Aber wieso verkaufen dann Plattformen wie Amazon oder Medimops diese Spiele gebraucht?

...zur Antwort

Als ich noch in der Schule gearbeitet habe hatte ich auch eine Diensthaftpflichtversicherung. Vorsichtshalber habe ich mir aber auch alle Schlüssel nachmachen lassen, sodass ich diese zur Not auch einfach hätte austauschen können.

...zur Antwort

Solltest du in 2 Monaten hin kriegen, ich nehme mit WW immer sehr schnell ab, also 1kg pro Woche.

...zur Antwort

Ich bin kein DSH-Experte, habe aber seit 4 Jahren einen nun 9 jährigen DSH. Meiner wäre total als Familienhund geeignet, weil er alle Menschen mag, egal ob groß oder klein. Auch lässt er sich durch Kindergeschrei nicht aus der Ruhe bringen und zeigt sich Menschen gegenüber nie aggressiv oder dominant.

Wir gehen 2-3 Stunden am Tag spazieren, aber auch eine 4 stündige Wanderung oder ein Regentag auf dem Sofa ist kein Problem. Ansonsten war ich früher mit meinem Hund 2x die Woche in der Hundeschule oder beim Verein, heute nur noch einmal die Woche. Dabei ist es ihm total egal was wir machen, Hauptsache wir machen was.

Ich denke, dass so gut wie alle Schäferhunde vom Züchter heute krank sind. Ich habe meinen mit 5 Jahren aus dem Tierheim geholt, kommt ursprünglich vom Bauernhof. Mir gefiel der grade Rücken und das humane Gewicht von 28kg. Auch bis heute war er nicht krank und läuft wie eine Eins. Wenn ich hingegen so manche Züchterhunde anschaue mit über 40kg und krummen Rücken, die wirken teils mit 7 oder 8 Jahren schon richtig alt und haben zig Alterswehwehchen.

...zur Antwort

Ich würde keine Zusammenführung wagen. Mein Hund hatte mal eine Katze erwischt und es hat keine 2 Sekunden gedauert bis die tot war. So schnell kannst du gar nicht eingreifen.

...zur Antwort

Ist ein Continental Bulldog für uns die richtige Rasse?

Hallo.. Bin ganz neu hier. Hätte nie gedacht das ich mich mal anmelden muss um etwas zu fragen...Tja, falsch gedacht... Zu meinem Problem/Unsicherheit: Meine Familie und ich möchten einen Hund. Passen würde anhand von den Rassenbeschreibungen am besten der Continental Bulldog. Jedoch mache ich mir irgendwie Sorgen. Wir haben drei Kinder (7, 4 und 2.5 Jahre alt). Ich habe in verschiedensten Foren gelesen, das allgemein ein Hund NIE mit Kindern alleine gelassen werden darf. Was heisst das genau? Ich frage mich, wenn ich in der Küche beschäftigt bin und zB. meine jüngste im im Flur spielt, darf ich dann den Hund auf keinen Fall auch in den Flur lassen, damit ich das Essen "in Ruhe" machen kann? Ist das eine übertriebene Interpretation von mir? Wir (Eltern) sind Anfänger was Hundehaltung angeht. Wir haben uns seit Jahren mit diesem Thema beschäftigt. Endlich ist der richtige Zeitpunkt für einen Hund da. Wir werden die Hundeschule besuchen, der Hund wird mind. 3mal am Tag Auslauf bekommen, natürlich auch Hirntraining inkl. (auch wenn es eine Bulldogge ist :-D ). Unsere Kinder wissen schon, das Hunde keine Spielzeuge sind und wissen auch das sie auch in Ruhe gelassen werden sollen wenn sie zB. Fressen oder sich ausruhen. Wir sind bestens Informiert, aber alles nur auf theoretischer Basis. Wir wissen noch nicht, wie schön oder Intensiv diese Bindung mit einem Hund sein kann. Auch ob mal ein Vertrauen existieren kann. Ich denke mir einfach, falls es einen Beissvorfall geben würde, wäre dieser bei einem Continental Bulldog schlimmer als zB. bei einem Havaneser. Ich weiss nicht was ich tun soll. Einen Züchter haben wir schon gefunden und die Welpen auch schon angesehen und uns wie erwartet, verliebt. Jetzt bald sollte aber die Entscheidung fallen...und genau JETZT, mache ich mir Sorgen, ob diese Hunderasse...(ich meine vorallem auch diese liebevollen Kraftpackete in dieser Grösse)...ob diese Hunderasse vorerst doch die Falsche Wahl ist.?.? Lieber doch einen kleineren der nicht so einen grossen Schaden anrichten kann, falls dann doch mal die Schnauze ausrutscht.?.?.? Wären meine Kinder 12 Jahre und älter, würde ich mir nicht solche Gedanken machen. Da wäre mir die Entscheidung mehr als nur leicht gefallen. Sorry für diesen langen Text, aber das musste jetzt sein. Freue mich auf eure Antworten...!! Danke schon mal im Voraus..!

...zur Frage

Natürlich kann man Hund und Kinder alleine lassen. Aber man sollte eben noch im Nebenraum sein und nicht irgendwo im Supermarkt.

Bei der Bulldogge sollte dir aber klar sein, dass es in den letzten Monaten immer mehr Berichte über Ausraster gab, weil diese Hunde immer stärker an Atemnot leiden. Im Tierheim Hamburg sitzt z.B. so ein Hund: http://www.hamburger-tierschutzverein.de/tiervermittlung/hunde/kleine-hunde/1715-408-s-14-bonny

Auch eine Freundin von mir hat eine Bulldogge mit dem Problem. Das ist dann natürlich kein Familienhund mehr. Ich sehe kein Problem in der Größe des Hundes, aber eben darin, dass sie zu krank sind.

...zur Antwort

Mit 19 schon einsam sein? Es gibt doch so viele Möglichkeiten mit 19 unter Leute zu kommen: Sportverein, Studium, Ausbildung, etc. Sorry, aber ein Hund in dem Alter nur weil man einsam ist finde ich absolut inakzeptabel.

Du scheinst keine Wohnung zu haben, keinen Job, kein Einkommen und nicht mal Freunde. Dann willst du die Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen?

Mädel, bring erstmal dein Leben auf die Reihe: Such dir eine Arbeit oder mach ein Studium, nimm dir eine Wohnung und baue dir Sozialkontakte auf. Wenn du dann immer noch einen Hund haben willst würde ich weiter drüber nachdenken. Aber so nicht.

...zur Antwort

Naja ist doch logisch. Ein Bauer bekommt aktuell 120 Euro für ein Schwein am Ende der Mast. Wie sollte er dann dieses Schwein bei einer Krankheit für 150 Euro operieren lassen? Das geht nur, wenn die Leute bereit sind mehr als 2 Euro für das Kilo Fleisch zu bezahlen. Dazu sind sie aber nicht bereit. Oder der Bauer muss eben selber hungern.

Und im Heimtierbereich bedeutet eine teure OP auch immer, dass das Tier schwer krank ist. Wenn dann die Heilungschancen eher gering sind oder das Tier auch nach der OP nicht ganz gesund wird ist es oft eben besser dieses erlösen zu lassen. Ich lasse z.B. keiner 2 jährige Ratte mehr einen Tumor für 70 Euro entfernen, weil die Ratte danach eh nur noch 6 Monate lebt, mit Tumor muss sie dann vielleicht nach 5 Monaten eingeschläfert werden. Wegen diesem einen Monat tue ich weder dem Tier eine OP an noch bin ich bereit dafür 70 Euro zu bezahlen.

Und das Menschen immer behandelt werden stimmt auch nicht. Es gibt genug Menschen, die eine OP ablehnen.

...zur Antwort