Akzeptanz von Menschen mit Migrationshintergrund in unserer Gesellschaft?

Guten Tag,

ich beschäftige mich zurzeit mit dem präsenten Thema Rassismus bzw. der Akzeptanz von Menschen mit Migrationshintergrund. Zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre alt und habe einen Migrationshintergrund. Mein Vater kam aus Burkina Faso und meine Mutter kommt aus Deutschland. Dementsprechend bin ich also vom Hautton ein "Mischling" also braun.

Da man gerade überall mit dem Thema Rassismus vollgebombt wird sei es auf YouTube, Instagram, Black Lives Matter etc. , fange ich mir gerade an Sorgen darüber zu machen, ob ich später eventuell Probleme mit Dingen wie der Wohnungssuche etc. haben könnte, da ich sowas bereits aus meiner Familie kenne (mein Großonkel ist Halbtürke und hat dementsprechend einen solchen Namen. Er hat Wirtschaftsingenieurswesen studiert und bekommt seit 5 Jahren im Rhythmus absagen bei der Wohnungs- und Arbeitssuche.) Ich habe (zum Glück) bisher noch kaum traumatische oder besonders einschneidene Erlebnisse im Zusammenhang mit meiner Hautfarbe erlebt und kann deswegen selbst nicht sooo viel dazu sagen.

Ich selbst möchte an meiner Schule dieses Jahr den schulischen Teil meines Fachabiturs beenden und plane den praktischen Teil mit einem Jahr Grundausbildung bei der Bundeswehr abzuschließen.

Ich habe diese Frage gestellt um mal von anderen Leuten die ich nicht persönlich kenne Erfahrungen und Meinungen betrachten zu können um sich mal ein Bild von der aktuellen Situation machen zu können.

Deswegen wäre ich über JEDE Antwort sehr erfreut.

Danke für's lesen und ggf. für's antworten!

...zur Frage

Mit anderem Aussehen wird man egal wo auf der Welt immer auf komische Menachen treffen

...zur Antwort

Das ist keine Psychopathie. Kann z.B Sadismus sein oder Perveraion.

...zur Antwort

Kann dir keiner Sagen. Da hilft nur ein Schwangerschaftstest.

...zur Antwort

Psychische Gewalt ist sehr schwer beweisbar.

...zur Antwort

Eltern bezihungsverbot?

So Leute ich wurde drum gebeten die frage anders zu stellen. Ich habe eine Freundin die ist 18 Jahre alt, jetzt ist das Problem wen das stimmt wie die Tochter und die Mama sagten waren Ihre Eltern auf einer Polizei Wache und haben sich nach mein strafregister erkundigt und haben Auskunft bekommen was ja schon mal verboten ist von der Polizei wie auch den Eltern. Nun ja jetzt sahs die Mutter mit meiner Freundin 2 Tage und hat nur über mich gesprochen und schieb mir gestern du bist zwar nett aber du tust meiner Tochter nicht gut ich sahs 2 tage mit ihr und sprach über dich ihr zieht euch nur runter und alles. Ich akzeptiere nur Freundschaft verbite aber eine Beziehung obwohl sie 18 ist. Jetzt möchte meine Freundin eine heimliche Beziehung ohne das einer was weiß oder halt nur freundschaft. Nur freundschaft kann ich aber nicht weil wir zu viel durch haben 2 mal mit der Polizei zu tun dan war ich für sie da wo Sie sexuell ausgenutzt wurde wo sie über Drogen und akloholsucht ruschte und alles vorallem wurde mehrfach in die Dinge mit rein gezogen und die Eltern wissen es nicht. Nur jetzt stehe ich als arsch da das ich der Tochter nicht gut tuhe obwohl ich immer für Sie da war. Jetzt kommt es noch besser wieso beurteilen die mich so wen die mich nicht mal persönlich kennen. Ich liebe sie einfach und möchte mit ihr zusammen bleiben nur wie wen die Eltern so sind also bevor die frage noch kommt sie ist 18 und ich 21. Also es ist so scheiße.

...zur Frage

Wenn du in deine Text Punkte setzen würdest, wäre es etwas verständlicher ;). Vielleicht kommt deine Freundin aus einem anderen Kulturkreis.

...zur Antwort

Also nur Fotos von Alk würde ich nicht überbewerten.

...zur Antwort

Kann dir keiner, weil jeder Körper anders ist.

...zur Antwort

Wenn du das täglich machst, dann ist es zu viel.

...zur Antwort

Wie verhalte ich mich jetzt am besten (Familie, Trennung,..)?

Hallo,

ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber ich befinde mich derzeit in einer für mich belastenden und schwierigen Phase.. ich stecke mitten in der Trennung von meinem Lebenspartner mit dem ich gemeinsam ein Kind habe.

Wir beide sind relativ früh Eltern geworden doch mir war immer klar, ich bin bereit für dieses Kind und gebe alles damit es ihm gut geht!

Mit 21 Jahren wurde ich dann Mama einer Tochter, ich liebe sie mehr als alles andere. Ich bemühe mich stets um ihr Wohlergehen und dass es ihr an nichts fehlt.

Mein Lebensgefährte wollte die SS nicht aufgrund unserer Alters und anderen Gründen. Es ist auch etwas nachzuvollziehen.

Er hat sich, als das Kind da war, nie wirklich gekümmert. Er hat mich mehrfach betrogen und behandelt wie den letzten Dreck (tägliche Beleidigung über mich und meine Familie, Autoschlüssel wegnehmen damit ich nirgends wo hin kann, mir Kontakte und Dinge verbieten, Aggressiv) Das tut er übrigens immernoch.

Leider stehen wir in einen gemeinsamen Mietvertrag, sodass ich durch fehlende Information nie wusste wie ich hier rauskomme. Ich habe ihn bereits einige Male angezeigt, wegen Körperverletzung und Beleidigung. Außerdem lief auch ein Strafverfahren und er durfte ein halbes Jahr nicht die Wohnung betreten.
Nach diesem halben Jahr zog er wieder ein, als hielte er das Ganze für selbstverständlich. Er sagte es ginge ihm sehr schlecht bei Freunden zu schlafen. Wir hatten ja weiterhin Kontakt aufgrund unserer Tochter.

Mehr oder weniger hat er ein Talent Menschen zu manipulieren. Ich war nie jemand der sich von einem Mann etwas sagen lassen hat, aber man kommt schnell in einen Teufelskreis mit solchen Gefährten.

Ich wollte nicht dass er einzog. Doch auch hier blieb mir wieder keine Wahl. Denn er setzte mich unter Druck, sagte es sei sein Recht hier zu wohnen (gemeinsamer Mietvertrag) und die Polizei würde mich auslachen wenn ich die wieder anrufen würde, denn ich hatte ihn ja jetzt wieder reingelassen und war freundlich zu ihm gewesen.

Es ist ein ständiges Machtspiel.

Seine Mutter übrigens wohnt direkt gegenüber, sie haben sich nie um unsere Tochter geschert. Jetzt, wo ich sicher bin dass ich mich trenne, drohen sie mir beide mein Kind weg zu nehmen, gerichtlich. Aufgrund dessen das ich mit 14 Jahren im Heim war. Erst letztens stand ich im Bad und ein Streit zwischen mir und meinem Ex eskalierte grundlos. Ich versuche dann immer ruhig zu reden, da ich Angst habe (Kind war in der Kita) Er sagte Dinge, die kein anderer sagen würde, Dinge aus meiner Vergangenheit, sodass ich in Tränen ausbrach. Er rufte seine Mutter an und beide lachten mich aus als ich weinend auf dem Badezimmerboden saß, inmitten des kaputten Makeups welches er zuvor auf den Boden warf.

Sie sagen beide dass ich mit meinem Kind nirgends wo hin darf, sonst drohen sie mit der Polizei.
Ich würde gerne mit meiner Tochter zu meiner Mutter an Ostern. Es gab gestern wieder ein riesigen Streit, denn er möchte mit ihr zu seiner Mutter. Was bleibt mir übrig?

...zur Frage

Der Entschluss sich zu trennen ist definitiv richtig! Lass dir den Wuatsch nicht ei nreden, dass sie dir dein Kind auf Grund deiner Vergangenheit wegnehmen! Dein Typ klingt irgendwie narzisstisch und da musst du eine Trennung klug organisieren. Hol dir Hilfe. Ruf z.B bei einem Frauenhaus an. Dort kannst du und deine Tochter dann be Zeit anonym leben und dann hol dir nen Anwalt!

...zur Antwort