Sicher nicht, ich hatte allerdings einen Mitschüler der da enorm begabt war und ein vielversprechendes Informatiktalent war, leider verstarb er noch als junger Mann. auch eine Freundin hats zum Dr. rer. nat. gebracht damit, gemessener IQ allerdings 130+. Viele müssen sich hier durchbeißen, wobei auch die beiden sicher arbeiten mussten, aber sie mussten sich eben nicht so sehr dazu zwingen. Studier etwas worauf Du brennst. Das herauszufinden hast Du ja noch einige Zeit. Und wenn Du auf nichts brennst, werd Dir klar was Du willst, einen Job/Lehre, erstmal soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst, Work&Travel .... vielleicht wird es ja dann klarer. Eine andere Freundin hat sich durch Mathe stärker durchbeißen müssen, wobei sie auch gesundheitliche Probleme hatte, sie hat es aber schließlich doch geschafft. Auf keinen Fall solltest Du irgendwas studieren weil das alle studieren oder weil der das auch gemacht hat oder weil Du meinst dass Du damit reich wirst. Die Motivation sollte intrinsisch sein. Es ist dann immer noch hart genug, und ich denke auch die zwei zuerst erwähnten werden mal geflucht haben und sich gefragt haben warum kann ich jetzt nicht fortgehen/fernsehen/Skifahren/am See liegen ...

...zur Antwort

Besprich das doch mal mit dem Beratungslehrer ... für mich klingt das einerseits nach dieser Nivellierungspädagogik, andererseits hat sie halt auch das Problem dass die sich auch um die anderen kümmern sollte und man sollte Lösungsmöglichkeiten suchen Dich besser einzubinden. Der andere Punkt ist allerdings auch der dass Du Dich nicht nur als Lernmaschine verstehen solltest. Die Frage ist ja auch, wie lange kannst Du das durchalten, was machst Du bei Rückschlägen etwa wenn Dich eine Grippe erwischt und Du dann ein paar Wochen nicht so kannst wie Du möchtest?

...zur Antwort

Mutter mit Borderline?

Hallo,

ich weiß zurzeit nicht was ich machen soll. Aber am besten beginne ich mal ganz von vorne..

Meine Mutter ist psychisch krank. Sie hat Borderline. Leider hat uns das keiner so gesagt und wir waren unser ganzes Leben mit ihr alleine. Meine Eltern haben sich sehr früh getrennt schon als ich 3 Jahre alt war. Seit dem sind wir immer wieder umgezogen von einem Mann (Schläger) zum anderen Mann (Alkoholiker).

Bis wir dann irgendwann in ein Alter kamen und das nicht mehr wollten. Wir sind dann endlich alleine in ein kleines Haus gezogen.. Eigentlich dachte ich jetzt wird alles gut.. Nur leider fing der Albtraum jetzt erst an. Meine Mutter begann zu trinken und wir haben uns heftig gestritten.

Sie kam überhaupt nicht klar auf mich und hat mich teilweise richtig bekämpft. Sie hat mir immer wieder gesagt das ich an allem Schuld bin.. Dann bin ich mit 17 Jahren endlich auch ausgezogen. Mein Bruder blieb bei ihr. Für ihn fing es jetzt an schlimm zu werden denn meine Mutter hat sich stark betrunken wenn er nicht Zuhause war. Ich muss sagen es tut mir leid das ich ihn so alleine gelassen habe in der Situation aber ich konnte einfach nicht mehr.

Jetzt nach 3 Jahren ist auch er ausgezogen. Ich freue mich so für ihn aber für meine Mutter ist das natürlich schrecklich. Sie nimmt weder ihre Tabletten noch isst sie regelmäßig. Sie trinkt sehr viel Alkohol und weint oder schläft den ganzen Tag. Bei einem Versuch sie einzuweisen hat sie sich sehr geweigert und da sie nicht suizidgefährdet ist wurde sie auch nicht mitgenommen.

Jetzt versuche ich sie im Alltag zu unterstützen nur irgendwie wird ihr Zustand einfach nicht besser. Vor kurzem haben wir dann auch ihre Geschwister zusammen gerufen und die haben uns dann erzählt das sie Borderline hat und das schon ihr ganzes Leben. (sehr schade das uns da nie einer rausgeholt hat obwohl es ja alle wussten). Ich weiß einfach nicht wie ich ihr helfen soll.. Sie muss irgendwie lernen ihr eigenes Leben zu führen.

Ihr wird ab Januar das Krankengeld gestrichen.. Sie kriegt es nicht auf die reihe das zu regeln.. Dann steht sie mit 0 Cent da. Wie soll man so einem Menschen helfen? Ihr Anblick versetzt mich sofort in die Kindheit zurück .. Und es zerstört mich innerlich meine eigene Mutter so zu sehen. Wie sie immer mehr abbaut und sich einfach nicht helfen lässt. Ich wünsche mir so sehr das alles irgendwann normal wird und wir alle glücklich sind. Was kann ich tun?

...zur Frage

Wende Dich an den Sozialpsychiatrischen Dienst. Deine Mutter ist eigentlich primär für Dich verantwortlich - ja auch wenn Du erwachsen bist und nicht Du für sie. Du bist ihr Kind. Das Problem ist nur, oft lässt sich diese Regel nicht früh nicht so ganz durchalten ;) und die 12 jährige stöhnt "Oh Papa ...." Wobei es eben auch als Erwachsener wirklich nicht einfach ist das Verhalten der Eltern zu beeinflussen weil die das oftmals nicht einsehen egal in welchem Alter. Bei einer solchen Persönlichkeitsstörung wird das dann natürlich kritisch. Da brauchst Du selbst Hilfe und musst eben auch Hilfe mobilisieren. Ggf. braucht sie eine rechtliche Betreuung wenn sie sonst ohne Geld dasitzt und man das nicht anders regeln kann - als letztes Mittel.

...zur Antwort

Das muss man sehr differenziert sehen - im Common Law gibts eigentlich eine eher weiche Notwehr, die allerdings eine gewisse Tendenz zur starken Notwehr entwickelt hat. Da gibt es dann Rechtsordnungen die etwa im eigenen Haus ein einfaches Niederschießen legalisieren ... aber das ist eben von Staat zu Staat unterschiedlich. Bei uns gilt die Regel dass das Recht dem Unrecht nicht zu weichen braucht. Das legitimiert letztlich auch die Anwendung tödlicher Gewalt, solange der Angriff andauert. Wenn der Angreifer aber flüchtet darfst Du ihn nicht mehr einfach abknallen, mit US "Stand your ground" Regeln ist das unter Umständen noch zulässig. Ansonsten wäre mein Tipp Dich eingehend mit der Notwehr zu beschäftigen, die ist hier nämlich einschlägig. Nur wird eben in Deutschland nicht oder kaum zwischen einer Notwehr im eigenen Haus, Grundstück etc. unterschieden, und einer Notwehr etwa im öffentlichen Raum.

...zur Antwort

Hallus können wohl vorkommen ja, ich habe mal eine Story von einer gehört, die sah Sterbende in ihrer Wohnung ... ob jetzt visuell oder olfaktorisch sollte egal sein,

...zur Antwort

Dezent (!) Schminke ist aber doch keine schlechte Idee ... Ich weiß da ist noch lang hin, aber warte den nächsten Wachstumsschub ab, etwa in einem Jahr, dann schaut das schon wieder ganz anders aus. Von Kriegsbemalung ;) würde ich Dir allerdings auch abraten, da lacht alles drüber ... genauso wie wenn sie tennieboys versehentlich mit einer Wolke Rasierwasser einnebeln (ja ist mir auch mal passiert, die Dosis macht das Gift). Ansonsten solltest Du vielleicht überlegen, ob Du was an Deiner Kleidung, Deinem Style ändern sollst.... Es gibt im Leben halt immer mal wieder Phasen wo einen irgendwas an einem nervt und wo man durch muss ... etwas Krankheitsphasen, Verletzungen ... und mit dem Erwachsenwerden ist es nicht anders.

...zur Antwort

Das wird immer bunter ... ich hab mal mitbekommen wie sich eine 18Jährige auf FB Zuschriften von "Pedos" verbat ..

...zur Antwort

Würde ich lassen, es sei denn sie verhalten sich eindeutig, was im Schwimmbädern mitunter passiert - da wird dann im Volksmund eine Therme zur Sperme ;) und ja ich ärgere mich dass ich damals nicht aktiver geworden als mir eine junge Dame (passendes Alter) schöne Einblicke gewährt hat ;) Generell ist ein bisserl Provokation manchmal dabei, aber das bedeutet eben nicht dass Frau unbedingt damit auf sexuelle Aktivitäten abzielt - sondern vielleicht nur einen Mann in Not bringen will ;) Gespreizte Beine, laszives Abtrocknen in der Sauna hab ich auch schon gesehen, mit einem Grinsen auf den Lippen ... Bevor man in solche Bereiche geht, den Druck senken und wenns trotzdem zu heiß wird, in den ganz heißen Bereich, da dürfte sogar männlichen Teenagern der Gedanke an Sex erstmal vergehen ...

...zur Antwort

Ist sehr unterschiedlich. Die traditionelle FKK Szene ist wohl etwas überaltert, hinzu kommt dass etwa im Osten aus historischen Gründen FKK sehr angesagt war, man sich nach der Wende aber an die dortigen Sitten angepasst hat. Ich würde nicht sagen dass im Englischen Garten in München wirklich Überalterung herrscht ;)

...zur Antwort

Ich würde die ganze Chemie lassen wenn man noch so jung ist. Ich finde MDMA zwar gut .. aber nicht als Droge, sondern als Medikament. Man kann wohl traumatisierten Menschen damit helfen, auch kann man Menschen das Sterben erleichtern. Aber das wird halt leider nicht rountinemäßig gemacht weil angeblich eine böse Droge. Aber bei den medizinischen Versuchen mit MDMA wird die Substanz eigens für die Experiment gekocht, wie der Chemiker sagt, und das halt nicht in irgendeiner Hexenküche im Tschechien sondern im Einrichtungen der Universität oder speziellen Firmen die geprüfte Forschungschemikalien herstellen. Bei dem was Du auf der Straße kriegst weißt Du nie was drin ist ... persönlich hab ich in meiner Jugend im Umfeld meiner Clique von einem Typen seine Leidensgeschichte gehört der erst ein paar Wochen eine E nach der anderen geworfen hat und dann erstmal in der Klapse gelandet ist. So bis 20 solltest Du auch mit Deinem Hirn sorgsam umgehen, auch wenn Du intellektuell nun auf der Höhe bist, so finden doch noch Reifungs und Veränderungsprozesse statt und die solltest Du nicht stören.

...zur Antwort

Unterzuckert ...

...zur Antwort

Vielleicht eine Erkältungs/Entzündungsfolge im Nasen(neben)höhlenbereich. Natürlich muss ich hier schreiben "Geh zum Arzt" aber Schleimlöser können hilfreich sein

...zur Antwort

Du musst lernen Deine Interessen besser zu vertreten und Grenzen zu setzen. Du bist wahrscheinlich zu passiv, zu konfliktscheu, setzt zu wenig Grenzen. So hat das angefangen. Dass dem so ist, ist nicht zu ändern, insbesondere bist Du nicht daran schuld, Du solltest aber danach trachten das abzustellen. m.E: solltest Du Dich an eine Beratungsstelle für Frauen/Mädchen melden. Es ist nicht normal sowas zu tun, eine Annäherung hat nicht auf diese rohe Weise zu geschehen.

...zur Antwort

Opipramol gilt als ziemlich schwaches Medikament

...zur Antwort

Ein möglicher Weg ist Du machst einfach irgendeinen Bachelor und hast damit die allgemeine Hochschulreife ... das kann irgendwas sein, das kann auch ein juristisches Fach an einer Fachhochschule sein.

...zur Antwort

Komplette Geilheit verloren. Was kann das sein?

Hey, ich bin 18 und habe komplett meine Geilheit verloren. Ich hatte auch eine Fastfreundin, mit der hab ich täglich geschrieben und telefoniert und wir wollten uns umbedingt treffen. Dann kam der Gedanke, ob ich schwul sein könnte, obwohl ich immer Arsch und Brüsten geil fand und das weibliche Geschlecht und boom. Meine Geilheit, komplett weg, außer ich masturbiere und dann auch mit Hand dran, das aber auch selten. Ich bekomm garkeinen mehr hoch, außer halt mit der Hand. Meiner Fastfreundin hab ich gestanden, dass ich sie liebe und sie mir auch und wir waren so für 3 Monate (Kennen tun wir uns 2 Jahre). und boom ich habe keine Gefühle mehr für sie gefühlt, auch wenn tief in mir etwas noch was von ihr will. Ich kriege homosexuelle Bilder in den Kopf und liege zuhause nur im Bett, bin garnicht mehr aktiv, gehe nicht zur Schule und schlafe ungefähr 14 Stunden. Ich war in einer psychiatrischen Klinik und die haben mir Tavor und etwas anderes gegeben, was mich beruhigen soll, was mich jedoch sehr sehr müde macht. Montag soll ich zur Ambulanz und dort einen Termin stellen, der auch erst in 2 - 3 Wochen sein wird. Ich weiß echt nicht weiter, mein Kopf versucht mir einzureden, dass ich schwul bin. Die Therapeutin meinte, ich hätte eine Zwangsstörung mit Zwangsgedanken. Die andere meinte, weil es mein erstes Mal treffen mit einem Mädchen ist, welches ich liebe (Hatte noch nie eine Beziehung, auch kein Sex) mein Gehirn versucht dieses irgendwie umzulenken mit dem "homosexuell" Gedanken. Ich litt in Vergangenheit an einer Angststörung, bei der ich ein Hypochender war, also wegen jeder Kleinigkeit sofort zum Arzt bin und sehr hysterisch wurde (z.B. Muttermal = Krebs, Bein tut weh = Diabetes, oft krank = AIDS). Was zum Kuckuck will dieses Leben von mir? Ich bin einfach depressiv

...zur Frage

zwar kein zwangsläufiges, aber typisches Depressionssymptom.

...zur Antwort

Kann man so nicht sagen: Narzissmus ist letztlich normal, wenn er sich im Rahmen hält. Bei Borderlineist das nicht der Fall, damit bezeichnet man einen Menschen der eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat. Borderline Persönlichkeitsstörung ist wohl besser behandelbar, bei beiden Störungen gibt es Leute die gut zurecht kommen, auch weil sie vielleicht eher milde Bilder haben, und Leute die im Knast oder in der Psychiatrie oder in der Betreuung und Grundsicherung landen. Alle Persönlichkeitsstörungen haben Auswirkungen auf das Beziehungsleben, ich persönlich finde da BorderlinerInnen weniger problematisch als NarzisstInnen ... Borderliner sind eher gut empathisch und Narzissten halt überhaupt nicht ...

...zur Antwort

Geh doch mal zum (Schul)Psychologen. Ich selbst hatte derlei Symptome als ich in eine depressive Episode als Schüler geraucht bin, aber es sind natürlich auch viele andere Möglichkeiten gegeben. Auch das Thema Aufmerksamkeitsstörung könnte da sondiert werden .... Gereizter als sonst bist Du nicht in den letzten Monaten (so wars bei mir) oder hast andere Depressionsymptome?

...zur Antwort