Verwendung

Kohlensäure wird für unzählige Produktionsprozesse weltweit
eingesetzt, wobei sie dem Endverbraucher wohl am ehesten aus
Erfrischungsgetränken bekannt sein dürfte. Jacob Schweppe
entwickelte im späten 18. Jahrhundert ein Verfahren, mittels dessen
sich Wasser mit Kohlenstoffdioxid versetzen lässt. Im 19. Jahrhundert
begann man, Mineralwasser Kohlenstoffdioxid beizumischen, um dieses haltbar zu machen.

...zur Antwort

Ohne Dich zu kennen würde ich sagen das Du es machen solltest. Vorsichtig und umsichtig fahren ist klar!!!

UND Hände weg vom Alkohol, auch nicht ein Radler/ Alsterwasser.

...zur Antwort

Kollegin unterstellt mir Diebstahl?

Seit ca. zwei Monaten arbeitet eine neue Bürokraft bei uns. Sie ist eine Bekannte des Chefs und nur wenige Tage die Woche ein paar Stunden da.

Dass sie nicht ganz ohne ist merkt man direkt. Deshalb sind wir alle auch immer sehr differenziert ihr gegenüber. Jedenfalls war sie Anfangs noch überaus freundlich. Mittlerweile mausert sie sich zu einem Drachen. Beispielsweise stört es sie, wenn man mal ein Stück Verpackung von einem Schokoriegel auf seinem Tisch liegen lässt oder jemand seine Tasse erst am nächsten Morgen vom Schreibtisch räumt. Wir haben alle unsere eigenen Schreibtische und sie sitzt nicht mal in unserem Büro. Ich bin übrigens Azubi, sowie viele meiner Kollegen. Zu der Sache mit dem Papier und den Tassen hab ich nicht viel gesagt, außer, dass es normalerweise nicht meine Art ist und sowas selten vorkommt (ich trinke eh selten mal aus einer Tasse). Abgesehen davon hat sie sich daran gestört, dass wir am Arbeitsplatz "essen"...also keine Mahlzeit sondern mal ein Bonbon oder eben besagter Schokoriegel. Dem Chef macht das übrigens nichts aus...hab ich ihr auch gesagt. Sie sieht das anders.

Soweit so gut...Thema abgehakt. Als nächstes beschwerte Sie sich dann, dass wir abends die Rollläden runterlassen sollen. Ich hatte das (und auch der Chef!) beim ersten Mal vergessen. Schwups...die Tante steht in der Tür und meckert.

Aber bis jetzt ist das Kinderkram, da ärger ich mich kurz und fertig.

Heute hat sie mir unterstellt ich hätte ihren Kaffee geklaut oder weggeworfen. Dabei trink ich nicht mal Kaffee. Jeder von uns hat in der Küche sein eigenes Fach mit seinen eigenen Sachen drin. Sie fragte mich, wer in ihrer Kiste rumgewühlt hat. Ich hab gefragt "wieso?" und wahr erst etwas perplex..sie gab mir keine Antwort sondern fragte nur entgegen "sagen Sie...wer wars?".."Ich weiß es nicht, gestern wurden nur neue Aufkleber an die Kiste gemacht, wieso was ist denn los?" "Mein Kaffee wurde geklaut oder weggeworfen. Da muss sich jemand zu schaffen gemacht haben". Ich wies darauf hin, dass ich keinen Kaffee trinke, die Chefs und sie sind die einzigen die Kaffee trinken. Ihrer Meinung sind die Chefs ausgeschlossen, die waren es nicht. Alle anderen trinken keinen Kaffee und ich wüsste nicht, wieso jemand ihren kaffee wegwerfen soll.

Jedenfalls geht es mir langsam tierisch auf die nerven, dass sie überall was zum meckern sucht. Ich habe nur leider so meine Probleme damit mich zu wehren. Ich will wegen so einem Kindergarten keinen Stress aber bei sowas hört der Spaß auf. Wir würdet ihr damit umgehen?

...zur Frage

Ein einsamer Kaffee der nicht beachtet wird..... ein paar Tropfen Abführmittel...... oder den Deckel vom Zuckerstreuer anlösen :-)
Entschuldige da sprach gerade meine dunkle Seite (vergiss das).

Die Chefs haben in der Regel keinen Bock auf solche Grabenkämpfe, wenn er hier übertriebene Solgfalt walten lässt, dann läuft vielleicht was zwischen den beiden?!

Ansonsten würde ich auch wenn man merkt, die Dame hat nicht mehr alle Latten am Zaun, ein klärendes Gespräch suchen. (inkl. Chef).

...zur Antwort

Hör auf zu rauchen uns spar Dein Geld!!!
Die Leute die eh nicht viel haben legen sich dann auch noch so eine Sucht zu.

Nikotin ist ein Nervengift und hast Du schon mal ne Raucherlunge gesehen.

Sexy ist auch das Küssen eines Rauchers am Morgen, wenn er mit Würfelhusten erwacht ist.

Seid nicht dumm, schmeißt die Glimmstengel weg.

UND NEIN es sieht nicht cool aus und es macht auch nicht erwachsener.

...zur Antwort

Du kannst in fast alle Clubs rein, da mach Dir mal keinen Kopf. Nur in die Herbertstraße (die an beiden Seiten einen Sichtschutz hat) würde ich als Frau nicht reingehen.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article126605655/30-Tipps-fuer-die-Nacht-auf-der-Reeperbahn.html

Viel Spaß!!!

Hamburg besteht aber nicht nur aus der Reeperbahn, der Rest ist auch ganz schön.

...zur Antwort

Das kommt jetzt etwas auf Dein Alter an!

Vielleicht mußte er viel Arbeiten und war danach häufig zu kaputt um sich um Dich zu kümmern.

Vielleicht liegt im der Umgang mit Kindern nicht so?

Vielleicht waren die Erlebnisse mit Deiner z.B. Mutter einfach intensiver.

...zur Antwort

Fahrradfahren für eine bessere räumliche Orientierung

Unsere räumliche Orientierung ist im Kindesalter noch wenig
ausgeprägt. Grund dafür sind häufig die fehlenden Erfahrungswerte, da
wir als Kinder häufig beispielsweise von den Eltern im Auto mit
transportiert werden und dadurch nicht auf unsere Raumvorstellung
angewiesen sind, um zum Ziel zu gelangen. Deshalb ist bei Jugendlichen,
die häufiger mit Fahrrad unterwegs sind, später ein besserer
Orientierungssinn erkennbar gegenüber jenen, denen solche Erfahrungen
fehlen. Auch daher kann es für Kinder in jungen Jahren essentiell sein, das Fahrradfahren zu erlenen, um eigenständig mobil zu sein und Orte selbstständig zu erkunden.

Das Gehirn prägt sich Orte, an denen wir waren, ein und hilft uns
dabei, dass wir uns an ihnen zurechtfinden, sobald wir sie erneut
aufsuchen. Die Merkfähigkeit des Gehirns ist ein tragender Pfeiler, an dessen die Ausgeprägtheit der räumlichen Orientierung
abzumessen ist. Je besser wir uns Dinge merken können, desto einfachen
prägen wir uns Wege, markante Objekte wie Gebäude oder Schilder und
andere Marker wie Gerüche oder Geräusche ein. Um diese aufzuspüren,
bedarf es zudem einer guten Aufmerksamkeitsgabe. All
diese Fähigkeiten lassen sich auch noch im späteren Verlauf unseres
Lebens verbessern. Allerdings nehmen sie im Alter auch spürbar ab.

...zur Antwort

Die fehlende Qualifikation wird Ihr ewig nachhinken, daher versuchen einen Abschluss zu machen.

Die Berufsberatung ist nur daran interessiert jemanden schnell in Arbeit zu bringen, welche ist denen egal.

Wenn es Deiner Freundin auch egal ist OK, aber ansonsten gibt es nur den Weg über einen Abschluss und Ausbildung, ist ja auch ne Geldfrage!!

...zur Antwort

https://de.wikipedia.org/wiki/Darknet

Das Thornetzwerk z.B.
Würde da aber nur unterwegs sein wenn Du ne viruelle Maschine benutzt nicht mit dem realen Rechner.

Ansonsten wirst Du sicher schnell lokalisiert und ggf. infiziert.

...zur Antwort

Hast Du keine andere Möglichkeit, die werden ja sicher nicht vor Eurer Schule auf und ab gehen.

Ist das eine Glaubensgeschichte, oder warum Mädchenschule?

...zur Antwort

Dafür das Du erst 5/6 Jahre in Deutschland bist, schreibst Du echt gut!!

Redest Du mit Deiner Familie auch deutsch?
Und wie redest Du mit Deiner Freundin?

Schon hart wenn die Freundin einem sagt das man langweilig ist.

Warum meinst Du denn das Du keine Themen hast, über die man sich unterhalten kann. Du hast sicher schon den Fall gehabt das jemand was in der Runde erzählt hat und Du dachtest: "Hast Du keinen Friseur, dem Du das erzählen kannst?"
Daher wenn Du in einer Runde (mit mehreren) Leuten bist und Ihr unterhaltet Euch, beteilige Dich, mach es Dir selbst zu Aufgabe.
Und ja es wird Rückschläge geben, aber es wird sicher auch Erfolge geben, und so lernt man auch mehr Sicherheit. (Falls es daran liegt!)

...zur Antwort

Also soweit ich weiß ist das eine unzulässige Frage! Muss nicht beantwortet werden und sollte man in der Bewerbung nicht angeben. Allerdings gibt es sicher Berufe z.B. Erzieherin in Katholischen Kindergarten, da kann sowas Voraussetzung sein.
Diesen Artikel finde ich ganz gut:

http://www.sueddeutsche.de/karriere/bewerbungsgespraech-nun-sag-wie-hast-dus-mit-der-religion-1.574690

...zur Antwort