Warum sollte ich als Frau, die ein eigenes Einkommen hat, einen Mann brauchen für finanzielle Sicherheit? Und welcher Mann kann diese absolute finanzielle Sicherheit in der heutigen Zeit überhaupt bieten?

Eine Frau ist nur emotional, wenn der Mann finanzielle Anreize bietet?

Dein Denken ist schon sehr altbacken und realitätsfern.

...zur Antwort

Wenn in einer Beziehung ausgemacht ist, dass sie mit der Pilleneinnahme vor ungewollter Schwangerschaft vorsorgt, ist es nicht in Ordnung, wenn sie einfach die Pille absetzt um gegen seinen Willen ein Kind zu bekommen.

Wenn sie daraufhin schwanger wird, hat sie trotzdem das ganze Recht zum Schutze ihres Kindes auf ihrer Seite. Sie sollte aber nicht erwarten, dass ihr Partner ihr Verständnis entgegen bringt, weil der Vertrauensbruch wiegt schon schwer. Als Partner einer solchen Person würde ich mir eine/n gute/n Anwalt/Anwältin suchen.

...zur Antwort

Du bist in sie verschossen, dann ist sie doch auch dein Geschmack?! Ist sie vllt. nur nicht der Geschmack deiner Freunde oder des allgemeinen Trends? Darauf solltest du keinen Wert legen.

Verbringe einfach ein wenig Zeit mit ihr und schaue, was draus wird...

...zur Antwort

Vaterschaft anerkennung anfechten?

Guten Tag Leute und ich hoffe Ihr koennt mir vlt helfen... Und zwar folgendes Dilemma. Ich bin schwul und habe fuer eine lesbische Frau Samen gespendet. Ich wollte ihr damit einen Gefallen tun und Sie und ich haben abgemacht, dass ich dann nicht zahlen muss, wenn das Kind auf die Welt kommt. Ein paar Tage später kam die Frage auf, ob ich die Vaterschaft anerkennen wuerde. Durch meine Vergangenheit habe ich zugestimmt, da ich nicht so sein wollte wie mein biologischer Erzeuger. Als die Kuenstliche Befruchtung geklappt hat, kam es zu Streitgespraexhen wegen Bagatelldelikten. Da wir in einer WG wohnten drohte die Vermieterin, die auch eine Mitbewohnerin war und auch lesbisch ist, per fristlose Kündigung zu kündigen bzw. Eigenbedarf. Jetzt ist es so, dass diese beiden Frauen mir nur noch schaden wollen, der Grund, weshalb ich die Vaterschaft nicht anerkennen moechte, ist dass mir vorgeworfen wuerde ich haette Tabletten gestohlen fuer die Kindesentwicklung und wuerde somjt das Kind gefährden... Ich habe solche Angst, dass wenn die schwangere Frau das Kind bekommt und mich dann in die Urkunde einträgt und ich dann doch zahlen muss. Ich war nicht einmal in der Klinik dabei und habe irgendwelche Unterschriften abgegeben...

Ich bin echt fertig, denn wenn das Kind mal da ist Und ich es evtl mal bei mir habe und mir hinfällt, dann wird mir auch noch vorgeworfen ich haette es geschlagen... Und ich kann mit dieser Mutter und der anderen nicht mehr.. Ich bin wirklich fertig mit den Nerven.. 18 Jahre mit der Mutter in Kontakt zu bleiben ist echt eine Qual..

...zur Frage

Wenn du der leibliche Vater bist, was bringt eine Anfechtung der Vaterschaft? Das wird dann eben gerichtlich festgestellt, dass du es doch bist. Und damit bist du auch unterhaltspflichtig. Auf Kindesunterhalt kann nicht rechtswirksam verzichtet werden.

...zur Antwort

Steuerklasse 1 hast du schon bei deiner Ausbildung. Jeder weitere Job fällt in Steuerklasse 6 (Ausnahme pauschalierte Minijobs). Wird dein Minijob also auf Steuerklasse abgerechnet, dann mit Steuerklasse 6, wo auch bei unter 450 € bereits Lohnsteuer anfällt.

...zur Antwort
Sonstiges

Was für ein Kindergarten!

Wenn du willst, dass ein dich interessierender Mann dich kontaktieren kann, dann gib ihm auch die Möglichkeit. Warum sollte er dich als leichte Beute sehen. So ein Bullshit.

...zur Antwort

Lies nicht soviel komische Seiten sondern leb dein Leben weiter. Kannst natürlich auch wegen jedem Ziepen oder Drücken in Panik verfallen. Dein Körper macht jetzt Wahnsinnsveränderungen durch.

...zur Antwort

Alleiniges Sorgerecht ist nicht nötig. Du musst allerdings mit deinem Kind allein in einem Haushalt leben ohne weitere Personen.

...zur Antwort

Kündigung. Recht auf Urlaub. Was richtig?

Guten Tag,

Gegen Ende Mai 2019 habe ich zum 31.August 2019 gekündigt. Laut Vertrag stehen mir insgesamt 30 Tage zu. 12 Tage habe ich bereits im Juni verbraucht, also bleiben noch 18 Tage übrig. Habe 6 Tage Woche!

Laut Internetrecherche habe ich folgendes gefunden:

Laut § 7 Abs. 4 BUrlG ist Urlaub, der wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr gewährt werden kann, abzugelten. Die verbleibenden Urlaubstage müssen also vom Arbeitnehmer, sofern zeitlich möglich, genommen werden. ... Bei einer Kündigung zum 1. Juli oder später ist der komplette Mindesturlaub zu genehmigen."

(Quellen: Google, Advocado, Rexx-Systems, IHK)

Mein Chef behauptet nun, dass ich keinen vollen Anspruch auf meine restlichen 18 Tage, sondern nur 2,5xMonat (8x2,5 = 20 Tage - bereits 12 Tage genommen = 8 Tage). So würde ich ganze 10 Tage verlieren.

Im Vertrag steht

"Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Im Falle der Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist die Firma berechtigt, den Mitarbeiter unter Fortzahlung der Vergütung unter Anrechnung von Urlaubs- und Freizeitansprüchen freizustellen".

"Der Mitarbeiter erhält Urlaub nach den jeweiligen betrieblichen Regelungen. Dauer und Lage des Urlaubs sind mit der Firma abzustimmen (30 Tage). Bei einer Urlaubsgewährung werden zunächst gesetzliche Urlaubsansprüche erfüllt. Während der Urlaubszeit darf der Mitarbeiter keine Nebentätigkeit ausüben. Der Mitarbeiter ist verpflichtet, auf Weisung der Firma zu unterbrechen oder zu verschieben. Den daraus entstehenden Schaden trägt die Firma. Der Urlaubsanspruch, der den gesetzlichen Urlaubsanspruch übersteigt, verfällt zum 31.März des Folgejahres."

So würde ich ganze 10 Tage verlieren.

Was ist nun richtig? Ich würde ungern Urlaubstage verschenken (verständlich).

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Der jährliche gesetzliche Mindesturlaub beträgt 20 Tage. Auf den gesamt hast du bei Kündigung nach 01. Juli des Jahres Anspruch. 20 Tage will dir dein AG ja auch gewähren. Passt also.

...zur Antwort

Der erste Satz ist schon falsch: Wieso verdienen Frauen meist nur 1000-2000 €?
Außerdem weiß man beim ersten Date üblicherweise nichts über den Verdienst des jeweils anderen. Wenn das einer gleich raushängen lassen muss, wäre das eh schon schräg...

Und was wäre, wenn die Frau monatlich > 30.000 € verdient? Nicht, dass "mann " sich bei seinen klischeehaften Vorstellungen ein Eigentor schießt. ;-)

...zur Antwort

Zeile 100 in der UStE.

...zur Antwort

Die Befristung muss von vornherein ganz klar geregelt sein. Entweder ist die Beschäftigung mit max 3 Monaten vertraglich festgehalten oder z.B. mit einem Arbeitstag pro Woche über 1 Jahr. Bei deinem Prozedere ist nach 3 Monaten Schluss mit der SV-Freiheit.

...zur Antwort

Unterhaltsvorschusskasse (wir sind die "Gegenseite") zahlt nicht. Was muss man vorlegen? Und sonstiges...?

Hallo Community,

ich hoffe jemand weiß Rat und danke fürs lesen :)

Mein Partner hat eine Tochter (9) die bei der Mutter und dessen Freund lebt. Mein Partner hat nach der Trennung keinen Unterhalt gezahlt, weil sie keinen wollte/ brauchte (die Ex bezieht Hartz 4, Kindergeld und eine enorme Summe Pflegegeld. Ihr Freund wohnt inoffiziell bei ihr und auch von da fließt auch noch Geld, wobei das Jobcenter da gerade erst eine Razzia gemacht hat weil das aufgeflogen ist). Das Verhältnis was das angeht friedlich ab (ansonsten ist sie leider ein absolut asozialer unerträglicher Mensch). Dann kam ich in sein Leben, sie wurde Eifersüchig und verlangte ab dann Unterhalt. Mein Partner hat ihr gesagt, dass sie ihn offiziell fordern soll, dann würde sie den bekommen. Dies haben wir so besprochen, denn, bei seiner Ex stimmt etwas überhaupt nicht und darum wollten wird die Unterhaltszahlungen sicherheitshalber über was "offizielles" laufen haben (Sie lügt, betrügt, erpresst -auch ihn- und ist Gewaltbreit. Darum wollten wir uns absichern).

Die Ex hat Unterhaltsvorschuss beantragt. Als nach 4-5 Monaten nichts von der Unterhaltsvorschusskasse kam sagten die uns, dass der Antrag auf Unterhaltsvorschuss abgelehnt wurde da sie notwendige Unterlagen nicht einreicht. Nach 4-5 Monaten das ganze Spiel nochmal: Unterhalt beantragt und abgelehnt. Auf Nachfrage warum, kamen von ihrer Seite aus nur Lügen. Die Unterhaltsvorschusskasse gibt uns keine Auskunft mehr (nun andere Person als vorher, aber auch die sagte uns nur das Unterlagen fehlten).

So, wir fragen uns nun...

1.) was muss eine Mutter die Hartz 4 sowie Pflegegeld für ihr Kind bezieht, alles für Unterlagen bei der Unterhaltsvorschusskasse einreichen? Den Antrag.... Geburtsurkund? Und...?

2.) Was könnten Gründe der Ablehung sein, außer die fehlenden Unterlagen? - Die Vaterschaft hat er damals annerkannt.

3.) Wie oft kann sie Unterhaltsvorschuss beantragen und was könnte sie alternativ (zum Unterhaltsvorschuss) machen um Unterhalt zu erhalten?

4.) was können/ müssen wir tun?
Die Mutter hat offensichtlich was zu verheimlichen (wir sehen unseren Verdacht - das da was nicht stimmt - durch die 2x Ablehungen - bestätigt) und wissen nicht wie wir das am besten mit dem Unterhalt machen sollen. Mein Freund würde zahlen, auch wenn es uns sehr fehlt und seine Ex mehr als genug hat (Wir wissen über die Summe die sie hat durch offizielle Scheidungsunterlagen -Scheidung läuft noch-, und durch unzählige Käufe von unnützem und unverhältnismäßig hohen Dingen, die sie ihm regelmäßig demonstriert. Sie hat keine Verwandten etc. die was beisteuern)
Was nun? Die Unterhaltsvorschusskasse weigert sich zu zahlen. Er ist zum Unterhalt verpflichtet. Was wäre die korrekte Vorgehensweise von unserer Seite aus, außer, ihr direkt (wegen Betrugsverdacht oä.) Unterhalt zu zahlen? Welche Möglichkeiten gibt es?

Bevor wir uns an einen Anwalt wenden können wollten wir mal Infos und Ideen von anderen holen...

Viele Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Dein Freund muss als Vater des Kindes Unterhalt für das Kind zahlen. Es ist dabei völlig egal, ob die Mutter des Kindes "genug" hat. Die Höhe des Unterhaltes richtet sich allein nach seinem Einkommen. Wenn er nicht zahlt, kann die Mutter Unterhaltsvorschuss beantragen. Ob sie das macht, geht euch nichts an, auch nicht, warum ihr Antrag nicht bewilligt wurde. Wenn der Vater zahlungsfähig ist, der Staat per Unterhaltsvorschuss in Vorkasse geht, wird das Geld vom Vater zurückgefordert.

Wenn der Vater den Kindesunterhalt der Mutter aufs Konto überweist mit entsprechendem Betreff, wie soll die Mutter da betrügen? Der Zahlungsweg ist doch nachvollziehbar.

...zur Antwort

Das geht, habe ich auch gemacht. Du musst nicht ein Jahr zu hause bleiben.

...zur Antwort