Das wäre ja wie im Märchen: Gib einem Esel Heu zu fressen und er kackt Gold-Dukaten !

...zur Antwort

Eins kaufen ist ,glaube ich ,die bessere Lösung. Mit einem BioniX-Hinterradantrieb ist der Umbau zwar machbar,aber da zahlt man etwa 1900 Euro allein für den Umbausatz . Schau mal bei Bulls in den Katalog,oder KTM. Aber ein gutes E-Fatbike bekommst Du nicht unter 3200 Euro !

...zur Antwort

Wenn Du erwischt wirst,verlierst Du die Betriebsberechtigung. Es sei denn,Du läßt es abnemen beim TÜV. Und fährst mit Helm,Kennzeichen,Versicherung,Führerschein,Rückspiegel. Oder läßt Dich einfach nicht erwischen ! Aber Vorsicht bei einem Unfall. Das kann Dich Hunderttausende kosten !

...zur Antwort

Es gibt auch E-Bikes für 100.000 Euro ,und es gibt Autos für 1 Euro. Entscheidend ist doch aber der Neupreis: Für ein gutes Pedelec ab 2500 Euro und beim VW Golf sind wir bei 25.000 Euro. Beim Pedelec sollte man aber auch bedenken,daß der Akku das teuerste Teil ist,aber er altert,und ein neuer Akku kostet im Schnitt 700 Euro .

...zur Antwort

Es ist wie Fahrradfahren,nur viel besser. Sensoren in der Kurbel ermitteln,welche Kraft Du anforderst,und ermöglichen eine Unterstützung durch den Motor.Zusätzlich kannst Du jederzeit die Motorunterstützung in mehreren Stufen vorgeben bzw. verändern. Von gar keine Unterstützung in 5 Stufen bis sehr hohe Unterstützung. Du kannst Dich also je nach Bedarf auch selbst auspowern.Ich kann mit meinem Hinterradantrieb in 30 Gängen ganz normal Fahrrad fahren,auch ohne Motor ! Der Vorteil ist auch,daß man früher 40-60 km gefahren ist ,und heute mit E-Bike 100-140 km. Man sieht einfach mehr.Und es ist ein Riesenspaß,die Berge hochzufahren ! Es bin süchtig nach der Karre ! Das Auto lasse ich regelmäßig stehen.Für steile Berge ist aber ein Mittelmotor besser !

...zur Antwort

Gemütlich ist 13 kmh,ambitioniert ist 20 kmh. Gegen den Wind ,das ist dann eher weniger. Und anstrengend. Wer über 25 kmh schafft (im Schnitt),der muß schon gut trainiert sein ! Kommt auch aufs Bike an.

...zur Antwort

E-Bikes bzw.S-Pedelecs fahren bis 45 kmh.Pedelecs fahren bis 25 kmh.Oder anders ausgedrückt: Da endet die Motorunterstützung,schneller fahren kann man allemal,ist aber anstrengend. Vom Gesetzgeber ist das so vorgegeben. Ohne Helm,Versicherungskennzeichen und ohne Moped-Führerschein (Pedelec) hat man da einfach Angst,daß zu viel passiert! Schnelle Autos sind ja auch bei (was weiß ich) 270 kmh so gedrosselt,daß sie nicht als tieffliegende Flugzeuge gelten. Dann bräuchte man ja einen Pilotenschein.

...zur Antwort

Das ist offenbar ein niederländischer Hersteller. Beim Fachhändler habe ich noch keins gesehen. Mir ist aufgefallen,daß alle im Netz dargebotenen Bikes von Stella Vorderradantrieb haben. Es ist also etwas für geringe Ansprüche. Deswegen sind sie auch preiswert. Das heißt aber nicht ,daß sie schlecht sein müssen. Für lange Touren und für Bergfahrten ist das aber nichts ! Ein Stella Bike soll wohl auch einen Test gewonnen haben. Ist aber eher was für Omas,die zum Bäcker fahren wollen .Für anspruchsvolle (sportliche) Zwecke lieber Hinterrad- oder Mittelmotor-Antrieb kaufen ! Für nur 30 km im Flachland ist Stella aber dennoch gut geeignet. Gute Fahrt !

...zur Antwort

Das scheint bei Pedelec-Akkus so üblich zu sein,habe es an meinem und anderen Pedelecs auch festgestellt. Die Angabe der Restreichweite schwankt. Warum ? Keine Ahnung. Es muss an der Messung liegen,der Akku wird ja bei der Fahrt nicht wirklich wieder aufgeladen.

...zur Antwort

Habe ein Abus granit plus und ein onguard (beides Bügelschlösser). Ausserdem verwende ich für meine Scheibenbremsen ein kleines Motorradschloss (leicht und klein) .Und es befindet sich ein Rahmenschloss am E-Bike Und ich verwende mehrere Seilschlösser. Je nach Gebrauch benutze ich also verschiedene Schlösser.(die Bügelschlösser nehme ich selten mit,lasse das Bike aber dann nicht stundenlang unbeobachtet) Ist ein bisschen mit Aufwand verbunden,lohnt sich aber. Ich habe 3500 Euro bezahlt für das E-Bike  und will es mir nicht klauen lassen. Den selben Aufwand betreibe ich im Keller,wo es steht (an der Wand mit einem selbst gefertigten Bügel angeschlossen), und nehme Akku und Bedienteil immer mit in die Wohnung ! Für Wand und Fussboden gibt es sogar Stahlbügel ,die man bei amazon bestellen kann.  Für Fahrten zum Badesee oder auf einen Freisitz nehme ich nur ein Seilschloss mit ,habe aber damit trotzdem 3 Schlösser am Rad (Rahmenschloss plus das Scheibenbremsenschloss sowieso) ,habe das Bike aber in der Nähe,kann ab und zu ein Auge drauf werfen.(das Bedienteil nehme ich ab) So erspare ich mir ,die schweren Bügelschlösser mitzuschleppen.Es ist bisher immer (4 Jahre) gut gegangen ! Und ich wohne in einer Fahrrad-Klau-Hochburg (Leipzig).


...zur Antwort

Das wird Dir vielleicht nicht helfen. Aber alle Fehler,die bei meinem E-Bike angezeigt wurden,waren letztendlich Kontaktprobleme am Akku oder am Display. Es waren also alles falsche Fehlermeldungen. Kontaktspray hat mir da sehr geholfen.

...zur Antwort

Bei mir werden auch manchmal Fehlercodes angezeigt. Das ist oft Kontaktsache. Nimm Kontaktspray am Akku und am Display ! Hat bei mir immer geholfen.

...zur Antwort

Ich habe bei meinem E-bike manchmal Kontaktprobleme. Dabei wird auf dem Display wirres Zeug angezeigt und der Motor funktioniert nicht. Versuche es mal mit Kontaktspray an den Displaykontakten oder an den Kontakten vom Akku. Bis jetzt hat das  bei mir immer geholfen! Sollte Dein Akku wirklich defekt  sein,dann hilft nur ein Neukauf (oder Zellenreparatur) !

...zur Antwort

Rein rechtlich wäre dann dieses Bike kein Pedelec.

...zur Antwort

Ja,natürlich geht das.Ich muss aber fairerweise sagen:mit einem zweiten Akku.Mit einem vernünftigen Gepäckträger kein Problem.Die wirkliche Herausforderung ist dabei nicht die Strecke,sondern die Schmerzen im Arsch !Jeder Hobby-Biker weiss,wovon ich rede!

...zur Antwort

Da ich mich seit 5 Jahren ausgiebig mit dem Thema E-Bike beschäftige,selbst 2 E-Bikes fahre,kann ich sagen,dass ich nahezu alle Testberichte(mindestens 500,eher mehr) gelesen habe,und noch niemals etwas von diesem Hersteller IVEMA gehört habe ! Es kann nur ein Billig-Hersteller sein.Ich kann mich irren,es kann auch ein gutes Bike sein,aber warum wurde es nie getestet ?

...zur Antwort

Ich habe vor 10 Jahren ein Tourenbike von KTM gekauft,ohne ein einziges Problem fahre ich dieses Bike bis heute.Und: KTM baut auch gute E-Bikes! Kalkhoff,Cube,Stevens,KTM,Haibike(und andere Markenhersteller) .Ja,uneingeschränkt  Marken,die man kaufen kann.Da bekommt man für sein gutes Geld ein gutes Produkt !Ich fahre auch 2 E-Bikes der erwähnten Hersteller,habe alle ausgiebig getestet.Kann also vergleichen.


...zur Antwort