Darf der Lehrer ohne Ankündigung benoten?

Unsere Deutschlehrerin ist wegen Corona krank geschrieben. Wir bekommen jeden Tag immer zwei Blätter, die wir alleine in der Klasse bearbeiten sollen. Wir bekamen letzte Woche ein paar Übungsaufgaben. Wir erledigten die, die Meisten aber nicht. Wir hatten keine Aufsicht oder Lehrer, jeder tat sein Ding: Musik hören, chillen. Ich gehörte zu den wenigen Ausnahmen, erledigte die Blätter. Doch diese Blätter wurden benotet wie eine Klassenarbeit. Ich habe richtig verkackt, beschwerte mich beim Direktor dass der Lehrer so etwas nicht darf. Das ist gesetzlich geregelt. Der Lehrer muss das sagen. Ich wies den Direktor daraufhin. Er kannte sich mit dem Gesetz nicht aus. Entsprechend verneinte er es mit seiner unqualifizierten Kompetenz, dass der Lehrer es sehr wohl kann. Jeder Schüler bekommt jetzt die 2 im Zeugnis stehen - ohne je etwas getan zu haben. Die Mündliche Note steht im Zeugnis. Diejenigen die Mitarbeit und Leistung gezeigt haben, bekommen den Mittelfinger reingedrückt, da ihre Noten durch die Korrektur verschlechtert wurde. Was ist das für eine Logik?

Ich mache gerade die einjährige Fachhochschulreife, die sich nach der Berufsausbildung weiterbilden. Unser Durchschnittsalter beträgt 24 Jahre.

Was kann ich tun, wenn der Direktor und Fahrlässig gehandelt hat? Übrigens ist das der Lehrer, der letztens mich ungerecht benotet. Die Sache mit Rassismus.

Schule, Noten, Recht, Schüler, Psychologie, Lehrer, Ausbildung und Studium
Meine Mutter hatte ein Herzinfarkt bekommen. Ich habe Angst. Wie gehe ich damit um?

Ich war gestern in der Vorlesung. Ich bekomme ein Anruf und bekomme zu hören, dass meine Mom ein Herzinfarkt bekommen hat und man sie ins Krankenhaus geliefert hat. Ich war schockiert, bin auf direkten Weg zu ihr gegangen. Mein Bruder kam auch. Wir sind nur die einzige Familie. Während wir sie im Krankenhaus besuchen wollten, durften wir sie nicht wegen den Corona-Maßnahmen besuchen. Wir mussten vier Tage warten. Ich wusste in dem Moment nicht, was ich hätte tun sollen. Meine Mutter wäre gestorben, und ich hätte erst nach vier Tagen davon gewusst.

Mein kleiner Bruder hat sehr viel geweint und war kurz vorm Nervenzusammenbruch. Ich konnte ihn nicht beschwichtigen. Er hat den ganzen Tag gewartet. Ich sah ein, ging wieder zurück. Meine Mutter wurde gestern entlassen. Mein Bruder begegnete ihr.

Gestern hat mir meine Mutter von ihrer Diagnose vom Arzt erzählt. Sie habe ein Herzspacus(?). Jedenfalls sei ihr Herz gehangen und außerdem hänge, dass mit der Verkalkung der Gefäßen.

Ich bin nach wie vor geschockt. Ich liebe meine Mutter über alles. Ohne sie weiß ich nicht, was ich tun soll. Ich bin praktisch ohne einen Vater aufgewachsen. Meine Mutter kann jeden Moment sterben. Ich weiß nicht, wie ich mit so einem Gedanken umgehen soll. Meine Mutter stirbt, dann bin ich alleine auf der Welt. Meine Verwandtschaft und Freunde keiner ist für mich da. Ich weiß nicht, wie ich mit so einer fremden Situation und Gefühlen umgehen soll.

Liebe, Freizeit, Medizin, Gesundheit, Mutter, Angst, Herz, Mutterliebe
Was kann ich gegen den Sachbearbeiter meiner Mutter unternehmen?

Ich habe ein ernstes Problem mit dem Sachbearbeiter des Jobcenter. Hier wird der Grund noch mal fallbezogen genauer erläutert: https://www.gutefrage.net/frage/jobcenter-hat-mich-von-der-krankenversicherung-abgemeldet-was-tun

Der Sachbearbeiter meidet jeglichen Kontakt. E-Mails und Telefonanrufe. Er antwortet nicht auf meine Mails oder Telefonanrufe für eine Terminvereinbarung. Ich durfte den Sachbearbeiter persönlich kennen lernen. Er ist sehr schlampig und hatte überhaupt keine Lust auf sein Job. Seit Jahren versäumt er es unsere Unterlagen für das zuständige Jobcenter zu schicken. Wir sind umgezogen und wären bei einem anderen Jobcenter. Da wir in ein anderes Stadtteil umgezogen sind. Der Sachbearbeiter meinte deswegen, dass er es nicht kann, da er es nach seinen eigenen Angaben versäumt, die Akten, Unterlagen und Dokumente zu sortieren und dem zuständigen Jobcenter unseres Stadtteils zu schicken. Aussagen wie "Wenn ich es mal schaffe alles zusortieren. Dazu komme ich nicht". Als ich sein Büro betrat, war alles chaotisch und unordentlich. Sämtliche Unterlagen quer verteilt auf dem Tisch.

Er hat auch mal versäumt bzw. versehentlich Leistungen von meiner Mutter gekürzt. Da er meine Mutter mit jemand anderem verwechselt hat.

Heute habe ich angerufen beim Jobcenter. Die Gesprächspartnerin meinte, dass der unser Sachbearbeiter anwesend sei und sie nicht wüsste, warum er nicht an seine Telefonanrufe rangeht. Sie würde es Bescheid geben.

Freizeit, Mutter, Recht, Hartz IV, Jobcenter, Unternehmen