Wie alt seid ihr zwei denn?

Er hat dir ja schon offenkundig gesagt, was seine Absichten sind. Und wie es mir scheint ist für dich ebenfalls klar, dass du etwas von ihm möchtest. Du möchtest mehr von ihm als eine einfach Freundschaft mit gewissen Vorzügen und vertrau mir, nur weil du ihn nicht verlieren willst, darfst du dich auf gar keinen Fall auf ihn einlassen! Das würdest du später breuen. Ich muss ihn jedoch auch in den Schutz nehmen, da er dir von vorn herein erzählt, worauf er aus ist. Mir ist es erst letztens passiert, dass mir vorgekaukelt wurde, dass er mich liebt, jedoch nur das eine wollte... Verständlich, dass man sich danach sehr schlecht fühlt. Und davor möchte ich dich bewahren.

Finde jemanden der deiner Liebe würdig ist! Und nicht so einen Schwachkopp, davon gibt es sowieso schon viel zu viele! Du hast etwas besseres verdient und dem bist du auch bewusst. Auch wenn es nicht ganz einfach wird, du musst ihm aus den Weg gehen und ihn vergessen. Vertrau mir, dass wird das Beste für dich sein!

...zur Antwort

Die Angst ihn zu verlieren verdeutlicht dir doch, dass du ihn noch immer sehr liebst. Vielleicht empfindet er die selbe Angst, sagt es dir jedoch nicht, weil er dich nicht verunsichern möchte. Und diese gemeinsame Angst schweißt euch nur noch mehr zusammen! Zudem müsste dir die Tatsache, dass er dich immer wieder beruhigt und dir sagt, dass es nicht so kommen wird, zeigen, dass es in der folgenden Zeit nicht dazu kommen wird.

Zu dem Aspekt, dass man im Leben mehrere Beziehungen haben wird... Die Eltern einer Freundin haben sich damals mit 14 kennengelernt und sind seitdem zusammen (mittlerweile natürlich auch verheiratet). Nicht jeder hat das Glück seinen 'Seelenverwandten' auf Anhieb zu finden, doch bei manchen ist dies der Fall.

Ihr seid schon seit drei Jahren zusammen. Als ihr zusammen kamt warst du also 16 und in der Pubertät verändert sich der Mensch ja bekanntlich. Aber das hat eurer Beziehung anscheinend nicht geschadet und ihr seit noch immer (wie ich es burteilen würde) sehr glücklich miteinander. Ich sehe keinen Grund, wieso es auf einmal nicht mehr funktionieren sollte. Macht einfach so wie gehabt, bringt ab und zu 'frische Luft' in die Beziehung und dann wird es auch noch weiterhin so schön mit ihm sein :)

Liebe Grüße und viel Glück, XxsimpsonsxX :))

...zur Antwort

Auch wenn die Antwort etwas spät kommt:

Mein Vater hat sowas auch auf dem Rücken (hat das auch mehrmals). Es sieht aus wie eine kleine schwarze Kugel in diesem Loch, aber wenn man es mit zwei Fingern ausdrücken will merkt man, dass da mehr ist. Ich weiß auch nicht was das ist, doch wirst du das rausschneiden müssen, wenn du das loswerden willst. Mein Vater hatte das vor einigen Jahren und das Loch ist noch immer nicht weg. Ich glaube das kannst du bei der Kosmetikerin entfernen lassen :)

Liebe Grüße und viel Erfolg, XxsimpsonsxX :))

...zur Antwort

Was soll ich tun? (vllt. Depression, psychologische Beratung Uni)

Guten Abend zusammen, ich kann nicht anders, ich muss doch noch diese Frage stellen. (Bitte lasst keine dummen Kommentare, ehrlich, viel tiefer geht's für mich sowieso nicht mehr. Entschuldigt, es ist echt viel Text.)

Wie ihr an etwa drei (oder vielleicht mehr) meiner Fragen sehen könnt, geht es mir (zumindest manchmal) sagen wir mal eher suboptimal. Ich meinte, es gehe mir langsam wieder gut, dachte, das sei wohl einfach so 'ne Phase gewesen, wie man sie eben mal hat, ich hätte keine Hilfe nötig, jaja. Aber ich weiss eigentlich, dass ich mir selbst was vormache, und allen anderen um mich herum sowieso. Ich bin wirklich sehr antriebslos, habe Mühe, sogar den Menschen, die mir sehr am Herzen liegen, richtig zuzuhören, weil ich immer wieder mal "abdrifte". Ich denke extrem viel nach, was ich schon immer gern tat, über jede Kleinigkeit oder aber Weltschmerz-Probleme, alles. Aber manchmal bin ich auch einfach nur passiv und existiere einfach, mehr nicht. Es fällt mir schwer, zB Ordnung zu halten oder Sport zu machen oder Musik, was ich alles eig gern tue, aber so sehr ich es mir vornehme, ich kann es nicht. Das Einzige, worauf ich regelrecht "abfahre", ist Schokolade. Aber die hilft nur ganz kurz und hinterher ist das schlechte Gewissen noch grösser. Obwohl ich komischerweise einige Kilos abgenommen habe, was eig keinen Sinn macht, weil ich mich wie gesagt nicht so richtig zum Sport aufraffen kann und aber im Gegensatz dazu tonnenweise Schokolade futtere.

Ich kann mit keinem darüber reden, ich glaube, gross aufgefallen ist es (noch) nicht, da ich es schon schaffe, mein Erscheinungsbild aufrecht zu erhalten. Auch beim Arbeiten bin ich zuverlässig, als ob ich in eine Rolle schlüpfen würde und mich einfach eine Weile vergesse. Aber wenn ich mal frei habe, so wie heute, und dann auch noch ehrlich in mich hinein horche, falle ich in ein Loch. Ich weiss nicht mal genau, womit ich den Tag heute verbracht habe.

Kennt das jemand? Oder habt ihr einen Tipp oder irgendwas für mich? Ich dachte, ich könnte mal zur psychologischen Beratungsstelle der Uni gehen, weil es da eben kostenfrei ist und ich das niemandem erzählen müsste. Oder man könnte sich auch per Mail bei denen melden. Aber was schreib ich denn da? Wo fang ich an?

...zur Frage

Das kenne ich! So eine Phase habe ich momentan auch. Man lebt in seiner eigenen Welt und das um einen herum fühlt sich dann völlig unwichtig an. Man ist mehr mit sich und seinen Gedanken beschäftigt als mit allem anderen. Ich zum Beipsiel bin den Menschen, die mir nur Gutes wollen, sehr unhöflich gegenüber. Weil sie mich aus meiner Welt reißen, wenn sie mich ansprechen und ich mich somit nicht mehr richtig auf meine Gedanken konzentrieren kann. (Ich habe auch wie du schon immer gerne über viele Dinge nachgedacht)

Der Grund bei mir wird zur Zeit höchst Wahrscheinlich die Schwierigkeiten mit meinem Freund sein. Ich für mich merke, dass das ausschlaggebend dafür ist, doch kann es auch Gründe geben die im Unterbewusstsein entstehen. Setz dich morgen mal in eine ruhige Ecke und denk darüber nach, was bei dir passiert sein könnte. Hast du momentan Stress mit der Familie, mit Freunden oder irgendwelche Probleme... Du musst wissen woher es kommt, um dagegen ankommen zu können!

Wenn ich jetzt sagen würde 'Hör auf Schokolade zu essen und komm wieder in dein altes Leben zurück...', wäre das Quatsch. Aus so einem Tief kommt man leider nicht mit einem Fingerschnipps wieder raus. Was du brauchst ist Unterstützung. Es ist nicht einfach, da man dir da wenig helfen kann, aber das Gefühl beim bewältigen des Problems Unterstützung zu haben, stärkt einen. Da reichen die richtigen Worte, eine einfache Ansprache, dass dich Freund ablenken, damit du aus deinen Gedanken kommst!

Aber nimm dir Zeit! Überstürz nichts und mach dir klar, dass es nicht zu schnell gehen sollte. Schnapp dir eine Person des Vertrauens und rede mit ihr. Beste/r Freund/in oder ein Elternteil kann da schon helfen. Am besten jemand, bei dem du weißt, dass er das verstehen wird. Und die Person muss Zeit mitbringen, damit du regelmäßig mit ihr reden kannst. Das wird dir gut tun!

Wenn du magst, kannst du mir auch gerne schreiben und ich kann dir etwas helfen. Liebe Grüße, XxsimpsonsxX :))

...zur Antwort

Meinem Empfinden nach hat das auch immer etwas mit dem Alter zu tun. Bei meinen Klassenkameraden (16/17) und somit bei jüngeren Männern fände ich (w, selber 16) es ehrlich gestanden nicht sonderlich anziehend/ attraktiv. Bei meinem Freund (20) jedoch, finde ich den Drei-Tage-Bart enorm sexy. Und auch allgemein bei älteren Männern finde ich so einen leichten Drei-Tage-Bart sehr ansprechend (könnte damit zusammenhängen, dass ich generell etwas ältere Männer attraktiv finde). Auf einen Vollbart dagegen könnte ich gut und gerne verzichten, das ist mir dann doch etwas zu haarig :D

Liebe Grüße, XxsimpsonsxX :))

...zur Antwort