Wie kmkcl schon sagt, nennt man den Prozess "Freistellen". Was hier getan wird, ist, statt den Bereich um das Objekt einzufärben, einen sogenannten Alphakanal (Transparenz) zum Bild hinzuzufügen. Nicht jedes Dateiformat hat einen Alphakanal – darum werden solche Bilder, wie Corinna2015 sagte, beispielsweise mit der Dateiendung .png gespeichert.

...zur Antwort

Warum muss es entweder oder sein?

Ich glaube, du hast dich mit dem Thema "genderneutrale Sprache" noch nicht so richtig auseinandergesetzt. Wir privilegierten Menschen übersehen es oft, aber mit klitzekleinen Bemerkungen verletzen wir im Alltag manchmal marginalisierte Mitmenschen. Sozialpsychologen nennen das "Mikroaggression". Studien zu genderneutraler Sprache belegen beispielsweise, dass Sprache unser Denken beeinflusst. Das heißt, solange wir an diskriminierenden Begriffen festhalten, relativieren und legitimieren wir besagte Mikroaggressionen. Ändern wir aber unsere Sprache, ändert sich auch unsere Sichtweise auf das Thema. Kritiker merken an, dass solche Gesten und Worte nett seien, aber keine politischen Lösungen herbeiführen. Die Kritik ist nicht von der Hand zu weisen, allerdings wird hier der Aspekt außer Acht gelassen, dass kollektiv als Gesellschaft ein sprachlicher Wandel und somit ein Paradigmenwechsel herbeigeführt werden kann.

Wenn man Kindern sagt, dass sie "drei Feuerwehrmänner" zeichnen sollen, was meinst du, was sie dann zeichnen? Darum ist es wichtig, über unsere Sprache nachzudenken, denn die beeinflusst, was wir, was besagte Kinder denken und mit welchen Rollenbildern sie aufwachsen.

...zur Antwort
Nein, weil...
  • In der Wirtschaft geht es darum, möglichst viel Gewinn zu machen. Das Ergebnis können wir an den schlecht arbeitenden Krankenhäusern und die katastrophale Situation für Beschäftigte sehen. Qualität lässt sich eben nicht in Geld bemessen. Es würde sich also um eine unempathische Staatsform handeln, die blind für alles ist, was nicht Geld ist.
  • Unternehmer versuchen jetzt schon wo sie nur können, ihre Interessen gegen die der Bürger durchsetzen. Dieser Egoismus würde nur noch weiter verstärkt. Es würde sich dabei demnach um eine bürgerfeindliche Staatsform handeln.
  • Das Ziel der meisten Unternehmer ist es, die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderklaffen zu lassen, damit die Reichen immer reicher werden können. Es würde sich demnach um eine antisoziale Staatsform handeln
...zur Antwort

Wenn du so ein schlechter Verlierer bist, dann nur zu. Mal gewinnt halt die Partei die Wahl, die man gewählt hat und mal halt nicht. So ist der Lauf der Dinge.

Zwei der drei Parteien sind gemäßigte Parteien, die nah an der Mitte sind. Die einzige extremere Partei holt maximal zehn Prozent. Also sich da Sorgen zu machen, halte ich für übertrieben.

...zur Antwort

Man redet hier von Risikogruppen bzw. Promiskularität. Heteros mit ständig wechselnden Geschlechtspartnern werden ebenso einer Risikogruppe zugeordnet. Der Denkfehler ist, dass man Schwulen und Bisexuellen unterstellt, ausschließlich promisk zu sein, was weder zutreffend ist noch nicht diskriminierend. Bei Heteros wird nicht pauschalisiert. Als Grund wird angegeben, dass HIV-Tests teuer/zeitaufwendig (da die Antikörper erst einige Zeit später nachgewiesen werden können) sind.

Das mit dem Sperma ist nicht ganz richtig: Das HI-Virus befindet sich im Körper und kann durch Schleimhäute übertragen werden. Was meinst du, wie Mütter ihre ungeborenen Kinder infizieren?

...zur Antwort

Das können wir dir nicht über das Internet beantworten. Trans* scheinst du nicht eindeutig zu sein, da du dich ja in beiden Geschlechtern wohlfühlst.

Aus dem Bauch heraus klingt das nach genderfluid.

Die Geschlechtsidentität muss weder mit den Geschlechtsorganen noch mit dem Aussehen übereinstimmen.

Du musst keine Angst haben. Du veränderst dich und lernst dich neu kennen. Beobachte einfach, wie sich das entwickelt und nimm es so an. Entweder geht das mit der Zeit weg oder es verfestigt sich.

...zur Antwort

Wahrscheinlich bezieht sich Bilbo nur auf die Wortwahl Gandalfs, der auch das Wort "sollte" benutzt und hinterfragt dessen Hinweis, dass man etwas nicht tun sollte.

...zur Antwort

Ich sehe nicht, wo du dich zweimal einloggst.

  1. Setzen der Session
  2. Login

Der User ist meistens erst dann eingeloggt, wenn die UserID in der Session steht.

Oder hast du sowas wie einen Nutzerbereich und einen Adminbereich? In dem Fall brauchst du für denselben Benutzer mit denselben Logindaten keine neue Session, sondern musst nur die Berechtigungen prüfen.

Wenn du eine Art Adminsession mit anderen Bedingungen starten willst, musst du die aktuelle zwischenspeichern, die neue starten, danach dann die neue beenden und die alte wiederherstellen.

...zur Antwort

Dass sie ("Karma is a bitch") als Schneemann aufwacht, ist kafkaesk ("Die Verwandlung") und selbst im Original hatte das Potenzial — wenn man das Potenzial entsprechend nutzt.

Das Ganze wirkt sehr minimalistisch (fast schon eher lyrisch) und beschränkt sich auf einen inneren und einen äußeren Kampf — äußerlich durch das Schwinden der Schönheit und des Körpers; innerlich durch das Selbstgespräch bzw. das hilfesuchende an-die-Sonne-wenden.

Allerdings bezweifle ich, dass viele Jugendliche so etwas pures und gleichzeitig fantasievolles lesen würden. Außerdem ist es sicherlich alles andere als Einfach, den Plot über die Geschichte spannend, fesselnd und berührend zu halten. Wie viele Kapitel/Seiten, denkst du, werden es denn?

...zur Antwort

Pro

1. geschlechteranteil gleich produktiver und Gewinnbringend — Warum verrichten Frauen die Arbeit produktiver und gewinnbringend?

2. hoher frauenanteil wirkt förderlich — Worauf wirkt er förderlich?

3. Frauen verbessern das Betriebsklima — Was tun Frauen fürs Betriebsklima, was Männer nicht tun?

und Angemessenheit -> ist die frauenquote vertretbar mit Blick auf risiken/nebeneffekte? : Chef müsste weniger bezahlen — Was genau muss der Chef weniger bezahlen?

Contra:

1. keine Qualifikation — Wer ist unqualifiziert? Frauen? Warum?

2. qualifiziertere Männer müssen durch Quote abgewiesen werden ✓

3. durch Qualifikation & persönlichkeit in den Vorstand — Wer nett ist, gehört in den Vorstand?

angemessenheit: Debatten und Kritik

Die Hälfte der Argumente ist sexistisch/misogyn. Frauen sind weder schlechter noch besser, weder schlauer noch dümmer als Männer noch sagt das Geschlecht per se etwas über die Arbeitsleistung aus.

Wenn du dich ernsthaft mit der Frauenquote beschäftigen willst, musst du feministische Argumente finden. Ich bin kein Fan der Frauenquote, weil eine reine Quote die Idee dahinter nicht verwirklicht. Aber frage dich einmal, was die Idee dahinter war. Welche Missstände sollten mit der Frauenquote behoben werden? Beim Contra kannst du dann darauf eingehen, warum das mit der Frauenquote nicht erreicht werden kann.

...zur Antwort
Nein

Die Bibel ist eine Sammlung mündlicher Überlieferungen, die irgendwann von einer Reihe von Autoren zusammengetragen wurden. Als die Römer das Christentum zur Staatsreligion machten, gab es zunächst diverse Gemeinden, die alle ihre eigene Interpretation vom Christentum hatten, die teilweise stark voneinander abwichen. Deshalb entschieden die Römer sich zu beraten und eine allgemeingültige Fassung der Bibel herauszubringen. Dies geschah auf dem Ersten Konzil von Nicäa. Was davon tatsächlich reine Zusammenführung von Informationen aus mehreren Quellen und was durch Lobbyismus entstanden ist, ist heute wahrscheinlich nicht mehr nachweisbar.

Manche der Wunder aus der Bibel lassen sich wissenschaftlich erklären, andere sind erzählerisch ausgeschmückt und/oder bis zur Unkenntlichkeit glorifiziert. Möglicherweise haben sich manche Begebenheiten entfernt so zugetragen; jedoch ist davon auszugehen, dass in der Bibel ein nicht unerheblicher Teil einfach fiktiv ist. Viele Abschnitte der Bibel sind — auch, wenn sie nicht explizit Gleichnisse sind — Fabeln.

Was spricht denn deiner Meinung nach dafür?

...zur Antwort

Zusätzlich zu den bisher gegebenen Antworten wäre das nicht "baltischer See", sondern wenn überhaupt "baltische See". "Der See" und "die See" sind zwei unterschiedliche Wörter. Letztere ist eine weniger stark gebräuchliche Wortwahl für "Meer", auch wenn sie uns in einigen zusammengesetzten Wörtern erhalten geblieben ist.

Gemeinhin übersetzt man das englische "Sea" und das niederländische "zee" mit "Meer", während im Niederländischen ein See "meer" genannt wird.

...zur Antwort

Rezo hat diese Theorie nicht aufgestellt. Wie rezo betont hast, findest du unter seinem Video in der Videobeschreibung die Quellen, auf die er sich bezieht. Wenn du die gelesen hast und immer noch Unklarheit besteht, hinterfrage hier bitte die Quellen und nicht rezo, der diese nur zusammenfasst.

Wie er auch sagt, besteht ein über 90-prozentiger Konsens in der Wissenschaft, weshalb sich die "Scientists for Future"-Bewegung gegründet hat.

...zur Antwort

Es kommt auf deine Vorkenntnisse an. Es ist natürlich nicht sinnvoll, das schwierigste zuerst zu lernen.

Wenn du Informatik studieren (oder eine Ausbildung absolvieren) willst, solltest du dir erst einmal klar werden, in welche Richtung du gehen willst.

  • Webdesign (HTML, PHP, Javascript, CSS, etc.)
  • Webanwendungen (siehe oben, nur in komplexer)
  • Desktopanwendungen (Java, C, C++, C#, etc.)
  • Spieleentwicklung (Lua, Java, etc.)
  • etc.
...zur Antwort

Antje Babendererde schreibt hauptsächlich (Jugend-)Romane, in denen ein (meist jugendlicher, meist weiblicher) Protagonist in ein Reservat kommt und dort eine gewisse Zeit verbringt. Meistens verliebt sich dieser Protagonist dann in einen Ureinwohner.

...zur Antwort