Use json_encode() and file_put_contents() to write it to the file and json_decode() and file_get_contents() to read it from the file.

...zur Antwort

Hast du eine offene Beziehung oder hast du deine Freundin betrogen?

...zur Antwort
Pornos machen glücklich. Aber nur für kurze Zeit.

Äh, genau genommen trifft das eher auf Masturbation zu.

[...] Pornografie ist eine starke Droge, die durch die Imitation natürlicher sexueller Reize deine Gehirnchemie durcheinander bringt und mit Glückshormonen flutet.

Ja, Glückshormone sind gut für den Körper.

In Amerika gibt es aus diesem Grund seit einiger Zeit eine neue Bewegung, bei der Männer auf Pornos und Selbstbefriedigung verzichten: »No Fap« nennt sich das dann (ugs. 'nicht wichsen').

Moment. Ging es nicht gerade gegen Pornokonsum? Jetzt richtet sich diese Bewegung doch gegen Masturbation.

Mit jedem Samenerguss  verliert dein Körper Zink, Selenium, B-Vitamine, Vitamin C, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Schwefel, Proteine, Fettsäuren und andere Stoffe.

Mit jedem Schwitzen verliert der Körper Elektrolyte, wie Na+, Cl−, K+, Lactat, Aminosäuren sowie Harnstoff, Zucker und Ascorbinsäure.

Zink verhindert im Körper zudem, dass das männliche Hormon Testosterone in das "weibliche" Östrogen umgewandelt wird [...]

Wenn das so wäre, müssten vor allem Machos, für die Masturbation zur Männlichkeit gehört, innerhalb kürzester Zeit sehr androgyn werden. Komisch. Ist mir noch gar nicht aufgefallen.

Porno-Selbstbefriedigung kann deswegen gefährlich für dich sein, weil die exzessive Stimulation durch künstliche sexuelle Reize dein inneres Bewusstsein für deine Regeneration ausschaltet.

Durch Ejakulation muss Sperma nachproduziert werden — natürlich. Das erklärt aber immer noch nicht den Zusammenhang, den der Artikel zu Pornokonsum herstellen will. Und auf das "innere Bewusstsein für Regeneration" wird im Artikel auch nicht eingegangen, sondern so getan, als sei das offensichtlich, anstatt irgendetwas zu belegen.

Pornos gaukeln deinem Gehirn vor, dass du eine Partnerin zur Fortpflanzung gefunden hast und aktivieren deswegen das Belohnungszentrum im Gehirn.

Äh, nein, bei Schwulen und Lesben wäre das einfach nur ziemlich dumm. Und du hast ausschließlich Sex zur Fortpflanzung? Übrigens: Auch Masturbation schüttet Glückshormone und weitere Stoffe aus.

So liefern pornografische Bilder und Videos schnelle und leicht verfügbare Glücksmomente [...] Je häufiger du Pornos ansiehst, desto mehr trainierst du dein Gehirn auf eine sexuelle Überstimulation, die sich im realen Leben nicht reproduzieren lässt.

Diese Glücksmomente kommen auch bei Masturbation vor. Die Reproduzierbarkeit dieser Glücksmomente hängt davon ab, wie leicht man Sexualpartner bekommt. In einer Beziehung kann man, wenn beide Partner die Zeit und Lust haben und dazu noch leicht vom jeweils anderen erregt werden, ziemlich viel Sex haben. Das geht also auch ohne Pornografie. Und wer das nicht hat: Bordelle und Sexapps sorgen für 24/7 Verfügbarkeit. Da gibt es also nicht wirklich einen Unterschied zwischen Digital und Realität.

Prolaktin wird übrigens durch Dopamin gehemmt, welches bei sexueller Erregung ausgeschüttet wird. Somit wird es auch bei häufiger Ausschüttung wieder ins Gleichgewicht gebracht.

Wer täglich ejakuliert, dessen Testosteron bleibt dauerhaft auf seinem jeweils niedrigsten Level — was nachhaltig das Muskelwachstum [..] beeinträchtigen kann: Männer mit niedrigerem Testosteronspiegel haben weniger Muskeln, wirken (pheromonbedingt) weniger anziehend auf Frauen [...]

Also wenn man keine Muskeln hat, dann ist man falsch, kein Mann? Das ist ja wirklich einfach nur sexistischer Quatsch! Wie wäre es denn mal, bei der Partnersuche mit dem Charakter zu überzeugen?

Sozialverhalten und Selbstvertrauen , Zielstrebigkeit und innere Zufriedenheit [...] — eben jene Charakteristika, die Frauen an Männern attraktiv finden

Das sind sicherlich für viele (Frauen wie Männer, Heteros wie Schwule, Lesben, Bisexuelle, Pan, Poly...) imponierend, aber man kann nie alle über einen Kamm scheren. Bei weitem nicht bei allen Frauen oder Männern steht das ganz oben oder gar überhaupt auf der Liste für die Partnerwahl.

In der Zeit ohne Pornos wirkst du gehetzt und unzufrieden, im Umgang mit Frauen unruhig und unsicher, aufdringlich oder bedürftig — und eines ist sicher: Frauen spüren das und finden es alles andere als attraktiv.

na ja, dennoch wäre Bedürftigkeit ein gefundenes Fressen für Prostituierte. Also das zeigt wieder, dass das auch in der Realität möglich ist.

Für einen Mann gibt es kaum Reizvolleres als eine gesunde, schöne Frau und die Aussicht auf Fortpflanzung mit ihr [...]

Aus welchem Jahrhundert stammst du? Sex nur zur Fortpflanzung? Das ist nicht mehr so ganz aktuell. Und das hat nicht zwangsläufig was mit Pornografie zu tun, sondern auch mit dem Wandel von Sex und Beziehungen in der Realität.

Pornos bleiben eine Illusion [...] ein Irrlicht

Dagegen sagt auch keiner was. Aber traue den Menschen mal zu, dass sie das unterscheiden können. Es hat eben ein anderer Sex mit der Frau, dem Mann oder der Gruppe von Menschen. Man kann das Objekt der Begierde auf dem Bildschirm nicht anfassen, nicht küssen, etc. Die Distanz dabei wird schon deutlich. Es ist eben nicht mit der Realität zu vergleichen; es gibt da also keine Konkurrenz. Für mich spricht das für eine ausgewogen Koexistenz.

Du [...] machst es dir selbst, statt dich um eine gesunde und natürliche Sexualität mit einer Partnerin zu bemühen.

Masturbation ist gesund und natürlich.

Nicht du hast Sex mit diesen schönen Frauen, sondern ein Darsteller im Beisein einer Kamera.

Also darf man auch keine Vlogs anschauen oder Filme im allgemeinen? Da wird einem ja ebenso die Illusion vermittelt, man sei mittendrin statt nur dabei. Fiktion ist Illusion. Besonders bei Vlogs redet der Vlogger mit der Kamera, nicht mit dem Publikum direkt. In Horrorfilmen müsste keiner Angst haben, denn es ist ja nur ein Film, alles sind Schauspieler und man hat mit denen nichts zu tun.

Und deine Sexualität braucht eine  echte Frau — keine Pornos .

Manchmal braucht sie auch einen Mann — guess what

Egal bei was: Wenn man nicht ohne etwas mehr kann und Entzugserscheinungen hat, sowie der eigene Wille dadurch untergraben wird, spricht man von einer Sucht. Einfach nur häufiger Konsum von etwas, ist erst einmal per se okay.

...zur Antwort

Bist du denn schwul oder betrachtest du dich sonst als hetero?

...zur Antwort

Sie stammt aus der Bibel, der Thora und dem Koran (je nachdem, was man nutzt), an die die Gläubigen nun einmal glauben. Manche so stark, dass sie so etwas unlogisches für wahrscheinlich halten; manche erkennen das als Metapher und akzeptieren es neben Darwins Evolutionstheorie als frühen Erklärungsversuch; wieder andere sehen es als kompletten Schwachsinn und als im Widerspruch zur Evolutionstheorie an.

...zur Antwort
  1. Umgekehrt geht das auf jeden Fall
  2. Absolut. Du willst doch programmieren. Oder doch Server betreuen? Mach das, was du später auch machen willst.
  3. Beide Berufe sind nah verwandt. Man muss in der Prüfung aus beiden Berufsfeldern Kompetenzen vorweisen, nur dass der Schwerpunkt auf dem eigenen liegt. Also du wirst in beiden Basiskenntnisse sammeln und die in deinem Berufsfeld dann vertiefen. Also als Anwendungsentwickler hast du zum Beispiel in der Berufsschule mehr Anwendungsentwicklungsunterrichtsstunden.
...zur Antwort

Angela Merkel ist 64. Das ist selbst bei gängigen Berufen kein Rentenalter und als Politiker erst recht nicht. Die Frau ist noch fit und wird sich die Macht nicht so leicht entreißen lassen.

Als Merkelnachfolger wurden schon viele gehandelt, aber solange ihr Ruhestand noch nicht angekündigt wurden, ist da nichts sicher. Personen um Merkel kommen und gehen.

...zur Antwort

Warum lässt du die Polizei nicht noch ein Beweisstück finden, wonach sie gar nicht gesucht hat und welches absolut nicht zu den anderen passt, sodass sie noch einmal alles durchgehen müssen, um zu verstehen, wie das zusammenpasst und ob sie überhaupt auf der richtigen Spur sind?

Alternativ kann ein zweiter Mord passieren, für das der Hauptverdächtige allerdings ein wasserdichtes Alibi vorweisen kann.

...zur Antwort

Viele Fanfiktionautoren schreiben heutzutage konfuses Zeug, weil sie denken, dass jeder einfach das aufschreiben könnte, was er toll findet. Dass Schreiben auch Handwerk ist, vergessen viele.

Das soll nicht heißen, dass man deshalb nicht schreiben sollte, sondern dass Übung den Meister macht und man vor dem Veröffentlichen Qualitätsansprüche an sich selbst haben sollte. Das heißt wiederum auch nicht, dass nur Texte, die wie von Romanautoren klingen, veröffentlicht werden dürfen, sondern einfach Texte, die in sich konsistent sind und der Plot einen Sinn ergibt. Zudem sollte die Geschichte lesbar sein, also möglichst frei von Rechtschreib-, Grammtik- und Zeichensetzungsfehlern.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Schreiben guter Fanfiktion weitaus schwieriger ist, als das guter Geschichten. Das liegt daran, dass man sich hier auf fremdes Territorium begibt. Man schreibt in einer Welt, die schon existiert und nutzt Charaktere, die bereits von jemand anderem charakterisiert wurden. Hier kann es schnell passieren, dass man eine Regel dieser Welt verletzt oder ein Plothole erschafft. Sowas sollte man ernst nehmen und nicht nach eigenem Gutdünken verändern.

Wenn du immer noch schreiben willst, erarbeite doch erst einmal ein Konzept für eine Geschichte und lass ein paar Personen entscheiden, ob sie sich vorstellen können, dass man dazu einen ausreichend langen und ausreichend spannenden und unterhaltsamen Plot schreiben kann. Diese Personen sollten nicht Verwandte oder Freunde sein, da die selten ehrlich und sachlich bei sowas sind. Wenn diese Personen dir dad mehrheitlich bestätigen, kannst du ein paar Kapitel schreiben und dich so mit deiner Geschichte vertraut machen. Manchmal stellt man dann fest, dass man den Plot ändern muss oder die Geschichte einfach komplett nicht funktioniert. Suche dir jemanden, der deine Geschichte editiert, d. h. nach Fehlern sucht und mit dir Verbesserungen durchgeht. Am besten sind dazu Leute geeignet, die selbst schreiben, da sie dann dafür ein besseres Auge haben.

Wenn die ersten Kapitel editiert sind, solltest du frühestens anfangen zu veröffentlichen. Dann weißt du auch, wie lange du durchschnittlich zum Schreiben und Editieren eines Kapitels benötigst. Es spricht allerdings auch absolut nichts dagegen, die Geschichte zunächst einmal komplett zu schreiben und zu editieren und sie erst danach zu veröffentlichen.

Ein gutes Portal für Fanfiction ist beispielsweise Wattpad oder fanfiktion.de.

...zur Antwort

Der Begriff "Volk" ist nicht eindeutig, wie die Antworten zeigen. Eindeutiger würde es die folgende Unterteilung abgrenzen:

  • Nation: Volk mit eigenem Staatsgebiet (staatstragendes Volk)
  • Ethnie: Volksgruppe mit eigener Kultur u. ä.
  • Volk (in Abgrenzung o. g. Begriffe): Menschengruppe, der man sich zugehörig fühlt

Im ehemaligen Jugoslawien gab es beispielsweise die folgenden Volksgruppen:

  • Slowenen
  • Kroaten
  • Bosniaken
  • Serben
  • Montenegriner
  • Albaner
  • Roma
  • Mazedonier
  • Türken
  • Walachen/Aromunen/Meglenorumänen

Einige, aber nicht alle haben aktuell einen eigenen Staat. Einige davon sind nach wie vor Minderheiten eines multiethnischen Staates.

Ein aktuelles Beispiel dazu ist auch Katalonien, dessen Bevölkerung sich als eigene Volksgruppe sieht und von Spanien fremdregiert wird, welches unabhängig werden will. Katalonien ist aber bereits eine autonome Gemeinschaft/Region in Spanien.

Hier mal ein Auszug aus dem Artikel "Volk" auf Wikipedia:

So heißt es im Deutsch-dänischen Abkommen vom 29. März 1955: „Das Bekenntnis zum deutschen Volkstum und zur deutschen Kultur ist frei und darf von Amts wegen nicht bestritten oder nachgeprüft werden.“ und im  Gesetz über die Rechte der Sorben im Freistaat Sachsen: „Zum sorbischen Volk gehört, wer sich zu ihm bekennt. Das Bekenntnis ist frei. Es darf weder bestritten noch nachgeprüft werden. Aus diesem Bekenntnis dürfen keine Nachteile erwachsen.“
[…] So haben sich  Juden in Deutschland vor ihrer Verfolgung als Deutsche gefühlt. In diesem Sinne findet bei der soziologischen oder ethnologischen Klassifizierung menschlicher Gruppen manchmal eine Untergliederung in  Ethnien (als kleinste Einheit) und Völker (als übergeordnete Einheit) statt: Ein Volk ist demnach ein dauerhafter, durch ein gemeinsames kulturelles Erbe gekennzeichneter, zusammenfassender Typus von Gesamtgesellschaft, der als unterscheidbare  historische Einheit verschiedene Verwandtschaftsgebilde, d. h. Verwandtschaftsverbände  (kinship groups) und Ethnien beinhaltet. Während die Ethnie auf einem „ intuitiven Selbstverständnis einer gemeinsamen Identität“ beruht, ist es beim Volk eher ein „ vom Willen abhängiges Selbstverständnis einer gemeinsamen historischen Identität“, das in der  Staatsangehörigkeit seinen rechtlichen Ausdruck finden kann.
...zur Antwort

Zusätzlich zu wonno93s Antwort muss die Regierungskoalition auch geschlossen auftreten. Nicht immer stimmen alle Mitglieder einer Partei für ein Gesetz. Bei der Abstimmung über die Ehe für Alle wurde die Abstimmung ungebunden von der Partei getätigt. Oftmals trifft die Partei aber bereits vor der Abstimmung der Entscheidung und gibt ihren Mitgliedern eine Empfehlung, wie sie abstimmen sollten, um Geschlossenheit zu zeigen. In der Abstimmung zur Änderung des Parteiengesetzes, wobei die Deckelung für Parteispenden um 25 Millionen Euro angehoben wurde, stimmte beispielsweise nur ein einziges Mitglied der CDU/CSU-Fraktion dagegen. Du siehst: Es ist möglich, aber in den meisten Fällen tun das Abgeordnete innerhalb einer Fraktion nicht.

...zur Antwort

Mit der richtigen Software und einem Server am anderen Ende, benutzt das auch kein anderer. VPNs sind schon dem Namen nach privat.

...zur Antwort

Was du suchst, ist wahrscheinlich der Viewport:

http://html5-mobile.de/blog/meta-viewport-fuer-mobile-anpassen

Ansonsten solltest du dich auch mal mit Responsive Webdesign auseinandersetzen, wenn du mobil aufrufbare Websites erstellen willst.

Kleiner Tipp noch: In CSS gibt es keine Befehle, da CSS keine Programmier- oder Scriptsprache ist, sondern nur Eigenschaften für bestimmte Elemente (Selektoren).

...zur Antwort

Mach es doch ganz einfach:

  • Ein Formular mit den einzelnen Fragen
  • Die Fragen haben Checkboxen für jede Antwort
  • Neben der Checkbox gibt es ein Label mit der Antwort
  • Die Fragen sind in einer Box mit Rahmen
  • Und am Ende musst du testen, ob die Antwort jeweils richtig oder falsch war
  • CSS ist erst einmal zweitrangig

Wie weit kommst du schon ohne Hilfe?

Was kommen bei dir für Fragen auf?

...zur Antwort

Wie suziesext12310 schon sagt, gilt es zu unterscheiden zwischen diesen drei Begriffen:

  • Jude (Judentum): Angehöriger einer Religion, keines Volkes
  • Israeliten/Hebräer: Historisches Volk, welches sich "in alle Winde verstreut" haben und in anderen Völkern aufgingen, d. h. dieses Volk existiert heute nicht mehr und die Nachfahren haben heute eine andere Staatsbürgerschaft
  • Israeli: Einwohner des Staates Israel. Können durchaus auch nicht-Juden sein, was 25 % der Bevölkerung ausmacht
...zur Antwort

Ich würde mir mal eine Liste der Soundtracks der acht Filme besorgen. Dann kann man verschiedene Kategorisierungen vornehmen.

  • Nach Film: Wie hat sich die Musik über die Filme verändert? Was ist charakteristisch für die einzelnen Filme?
  • Nach Theme: Viele Filme geben einzelnen Rollen eigene Themes (z. B. Hedwig Theme). Welche Charaktereigenschaften betont das jeweilige Theme und wird es an Stellen eingesetzt, die nicht nur der Charakterisierung oder Wiedererkennung des Charakters dienen?
  • Nach Stimmung: Musik wird logischerweise viel verwendet, um Emotionen zum Zuschauer zu transportieren. In welchen Szenen wurde welche Melodie bewusst gewählt, um welches Gefühl zu erzeugen? Welche musikalischen Eigenschaften hat dieses Stück, um das zu erreichen. Dazu gibt es übrigens auf der DVD zu "Der Orden des Phönix" ein Minispiel.
...zur Antwort

Wenn du

<?php
echo datum();
?>

ausführst, kommt bei mir (14:18 Uhr) "day" heraus.

Für die Schweiz kannst du die folgenden Werte verwenden:

  • Latitude: 46.818188
  • Longitude: 8.227512

Das entspricht bereits etwa den Werten von oben. Wenn du das genauer machen willst, musst du mal die beiden Werte für den exakten Ort heraussuchen: https://www.latlong.net/

Für den Zenit stellt die Dokumentation folgende Werte zur Auswahl:

  • 90°50': Sunset: the point where the sun becomes invisible.
  • 96°: Civil twilight: conventionally used to signify the end of dusk.
  • 102°: Nautical twilight: the point at which the horizon ends being visible at sea.
  • 108°: Astronomical twilight: the point at which the sun ends being the source of any illumination.

Spontan würde ich sagen, dass einer der ersten beiden am passendsten erscheint.

Beim Offset musst du "2" angeben, da die Schweiz UTC+2 ist.

...zur Antwort