Ich finde es auf der Wiese gefährlich. Wir haben auch 2 Pferde die sehr aneinander hängen. Wenn wir einen raus holen, dann lassen wir die andere im Stall, geben Heu und machen die Tür zu. Sie wiehern zwar trotzdem noch hin und her, aber irgendwann beruhigen sie sich. Noch besser ist es, wenn in der Zeit wo einer alleine ist, jemand da ist, Radio an und mit dem Pferd sprechen, hilft auch immer. ... erst mal nicht so lange weg bleiben mit dem anderen Pferd. Die gewöhnen sich schon dran. Auf der Wiese hätte ich immer Sorge, dass das aufgewühlte Pferd in den Zaun springt oder sich sämtlich Knochen ruiniert

...zur Antwort

Unser Pony hat auch eine Freßbremse drauf.

Lass Dich nicht beirren, Du weißt was für Dein Pony am Besten ist und machst das ja nicht, um dem Tier zu schaden, im Gegenteil. Es ist ein Schutz für das Pferd. Es verträgt nun mal nicht jedes Tier.

Wenn ein Pferd so eine Freßbremse tragen muss, hat das einen Grund! Riskiere nichts. Wir haben dieses Jahr im Sommer auch gemeint, das arme Pony muss doch auch mal ohne Maulkorb auf die Koppel dürfen.... und was war das Ende vom Lied: Sie hatte wieder einen Reheschub vom Allerfeinsten, ist wochenlang ausgefallen und hatte tierische Schmerzen, durfte nix mehr fressen und bekam einen teueren Spezial-Beschlag.

Also mach das so, wie Du es für richtig hälst und höre nicht auf irgend welche Doof-Schmarrer die keine Ahnung haben

...zur Antwort

Der Reiterhof Drechsler ist bei uns ganz in der Nähe. Meine Kids sind selbst zwar anderswo geritten, aber viele befreundeten Mädels haben dort ihre Reiterferien verbracht und waren sehr begeistert. Ich denke dass die Familie das sehr gut macht, sehr gut kocht und die Gäste versorft, die Gegend sehr schön ist und die Pferde gut geeignet sind für sämtlich Ansprüche.

Viel Spaß Dir..... freu Dich drauf

...zur Antwort

ich denke, zwischendurch probieren das die Pferde einfach mal.
Fährt er denn mit Trennwand? Wenn ja, dann stelle sie mal breit und wenn er drin ist, dann mache sie behutsam mit gut Zureden wieder normal und dann die Stange rein. Ohne dass für ihr Hektik aufkommt aber trotzdem recht flott. Gib das Lieblingsfutter (bei uns ist das Mash mit Möhren) in den Trog vorne, damit das lockt. Oder geht er evtl lieber rein, wenn ein anderes Pferd mitfährt?
Es sind manchmal für uns nicht nachzuvollziehende Dinge, die einem Pferd von jetzt auf dann Schwierigkeiten bereiten. Bei uns war es z.B. mal so, dass unser Pony in den eigenen Äppeln ausgerutscht ist und es hat bei der Fahrt mal gerumpelt im Hänger, da muss sie wohl hingefallen oder zumindest ausgerutscht sein. Es hat lange gedauert bis wir sie wieder überzeugen konnten. Sie ist zum Glück verfressen und hat sich locken lassen. Meine Tochter ist auch immer eine Zeitlang mitgefahren. Jetzt funktioniert das wieder einwandfrei. Gutes Einstreu ist viel wert. Mache den Hänger einladend. Du weißt am Besten was für Dein Pferd gut ist.

Verliere nie die Geduld. Ich weiß, das ist sehr schwierig. Aber es bringt nix. Es ist nervenraubend und man hat ab einem gewissen Punkt das Gefühl, ein Pfitz mit der Gerte käme jetzt recht. Checke selbst ab ob Du meinst es ist Veräppelung oder Angst.

Viel Glück und starke Nerven. Bleib dran... damit er nicht die Oberhand gewinnt

...zur Antwort

Nimm Dir Unterricht und fange ganz von Vorne wieder an. Sei froh, dass Du so ein gutes Lehrpferd hast, das scheinbar mit dem passenden Reiter auch ohne Hilfszügel M/S Lektionen gehen kann.

Erst mal ist wichtig dass Du unter Anleitung reitest, das Pferd nicht kaputt machst mit den Ausbindern und lernst eine Anlehnung herzustellen. Übe keine schwierigen Sachen mit den Ausbindern. Das ist der falsche Weg.

Beginne im E Bereich und kämpfe Dich hoch. Der Knoten wird schon platzen. Verliere nicht die Geduld und bleibe regelmäßig im Training.

Viel Spaß mit dem Pferd, dem Unterricht und den Lerneinheiten.....

...zur Antwort

wenn Dir die Schuhe gefallen, kauf sie Dir. Was heißt nachkaufen.???? Es gibt eben Artikel, die gerade "in" sind und die gerne gekauft werden. Nike free Schuhe sind halt auch sehr bequem, federn und sind optimal für die Gelenke. Musst sie ja nicht unbedingt in der exakt gleichen Farbe kaufen

...zur Antwort

Wenn es durch Deine Situation nur Stunk zuhause gibt, würde ich das Mutter-Kind-Heim vorziehen. Was soll schlecht daran sein? Erstens bekommst Du dort die Zuwendung, die Dir vielleicht zuhause fehlt. Die gehen mit Dir auch zu Stellen, wo Du für die erste Zeit finanziell abgesichtert bist. Du hast Gleichaltrige oder zumindest Leute in der gleichen Situation und kannst dich austauschen. Bitte treib nicht ab. Zieh das Ding durch. Das Kind ist ein Geschenk! Sei froh, wenn Dein Freund dir beisteht und auch zum Kind steht. Lass Dir helfen und nicht ständig ein schlechtes Gewissen einreden. Und...... vielleicht kommen Dir deine Eltern mit etwas Abstand auch dann etwas entgegen. Vielleicht können sie sich mit dem Gedanken anfreunden und das Kind akzeptieren. Du musst heute nicht mehr am Geld deiner Eltern hängen und auch nicht an ihrer Betreuung. Zieh das Ding selber durch und irgendwann werden sie sich freuen ein Enkelkind zu haben und kommen auf Dich zu.

...zur Antwort

feier halt schon am Sa abend, in den Sonntag hinein - hole ein paar coole CDs, was schönes zu Essen und eine Bowle. Gute Musik und /oder Schokobrunnen. Morgens dann lustige Geschichten, chillen und evtl. noch ne DVD. Lade Deine Gäste doch "verkleidet" ein (Halloween???) . Wir bestimmt saulustig....

...zur Antwort

Vertrauen zum Pferd verloren.

Hallo alle zusammen,

Ich bin ja schon oft von meinem Pferd geflogen, aber dieses Mal war es so schlimm(zwei Tage nacheinander heruntergefallen), und dieses Mal hatte ich eine Fuß Verletzung(leichter knochenbruch) und beckenprellung. Ich finde ja das Fallen vom Pferd einfach zum Reiten gehört! Ist halt das Risiko. Als ich dann bei der unfall chirugie war, und alles mögliche, bin ich paar tage später wieder reiten.(Ist ja nur mein Pflegepferd das ich sehr oft reite). Ich konnte mein Fuß wenigstens belasten. Aber als ich dann auf ihm drauf saß, fühlt ich mich unwohl, und hatte Angst überhaupt anzutraben. Das hatte ich noch nie! Deshalb bin ich seit dem Unfall nur schritt geritten. Und vor paar Tagen habe ich einfach mal den Sattel gelassen und habe den Voltiegiergurt genommen! Und gemerkt das ich auf ihm viel besseren Halt habe als auf dem Englisch Sattel. Nur jetzt ist mein Problem, das jedes Mal wenn ich angaloppieren möchte ich mich vor ANGST, so an den Gurt kralle weil ich Angst habe das er wieder mich herunterbuckelt. Ich habe mich also heute mal longieren lassen, und jedes mal als er angaloppiert ist und diesen Sprung gemacht hat dachte ich er buckelt, aber dann hat mir die Reitlehrerin gesagt das er nur in den Galopp wechselt. Ich habe einfach diese starke Angst, obwohl ich es liebe zu galoppieren. Weil er wirklich beim wechseln in den Galopp so einen Sprung macht, obwohl es kein Buckeln ist. Könnt ihr mir vielleicht paar Tipps geben wie ich mein Vertrauen wieder zu ihm aufbauen kann? Hilft Bodenarbeit? oder soetwas in der Art? Ich verzweifle wirklich. Denn ich liebe meinen kleinen 26 jährigen Frechdachs wirklich :( und würde gerne wieder ohne Angst reiten können.

Danke für die Antworten

und bitte lasst Kommentare wie "dann setzt dich halt nicht mehr aufs Pferd." oder wie "Bist du zu dumm um dich auf einem pferd zu halten?"

...zur Frage

Hallo - gib nicht auf. Laß Dich erst mal longieren, vielleicht erst mit Gurt, damit Du dich sicher fühlst und dann auch mit Sattel. Ist doch kein Problem. Sitzübungen machen locker und festigen den Sitz. Meine Frage an Dich: bist zu beim Übergang zum Galopp herunter gefallen, oder hat das Pferd gebockt? Hast Du das Gefühl, Du sitzt etwas "wackelig" oder ist das Pferd übermütig gewesen? Klar gehört runterfallen "mal" dazu, aber forsche ein bißchen nach der Ursache und gehe gezielt dagegen vor. Alles Übungssache! Laß den Kopf nicht hängen.... und: Es gibt Profis, oder Reitlehrer die Dir da gerne weiterhelfen

...zur Antwort

der Reiter muß von Oben auf die Pferdeschultern sehen. Wenn die äußere Schulter nach vorne geht, dann umsitzen. Also aus dem Takt genommen einmal sitzen bleiben. Oder Du siehst es und rufst "Umsitzen". Im Anschluß kontrollieren ob dann das äußere Vorderbein nach vorne geht. Immer wieder Handwechsel machen lassen, damit es klappt. Oder Aussitzen und Leichttraben im Wechsel - dann bekommt man auch das Feeling dafür.

...zur Antwort

Die Wohnung passt, der Hund kommt auch in den 4. Stock - aber warum habt ihr nur Abends zeit mit dem Hund gassi zu gehen? Das ist zu wenig!! Eindeutig. Wohnung gut, Balkon gut - aber auf alle Fälle muß der Genosse mehr raus kommen, sonst fühlen sich die Nachbarn etwas belästigt und Du erkennst die Wohnung nur noch an der Hausnummer!

...zur Antwort

Ich habe mir diese Rasse ausgesucht, weil sie meiner Ansicht nach toll aussehen, nicht jeden Tag 5 Km Auslauf brauchen, lustig drauf sind und total anhänlich sind. Hedwig ist "freiatmend", sehr robust (habe noch einen Jack-Russel-Terrier mit mega Power, aber Hedwig hält tapfer mit und ist relativ unerschrocken). Ich bin froh, dass ich sie habe. Hätte keine bessere Wahl treffen können. Schau dir halt den Wurf gut an. Wenn die Babys jetzt schon Schnarchen, bekommen sie schlecht Luft. War bei meiner Hündin z.B. gar nicht so. Sie integriert sich fast schon blind in unser Familienleben. Ich habe sie seit dem 1.12. und ab diesem Zeitpunkt liegt Schnee. Ihr war mega-kalt und sie wollte nicht gerne raus. Jetzt, nach 4 Wochen, kann ich schon fast sagen, dass sie sauber ist. Ich füttere 3 Mal am Tag Royal Canin und bin baff erstaunt, welche Fortschritte sie macht. Also sei kein Hasenfuß - wenn Dir diese Rasse gefällt, dann hol Dir so einen kleinen Gnom und Du bist happy!!! Qualzuchten sehen anders aus..... sag ich Dir nur...

...zur Antwort
NEIN FIND ICH GUT!

Also mach Dich nicht verrückt. Rosa steht auch einem Wallach oder Hengst. Nachdem unsere Männer nun auch auf den Geschmack gekommen sind, rosa Hemden oder Polos zu tragen - darf man das bei einem Pferdchen erst recht. Kleide das Pferd wie es Dir gefällt - ist bei Pferden UNISEX!!!

...zur Antwort

Wenn das Pony einen kleinen zierlichen Kopf hat (oft bei Ponys oder Araber so), dann nimm lieber eine Pony-Größe. Unser Pony hat z.B. einen wirklich großen Kopf und ihr passt Vollblut bzw. Warmblut. Schau dir mal die Köpfe von den anderen Pferden an und vergleiche. Mit was für einer Trense reitest Du? Wenn die Trense VB passt, dann kannst du auch das Halfter in Vollblut nehmen.

...zur Antwort

Ich kann Dir nur raten, wenigstens passende Sehnenschoner (Gamaschen) zu kaufen. Mit Bandagen kann man auch viel falsch machen, wenn man das Hinwickeln nicht 100%ig beherrscht. Du bist damit auf der sicheren Seite, dass Dein Pferd einen gewissen Schutz bei der Arbeit hat. Wenn erst mal ein Sehnenschaden aufgetreten ist, der beim Reiten passiert ist - hast Du nur Ärger, Tierarztkosten und ein plattes Pferdchen. So Gamaschen kosten nicht so viel und es bringt wirklich was. Ich war schon oft froh, dass ich welche dran hatte!

...zur Antwort

manche Reiter plumsen halt recht gefühllos in den Pferderücken. Viele können es auch nicht besser. Dadurch drückt das Pferd dann den Rücken weg und man kann noch schlechter sitzen! Der Ausbinder veranlasst das Pferd dazu, durchs Genick zu gehen und den Reiter besser sitzen zu lassen. Ebenso sind viele Pferde mit dem Ausbinder besser zu "handeln". Sie können nicht so frei nach Vorne weggaloppieren oder sich herausheben. Für einen Reitanfänger ist ein ausgebundenes Pferd immer besser zu reiten.

...zur Antwort

Ist denn dein Pflegepferd ein Wallach? Dann könnten das auch sogenannte "Schlauchgeräusche" sein. Das macht ein Wallach, wenn er verspannt ist. Keine Sorge zur Panik, wenn er schön locker ist, dann gibt sich das schon wieder.

...zur Antwort