11 Monate nach Auszug: Seltsame Abzüge von Kaution?

Hallo, hier geht es um die Rückzahlung einer Kaution (800€). Diese Rückzahlung war eigentlich vor 11 Monaten fällig, doch die Vermieterin gab an, diese erst zahlen zu können, wenn eine Reparatur von Tapeten in zwei Räumen erfolgt sei. Diese wurde von unseren Haustieren beschädigt, also ist das rechtens. Dafür wollte sie drei Angebote einholen und die Kosten (günstigstes Angebot) von der Miete abziehen. Dies ist nie geschehen.

Die Reparatur (angeknapperte Raufasertapete in zwei Räumen) wurde mit 500,00€ berechnet (17 Arbeitsstunden). Diese Arbeit hat ihr Freund (Maler) durchgeführt, der ihr die Arbeiten normalerweise umsonst durchführt. Wie können uns also nicht vorstellen, dass diese Rechnung seriös ist.

Dann hat sie uns einfach noch Kosten für eine Versetzung eines Elektrogerätes in einer anderen Wohnung in Höhe von 200€ drauf gesetzt (nachweislich ein Nebengebäude, es gab bei uns keinerlei Inventar) und eine Mietschuld von 250€ (die nachweislich beglichen wurde, vor 11 Monaten!). Summa Summarum fordert sie von uns noch 150€.

Das ist total absurd und nachweislich falsch. Von Vormietern und einer ehemaligen Freundin von ihr haben wir erfahren, dass die Dame auf Biegen und brechen noch nie jemanden die Kaution zurück gezahlt hat. Sie hat einen korrupten Freundeskreis, der der Mieter einschüchtert etc, so läuft ihr Geschäft seit Jahren. Auch wir sind damals vor Ort bedroht worden u.a von ihrem Malerfreund.

Zu dieser Rechnung haben wir noch eine emens hohe Nebenkostenabrechnung erhalten, wie auch die Jahre davor nur in Kopie. Wir möchten einen Anwalt einschalten, könnte dieser die Rechnung auch prüfen? Sollen wir Fotos/Nachweise der Malerarbeiten anfordern bzw die Kostenvoranschläge, die uns nie vorgelegt wurden? Mich würde eure Meinung zu der Situation und euer ehrlicher Rat interessieren!

Recht, Mietrecht, Kaution
6 Antworten