Lohnt sich eine vorübergehende Wohnung?

Hallo, ich wohne zurzeit in einer 1,5 Zimmer Wohnung ( zu 2.) An sich geht es, weil man sich dran echt gewöhnt hat. Im Frühling und Sommer nervt es aber immer, weil es hier keinen Balkon gibt. (Und keine Wanne leider) Aber das ist jetzt eher was für den Winter xD.

In meinem Wunschstadtteil (Wo meine Familie wohnt) ist Zurzeit leider nichts frei und man weiß halt nicht wann etwas frei wird.

Ich hätte jetzt eine Wohnung wo ich evtl. vorübergehend einziehen würde man weiß ja auch nicht wie lang... 1 Monat wer weiß oder 5.. bleiben will ich dort jedenfalls nicht. Ist am ganz anderen Ende der Stadt.

Würde nämlich gern paar Straßen weiter von meiner Familie wohnen da ich auch kleine Geschwister habe. Dann können diese auch ganz einfach zu mir laufen z.B. etc.

Das gute ist bei der Wohnung muss man NICHTS machen. Also Klamotten rein und fertig. Halt Möbel noch rein (Außer Küche die ist da drin). Man muss nicht streichen etc. Sie hat 2 Zimmer (Wunsch ist 3 Zimmer.) aber besser als jetzt..

Aber lohnt sich das? Oder soll ich einfach warten bis bei meiner Familie im Ortsteil was frei wird? Ich habe da ein e bestimmte Häuserreihe im Auge. Bis dort natürlich etwas frei wird kann es lange dauern.. muss aber ja nicht. In dem Ort vorübergehend müsste man dann renovieren also Boden rein und Wände streichen. Aber alles einfach weiß streichen ist doch auch eigentlich gar nicht so teuer oder? Und den Boden kann man ja auch mitnehmen eigentlich. Klar mehr Aufwand aber dann muss man sich nicht 100 mal am Ort und der Wohnung neu eingewöhnen etc. oder? Habe auch ziemlich Angst vor Umzüge eigentlich, weil ich auch Depressionen habe.

Bräuchte mal euren Rat!

Wohnung, wohnen
Zu wenig zeit mit Geschwistern verbracht?

Hallo, ich finde es so schlimm das die Zeit so schnell rennt. Noch schlimmer aber finde ich die Gedanken, dass ich zu wenig Zeit mit meinen Geschwistern verbracht habe. Ich bin mittlerweile 21.

Ich sehe ein Foto von meiner Schwester bspw. Von 2014 Wo sie 2 war. Und muss direkt heulen. Es ist sehr schmerzhaft für mich irgendwie. Zu der Zeit war ich 15 und eigentlich immer nur in meinem Zimmer vor dem Pc. Aber ich habe wirklich zu wenig mit meinen kleinen Geschwistern gemacht in den ganzen Jahren sondern eher viel alleine oder mit Freunden.. dann kam die Liebe 2017..

Ich bereue es so, so wenig mit ihnen gemacht zu haben und würde am liebsten die Zeit zurückdrehen. Gerade jetzt auch die letzten Jahre hatte ich viel Stress und irgendwie auch wieder zu wenig Zeit. In eigene Wohnung gezogen, Ausbildung angefangen- abgebrochen weil falscher Beruf.. viel und lange beworben für andere Ausbildung, dann auch angefangen und ja wenn man arbeiten vollzeit hat man sowieso total wenig Zeit. Dann kam jetzt gefühlt ein Jahr lang ne Wohnungssuche dazu und alles. Und jetzt ist mein Bruder schon 10 und meine Schwester 8. 😭

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich damals in den Jahren in der Pubertät war und mich viel zurückgezogen habe und alles. Aber trotzdem kann ich mir das alles irgendwie nicht verzeihen.

Ich versuche so viel Zeit wie möglich mittlerweile mit ihnen zu verbringen, aber die ganzen Jahre kann mir keiner mehr geben oder zurückdrehen und das ist so hart.

Familie, Geschwister
Umziehen...?

Hallo, wie oft seid ihr schon umgezogen und wieso?

Ich finde Umzüge irgendwie sehr schlimm.. Ich bin mit der Familie 1x umgezogen das fand ich damals auch sehr gut, weil die Gegend besser war und ich ein eigenes Zimmer hatte dann etc. Ich war aber auch "erst 14". Dann bin ich mit 19 in meine eigene Wohnung gezogen in einer nicht so schönen und mir unbekannten Gegend quasi in der Nebenstadt also 15min entfernt. Ich fand es richtig schlimm als ich hier eingezogen bin ich habe mein altes Zimmer sehr vermisst und meine vertraute Umgebung in der ich mich eigentlich sehr wohlgefühlt habe. Ich glaube ich binde mich sehr an Orte und Wohnungen etc.

Ich kann z.B. gar nicht verstehen wie man mega oft umziehen kann.. irgendwie verändert sich doch das ganze Leben dann.

Ich träume oft vom alten Wohnort und mir kommen Erinnerungen hoch als ich noch "Zuhause" gelebt hatte. Als wenn ich davon einfach nicht loslassen kann. Ich mein ich habe dort ja auch sehr lange gewohnt und mich irgendwie auch total daran gebunden.

Wahrscheinlich ziehe ich jetzt wieder in die Stadt aber am ganz anderen Ende in einem mir auch unbekannten Stadtteil und ich weiß nicht ob ich es lieber nicht machen soll & warten soll bis in meinem alten Stadtteil eine gute Wohnung frei wird. Ich mein ich könnte in dieser ja "vorübergehend" einziehen und, wenn was gutes frei wird wieder zurück aber irgendwie glaube ich nicht das ich das schaffe psychisch.

Hattet oder habt ihr sowas auch mal gehabt? :(

Liebe und Beziehung, umziehen