AfD UND Linkspartei für Putin?

Norbert Röttgen schreibt heute in seiner Kandidatur-Präsentation, dass die Linkspartei eine treue Unterstützerin von Vladimir Putin sei. Gleiches hört man seit längerem von der AfD. Ich frage mich, was ist der Hintergrund? Die deutsche Rechte hat "den Russen" lange Zeit als Feinbild gepflegt und als Bedrohungsszenario aufgebauscht. Früher, zu Gorbis entspannungszeiten haben die Rechten sich am der Russlandfeindlichkeit festgekrallt. Jetzt, wo der russische Geheimdienst tatsächlich auch in Deutschland morden lässt, der Westen als Einheit zerfällt, die Schutzmacht USA nicht mehr sicher gegen Russlands modernisierte Nuklearwaffensysteme schützt, sind die Rechten auf einmal FÜR Russland? Und was hat die Linkspartei mit dem Land der Oligarchen und der Mafiosiwirtschaft, die ganz Osteuropa in Angst und Schrecken vor Übergriffen hält und jede Emanzipationsbestrebung mit einem ins Land hereingetragenen schmutzigen Krieg beantwortet (Ukraine, Georgien, Moldawien etc.), am Hut?

Was bringt die ideologisch und aus Sicht ihrer rechts als national gesehenen deutschen Interessen und links als Interessen der sozialistischen Arbeiterklasse und der internationalen Solidarität auf den Kurs dieses staatsterroristischen, raubtierimerialistischen und die westliche Gemeinschaft gezielt zersetzenden Regimes??? Wo sind da die anknüpfungspunkte zu den deutschen Ideologien von Linksaußen und Rechtsaußen? Oder gibt es gar keine und sie sind einfach nur vom russischen Geheimdienst unterwandert, weil es dem nützt, die aufrührerischen Extreme zu stärken, um Deutschland weiter zu destabilisieren?

Das ist keine rhetorische Frage, ich bin auf fundierte Antworten jedweder Richtung gespannt, habe allerdings mit Absicht meine nicht völlig neutrale Wahrnehmung in die Fragestellung mit einfließen lassen, um meiner Verwunderung über die Russlandbegeisterung der politischen Ränder Deutschlands Ausdruck zu verleihen.

Deutschland, Politik, Linkspartei, Partei, Russland, AfD, Ideologie
McDonalds-Salat gesund?

Ich bin heute bei McDoof vorbeigekommen habe einen Caesar Chicken Salat mitgenommen, dazu das Caesar Dressing, und frage mich, können die daraus eigentlich auch was McDoof-typisch Ungesundes machen?

Also es waren ziemlich dicke, hässlich angeröstete Brotkrumen drin und die Hähnchenteile mit einer dicken, nach billigsten Kohlehydraten in Billigfett aussehenden Panade bezogen, das Fleisch nicht richtig wie Hähnchen, das man normal zubereitet, ohne Biss und Aroma wie z.B. bei einem Brathähnchen oder einem Hähnchenschnitzel sondern recht ähnlich wie das pappige, formlose, mnderwertige Fleischpampenzeugs, das man auch von den Hamburgern kennt, dazu gabs noch ein Dressing, an dem ich auch so meine Zweifel hatte, und das Dressing natürlich in metallisch verstärktes Plastik eingeschweißt, über dessen Schadstoffwirkung man nur mutmaßen kann, und auch der ganze Salat nicht frisch gemacht, sondern schon länger stehend und zwar ebenfalls in einer Plastikschüssel, von der man nicht weiß, wieviel sie ins Lebensmittel ausgast, verpackt, dazu Plastikbesteck, Wartebon von den Fließbandsklaven, blöde rumstehen und auf die Leuchtwand starren, unfreundliche Ausgabe, ohne gefragt zu werden noch ordentlich Verpackungsmüll dazu und dann nix wie raus.

Der Gesamteindruck war wie immer bei McDoof minderwertig, eklig, potenziell toxisch. Das Grünzeug schien so wie bei normalen Salaten in der Gastronomie, akzeptabel und überraschenderweise kaum angewelkt. Die Tomaten sogar einigermaßen frisch. Grünzeug wie Tomaten schmeckten qualitativ normal wie handelsübliche Produkte und nicht wie die üblich minderwertigen Qualität bei Hackfleisch, Brötchen und den meisten anderen McDoof Produkten.

Nebenbei bemerkt, warum ich das überhaupt gemacht habe, naja, ich kanns auch nicht genau sagen. Aber jetzt interessiere ich mich für die objektive Bewertung zu meinem subjektiven Eindruck. Wie sieht es objektiv aus mit der ernährungswissenschaftlichen Bewertung von MCDoof-Salaten? Fallen die aufgrund der genannten Eindrücke genau so durch wie alles andere von denen? Oder können die bei so was gar nicht so viel falsch machen, dass selbst ein Tomaten-Blattsalat ungesund wird?

Ernährung, Salat, Fastfood, Mc Donalds