Klaro geht das.

Kalorienzählen hilft, also weniger Enegie-Zufur. z.b. nur noch 1300 Kalorien essen am Tag.

Sport machen (Ausdauer und Krafttraining kombinieren).

Dann wirste die Klios wieder los ;)

Aufgrund deiner Depression, achte darauf, dass du dich weiter hin ausgewogen ernährst. Also viel viel Gemüse essen! Und mal probieren wie es dir geht, wenn du B12 (gibts als Lutschtabletten bei DM) zu dir nimmst. Auch den Eisen-Wert (Blutbild) sollte man im Blick haben.

Wünsche viel Erfolg.

Bei Wassereinlagerungen weniger Salz zu dir nehmen! Keine Fertiggerichte! Immer frisch kochen.

...zur Antwort

Eigentlich ist es normal, dass Smartphones sich etwas erhitzen beim Laden. Das ist nichts ungewöhnliches. Wenn der Akku alt ist, kann es sein, dass er anfängt zu bersten. Das sieht man von außen nicht. Wurde ein neuer Akku eingesetzt und jetzt geht es nicht mehr an?

...zur Antwort

Diese shampoos bringen nur sehr sehr wenig und das lohnt sich eigentlich nicht, vorallem, weil oft das ganze "Set" verwendet werden muss (Spray, Spülung, Shampoo, Kur) um überhaupt etwas zu bewirken.

Bist du blond gefärbt? Weil dann kann es sein, dass dein Haaransatz "fettig" wirkt/aussieht, wenn deine original-Haarfarbe leicht rausgewachsen ist. Wirklich fettig ist der Ansatz nicht. Das kommt durch den Farbunterschied. Gerade bei dem s.g. "Straßenköterblond" kann der Ansatz fettig wirken, wenn er leicht rauswächst. Da hilft langfristig, eine andere Haarfarbe zu wählen, vielleicht 1-2 Nuanchen weniger hell. Es ist ein Unterschied, ob man Platin-blond färbt oder Naturblond (Gelb-stich) oder Arschblond (silberstich). Falls du Straßenköterblond bist ;) dann immer etwas mit "silber-Stich" färben, alles mit gelb und rot-tönen vermeiden.

...zur Antwort

Wie als Patieten beim Arzt verhalten, um endlich ernst genommen zu werden?

Hallo zusammen. Vielleicht könnt ihr mir hilfreiche Tips geben, wie ich beim Arzt ernst geommen werde? Gleich vorweg: Ich bin keine Ärzte-Hopper oder renne ständig wegen irgendwas zum Arzt. Im Gegenteil, ich gehe nur ungerne zum Arzt und auch sehr selten, also nur dann, wenn wirklich schon Holland in Not ist. Und dann kommt man zum Arzt und fühlt sich nicht ernst genommen. Ich weiß nicht, was ich dagegen tun kann. Ich bin freundlich und höflich beim Arzt. Verstehe einfach nicht, warum das so ist :(

Beipspiel: Ich hatte vor einigen Jahren eine schwere Durchfallerkrankung mit Erbrechen und mit hohem Fieber und konnte mich gerade so zum nächsten Arzt um die Ecke schleppen (den ich daher auch nicht kannte und als Notfallpatient da war). Er unterstellte mir indirekt, dass ich simulieren würde und nur eine Krankmeldung wolle. Er wollte mich sogar "überführen", indem er einen Ultraschall machte und überprüfte, ob mein Darm leer ist. Fieber hat er bei mir nicht gemessen, dabei ging es mit so schlecht, dass ich fast vom Stuhl gekippt wäre. Er gab mir ein Rezept für Immodium Akut. Und schrieb mich drei Tage lang krank. Dann solle ich wieder kommen. Ich frage mich, wenn man mit einer Grippe beim Arzt ist, wie er dann darauf kommt, dass man nach drei Tagen wieder fit ist? Eine Grippe hält doch idR ca 1 Woche an. Ich war natürlich nach drei Tagen immer noch fiebrig und musste mich erneut zum Arzt schleppen. Das war so eine Qual. Mein Kreislauf war total im Keller und ich fühlte mich so elendig ;( Daraufhin fragte er mich, ob ich nicht meine Eltern besuchen wolle. Ich antwortet, dass ich mich nicht dazu in der Lage fühle, überhaupt Auto fahren zu können (wären 4h Autofahrt gewesen). Ich einfach nur wieder ins Bett wolle mich hinlegen. Etwas widerwillig schrieb er mich noch mal drei Tage krank, nicht ohne einen auf "Psycho" zu machen, als wäre ich psychisch instabil. Das machte mich echt fasslungslos. Fieber hat er kein einziges Mal überprüft.

Zur Frage: Jetzt habe ich wieder einen Termin im September. Bei einer neuen Gynäkologin. Ich habe bereits jetzt große Sorge, dass sie mich nicht ernst nehmen könnte. Seit 3,5-4 Jahren habe ich eine Zyste die kommt und geht. Meist ist sie aber da und verursacht Schmerzen. Ganz zu schweigen von den Neben-Symptomen, wie ständiger Harndrang, Verstopfung, veränderter (unangenehmer) Schweißgeruch, schmerzliche Knubbelbildung unter der Haut und Herzmuskelschmerzen. Die Symptome kommen immer zeitgleich (oder kurz vorher) mit dem ziehenden Schmerz im Unterleib. Da ich das schon Jahre habe, konnte ich beobachten, dass es hier einen Zusammenhang gibt.

...zur Frage

Eine Frage dazu:

Wie soll man denn seine "Patienten-Geschichte" anbringen? Ich habe zwei Varianten versucht:

a) Den Arzt die Diagnose machen lassen ohne etwas "vorwegzunehmen"

b) Erzählen, welche Erkenntnisse man bereits dazu hat.

Ich halte mich mit "Diagnosen" (auch wenn diese faktisch belegt werden können) zurück., damit ich dem Arzt nicht das Gefühl gebe, ich wäre einer von diesen "Selbstdiagnose-Patienten" die sich irgendwas zusammenreimen.

Hatte mal eine Mandelenzündung und bin zum Hausarzt. Meine "Ich habe eine Mandelentzündung und brauche Antibitotika". Daraufhin war die Ärztin direkt missmutig und schaute mir in den Hals. Sagte dann widersträubend "ja da haben sie wohl richtig geraten". Wieso geraten? Ich hab mir selbst vorm Spiegel in den Hals geschaut und die Vereiterung gesehen. Und hatte schlimme Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Das war so klar wie Klosbrühe, was das ist. Ich verstehe nicht, wieso Ärzte da so allergisch reagieren?

...zur Antwort

Ich wüsste wirklich zu gerne, was das für ein Insekt ist! 

Leider haben alle google-Anfragen Bildtechnisch nichts dergleichen ausgeworfen. 

Sie war sehr "stabförmig" wie ein langes Stöckchen. Mit Tallie (langes Hinterteil) und gelb-schwarz gestreift. Der Stachel war wahrhaftig so lang wie der Körper des Insekts. In der Nähe war ein Biotop. Da waren zb auch die Nachtfalter extrem riesig. Trotzdem erinnert dieses Insekt nicht an eine übergroße Hornisse, eher an eine andere (eingewanderte?) Art. 

...zur Antwort

Ne das Insekt ist NICHT schwarz und NICHT schwarz-weiss SONDERN gelb-schwarz gestreift, wie eine Wespe. Mit sehr langem Stachel. Wobei der Stachel ziemlich dick ist, so dick wie ein Zahnstocher (helle Farbe, ebenfalls nicht schwarz). 

...zur Antwort

Geht mein Zahnfleisch zurück ?

Es hat bis jetzt noch nicht geblutet.

Beim Zähne putzen und anfassen allerdings hatte ich vor 1-2 Monaten an den Stellen wo die Pfeile sind (Bild) starke schmerzen gehabt und das ca. 3 Wochen. Zum Zahnarzt bin ich gegangen der sagt nur ja ja das bildest du dir nur ein "alles gesund". ich bilde mir doch schmerzen nicht ein ich spüre es ja! (Das war meine Lieblings Praxis, aber seid dem mein Zahnarzt weggezogen ist, ist ein anderer für mich zuständig der definitiv nicht gut ist. Ich werde definitiv eine neue Praxis aufsuchen.) in den 3 Wochen haben die stellen nicht geblutet. Es tat immer weh als ich die Stelle berührt habe(und beim putzen). Außerdem merkte ich das ganz kleine "Stückchen" vom Zahn "abgegangen" sind(minimal) (eingekreist, siehe Bild). Nach 3 schmerzhaften Wochen sind sie verschwunden konnte wieder richtig essen und vorallem Zähne putzen (benutzte meridol für Zahnfleischentzündungen). Ich putze meine Zähne 2x am Tag, benutze jeden Tag Zahnseide(an den eingekreisten stellen im Bild war ich sehr vorsichtig da es zum einen weh tat und das Zahnfleisch leicht "locker" war), Mundspülung und 1x die Woche elmex Gelee. Beim Zähne putzen lass ich mir immer zeit ca. 6 Minuten nicht al zu fest und immer langsam (daher 6 min) ich weiß, ich sollte nur 3 min putzen, wenn ich es langsam (dafür länger) putze habe ich das Gefühl das erst dann alles sauber ist. In den letzten Wochen habe ich mehrmals übergeben soweit ich weiß greift die magensäure Zähne und Zahnfleisch sehr an daher spüle ich sofort nach dem erbrechen meinen Mund mit Wasser (da Zähne putzen es nur schlimmer macht). Nun habe ich gemerkt als würde mein Zahn (linker pfeil im Bild) "länger" werden (ganz minimal), habe es mal gegooglet und traf auf zahnfleischrückgang.

Weiß jemand ob es bei mir der Fall sein könnte?

(Ich weiß das ihr keine Ärzte seid nachfragen wollte ich trotzdem mal kann ja sein das jemand das auch hatte)

Danke.

...zur Frage

Bei der s.g. "Taschenbildung" hilft es, täglich Mundwasser zu verwenden. Mit Meridol habe ich da sehr gute Erfahrungen gemacht. Da kommt es natürlich wie immer auf die Regelmäßigkeit an (mind. 3 Wochen). Oder eine "Reinigung" beim Zahnarzt machen lassen (Sandstrahl oder Zitronensäure).

...zur Antwort

Exfreundin zurückgewinnen lohnt es sich für mich oder nicht?

ja Hallo bin Alex 26 und hatte vor 3 Monaten die schönste Frau an meiner seite, wir waren knapp 1 Jahr zusammen, danach hat sie ohne einen Grund schluss gemacht, wir hatten trotzdem ab und zu kontakt war auch bei mir übernacht und so. hat mich ab und zu zuerst blockiert und dann entblockiert.Im Februar haben wir über die 2 Chance geredet und sie hat zu mir gesagt ja würde dir schon geben aber nicht sofort da ich viel um die ohren habe. Wir hatten trotzdem weiter kontakt gehabt und so und ich hab um sie gekämpft und um entschuldigung gebeten, obwohl ich nix gemacht habe. Sie hat mich immer beschuldigt dass es mein fehler war dass die Beziehung nicht funktionierte, weil ich wenig Zeit für sie hatte wegen mein Studium und meiner Arbeit haben nur 1x die Woche getroffen, dass ich mit anderen Frauen rumflirte obwohl des nicht stimmt und das geht für sie nicht (bin Personal Trainer). Sie wollte nach nur 2 Monaten beziehung zusammen ziehen was für mich viel zu früh war.

Sie hat auch gesagt, dass ich viel zu impulsiv bin und zu viel auf Geld schaue und so und das unsere Charaktere nicht zusammenpassen und dass unsere Sternzeichen auch nicht passen würden. Das sie sehr frei ist und macht was sie will und ich bin eher ein anderer.

Ab und zu sagt sie viele sachen aus Trotz was ich nicht verstehe warum. Einmal sagt Sie dass sie keine Gefühle mehr hat und im anderen augenblick sagte sie hab nur aus Trotz des gesagt.

Gestern hat sie mich angerufen und gesagt dass sie mit mir im Kontakt stehen will, aber mich nicht mehr haben will bzw will mit uns nicht mehr versuchen und dass sie auch nicht sauer sein wird wenn ich jemanden anderen haben, auch nicht mehr in entferne Zukunft gibts eine Chance. Sie brauche auch kein Mann, da sie auch ohne zurechtkommt Ich kanns irgendwie nicht glauben, weil sie meistens aus Trotz viele Dinge sagt um zu sehen wie ich reagiere Bitte um hilfe, soll ich weiter kämpfen oder macht es in dieser Situation wirklich kein Sinn mehr.

...zur Frage

Nimm doch ihre Bedenken ernst. Wenn du eine Empathie aufbringst, nachzuvollziehen, was sie an eurer Bz gestört hat, bringt es nichts. Du musst schon aktiv mit an der Konflikt-Lösung arbeiten und ihr Kompromisse vorschlagen.

...zur Antwort

Bei Schwangeren wachsen Nägel und Haare häufig schneller. Ergo könntest du östrogenhaltige bzw. Estradiolhaltige Lebensmittel vermehrt essen. Auch Folsäure wäre gut. Sowie Zink und Eisen. Man kann da nur minimal "innerlich" etwas bewirken. Äußerlich Einfluss zu nehmen ist fast unmöglich.

...zur Antwort