Gut gestochenes Tattoo erkennen?

Ich hab mich gefragt, ob mein erstes Tattoo vielleicht zu tief gestochen wurde, oder ob das vielleicht mit was anderem zu tun hat.

Mein erstes Tattoo bekam ich auf der Schulter. Während dem stechen hab ich geblutet wie sau und nachher war auch in der Folie einiges an Blut. Da wurden nur die konturen gestochen, teilweise flächen. (Ich habe davor weder schmerzmittel genommen, noch alkohol, noch koffein oder sonst was innder richtung) Es ist alles gut abgeheilt, doch ich spüre die Konturen, wenn ich mit der Hand darüber streiche. Sie sind zwar nicht deutlich, aber dennoch ertastbar. Des weiteren fängt es vor allem im Sommer an zu jucken, wobei ich dann ne bodylotion drauf tu und gut is.

Nun hab ich mein zweites Tattoo an der Wade. Ob es genauso geblutet hat kann ich nicht sagen, weil ich nicht zugesehen hab. Aber als die Folie drauf war, hab ich gesehen, dass da vielleicht ein paar Tropfen Blut waren. Auch beim verheilen war das anders. Die Kruste war viel weniger und es hat fast gar nicht gejuckt. Wenn ich jetzt darüber streiche ist mein Bein glatt wie nen Babypopo, man merkt von dem Tattoo gar nichts. Auch das dritte Tattoo kam auf die Wade, wobei dieses Mal auch mehr Fläche gestochen wurde. Und erneut kein Blut auf der Folie.

Jetzt kam mir die Frage, ob mein erstes Tattoo vielleicht zu tief gestochen wurde oder ob das vielleicht mit der Körperstelle zusammen hängt.

Piercing, Tattoo, Gesundheit und Medizin, stechen
5 Antworten