Brauche ich ein Attest, fehlen bei Klassenarbeit?

Gestern wurde mir in der Schule ein Krankenwagen gerufen, weil ich Probleme mit Panikattacken habe. Vor 2 Wochen wurde mir schonmal einer aus dem selben Grund gerufen. Heißt alle wissen von meinem Problem. Meine Stufenlehrerin meinte ich darf wenn ich will, die restliche Woche zuhause bleiben und soll etwas tun, dass mir Spaß macht. Sie meinte wir klären das mit den Entschuldigungen nach den Ferien.

Das Ding ist, dass ich morgen eine Klassenarbeit schreibe und Donnerstag eine nachschreibe. Also schreibe Donnerstag Mathe nach, weil ich da vor 2 Wochen an dem Tag die eine Panikattacke hatte.

Wir haben eine Regel die besagt, dass man eine Klassenarbeit nur nachschreiben darf, wenn man ein Attest vorlegt. Ich will die Klassenarbeit morgen nicht mit schreiben, weil ich denke, dass es nicht gut für mich wäre. Also fühle mich noch etwas schlecht. Die Arbeit am Donnerstag will ich aber aufjedenfall nachschreiben.

Meine Eltern meinen ich soll für morgen kein Attest holen, weil jeder weiß, dass ich psychische Probleme habe und die Regel nur dafür da ist, damit niemand schwänzt.

Was meint ihr? meine Eltern sind sich da sehr sicher, aber ich habe Angst, dass ich dann nicht nachschreiben darf..

sorry hab's etwas umständlich erklärt.

Bekomme bereits Therapie & Medikamente und gehe bald stationär. Das wissen die Lehrer auch. (11 Klasse)

Schule, Krankheit, Psychologie, Attest
6 Antworten
Ich bin eine Belastung für meine Mit Menschen, aber darf mich auch nicht umbringen?

Ich habe oft große Angst und Panikattacken. Ich bin schon in Therapie und bekomme Medikamente, aber bis jetzt hilft nichts.

Es tut mir sehr leid für meine Mit Menschen. Beispielsweise für meine Eltern, da sie mich oft abholen müssen. z.B wenn ich mich nicht traue Bahn zu fahren oder wenn ich in der Schule Panik bekomme und einfach nur nachhause will. Des weiteren tut mir meine Lehrerin sehr leid. Ich hatte vor ihr schon 2 Panikattacken und vorher auch schon Nervenzusammenbrüche, weil ich halt starke Angst hatte. Sie hat mir 2 Mal einen Krankenwagen gerufen, weil die Panikattacken schon heftig sind. Heute hat sie mir das zweite mal den Krankenwagen gerufen und ich habe gehört wie sie zu dem Notarzt gesagt hat, dass es eine Belastung für sie ist. Allgemein dadurch, dass ich diese Woche fehle muss ich 2 Arbeiten nachschreiben und meine Lehrer müssen somit extra für mich eine neue machen.

Ich schäme mich so dafür. Ich will niemanden belasten. erst recht nicht die Leute die ich mag.

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter und würde mich am liebsten umbringen, dann wäre ich auch keine Belastung mehr. Doch dann wären die Leute vllt auch traurig oder hätten Schuldgefühle.

Ich gehe bald stationär, aber ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen, weil ich meine Lehrerin belastet habe, obwohl ich sie sehr mag..

Heute z.B musste meine Lehrerin mich davon abhalten, dass ich mich selbst verletze. Ich hätte halt Atemnot und war panisch. Im Nachhinein ist das sehr sehr unangenehm und ich schäme mich dafür ihr sowas zu zumuten. In dem Moment hab ich einfach aus Panik so gehandelt

Schule, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Panikattacken
3 Antworten
Was denkt sie jetzt von mir, hasst sie mich?

Ich habe Probleme mit Panikattacken.

Dummerweise bekomme ich die in der Schule immer vor der selben Lehrerin, auch noch vor einer die ich echt mag. Aufjedenfall tut mir das echt Leid, aber ich kann da nichts gegen machen. vor 3 Wochen hat sie mir einen Krankenwagen gerufen und heute wieder.

Sie hat mit dem Notarzt und meiner Mutter geredet und sie haben darüber geredet ob es sinnvoll ist, dass ich weiter in die Schule gehe. Ich habe herausgehört, dass meine Lehrerin meinte das es für sie eine Belastung ist und jetzt fühle ich mich schlecht. Es tut mir echt leid. Ich habe Angst, dass sie denkt das ich nur Aufmerksamkeit von ihr will. Halt grade weil das nur vor ihr passiert.

Doch ich habe wirklich versucht das zu verhindern, ich will sie ja auch nicht in so eine doofe Situation bringen. Sie hat mich halt mal weinen sehen und ich habe dann allgemein mehr Probleme vor so jemandem meine Panikattacken zu kontrollieren. Ich habe seid gestern durchgehend Angst und habe mir in der Schule immer wenn ich kurz vor einer Panikattacke war in den Arm geschnitten (hat geholfen), doch vor ihrem Unterricht hat mich das irgendwie nicht beruhigt. Die Schmerzen haben mich nicht abgelenkt. Dann habe ich wieder die Panikattacke bekommen.

Ich habe jetzt ein sehr schlechtes Gewissen. Ich mag sie und ich will nicht ihr Leben erschweren.

Ich gehe bald in die Psychiatrie und habe auch bereits Therapie, aber ich mache mir Sorgen was sie von mir denkt. Das war wirklich nicht gewollt..

Schule, Angst, Krankheit, Angststörung, Panikattacken, Panikstörung
1 Antwort
Frage an Menschen mit Panikattacken?

Also ich habe auch Panikattacken, aber bei mir ist das etwas komisch. Die Panikattacke an sich kommt sehr plötzlich, aber schon paar Minuten davor fühle ich mich komisch und kann das somit einigermaßen einschätzen. Das komische ist, dass ich nur Panikattacken bekommen kann wenn ich mich sicher fühle. Irgendwie echt komisch.

Ist das bei euch auch so?

Meine meisten Panikattacken hatte ich total grundlos zuhause vor meinen Eltern. Wenn ich draußen unterwegs bin merke ich auch manchmal, dass ich jeden Moment eine Panikattacke bekomme. Sie kommt jedoch nie, stattdessen bin ich einfach nur panisch und fühle mich als würde ich umkippen. Die Panikattacke selber kommt aber erst wenn ich dann wieder zuhause bin. Meistens dann auch stärker, weil dieses zusammenreißen alles verschlimmert. In der Schule hatte ich bisher auch nur bei einer Lehrerin Panikattacken. Undzwar bei einer Lehrerin die ich nett finde. Irgendwie ist das echt peinlich. Bei anderen Lehrern kann sich mein Körper kontrollieren und sobald ich dann alleine bin kommt alles hoch. Doch bei ihr kann ich mich 0 kontrollieren, ich denke mal weil sie mich schonmal weinen gesehen hat, habe ich eine gewisse "Vertrauens basis" zu ihr. Etwas doof, dass sie mich so sieht.

Ist das normal? oder ist das einfach nur Zufall?

Das ist nämlich echt komisch..

Gesundheit, Schule, Angst, Krankheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panikattacken
4 Antworten
Ist es schlimm in die Psychatrie zu müssen?

Ich habe psychische Probleme. Also ich leide unter Panikattacken und habe Zwangsgedanken. Ich bin echt genervt davon und will, dass das alles einfach aufhört.

Ich gehe momentan in die 11 Klasse und heute in Philosophie hatten wir so eine labber Runde und es haben paar Leute etwas aus ihrem Leben erzählt. Meine Lehrerin hat erzählt, dass sie plant in 2 Jahren eine Weltreise zu machen und, dass sie schon länger dafür spart. Dann hat sie noch etwas über andere Länder erzählt und Fotos gezeigt wo sie schon überall war. z.B so Länder wie Grönland, Finnland... andere haben auch bisschen was erzählt, z.B weil sie die 11 wiederholen wegen einem Auslandsjahr in China oder Amerika. Alle Erzählungen klangen ziemlich cool. Danach haben wir noch etwas über unsere Pläne nach der Schule geredet und einige hatten echt schöne Ideen.

Ich habe mir irgendwas schön klingendes ausgedacht, aber in Wahrheit werde ich demnächst die Schule abbrechen und in die Psychiatrie gehen. Ich fühle mich jetzt irgendwie schlecht. So als wären alle so mega optimistisch und glücklich und ich das totale Gegenteil. Als würde ich mein Leben nicht wertschätzen. Die Erzählungen klangen alle echt toll, bin ich einfach zu undankbar?

Ist es schlimm in die Psychatrie zu gehen? Macht mich das schlechter?

Schule, Freundschaft, Angst, Krankheit, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, Psychiatrie, Suizid
10 Antworten
impulsiv selbst verletzt, Hilfe?

Ich nehme seid 10 Tagen Flouxetin gegen Panikattacken. Die ersten Tage war ich sehr traurig und ängstlich, danach die Tage habe ich mich sehr leer und emotionslos gefühlt. Ungefähr seid 3 Tagen fühle ich mich wütend.

Ich habe mich seid einer Woche bis eben nicht mehr selbstverletzt, weil ich nicht mehr das Bedürfnis dazu hatte, plötzlich Hemmungen bekam und es als hässlich empfand. Ich dachte das liegt daran, dass das Medikament wirkt oder so.

Aufjedenfall war ich eben auch grundlos wütend und gleichzeitig frustriert. Zudem hatte ich leichte Schuldgefühle bzw habe mich über mich selbst aufgeregt (siehe letzte Frage). Irgendwie total unnötiger Grund.

Ich habe mich dann selbstverletzt, aber es war keine rationale Entscheidung. Es ist einfach passiert, wie ein Impuls. Leider war es auch noch am Handgelenk. Problem ist ich muss morgen wieder zum Psychiater und habe Angst vor seiner Reaktion. Zudem schäme ich mich ziemlich dafür. Die Verletzung ist zum Glück nicht so schlimm, aber trotzdem. Ich muss in paar Tagen im Tshirt an einem Volleyball Turnier teilnehmen...

Was soll ich tun?

Irgendwie fühle ich mich jetzt sehr befreit, aber schäme mich auch gleichzeitig.

(Therapie habe ich bereits und stationär gehe ich in 3 Monaten)

Liegt das ganze überhaupt an den Medikamenten?

Sport, Schule, Angst, Krankheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panikattacken, Psychiatrie, Ritzen
2 Antworten