt und deine Ellenbogen, dann wird das nicht so schlimm sein, solltest du eine Moschee aber von innen angucken wollen, dann musst du ALLES bedecken außer Gesicht, Füße und Hände, also musst du auch ein Tuch über dem Haar tragen. Tust du es da nicht, dann ist das wirklich sehr schlimm, weil du dann keinen Respekt vor der Religion zeigst. Wenn du an einem Touristenstrand oder auf der Hotelanlage dich aufhälst, dann ist es eigentlich egal was du trägst. 

...zur Antwort

Ich bin zwar nicht albanisch, aber ich kenne dein Problem. Selber bin ich halb deutsch und zwei viertel was anderes und mein Mann ist Türke. Es ist manchmal etwas schwer, aber ich glaube, das liegt nicht an den Türken generell, sondern welche Erziehung sie genossen haben und wie reif sie sind. Wenn du eine Frau heiratest, die noch sehr jung im Kopf ist und nie was Zuhause machen musste, dann wirst du viel Arbeit haben, weil sie dann entweder faul ist oder sie alles noch lernen muss, wenn sie fleißig ist. Aber eine Ehe grundsätzlich ist möglich. Mein Mann und ich haben ein kleines Kind, was auch zweisprachig erzogen wird und es ich verstehe mich sehr gut mit meinen Schwiegereltern und der ganzen Familie. Wenn ich Rat brauche, kann ich die immer fragen und die haben mir schon so viel geholfen. Wenn Sie Muslima ist und das auch praktiziert und du selber auch praktizierender Moslem bist und die Denkweise von euch beiden stark ähnlich oder sogar gleich ist, dann ist die Sprache kein Problem und ihr werdet nicht so viele Kompromisse machen müssen, wie wenn sie jetzt ganz anders denkt als du. Mit der Sprache ist es so, dass du ja Türkisch lernen kannst und du wirst mit Sicherheit immer mehr lernen, wenn ihr heiratet und sie kann deine Sprache auch lernen. Ich selber habe auch Türkisch gelernt und lerne es immer noch. Wie der Islam ja auch sagt, erst kommt der Glaube, dann die Nationalität... (:

 und inşallah werdet ihr glücklich. (:

...zur Antwort

Das ist eigentlich egal. Wenn Teppich auf dem Boden ist, dann benötigst du ja keinen gebetsteppich, also der ist ja nicht unbedingt notwendig. Du musst halt nur da beten, wo es sauber ist, also bewahre ihn am besten dort auf, wo man gut dran kommt, wo es sauber ist und wo er nicht einstaubt, also vielleicht in einem Wohnzimmerschrank oder sowas ähnliches.

...zur Antwort

Du darfst ihm oder ihr jeden Islamischen Namen geben, der dir gefällt, außer er hätte eine schlimme Bedeutung. 

Die Namen Allahs sind aber Verboten, weil dann zum Beispiel ein Kind der Allwissende heißen würde und nur Allah ist allwissend, du kannst einem Kind diese Namen aber mit einem anderen Namen kombinieren damit Sinngemäß das Kind dann zum Beispiel Diener des Allwissenden heißen würde und das ist wiederum erlaubt. Die 99 Namen Allahs kannst du im Internet bestimmt finden und es gibt auch Bücher, in denen diese drinnen stehen. Allerdings würde ich mit manchen Namen hier in Deutschland aufpassen. Als ich einen Jungen Namen gesucht habe fand ich Cihat (oder auch Cahit) schön, hier in Deutschland geht das aber nicht, weil dann alle an Terroristen denken würden und ich will nicht, dass mein Kind gemobbt wird, nur weil die meisten hier nicht wissen, was die wahre Bedeutung des Namens ist. Was aber auch das Problem ist, wenn du ein Kind hast und es zum Beispiel einen guten Namen hat (wie Mohammed oder Jenna) , aber sich schlecht verhält ist das sehr blöd, weil der Name so in den Schmutz gezogen wird. Also würde ich einen schönen Namen wählen, mit einer Bedeutung, die gut ist, aber nicht gerade der Name etwas heiligen oder mit solch wichtiger Bedeutung. Es gibt auch Alternativ Namen von zb Mohammed, die man nehmen kann, wie Mehmet oder so. Ich wünsche dir alles gute möge Allah mit dir sein. :)

...zur Antwort

Es ist ja echt schon süß, was manche hier schreiben. Es gibt natürlich die Rasseneinteilung der Menschen, ansonsten würde man einen braunen Menschen mit bindi auf der Stirn nicht Inder und den Mann mit der großen Nase, den dunklen braunen Augen und den schwarzen Haaren über dem gebräunte Gesicht Türke oder dn etwas "gelben" mit "Schlitz"-Förmchen Augen Chinese nennen. Diese Rasseneinteilung passiert automatisch im Kopf mit den unumgänglichen Vorurteilen, dass alle die zb schwarz sind Afrikaner sind oder alle die "gelb" sind und "schlitzaugen" haben Chinesen. Diese "rassenmerkmale" sind in unserem Gehirn abgespeichert, weil wir schon in der Grundschule lernen, wie ein Chinese, ein Afrikaner oder ein Franzose mit zwierbelbart aussieht. Wenn man einem Kind sagt, er soll einen Afrikaner malen, wir er den schwarz oder braun anmalen und schwarze Haare machen und nicht anders. Juden sind aber Anhänger einer Religion und kein Volk. Religionen kann man wechseln und so ist ein Jude mal kein Jude mehr oder ein ungläubiger deutscher plötzlich Jude. Früher zu Beginn des Judentums war es vielleicht mal ein eigenes Volk, aber jetzt ist es das sicherlich nicht mehr. Ich selber denke auch in Rassen, alle die das leugnen sind naiv und haben Angst als rassenfeindlich zu gelten. Ich denke auch wenn ich einen Inder sehe, oh da ist ein Inder. Oder sowas. Das ist auch nicht wirklich schlimm, solange man nicht denkt, dass ein Mensch aufgrund seiner Abstammung oder Herkunft oderso schlechter ist, denn es gibt nur einen Unterschied bei Menschen, der zählt und das ist gut und schlecht und das kommt nicht auf irgendwelche Maße an oder Farben, sondern auf den Charakter. 

Falls jemand mir einreden will, dass ich rassistisch (im Sinne von feindlich gegenüber einer bestimmten "Rasse") bin, ich bin deutsch, ich bin indisch, ich bin polnisch, komme zum Teil aus Schlesien, entfernt aus Ungarn, habe einen russischen Namen, bin mit einem Türken verheiratet und hasse es, wenn man andere benachteiligt, nur weil sie vielleicht etwas anders sind.

...zur Antwort

Ich will jetzt keine Garantie auf meine Worte geben, aber Allah hat uns Menschen alles erlaubt, auch wenn es haram war, wenn eine Notwendigkeit bestand. So darf ein hungernder soviel Schweinefleisch essen, bis die Gefahr des Sterbens nicht mehr besteht, wenn kein anderes Essbares vorhanden ist. So glaube ich sagen zu dürfen, ein Hund dessen Haltung Notwendig ist, ist aufjedenfall erlaubt. Wenn er ein Blindenhund ist, dann ist er ja sehr wichtig für den kleinen. Aber der Hund muss gut gepflegt werden und ich würde ihn nur in den Wohnbereich mitnehmen, wenn dies Notwendig ist. Ich habe mal einen guten Rat bekommen, weil es viele Meinungen und Auslegungen gibt: "Ihm Zweifel wähle nicht den einfachen Weg, sondern den schwersten." Also wenn du dir nicht sicher bist, dann halte ihn nicht in der Wohnung, sondern entweder draußen oder noch besser wenn vorhanden in einer Scheune, Stall oder einem Raum im Haus, der vom Wohnbereich getrennt ist. Ich hätte auch mal einen Hund, damals habe ich noch bei meiner Mutter gelebt, er hat auch im Haus mit gewohnt. Es war alles mit seinen Haaren voll und der Hund hatte ganz kurzes Fell und es hat immer nach Hund gerochen, auch wenn man alles sauber gemacht hat, immer war alles spätestens am Abend wieder dreckig. Dreck ist im Islam ganz schlecht. Du darfst ja da nicht beten und es sollte eigentlich immer sauber im Haus sein. Es ist ja auch so, dass wenn man sich einen Welpen holt, diese meistens nicht ganz stubenrein sind und dir auf den Boden machen, und Kot im Haus ist aufjedenfall haram, solange der sich nicht in der Toilette befindet. Auch erwachsene Tiere können durch die Umstellung erst einmal in die Wohnung machen, wegen Angst oder Stress. Auch muss man sich das gut überlegen, wenn man sich einen Hund holt muss man, gerade wenn es kein kleiner Hund ist, diesen erziehen und zwar mindestens zwei mal von Grund auf, weil der Hund, wenn er im Alter von ca 2 Jahren ist, nochmal sehr ungehorsam werden kann und wieder richtig erzogen werden muss. Auch über die Größe des Hundes muss entschieden werden, grundsätzliche Charakterzüge und Eigenschaften werden bestimmt durch Rasse, Zucht, Elterntiere, und auch durch Erziehung und Erfahrungen die das Tier macht.

Man sollte sich das wirklich gut überlegen, auch wenn der Junge nicht mehr so lange lebt und sich nicht so gut um das Tier kümmern kann und die Eltern keinen Hund haben wollen, solltest du das lieber lassen, wenn du selber nicht viel mit dem Hund Zutun haben willst. Es ist ja keine Lösung, wenn du ein Hund kaufst, der Junge dann verstirbt und du das Tier wieder abgibst, weil das ist richtig blöd für das Tier. Außerdem braucht man heutzutage einen Hundeführerschein, man darf einen Hund nur spazieren führen, wenn man diesen Schein gemacht hat und als Halter muss man das tun, da kannst du dich bei einem Tierarzt beraten lassen. Ich weiß allerdings nicht ob das für kleine Hunde auch gilt. Das führen eines großen Hundes ist überings erst ab 16 Jahren erlaubt. Bei Menschen mit Behinderung gibt es aber bestimmt Sonderregelungen. Da solltest du dich aber auch erst beraten lassen. 

Viel Glück und gute Besserung für den Kleinen Jungen. Möge Allah mit euch sein.

...zur Antwort

Salam Aleykum, 

Musik hören ist nicht haram. Es kommt vielleicht darauf an welcher Islamischen Gruppe du angehörst. Aber nach dem, was ich gelernt habe ist Musik nicht haram. Es gibt sogar extra Musik mit Islamischen Texten. Wenn du ein Mann bist, dann ist es nicht gut wenn du der Stimme einer Frau zuhörst, weil Frauen eigentlich nicht vor Männern singen dürfen. Aber es ist haram Musik zuhören, wenn die Texte zu Sünden verleiten, Respektlos gegenüber unserer Religion oder sogar verhetzend sind. Wenn Sie Beleidigungen oder schlimme Wörter beinhaltet. Auch wenn die keinen Text dabei haben, aber dich zu Sünden verleiten können, weil auch bestimmte Beats oder generell Lieder können Gefühle auslösen, die schlecht sind und einem zu schlechten Taten verleiten. Was du tun solltest, wenn du ein Video guckst und zwar generell von einem bestimmten Kanal/Person, von dem du immer Videos guckst, hör einfach mal, was das für Musik ist, wenn es wirklich sehr schlechte Musik ist, dann solltest du eh keine Videos von diesem Kanal /Person gucken, denn die tun keine Lider dazwischen, die denen nicht gefallen und wenn dann zum Beispiel Musik läuft, bei der der Teufel İblis angebetet wird, dann kannst du dir eigentlich sicher sein. Dass diese Personen auch solch eine Einstellung haben und auch so denken. Und wenn man gläubig ist und auch so gut wie möglich Leben will, soll man sich von Sünden und vorallem von Personen, die sündigen, fern halten und nicht noch extra dahin.

Guck einfach mal was das für Musik ist, erst dann kannst du wissen, ob das okee ist, wenn du das guckst oder haram.

Wenn ein Auto neben dir fährt mit schlimmer Musik, kannst du natürlich nichts dafür, aber du solltest nicht extra solche Lieder dir anhören, wenn die schlimm sind.

Alles Gute 

...zur Antwort

Es ist ganz einfach: Wenn du glaubst, dann konvertieren, wenn du nicht glaubst, dann lass es. Heuchlerei ist im Islam sogar noch viel schlimmer, als wenn du ungläubig bist. Und wenn du wirklich Interesse an dem jungen nur hast und dich nur deswegen für den Islam interessierst, weil du ihm gefallen willst, dann lass das bitte, denn wenn er wirklich gläubig ist, ist es ihm wichtiger, dass du ehrlich bist, als das du sozusagen ihm aber vorallem dir was vormachst.

Einen Tipp noch, wenn du konvertierst, dann solltest du auch wissen, dass du dich von diesem Jungen wegen deiner Religion fernhalten musst. Du solltest generell Kontakt mit Jungs vermeiden dann, es gehört sich nämlich nicht. Denn eine uneheliche Beziehung ist haram musst du wissen. Du darfst ihm auch keinen Kuss geben oderso. 

Ich kenne deine Situation aber ganz gut. Bei mir war es ähnlich. Ich habe mich auch damals in einen Jungen verliebt, seine Schwester war im gleichen Kurs wie ich. Ich habe von Anfang an gewusst, dass dieser Mensch was ganz Besonderes ist. Heute weiß ich Allah hat ihn mir geschickt um mich recht Zuleiten. Ich habe ihn er ausgefragt, er wusste aber sehr viel weil er immer zur coranschule gegangen ist und später auch noch verschiedene "Kurse" mitgemacht hat. Er hat mir dann irgendwann, weil ich ihn gebeten hatte, eine Übersetzung auf deutsch mit gebracht und das hab ich dann gelesen. Wir verliebten uns ineinander und sind dann zur Moschee gefahren und dort bin ich dann auch "offiziell" konvertiert und da haben wir dann die nikka gemacht (Islamische Hochzeit). Heute sind wird glücklich und haben eine kleine Tochter. 

Achja, man kann auch im Islam gerade als Frau frei Leben und Vor Allah ist die Frau und der Mann gleich. Beide haben Gleiche Chancen ins Paradies zu kommen. Beide dürfen Führerschein machen, beide dürfen frei Leben und beide haben regeln. Nach denen sie leben müssen. 

Wenn du mehr über den Islam wissen willst. Diese Seite besuche ich auch manchmal, aber wenn du unsicher beim Lesen bist, dann frag lieber einen İmam oder geh in die Cami und frag dort eine Frau, die können dir sicher helfen.

http://www.eslam.de/index.htm

Ich finde die schreiben das Recht verständlich. Viel Spaß beim lernen und inşallah wirst du dich bald entscheiden. 

...zur Antwort