Hydroxyethylcellulose z.B. es gibt sehr viele Gelbildner. Was das günstigste ist, kann ich nicht sagen. Manche Gele brauchen aber ein bestimmtes Ph-Optimum 

...zur Antwort

Also Amylase ist ja ein Enzym und das "verdaut" die Stärke, d.h. spaltet die Polysaccharidketten in Monosaccharide. Amylase braucht warme Temperaturen und einen bestimmten pH-Wert, um optimal arbeiten zu können. Die Fehling Reagenz nutzt man für den Nachweis von Monosachhariden. Wie diese Reaktion genau abläuft, könnte man jetzt googlen. In welcher Klasse bist du?

...zur Antwort

Ja die Schmerzmittel und der Alkohol erhöhen auf jeden Fall die Leberenzyme

...zur Antwort

Kostet bisschen Überwindung, aber ist gar nicht so schlimm. Ich empfehle dir, den Inhalt der Spritze ganz laangsam zu spritzen, dann tut es meiner Meinung nach weniger weh.

...zur Antwort

Moin!

Ich bin PTA und berichte dir mal :) Also zuallererst: Man braucht kein Vorwissen, man fängt echt bei 0 an, damit alle auf ein Level kommen.

Ich war an der staatlichen Schule in Neumünster und würde dir auch empfehlen, dich dort zu bewerben (mit dem Realschulzeugnis oder Zeugnis der 11. Klasse Gymnnasium). Wohne auch in Kiel und man kommt bequem mit dem Zug hin (Fahrtzeit 20-30 min.) die PTA-Schule ist nur 10 min. Fußweg vom Bahnhof entfernt.

Die private PTA-Schule ist in Raisdorf und erstens muss man dafür ca. 150€ monatlich zahlen und dafür ist die Schule um einiges schlechter ausgesattet (ca. Waagen im Labor). Die Lehrer sind teilweise auch keine Apotheker. Meine Schwägerin war auf der Schule und hätte sich kein zweites Mal dafür entschieden.

Am Anfang wird man in Klassen eingeteilt, d.h. a,b oder c. Es ist echt wie Schule, nur, dass in der Klasse alle möglichen Altersstufen vertreten sein können. Bei mir war von 16-28 Jahre alles dabei. In der Parallelklasse war eine auch schon über 40. Die meisten haben Realschulabschluss, aber es gibt auch viele mit Abi. Du hast diese Fächer: Arzneimittelkunde, Galenik (da lernt man alles über Cremes, Salben, Kapseln, Zäpfchen etc. und stellt die Sachen im Labor auch her), Chemie (Theorie), Prüfen (Chemie Praxis im Labor), Botanik, Apothekengesetzeskunde, Diätetik und Englisch (sehr easy). Im zweiten Jahr hast du dann Englisch und Diätetik nicht mehr, dafür WiSo, Gefahrenstoffkunde, Kommunikation, EDV und Medizinproduktekunde.

So, und an sich ist es quasi nur Auswendiglernen, vor allem Arzneimittelkunde. In Chemie wäre es von Vorteil, wenn man es vorher schon mal gehabt hat, man kommt aber auch so durch ;) Nach 2 Jahren hat man dann Abschlussprüfungen, schriftlich, praktisch und mündlich. Da machen sich alle viel Stress, aber es wird echt nur das gefragt, was man gelernt hat.

Ich habe die Ausbildung von 2014-2016 dort gemacht und arbeite mittlerweile in einer Apotheke in der Kieler Innenstadt. Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick geben und paar Fragen beantworten :)

...zur Antwort

Habe die Versicherung kontaktiert. Menstruationsbeschwerden muss man dort nicht angeben, lediglich diagnostizierte Erkrankungen ;)

...zur Antwort

Riechen diese Stückchen unangenehm beim Zusammendrücken? Es handelt sich am wahrscheinlichsten um sogenannte "Mandelsteine". Das sind calcifizierte Ablagerungen, die aus Essensresten, alten Zellen und Bakterien bestehen und sich in den Vertiefungen der Mandeln sammeln. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tonsillenstein

Absolut ungefährlich, sie könnten aber evtl zu Mundgeruch führen. Man kann sich die bestimmt beim HNO-Arzt entfernen lassen, ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Ärzte noch nie etwas von Mandelsteinen gehört haben.

...zur Antwort