Ganz blöde Situation ,  aber es passiert eben manchmal

Du musst dich entscheiden ! 

Entweder die Freundin  oder ER.

Nun kommt die Freundin in deiner Beschreibung nicht ganz gut rüber ,  aber da wird wohl etwas mit der Verknalltheit und ihrer Eifersucht ( und dem Drama)  bei dir jetzt "verschoben" sein.  Übrigens,  zu verstehen.

Na ja, was nicht zu verstehen ist,  ist der angebliche Anspruch der Freundin auf ihn.  Wie und woher denn?   Die sind und waren nie zusammen,  soweit ich dich verstehe.

Also, gilt jetzt:  Wer ihn zuerst gesehen hat ,  der hat ihn??

Wenn alles wahr ist,  was du oben schreibst,  musst du dir kein allzu schlechtes Gewissen machen. 

Und nebenbei:  Du wärst die erste ,  die sich für eine (angeblich)  gute Freundin und nicht den gutaussehenden Schwarm entscheiden würde......

Ich sag´ mal:  Es ist längst entschieden. 

Alles Gute für eure beginnende Liebe !

...zur Antwort

Ich bin etwas erstaunt über den Musillehrer.  

Da gibt es einige mehr.

Manchmal sollten diese Musiklehrer bei der Klassik bleiben... 

Anyway,  hier ein Beispiel , bei dem nach dem Höhepunkt/Refrain mit Ian Gillan und Chorus  (  bandmates )  ein über  2-Minuten Gitarrensolo einsetzt ( am Ende ganz kurz ,  wirklich nur kurz,  von der Orgel abgelöst. ).

Und was für ein Solo!   Ritchie Blackmore at his best.  "Mehr geht nicht."

Ich würde - wenn mehr Zeit - noch einige weitere finden.  Bin mir sicher.

Gerade bei Led Zeppelin und   Deep Purple müsste man alle Songs durchchecken.   Die hatten beide oft sehr frühe Gitarrensoli in ihren Werken. 

Und bei den Rolling Stones auch.   Timey hat Recht, meiner Meinung nach.  Obwohl das Solo sehr kurz ist.

Zu deinem Vorschlag oben:  

Lynyrd Skynyrd - Sweet Home Alabama :   

Ist mir zu kurz, um es als eigenes Solo zu sehen.  Mehr ein (guter)  Kunstgriff als Übergang zum nächsten Teil des Lieds.

(Ist der Musiklehrer etwa Status Quo Fan?  Ok,  ich sag´ nix mehr....)

Wie auch immer,  vielleicht können deine Schwester und du noch zusätzlich bei den o.g.  Bands suchen.  Oder einfach Child In Time  nehmen?

Kritisiert bloß den Musiklehrer nicht zu sehr !   Dann bleibt´s auch bei einer 1 .


DEEP  PURPLE  -  CHILD IN TIME  :

(Ich hoffe, es ist nicht geblockt in Deutschland)

https://www.youtube.com/watch?v=PfAWReBmxEs
...zur Antwort

Ich habe einen Schulfreund, der professioneller Synchronsprecher ist. 

Er hat mir sehr viel über seinen Beruf erzählt.

In der Tat wird beim  Lip-Synch (! Ja, das Wort Lippe ist im Englischen darin) sehr stark Wert gelegt auf

- Lippenbewegung  und

- Eindeutschung der Begriffe , Bezeichnungen und Namen

Zumindest bei alten Serien und Filmen.

Es hat sich viel geändert.  Man übernimmt heute beim Synchronisieren die  (englischen)  Namen und die Titel der Personen.

In älteren Filmen ist es in Tat nicht unwahrscheinlich , daß die sich in der Originalversion mit Vornamen ansprechen.    Aber nicht in der deutschen Synchronfassung.

Auffällig war es früher bei Titeln:

Ein Commissioner wird zum Kommissar ,  obwohl der Commissioner den Rang eines Kriminalrats hätte (ungefähr, wenn man die Ränge vergleicht). Also,  viel höher als Kommissar.

Inspector Columbo war etwa im Rang eines Hauptkommissars ( Inspector ist ein sehr hoher Rang im angelsächischen Raum) .  Bei uns nur Inspektor, also ein sehr niedriger Rang in Deutschland. 

Immerhin ist man nun so schlau und nimmt seit einigen Jahren direkt die englischen Bezeichnungen.

Zurück zu den Namen:  In Deutschland sprechen sich die Kollegen bei der Polizei tatsächlich meistens einfach mit dem Nachnamen an,  selbst wenn sie sich irgendwann duzen.  

Vielleicht hat man deshalb so früher (falsch)  synchronisiert. 

Ich werde meinen Kumpel nochmal fragen , wie es ganz genau mittlerweile ist.

...zur Antwort

Da ich nicht weiß , in welcher Stadt oder welcher Gemeinde du wohnst, musst du weiter googlen, und zwar danach:

Plattenspieler Vinyl Reparatur

Es gibt in jeder etwas größeren Stadt - zum Glück - wieder Geschäfte, die sich mit "richtigen" Plattenspielern beschäftigen und natürlich auch Nadeln einsetzen.

Es sollte eine Diamantnadel sein. Ich glaube, die Saphirnadeln gibt es gar nicht mehr. Waren auch viel zu weich. In den 70ern machte man so was noch... aber lass dir eine Diamantnadel einsetzen.

Ist meistens nicht sehr teuer , und die machen das meistens gleich vor Ort. WENN es nur die Nadel ist und nicht andere Reparaturen notwendig sind. Hoffentlich nicht.

Für Hamburg kann ich dir zumindest eine konkrete Adresse nennen:

Checkpoint Charlie , Gärtnerstraße oder Schulweg, weiß ich nicht ganz genau. Aber es gibt nur einen Laden mit dem Namen.

Viel Erfolg! Und: Du wirst mit Vinylplatten wieder den aufgenommenen Originalsound hören und nicht die "weichgespülten" CD-Versionen.....

...zur Antwort

Kann man doch nicht wissen.
Hängt sehr davon ab , ob jemand immer einen neuen oder gar das neueste haben möchte (ist das nicht meistens der Fall). Ich habe noch einen 8 Jahre alten Laptop ( Acer ) bei mir im Büro. Der macht alles wie am Anfang , nur manchmal jetzt etwas (!) langsamer. Aber da ich regelmässig Cache-Cleaning-Programme und Defragmentierungsprogramme anwende, ist er noch gut "in Schuss".

Was interessiert mich das neueste Modell...

Übrigens, mein neues Tablet kann ich nicht ausstehen.

...zur Antwort

Noch nicht im Saarland aber damit ist in den nächsten Jahren/Jahrzehnten zu rechnen.

Der erste Wolf wurde vor einigen Tagen in WEST-Deutschland gesichtet, und zwar im Westerwald also zwischen NRW und Hessen.

Es ist mit mehr Wölfen im Bereich westliches Deutschland , damit meine ich Pfalz, Rheinland , Baden-Württemberg usw... zu rechnen.

Diese Wölfe kommen evtl. aus dem Osten , da sind sie schon häufiger (Sachsen, Brandenburg) aber vielleicht auch aus den Vogesen. Das sind Spekulationen einiger Zoologen.

Es wäre wünschenswert, daß sich diese (Menschen gegenüber friedlichen) Tiere hier wieder ansiedeln. Sie tun dem Öko-System gut , wie man in Sachsen durch jahrelange "Flurforschung" feststellen konnte. Das Schwarz- und Rotwild wird eher stärker und zahlreicher in Gebieten mit Wölfen. Klingt vielleicht paradox aber so ist Natur.

Hier der Artikel über den entdeckten Wolf im Westerwald.

http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2012/kw13/0327/wolf.jsp

Abschließend noch ein Wort von Herrn Schuch.

Siegfried Schuch, Vorsitzender des NABU Rheinland-Pfalz verweist die Geschichte vom "bösen Wolf" ins Reich der Märchen: "Wölfe sehen in uns Menschen keine Beute. Seit seiner Rückkehr nach Deutschland ist es zu keiner Situation gekommen, bei der sich ein Wolf irgendwie aggressiv einem Menschen genähert hat."

Alle schönen Rotkäppchen dieser Welt sind sicher vorm Wolf !

...zur Antwort

Oh je, Paris ist nicht nur die Stadt der Liebe sondern auch die Stadt, in der wohl die meisten Filme spielen (und fast immer dort gedreht wurden).
Ich bin ja kein Freund von Kopieren und hier reinstellen. Das geht bei der Menge nicht anders, sonst würde ich stundenlang abtippen müssen. Hier eine längere Aufzählung der berühmtesten Filme , die in Paris spielen (am Ende kommt noch eine kleine Liste) . Hier geht´s los (Quelle Wikipedia ):

Der Film Hôtel du Nord (1938) von Marcel Carné nach dem gleichnamigen Roman von Eugène Dabit spielt im „Hotel am Canal“. Obwohl der überwiegende Teil der Szenen nicht im Hotel gedreht wurde, zeigt der Film das Lebensgefühl im Paris der 1930er Jahre.

In Ein süßer Fratz (Funny Face) (1956) von Stanley Donen singt Audrey Hepburn mit Fred Astaire in Paris „Bonjour Paree“ vor dem Eiffelturm, auf den Champs-Élysées und an anderen Orten der Stadt.

In Außer Atem (À Bout de Souffle, 1960) von Jean-Luc Godard schlägt sich Michel (Jean-Paul Belmondo) mit kleinen Gaunereien durchs Leben. Er flüchtet nach Paris und schließt Freundschaft mit einer US-amerikanischen Studentin. Die Drehorte befanden sich in der Rue de Berri Nummer 21 nahe der Avenue des Champs-Élysées und in der Rue de Campagne-Première im Stadtteil Montparnasse.

Zazie dans le métro (1960) von Louis Malle zeigt einen Besuch des kleinen Mädchens Zazie in Paris. Der Eiffelturm spielt dabei eine wichtige Rolle.

In Belle de jour – Schöne des Tages (1967) von Luis Buñuel bricht Catherine Deneuve aus dem bourgeoisen Leben aus, indem sie der Prostitution nachgeht.

In Der letzte Tango in Paris (Ultimo tango a Parigi, 1972) von Bernardo Bertolucci treffen sich Marlon Brando und Maria Schneider zufällig bei einer Besichtigung eines leerstehenden Appartements mit Aussicht auf die Métrostation „Passy“ und die Bir-Hakeim-Brücke und fangen eine zerstörerische Affäre an.

Der Film Die letzte Metro (Le Dernier Métro, 1980) von François Truffaut spielt im Paris des Jahres 1942 während der deutschen Besatzung.

Im Film Diva (Diva, 1981) von Jean-Jacques Beineix nimmt ein Postbote heimlich ein Konzert seiner Lieblingssängerin auf. Bei einem Zusammenstoß mit einer Frau am nächsten Tag gerät er in den Besitz eines belastenden Beweisstücks und wird daraufhin von Gangstern verfolgt. Der Film spielt u. a. an Orten wie dem Théâtre des Bouffes du Nord, dem Gare Saint-Lazare, der Rue de Rivoli und der Metrostation Concorde.

In Subway (1985) von Luc Besson wurden mehrere Szenen mit Christopher Lambert und Isabelle Adjani in den RER-Stationen „La Défense“ und „Les Halles“ gedreht.

Hass (La Haine, 1995) von Mathieu Kassovitz wurde überwiegend in Chanteloup-les-Vignes, einem Vorort von Paris gedreht. In der dortigen Galerie „Gilbert Brownstone“ trifft sich regelmäßig die künstlerische Szene von Paris.

Weitere wichtige Filme, die in Paris spielen:

Kinder des Olymp (Les enfants du paradis, 1943-45) von Marcel Carné
Der Frauenmörder von Paris (Landru, 1962) von Claude Chabrol
Pariserinnen (Les parisiennes, 1962) von Marc Allégret
Der eiskalte Engel (Le Samouraï, 1967) von Jean-Pierre Melville
La Boum (1980) und La Boum 2 (1982) von Claude Pinoteau
Die Kameliendame (La Dame aux camélias, 1981) von Mauro Bolognini
Der Bulle von Paris (Police, 1985) von Maurice Pialat
Die Liebenden vom Pont Neuf (Les amants du Pont Neuf, 1991) von Leos Carax
Bitter Moon (1992) von Roman Polanski
Forget Paris (1995) von Billy Crystal
Paris was a Woman (1995) von Greta Schiller
9 1/2 Wochen in Paris (Love in Paris, 1997) von Anne Goursaud
American Werwolf in Paris (An American Werewolf in Paris, 1998) von Anthony Waller
Die fabelhafte Welt der Amélie (Le fabuleux destin d’Amélie Poulain, 2001) von Jean-Pierre Jeunet
Moulin Rouge (2001) von Baz Luhrmann
Before Sunset (2004) von Richard Linklater
Paris, je t’aime (2006) Episodenfilm über die Pariser Arrondissements
2 Tage Paris (2007) von Julie Delpy
So ist Paris (2008) von Cédric Klapisch
96 Hours (2009) von Luc Besson
Midnight in Paris (2011) von Woody Allen
...zur Antwort

Zu den Marken und Modellen in Deutschland:
Es sind immer Fahrzeuge der deutschen (!) Mittelklasse , gern als Kombi aber nicht zwingend. Die Marken sind von Region zu Region unterschiedlich. Das hängt von den günstigen Konditionen und den ausgehandelten Preisen ab. Eine Region ordert immer größere Mengen und handelt das dementsprechend aus. Was da sonst noch an "Vergünstigungen" für die Verantwortlichen läuft, bleibt der Fantasie überlassen.... Die Marken richten sich ganz und gar nicht nach den regionalen Gegebenheiten. So sieht man die bayerische Marke BMW sehr häufig in Hamburg und Norddeutschland und den norddeutschen Passat in Süddeutschland.

Insgesamt zum Thema sieben Zeilen aus Wikipedia:

Streifenwagen sind in Deutschland überwiegend Limousinen und Kombifahrzeuge der automobilen Mittel- oder oberen Mittelklasse sowie Kleinbusse (vor allem Einsatzhundertschaften). In besonderen Aufgabenbereichen, z. B. für Revierpolizisten, werden aber auch Fahrzeuge der Kompaktklasse oder Kleinwagen eingesetzt. Streifenwagen der Autobahnpolizei waren oder sind in seltenen Fällen auch Sportwagen, z. B. BMW X6 und Porsche 993. Das in Deutschland verbreitetste Fahrzeug bei der Polizei ist derzeit der VW Passat.

Damit ist das Thema Autobahnpolizei auch erwähnt.

Die Farben der Fahrzeuge sind noch unterschiedlich, also grün-weiß und blau-silber. Man kann davon ausgehen, daß die grünen älterer Bauart sind und durch blaue beim nächsten Einkauf von Fahrzeugen ersetzt werden. Es ist wie mit den Uniformen. Es dauert eben halt einige Jahre bis es einheitlich ist.

...zur Antwort

Hi Chiaa,

da sprichst Du etwas Wahres an.

Tatsächlich gibt es diesen (etwas sehr saloppen) Ausspruch nicht grundlos:

"Wahre Freundschaft gibt es nur unter Männern".

Natürlich ist der Spruch nicht allgemein gültig und schon gar nicht immer richtig.

Aber er gibt uns Auskunft über die Häufigkeit von jahrzehntehaltenden Männer- oder Frauen-Freundschaften und die Seltenheit von geschelchtsübergreifenden Freundschaften.

Bevor man hier weiter antwortet, müsste man mal klären, was verstehen Du und ich hier unter Freundschaft. Und ich weiss, daß wir genau das Gleiche meinen, aber es muss wohl zur Erklärung einmal definiert werden.

Somit zitiere ich mal Stephen Ambrose (hier eine Übersetzung):

-

Freundschaft unterscheidet sich von allen anderen menschlichen Beziehungen. Im Gegensatz zur bloßen Bekanntschaft basiert sie auf Liebe. Im Gegensatz zu Liebenden und verheirateten Paaren ist sie frei von Eifersucht. Anders als Kinder und Eltern kennt sie weder Kritik, noch Unmut. Freundschaft hat keine rechtliche Grundlage. Geschäftliche Partnerschaften basieren auf einem Vertrag. Das gleiche gilt für die Ehe. Eltern werden durch das Gesetz gebunden, genauso ihre Kinder. Freundschaft wird frei geschlossen, frei gegeben und frei ausgeübt.

Echte Freunde betrügen sich nicht, nutzen sich nicht aus und lügen sich nicht an. Freunde stellen sich nicht nach, haben aber auch keine Geheimnisse vor einander. Freunde sind stolz auf den Erfolg des Anderen, aber niedergeschlagen durch dessen Misserfolg. Freunde kümmern sich um einander. Freunde geben sich, sorgen sich umeinander, sind jederzeit bereit, zu helfen. Sie wird nur schwer erworben, aber in ihren guten Tagen erzeugt echte Freundschaft einen Rauschzustand der Ekstase.

-

Davon abgesehen, daß Ambrose der Meinung war, daß so etwas nur zwischen Männern möglich wäre, bin ich der Meinung , daß es das auch zwischen Mann und Frau geben kann.

Beweis: Meine Ex-Frau und ich.

Seit Ende der eigentlichen Liebesbeziehung und der erotischen Bestandteile hat sich eine der festesten und besten Freundschaften meines Lebens daraus entwickelt. Und das nun seit 25 Jahren. Das wird bis zum Tod einer der beiden so bleiben. Da bin ich mir so sicher wie bei Wenigem auf dieser Welt.

Das gehört zu den besten Dingen meines Lebens und ich kann konstatieren:

Ja, es gibt wahre Freundschaft zwischen Mann und Frau !

Gruss

Berni

...zur Antwort

Eigentlich Alles und Nichts .

Warum Alles ?

Weil das "die" sind, die das machen, was (fast) Alle machen...

Warum Nichts ?

Weil es das eigentlich gar nicht gibt.

Und:

Weil jeder Mensch das machen kann , was er will und mag.

Das gilt auch für sogenannte Spiesser.

-

Ist es nicht irgendwann spiessig , sich immer über Spiesser aufzuregen ?

...zur Antwort

Ein sog. "normales Klavier" (nicht Flügel ) hat etwa folgende Maße:

Breite 140 bis 150 cm

Höhe 110 bis 130 cm (Blüthner bis 140 cm)

Tiefe 50 bis 60 cm

Ich gebe unter den Bildern ein paar Beispiele für Unterschiede bekannt

...zur Antwort

Hi Randolf,

der wichtigste und fast einzige Tipp, den man geben kann:

Geduld !

Jede Gruppe/Mannschaft benötigt Zeit, um den Neuen kennenzulernen.

Gehe immer wieder hin. Schon beim zweiten - vielleicht eher dritten - Mal wirst Du mit den ersten Mannschaftsmitgliedern näher ins Gespräch kommen.

Auf keinen Fall aufgeben und auf keinen Fall sich aufdrängen.

Lass es auf Dich zukommen.

Viel Spass beim Fussball

Ein bißchen neidischer Onkel Berni (kaputter Fuss)

...zur Antwort

Hi Snappycat !

Hier mal einige Bands aus den Niederlanden , insbes. 70er Jahre :

The Outsiders

Shocking Blue (Venus !)

Golden Earring

Q65

The Motions

Earth & Fire

The Cats

Tee Set

Bintangs

Sandy Coast

Cuby & the Blizzards

Brainbox

George Baker Selection

Hier ein Video der Grössten aus den 70ern :

Golden Earring - Radar Love

http://www.youtube.com/watch?v=Hw9CzSSk218
...zur Antwort

Hi MCJokey,

ich habe früher häufig Slideshows für meinen Youtube-Kanal gemacht.

Am Anfang habe ich immer den Fehler gemacht, viel zu lange Einstellungen zu wählen.

Aber das Bild-Aufnahme und -Verarbeitungssystem unseres Gehirns ist so schnell und effektiv, daß Einstellungen mit 6 Sekunden pro Bild langweilig wirken. Das ganze Video wird langatmig , und viele stellen vorher wieder aus (wenn die Musik nicht ganz umwerfend sein sollte).

Ich habe dann nur noch 3 Sekunden pro Bild eingestellt , und das macht die Slideshow deutlich flüssiger.

Bei einem 2 - Min. Video sollte man also ca. 40 Bilder haben.

Wichtiger Hinweis:

Wenn Du Bilder mit geschriebenem Text hast, bitte deutlich längere Einstellungen für diese speziellen Bilder nehmen - dann mind. 7 Sekunden o.ä. je nach Länge des Texts.

Man kann bei fast jedem Slideshow - Programm (z.B. Irfan View) jedes Bild einzeln einstellen.

Bei meinem folgenden Joke-Video habe ich etwa 4 Sekunden pro Bild genommen aber bißchen kurz, weil der Zuschauer den jeweiligen Joke UND das Land dazu erkennen und verbinden soll. Da wären 5 oder 6 Sekunden vllt. besser gewesen.

Viel Erfolg mit der Slideshow.

Gruss

http://www.youtube.com/watch?v=b2sV-Mxvu5k&feature=channel_video_title
...zur Antwort

Ich habe mal nachgesehen, ob es Vergleichslisten von Umzugskosten gibt.

Wenn Du bei Google die Tags: "Umzugskosten Spedition " eingibst, gibt es einige Vergleichsmöglichkeiten. (Fand ich auch so mal ganz interessant)

Hier eine Seite, bei der Du kostenlos konkrete Preisangebote vergleichen kannst. Scheint seriös und unverbindlich zu sein. Du gibst Menge, PLZ von bis usw usw... ein und bekommst immer sechs verschiedene Kostenaufstellungen/-möglichkeiten.

Hier:

http://umzugsunternehmen-vergleichen.de/?gclid=CNmaxNWjqKkCFca-zAoduStpKQ

Und dann kann man ja noch telefonisch bei den Unternehmen Preise abfragen.

Haben wir immer gemacht. Wir haben eine ganze Menge an Speditionen angerufen und dann mit einer den Preis fest abgemacht.

Wichtig ist , daß die auch oredentlich gegen Schäden und Unfälle versichert sind.

Viel Erfolg

...zur Antwort

Hi Simpson,

es gibt klassische Musik mit Urheberrechten und solche ohne.

Bei einigen alten Musikwerken gibt es keinen Inhaber der Urheberrechte , häufig nicht so bekannte Werke.

Bei vielen Werken gibt es diese Rechte, aber ich kann Dir hier nicht sagen, wer die Rechte im einzelnen hat. Kann man aber im Bedarfsfall eruieren.

Oft sind es Nachfahren, Stiftungen oder Verlage und Plattenfirmen, die das Urheberrecht haben.

Beim Komponisten selbst und den Erben kommt es ursprünglich darauf an, wie lange er tot ist. Da gibt es ein 70-jähriges Urheberrecht (hoffentlich irre ich mich da jetzt nicht im Zeitraum).

Aber wichtig:

Auf eine CD oder einen sonstigen Tonträger hat dann wieder das Orchester, der Dirigent, das Label usw. ein Urheberrecht!

Nur weil der Komponist lange genug tot ist, darf man nicht von einem beliebigen Tonträger zu kommerziellen Zwecken kopieren .

Natürlich darf man zu privaten Zwecken selber einspielen und aufnehmen . Sonst nichts.

LG

Berni

http://www.youtube.com/watch?v=cp9lxsLTxOg
...zur Antwort

Dies ist so berühmt geworden, daß es manchmal bei Staatsbesuchen im Ausland mit der italienischen Nationalhymne verwechselt wurde und ganz unverfroren in Gegenwart des italienischen Staatspräsidenten vom Orchester gespielt wurde.   Ist auch viel schöner als die ital. Hymne.

Hier der Italia - Ohrwurm schlechthin.

Das Lied ist von 1958/59 . 

Domenico Modugno ,  der Original-Interpret.

Ach ja,  der Titel:

 

Volare

 

( Nel Blu Dipinto di blu )

 

 

http://www.youtube.com/watch?v=COrWcC5lfas&feature=related
...zur Antwort

Auf den Punkt gebracht:       Weil  Französisch Guayana eine Französische Kolonie war und ist !

Hier mal der genauere geschichtliche Hintergrund -  Zusammengefasst aus Wikipedia:

 

1498 wurde das Gebiet des heutigen Französisch-Guayana erstmals von Europäern besucht. Christoph Kolumbus nannte das Gebiet angeblich „Land der Parias“. Erst um 1600 wurde das Gebiet zunächst von Niederländern, ab 1604 auch von Franzosen und Engländern besiedelt.

Der Vertrag von Paris 1763 beraubte Frankreich fast aller seiner amerikanischen Kolonien, abgesehen von Französisch-Guayana und einigen Inseln (z. B. Guadeloupe, Martinique, Saint-Pierre und Miquelon). König Ludwig XV. entsandte daraufhin Tausende Siedler, die durch Versprechungen von Unmengen an Gold und Reichtum angelockt wurden (siehe auch El Dorado). Stattdessen fanden die Siedler ein Land mit feindselig gesinnter einheimischer Bevölkerung und tropischen Krankheiten vor. Innerhalb der ersten eineinhalb Jahre verstarb ein Großteil der ersten Siedler. Lediglich einige hundert überlebten und flüchteten auf drei kleine Inseln vor der Küste, die sie Îles du Salut (deutsch etwa „Inseln der Rettung“) nannten. Die größte nannten sie Île Royale (deutsch etwa „königliche Insel“ oder „große Insel“), die mittlere Île Saint-Joseph (nach dem Schutzpatron der Expedition) und die kleinste Île du Diable (deutsch etwa „Teufelsinsel“). 

 

Viel Erfolg bei der Arbeit

LG

...zur Antwort

Der bekannteste Film über dieses Thema ist

Die weisse Massai

nach dem Tatsachen-Roman von Corinne Hofmann

Der Film war 2005 der meistgesehene Kinofilm in Deutschland und gehörte zu den Top Ten weltweit in dem Jahr.

Unten poste ich den Trailer zum Film.  Ausserdem ist er KOMPLETT bei Youtube eingestellt worden (in etlichen Teilen). 

Hier der Link zu  Corinne Hofmann.   Die Bücher von ihr zum Thema sollen  interessanter und spannender sein als der Film.  Das habe ich nur in Rezensionen gelesen. Das Buch habe ich nicht gelesen.

Der Link:  http://de.wikipedia.org/wiki/Corinne_Hofmann

http://www.youtube.com/watch?v=LVVERI6dAtc
...zur Antwort

Hi Norasophie,

ob Lehrer der richtige Beruf für Dich ist,  ist eine sehr sehr allgemeine Frage.

Einer Lösung kann man sich nur Punkt für Punkt nähern.  Man muss eine Art Fragenkatalog aufstellen und diesen Punkt für Punkt abarbeiten.

Daß Du das gern möchtest , steht wohl ausser Frage.  Also,  erste Hürde - der Berufswunsch - genommen.

Folgender Punkt scheint Dir am wichtigsten:

Hast Du die Selbstsicherheit,  Lehrer zu sein , d.h. letztendlich eine Klasse zu führen ?

Du möchtest nicht ein Lehrer ohne Durchsetzungsvermögen sein , also einer dem alle Schüler auf der Nase herumtanzen.  Das kann ich gut verstehen.  Gehört auch zum Erfolg eines guten Lehrers , daß er das kann.

Hier hängt viel von der natürlichen Autorität einer lehrenden Person ab.  Es gibt sicherlich Techniken, die man erlernen kann.  Ob einem das während des pädagogischen Studiums wirklich vermittelt wird ? Fragezeichen !

Da muss eine natürliche Autorität in Dir vorhanden sein.  Das kannst nur Du selbst wissen. 

Hören Dir Schulkameraden , Freunde usw.  genau und aufmerksam zu, wenn Du etwas in der Gruppe erzählst ?  Oder musst Du dich immer etwas gezwungen in Gespräche einbringen ?   Wirst Du immer sehr schnell von anderen Personen im Redefluss unterbrochen ?  Sprichst Du gern in der Klasse vor anderen ? 

Da musst Du dich genau und möglichst objektiv (so gut es halt geht)   beobachten . 

Wenn Du bei diesen Fragen zu einem positiven Ergebnis kommst, hast Du die Haupthürde in Deiner Selbstbeurteilung auf dem Weg zu einem später respektierten Lehrer schon genommen.   Ich sage mal so aus dem Bauch:  Dann schaffst Du das !!

Deine kleinen Unsicherheiten, ob nun mal Leute über Dich lächeln oder lästern sollten etc....  sind NICHT so wichtig wie Du glaubst.  In Deinem jungen Alter ist das mehr als normal.  Da denkt das jeder Mensch.  Das geht bei fast allen jungen Menschen auch ganz schnell wieder vorbei.  Man merkt schnell, daß man gar nicht immer gemeint ist und daß es ohnehin nicht wichtig und langlebig ist, was die Lästerer da von sich geben.  Nebenbei:  Die haben das auch nach einigen Stunden schon wieder vergessen und lästern schon über die nächsten....  Insgesamt ein unwichtiges Thema,  das Du schnell überwunden haben wirst.

Ob Du nun lebensfroh und offen bist,  wird für den Lehrerberuf vielleicht mal (ganz selten) von Bedeutung sein - wohl eher im späteren Kollegenkreis (!)  -  aber entscheidend wird das nicht sein.  Davon ab sind das gute Charaktereigenschaften, die es zu pflegen gilt - für´s Leben !

Wichtiger für den späteren Beruf:   Hast Du eine Begabung,  anderen Menschen etwas beizubringen ?  Da finde ich die Fragen/Ideen von Dea sehr passend.  Hast Du dich schon mal erprobt ?  ich meine damit,  hast Du schon mal eine bestimmte Gruppe / Arbeitsgruppe in der Schule/Klasse geleitet ?  Hast Du schon mal in der Freizeit eine kleine Gruppe unterrichtet bzw. geleitet ?   Übungsleiter, Jugendarbeit,  Sport (!)  oder ähnliches ?

Hast Du schon mal einem Kind etwas beigebracht -  z.B. etwas ganz einfaches wie Schnürsenkel binden, Knoten machen oder gar Fahrradfahren ??   Da kann man seine eigenen Fähigkeiten gut beobachten.

Das kann nur jeder  bei sich selbst untersuchen.  Hier überhaupt nicht beantwortbar.

Ok,  das Pädagogik-Studium vermittelt einige Möglichkeiten und "Tricks"  ,  Selbstsicherheit vor einer Klasse aufzubauen und diese darzustellen.   Bißchen liegt die Betonung auf Darstellen.    Ich glaube nämlich nicht, daß das Erlernen von Unterrichtsmethoden ausreicht.

Es muss eine gewisse Autorität von innen heraus schon in der Charakterveranlagung da sein,  um dauerhaft und in jeder Situation Selbstsicherheit und Respekt in und vor  der Klasse zu haben.

-

 

Insgesamt bist Du schon auf einem sehr guten Weg, weil Du Deine Fähigkeiten hinterfragst und prüfen möchtest.  Ein so genau abwägender und nachfragender Mensch hat die besten Chancen, sein Ziel zu erreichen.

Viel Erfolg !

 

...zur Antwort