wieso willst du denn umbedingt mit sporen reiten? damit das pferd besser an den hilfen geht? man kann auch ohne sporen reiten, und das ist, wenn man so wie du, nicht mal weiß, wie man sie anbringt, besser für das pferd. es gibt so viele leute, die denken sie können reiten und wollen sich dann wichtig machen wenn sie sporen dran haben und dann schau dir mal die armen pferde an.. ich finde das nicht schön. es ist deine entscheidung aber ich rate dir davon ab! lg

...zur Antwort

Bei großen Reiterhöfen geht das sicher nicht. Ich würde mal bei Privatleuten, die Pferde haben und da auch immer wieder mal Unterricht geben, nachfragen. Sind halt alle auf dem Land draussen. Auf jeden Fall ist es da um einiges billiger und man kann anfangs die Grunddinge auch besser lernen (War bei mir jedenfalls so). Ob das mit dem Arbeiten gegen Reitunterricht klappt, weiß ich nicht, muss du eben nachfragen.

Andere Möglichkeit, wenn du eben kein Geld für Reitstunden hast, such dir so einen Job für paar Stunden die Woche, wäre dann genauso wie wenn du am Stall für die Stunden mithilfst.

...zur Antwort

Wenn du 2 Jahre lang wirklich reiten gelernt hast, denke ich, es ist kein Problem. Denk an die Hilfengebungen. Gewichtverlagerung ist sehr wichtig. Die ersten Meter wird es vil ungewöhnlich für dich sein, aber du kommst sicher schnell wieder rein.

Das wichtigste ist schon mal, dass du nicht alleine ausreitest! Wenn nämlich was passieren würde, kann dir niemand helfen.

Ich wünsche dir viel Spass beim Ausritt und hoffe, es gefällt dir!

...zur Antwort

Hey. Ich habe einen von Felix Bühler. Hat zwar schon so um die 80 Euro gekostet, ist aber super bequem und hält richtig gut. Ne Freundin von mir hat auch einen von Felix Bühler (anderes Modell), der ist aber auch super. Sogesehen kann ich die nur super empfehlen! Viel Glück dass du einen passenden findest. Am besten ist es, wenn du einen mit Luftschlitzen nimmst, dann wird's im Sommer auch nicht so heiß. ;)

...zur Antwort