Guten Sonntag Aaaaa416,

die Antwort um Sie kurz zu machen lautet Jaein.

Also weder Ja noch Nein - eher ein Mittelwert.

Jedoch würde ich FAST sagen das (zukünftige)Käufer*Innen sowie bisherige Hundehalter*Innen den leicht größeren und wichtigeren Anteil haben!

Den zum einen ist es heutzutage so das es - und ich differenziere - es viele/einige sind ,jedoch nicht alle, die Ihr Haustier jetzt im speziellen Hund und Katze nach gewissen optischen Merkmalen heraussuchen.

Ein weiterer Punkt sind Qualzuchten oder Rassen mit Tendenz zur Qualzucht in Sozialen Medien wie Instagram, Facebook etc die z.T buchstäblich dort beworben werden.

Denn es gibt Menschen die sehen bspw Rasse XY - gehen wir mal von einer SF-Katze & und einem klassischen Mops aus - und denken sich

,,oh die ist ja schön,,

,,die ist ja besonders niedlich mit ihren Ohren,,

,,der ist ja niedlich - den würde ich nehmen,,

und holen sich als Ersttierhalter*Inn eine Rasse wie Mops oder haben schon immer in den letzten 20-25-Jahren keine andere Rasse als den Mops gehabt und andere Rassen wären nicht in der engeren Auswahl.

Ein Umdenken müsste zuerst bei sowohl den bisherigen Tierhalter*Innenm die bestimmte Merkmale bewusst wollen ,die über die Fellfarbe hinausgeht aber auch

bei möglicherweisen Ersttierhalter die einen Hund oder Katze wollen ,die Sie im Internet(=Soziale Medien) sahen und die gleiche Rasse wollen.

Ich sag nicht das es schlecht ist wenn jenes Tier vom Tierschutz oder regionalen Tierheim stammt sowie man sagt ich suche eine

rote Katze ,die aber zu meiner Wohn/Lebenssituation passt - auch vom charakterlichen - ich wäre wahrscheinlich nicht anders - aber ich würde nicht über weitere optische Merkmale bis auf die Farbe hinausgehen.

...zur Antwort
Meinung des Tages: Strafverfolgung vs. Privatsphäre - wie bewertet Ihr das geplante Gesetz zur "Chatkontrolle"?

Am heutigen Donnerstag könnte der Europäische Rat die sog. "Chatkontrolle" auf den Weg bringen. Während Befürworter darin ein adäquates Mittel zur Bekämpfung von Kinderpornographie im Netz sehen, befürchten Kritiker ein mögliches Instrument zur Massenüberwachung...

Kinderpornographie im Netz als akutes Problem

Laut der EU-Innenkommissarin YIva Johansson hat die Verbreitung von kinderpornographischem Material im Internet ein inzwischen pandemisches Ausmaß angenommen. Laut einer Meldung des amerikanischen National Center For Missing And Exploited Children (NCMEC) haben sich die Meldungen über sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen binnen der letzten zwei Jahre verdoppelt. Das NCMEC bekommt von Facebook oder Instagram freiwillige Hinweise auf etwaigen sexuellen Missbrauch und leitet diese an die Behörden in den entsprechenden Ländern weiter.

Laut BKA hat die Organisation im Jahr 2022 136.437 mutmaßliche Fälle von Kindesmissbrauch mit deutschen Tatverdächtigen gemeldet. 89.844 davon haben sich als strafrechtlich relevant erwiesen. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Meldungen dem BKA zufolge auf 180.287 erhöht; die Zahl der strafrechtlich relevanten Fälle blieb dabei mit 89.336 - trotz vieler Falschmeldungen - weiterhin alamierend hoch.

Die Mechanismen des Internets mit seinen zahlreichen Plattformen, Messengern oder Filehostern haben die Verbreitung von kinderpornographischem Material in den letzten Jahren immens beschleunigt. Hinzu gesellt sich der kritische Umstand, dass entsprechendes Material inzwischen oft leichtfertig und unwissend auch von Jugendlichen und Kindern via Messenger geteilt wird. Um die Verbreitung im Internet künftig zu unterbinden, möchte der Europäische Rat ein neues Gesetz auf den Weg bringen...

Die Pläne der "Chatkontrolle"

Im Kern soll das geplante EU-Gesetz, das bereits seit mehreren Jahren in Brüssel diskutiert wird, Google, Meta und co. dazu verpflichten, Bild- und Videoinhalte mithilfe von KI-Tools automatisch mit einer Datenbank von bekanntem kinderpornographischem Material abzugleichen. Sofern es einen Treffer gibt, sind die Betreiber verpflichtet, den Fall an eine zuständige Behörde weiterzuleiten. Die KI soll ferner dazu eingesetzt werden, mögliches neues kinderpornographisches Material zu erkennen. Inwieweit die Technik zuverlässig funktioniert, ist bislang nicht bekannt.

Die Ratspräsidentschaft plant, das Durchsuchen nach möglichem Missbrauchsmaterial für alle Nutzer verpflichtend zu machen. Nutzer können dem zwar grundsätzlich widersprechen, sollen bei Ablehnung allerdings nicht mehr in der Lage sein, Bild- und Videomaterial zu versenden.

Zweifel & Kritik am Vorhaben

Insgesamt 36 Politiker aus Europa haben sich in einem offenen Brief an die EU-Mitgliedstaaten gewandt und dafür ausgesprochen, das Gesetz abzulehnen. Das Gesetz, so die Kritiker, sei nicht mit den europäischen Grundrechten und Normen vereinbar.

Auch FDP und Grüne lehnen das EU-Gesetz prinzipiell ab. Justizminister Marco Buschmann verwies u.a. auf unsere diktatorische Vergangenheit sowie die Wichtigkeit, dass die Privatsphäre bzw. die private Kommunikation von staatlicher Seite aus unbedingt zu schützen sei. Das Instrument würde ungerechtfertigter Überwachung am Ende des Tages Tür und Tor öffnen. Weiterhin seien die geplanten Maßnahmen nicht zielgenau und könnten zu falschen Verdächtigungen führen. Sinnvoller sei es, so die Gegner des Vorhabens, wesentlich mehr Ressourcen sowie eine bessere Koordination der Strafverfolgungsbehörden in Europa bereitzustellen.

Einige Anbieter wie die Betreiber der Nachrichtendienste Signal und Threema haben bereits angekündigt, die EU bei Inkrafttreten des Gesetzes verlassen zu wollen.

Unsere Fragen an Euch:

  • Wie bewertet Ihr das geplante Gesetzesvorhaben?
  • Sollte der Datenschutz bei der Strafverfolgung von möglichem kinderpornographischem Material evtl. zurückweichen?
  • Wärt Ihr bereit, den Zugriff auf Eure versendeten Fotos & Videos im Sinne des EU-Vorhabens zu erlauben?
  • Überwiegt für Euch der strafrechtliche Nutzen oder die Gefahr ungerechtfertigter Überwachung?
  • Welche rechtlichen und technischen Alternativen zur Eindämmung der Verbreitung von kinderpornographischem Material wären Eurer Meinung nach denkbar?

Wir freuen uns auf Eure Antworten.

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/eu-gesetz-kindesmissbrauch-100.html

https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/ueberwachungsvorwuerfe-letzter-kampf-um-die-chatkontrolle,UG7o7dZ

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/kinderpornografie-zahl-der-falschen-verdaechtigungen-bei-online-bildern-massiv-gestiegen-a-a746b118-82e7-4560-8ba4-45f02489768c

https://www.zeit.de/digital/2024-06/chatkontrolle-kindesmissbrauch-ablehnung-deutschland

...zum Beitrag
Ich finde das Gesetz gut, da...

Ich finde es gut...

vor allem wenn es um den Ka*pf beziehungsweise die deutliche Eindämmung von Dingen wie bspw bewusste Verbreitung und/oder Herstellung von

• Kinderp*rnografie

• rechtsextreme Hass und Hetze

• Aufklärung von Straftaten

geht wird es sehr notwendig sein.

Wer nichts zu verbergen hat - würde damit kein Problem haben.

...zur Antwort

Guten Sonntag,

eine Einzelhaltung von Kitten ist bedauerlicherweise weder eine gute noch eine Artgerechte Haltung.

Es hat Gründe warum der Tierschutz sowie Tierheime und vor allem zertifizierte Züchter*Innen keine Katzen vermitteln wenn es im Haushalt nur eine Einzelkatze werden soll.

Und gerade bei Jungkatzen(=Kitten) würde eine Zusammenführung noch gut umsetzbar sein - wenn man Sie tatsächlich gut und artgerecht halten möchte und es einem nicht gänzlich egal ist ,bzgl Tierwohl.

Des weiteren sind 25qm² VIEL ZU KLEIN.

Man emphielt ~35qm² pro Katze ,und da Einzelhaltung weder gut noch artgerecht sind wären wir bei ~60 bis 70qm² Wohnfläche.

Am besten auf 2 wenn nicht sogar 3 geräumigen Zimmern mit guten Versteckmöglichkeiten ,einen guten Kratzbaum sowie 3 Katzentoiletten.

...zur Antwort

Nein,

es gibt Dinge die sind mittlerweile seit Jahren wenn nicht sogar 3...4-Jahrzehnten meiner Meinung nach völlig überholt ,bspw die Todesstrafe.

Ausnahmen sollte es aber in sehr kritischen und extremen Fällen geben ,bspw

mehrfacher bewusster Mord/Vergew*ltigung und dann vor Gericht immer noch auf der Schiene fahren beziehungsweise überzeugt erwähnen >

,,ich bereue nichts,,

,,ich hab es gemacht, weil es notwendig war,,

,,ich würde es sicher wieder machen wenn die Gelegenheit passt,,

oder ähnliche Aussagen und sich dabei entsprechend negativ aufzufallen.

...zur Antwort

• Haltungsverbot

• deutlich höhere bemerkbare Besteuerung beim Hund

bspw

Labrador ; 140€ im Jahr

Mops ; 370€ im Jahr

sodass man es auch im Geldbeutel und finanziell deutlich bemerkt und sich fragt warum der kleine Mops mind. doppelt so teuer ist als der doppelt so große Labrador

• mehr und deutlich präsentere Aufklärung - sodass es auch der letzte in der hintersten Reihe merkt was Qualzucht/Tendenz zu Qualzucht ist und nicht darauf negiert

es seien kleine Einzelfälle oder es ist eine Minderheit oder aber es sieht so niedlich aus - ich muss es haben sowie

welche

Gesundheitlichen Folgen es hat bspw eine um 70% fehlende Nase (=Mops) zu haben.

Leider wird es sich nicht ändern wenn einer der beiden ersten Punkte nicht umgesetzt wird z.b

>https://www.snautz.de/a/katze/kater-zu-verkaufen-277410470

...zur Antwort

Guten Freitag,

die Thematik Qualzucht bei Hunde ist ein gutes aber auch kritische Thematik.

Eine Rückzüchtung wird wenn man Sie tatsächlich umsetzen möchte einige Zeit dauern - wahrscheinlich schnell mal 30-40-Jahre.

Und wenn man es macht wird es auch notwendig sein mittel & längerfristig wesentliche Teile des Rassestandart anzupassen ...

der Momentan noch so aussieht[Mops]

https://mopsclub.de/der-mops/fci-standard/

Ich würde aber eher ein Haltungsverbot oder alternativ eine zusätzliche bemerkbare Besteuerung für die Lösung halten.

Bei der Besteuerung - lediglich für Qualzuchtrassen oder mind eine Tendenz dazu - zahlt man beispielsweise nicht mehr 312€ im Jahr(=26€ pro Monat) sondern sondern 55€ im Monat - sodass man es auch bis zu einem gewissen Grad im Geldbeutel merkt und merken soll.

Allgemein halte ich aber ein rechtliches Haltungsverbot für am sinnvollsten...

Warum?

Wenn lediglich die Zucht verboten ist und wurde gibt es immer noch Menschen die es dennoch tun(=umsatzorientierte Vermehrer) bei den eine Nachfrage bestehen kann, während ein allgemeiner Haltungsverbot gezielter wirkt oder wirken kann - meine ich.

...zur Antwort

Guten Freitag,

wenn beide Geschwister sind sollte man für eine gute & artgerechte Haltung schauen beide NICHT ZU TRENNEN = also beide zu nehmen.

Grundsätzlich ist es ohnehin so das man Katzen für eine gute und artgerechte Haltung nicht einzeln/alleine hält.

Es gibt durchaus Ausnahmen eine Katze alleine zu halten - diese sind aber STARK LIMITIERT und sollte keine allgemeine Orientierung sein - da Sie vom Menschen beziehungsweise Halter*Inn verursacht wurden.

Wenn Katzen (von klein an) alleine gehalten werden, kann das zu VERHALTENSSTÖRUNGEN führen. IHNEN IST LANGWEILIG, sie liegen die meiste Zeit des Tages nur rum und schlafen, wirken lustlos und träge und haben auch kein Interesse am Spielen. Wenn Katzen länger alleine gehalten wurden und man dann eine Vergesellschaftung versucht, kann das durchaus zu Konflikten führen. Denn durch das Alleinsein verlernen sie quasi das Sozialverhalten unter Katzen und verstehen den neuen Mitbewohner nicht. Wenn z. B. die neue Katze spielen möchte, könnte die vorher allein gehaltene Katze dieses Verhalten durchaus als Angriff verstehen. So kommt es zu bösen Raufereien. Dann wird oft schon nach kurzer Zeit die neue Katze zurückgegeben oder weitervermittelt, mit der Begründung, dass die „alte“ Katze keine anderen mag. Das Problem allerdings hat der Besitzer selbst verschuldet.

https://schutzengel-fuer-alle-felle.net/wissenswertes/katzen-alleine-halten/

https://www.derkatzenblog.com/post/katzen-alleine-halten-ja-oder-nein

...zur Antwort

Guten Donnerstag,

das ist bedauerlicherweise sehr schwierig, denn der heutige Mensch neigt sehr stark dazu eher ignorant und egoistisch zu sein.

Sei aber deutlich gesagt das es NICHT alle Menschen jedoch SEHR VIELE & EINIGE sind - eine sog ,,Hauptsache ICH-MENTALITÄT,,

Es soll auch Menschen und Hundehalter*Innen geben die medizinische und Gesundheitliche Faken negieren wie bspw

Qualzuchten - so etwas gibt es nicht!

Rassen wie Mops oder Französische/Englische Bulldogge die unter Brachycephalie leiden sind kleine Einzelfälle gar eine Minderheit

meinen Mops oder Französische/Englische Bulldogge geht es sehr gut - hechelt aber dabei so laut - gar abnormal, als könnte man meinen der Hund habe einen Triathlon hinter sich.

...zur Antwort

Jaein,

ist es heutzutage nicht wichtiger einen halbwegs zukunftssicheren Beruf zu erlenen den es auch noch Problemlos in 20...40..50-Jahren noch am 1.Arbeitsmarkt benötigt wird??

Mann kann einen guten Realschulabschluss mit Top-Noten haben aber wenn man nach einigen Jahren das oben erwähnte nicht nachweisen & belegen kann ,dann ist es glaub ich nicht so gut.

Ein guter Schulabschluss - nehmen wir einen guten Mittelschulabschluss - kann neue Möglichkeiten einen vielfältigeren Beruf zu erlenen bedeuten mehr nicht.

...zur Antwort

Guten Mittwoch,

weil sonst jeder - auch ungelernte oder leicht angelernte - behaupten können man habe ,,gute Fachkenntnisse,, obwohl man max. untere/leichte Grundkenntnisse als bspw Staplerfahrer hat und man zuvor behauptete man habe Fachkenntnisse in der Elektroinstallation.

...zur Antwort

Ohne offiziellen schriftlichen Kauf oder Vereinbarungsvertrag, also in dem Fall mündlich kann man wenig bis gar nichts dagegen tun...

Man kann ja mündlich jeden Tag seine Meinung oder sein Versprechen ändern oder Bedingungen plötzlich anpassen sowie behaupten das hab ich nicht gesagt/das hast du gestern Abend falsch verstanden etc.

...zur Antwort

Guten Dienstag,

davon würde ich aktuell tatsächlich abraten...da leider vieles dagegen und wenig dafür spricht.

Denn zunächst würde ich jedem empfehlen sich davor um die 7-9 Monate umfassend damit auseinanderzusetzen

was & wie Artgerechte Haltung von Katzen sowie

wie Artgerechte Ernährung

von Katzen aussieht beziehungsweise wie diese sich widerspiegelt sowie

ob man sich die Kosten tatsächlich leisten kann

dazu gehört auch eine

• qualitativ gute und artgerechte Ernährung

• die Frage ob man die Katze gut halten kann oder man an gewissen Dingen sparen muss weil sonst viel Monat übrig ist aber wenig Geld bspw bei medizinischer & gesundheitlicher Vorsorge oder im zunehmenden Alter auch mal spontane OPs die auch mal 1800...2800€ und mehr kosten können.

Gut halten heißt auch Artgerecht was wiederum eine Einzelhaltung bis auf wenige limitierte Situationen ausschließt , die keinesfalls als

Maßstab oder allgemeine Erfahrung ,weil vielleicht die eigene Katze die erste Hälfte des Lebens alleine war und nach 5...8...11-Jahren eine Zusammenführung nicht umsetzbar war ,weil der Halter*Inn den Eindruck hatte meine Katze hasst alle anderen Katzen oder meine Katze ist Super glücklich und zufrieden oder die Versorgung von 2 Katzen ist mir leider zu teuer/kann ich mir wirtschaftlich nicht leisten etc

https://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

https://www.vergleichen-und-sparen.de/katzenversicherung/katzenratgeber/einzelhaltung-von-katzen/

Und eine kleine Jungkatze(=Kitten) sollte erst recht nicht einzeln gehalten werden und dann sollte diese mind 12 Wochen alt sein.

...zur Antwort

Staplerfahrer ist eine Helfertätigkeit ,für die auch kein Minimum(=staatlich abgeschlossene Berufsausbildung)notwendig ist.

Vom Lohn dürfte es sich daher für gewöhnlich im Mindestlohn & Niedriglohnbereich liegen oder befinden

heißt aktuell

um die 12.41€ ...12.50€ ...13€ ,mit Glück sind auch 14-17€/h möglich - aber wahrscheinlich eher in größeren Firmen bspw

Audi Lagerlogistik und dann zu 80-90% vorwiegend als befristeteter Arbeitnehmer*Inn über Leiharbeit wie hier

https://www.arbeitsagentur.de/jobsuche/jobdetail/12384-12418495-S

...zur Antwort

Alleinstehend ,Berufstätig (gerade in Schichtarbeit) + Haustier passt nie zusammen und 2x nicht wenn es sich um einen Junghund(kleinen Welpen) handelt.

Ein Junghund(=kleinen Welpen) ist in etwa wie ein 2-Jähriger Menschenkind , dieses lässt man ja auch NICHT UNBEAUFSICHTIG ,schon gar nicht 1...3...5-Stunden oder länger.

Und Art/Tierschutzgerecht ist es ebenfalls nicht ...

und sollte man es dennoch tun (leider gibt es Fälle ,denen es durch Ignoranz schlicht egal ist)dann darf man sich nicht beschweren, schimpfen oder jammern wenn der Hund nicht Stubenrein ist oder nicht gut/gar nicht hört - oder beides...

...zur Antwort
nein, das würde mich anekeln

In der arbeit sollte man schon darauf schauen mind. gut gepflegt und ein gutes Erscheinungsbild zu haben.

...zur Antwort