Giardien, Flöhe, etc. Kann jeder noch so gesunde Hund bekommen. Da musst du auch auf die Kontakte mit anderen Hunden aufpassen (das die gesund sind) und was er draussen frisst/ beschnuppert. Giardien kann sich ein Hund fangen indem er nur am falschen "Haufen" riecht".

Schwacher, empfindlicher Magen kann jeder Hund haben, bei unbekannter / schlechter Zucht natürlich wahrscheinlicher.

Verletzungen an Schulter/ Fuss, sind normalerweise Unfälle. Da kannst du als Hundeführer darauf Einfluss nehmen indem du besser aufpasst wo/ wie der Hund rumtobt.

Ansonsten: Jup, manchmal hat mal als Hundebesitzer und der Hund selber einfach Pech. Kann man nichts machen, ausser vielleicht Fluchen und dann doch zum Tierarzt.

...zur Antwort
wir gehen beide Vollzeit arbeiten und haben kaum die Möglichkeit den Kleinen mitzunehmen.

Tja, dann hättet ihr niemals einen Hund kaufen sollen

Laut ihr wäre es kein Problem, dass der Hund die Zeit allein bleibt. Auch ihn daran zu gewöhnen wäre kurzfristig möglich.

Das ist doppelter Blödsinn und würde nie von einem seriösen Züchter behauptet werden.

wir fühlen uns etwas betrogen.

Von wem? Von eurer eigenen Faulheit euch vor dem Kauf ordentlich zu informieren? Jedes Forum, jeder Trainer, jeder Hundebesitzer hätte euch verraten können, dass das nicht funktionieren kann.

Dann auch noch Ridgeback, also eine sehr aktive Rasse...

Sucht dem Hund ein gutes Zuhause und quält das Tier nicht.

...zur Antwort

Trainingsstunden!!! Lass dir vom Trainer beibringen wie man es richtig macht und im Notfall ein durchgehendes Pferd ausbremst.

Grundsätzlich:

  • Gerade sitzen. Kein Buckel, nicht vor- oder zurücklehnen, nicht zusammenkauern
  • Körperspannung, aber nicht verkrampfen
  • Locker in der Hüfte die Bewegung des Pferdes mitmachen
  • Beine lang und ans Pferd dran, aber nicht klammern
  • Hacken durchdrücken, damit du den Steigbügel nicht verlierst
  • Wenn du den Steigbügel verlierst, nicht danach suchen/ angeln. Der ist weg, konzentriert dich auf den Rest.
  • Zügel auf Spannung, allerdings mit Gefühl und im rechten Moment auch nachgeben (Bsp. wenn es steigt)
  • Parade, mit Gefühl und im rechten Moment. Zuviel und es macht das Pferd eher wild.
  • Ruhig sprechen. RUHIG! Kein panisches rufen/ schreien. Du musst Ruhe und Beruhigung ausstrahlen.
  • Ruhig bleiben und Entspannen. Aufs Ziel (Beruhigung des Pferdes) konzentrieren und nicht auf die Gefahr (Sturz)
  • Pferd in eine Bande lenken (nicht frontal), wobei du natürlich einen potentiellen crash vermeiden solltest. Keine Bande nehmen, bei der das Pferd drüber springen oder sich verletzen (verheddern) kann.
  • Fernhalten von Ausgängen und anderen Pferden
...zur Antwort

Frag einen Trainer, dass er / sie es erklärt. Dafür sind die da.

Ich habe zudem noch NIE jemanden im Gym gesehen, der ausgelacht wurde. 90% der Zeit kümmert man sich dort um sein eigenes Ding.

Ich bin nur selten zu mir unbekannten Personen im Gym gegangen und das auch nur wenn sie die Übung komplett falsch und potentiell Gesundheitsschädigend gemacht haben. Dann aber eben freundlich und respektvoll, mit der Frage ob man helfen darf.

...zur Antwort

Erstens ist Bellen nicht gleich Aggression. Das mal als grundlegende Info, was dir aber nicht wirklich weiterhilft.

Ich würde deinen Freund bitten den Hund entsprechend vorher in einen anderen Raum zu bringen.

Alternativ und vermutlich besser: Triff deinen Freund mit Hund draussen, auf (für den Hund) neutralem Gebiet. Zuerst soll der Hund an der Leine auf Entfernung zu dir bleiben und ihr geht gemeinsam Spazieren. Gemeinsames Laufen wirkt bei Hunden schnell "sozialisierend". Soll heissen, er lernt dich als Freund und Teil der Gemeinschaft kennen und akzeptieren. Wenn du so dem Hund näher kommst und über einige Zeit/ mehrere Tage hinweg eine Beziehung aufbauen kannst, wird er dich freudig Begrüssen und nicht ablehnend / bellend. Das alles ist natürlich keine Garantie, funktioniert bei grundlegend gut erzogenen/ sozialisierten Hunde meisstens.

...zur Antwort

Wenn ein Hund ohne akute Verschmutzung stinkt und dies vor allem auch nach der Nutzung eines neutralen Hundeshampoos, würde ich beim Tierarzt vorstellig werden und medizinische Probleme ausschliessen.

...zur Antwort

Im Forum recherchieren, lesen und informieren kann man heutzutage nicht mehr? Wie oft soll diese saudämliche Frage noch kommen?

Davon abgesehen regt es mich mittlerweile so auf, wie viele das wirklich noch glauben.

4 Sachen sind wichtig, dann kann man auch schon als 10 Jähriger problemlos mit Gewichten trainieren (allg. Gesundheit vorausgesetzt)

  • Korrekte Technik
  • Kein Maximalkrafttraining (Hier ist einfach die Gefahr für akute Verletzungen hoch)
  • Ausreichend Schlaf
  • Ausreichend und gesundes essen

Wachstumseinschränkungen durch Sport gibt es nur, wenn die Wachstumsfugen geschädigt werden. Solange kein Maximalkrafttraining betrieben wird und die Technik sauber ist, ist das Risiko hierfür allerdings extrem gering. Bei ordentlichem Training, ist die Gefahr für solche Schäden bei Kontaktsportarten wesentlich höher. Soll heißen Fussball (was gefühlt fast jedes Kind macht) ist viel gefährlicher als Training mit Gewichten.

Einen Schaden an einer Wachstumsfuge würdest du merken. Das ist sehr Schmerzhaft

Zudem gibt es Studien die zeigen, dass Kraftsport einen positiven Effekt auf die Stärke der Knochen hat.

Dies gilt für alle Übungen im Kraftsport

https://www.sportunterricht.ch/Theorie/kraft_kinder_jugend.php

-----

Mit 14 Jahren 50Kg auf der Bank ist definitiv ungesund, nicht primär wegen dem Gewicht und den Knochen, sondern weil das Kind schon Stoffen und jeglichen ungesunden Mist machen muss um das zu schaffen.

...zur Antwort

Wie wäre es wenn ihr den Welpen einfach zur Betreuung an den Züchter gebt und danach wieder holt? Wieso gleich komplett abgeben?

...zur Antwort

Dem Veterinäramt melden! Tierschutz kann selber nichts machen

...zur Antwort

Anzeige weil mein Hund vor der Haustür neben mir unangeleint war und Zähne gezeigt hat?

Eine Frau hat mich angezeigt, weil laut ihr mein Hund "unbeaufsichtigt" und unangeleint gewesen sei und ihren Hund "fast gebissen" haben soll, als sie mit ihrem Kind unterwegs war. Ich bin an diesem Tag aus dem Haus raus mit meinem Hund genau neben mir. Sie ist mit vielen Hundekontakten und Menschenkontakten groß geworden, lässt sich den Bauch von fremden Passanten streicheln, spielt mit Kindern Stöckchen und hört, sobald ich rufe. Ich kann mit ihr eigentlich ohne Leine problemlos durch den Stadtwald oder die Siedlung gehen, leine sie dennoch immer an, sobald ich das Haus verlasse. Ich leine sie erst unten an, da ich schon einige Male die Treppe runtergefallen bin und ein Hund, der nach draußen möchte, begünstigt das nicht gerade. Ich mach sie normalerweise auch im Flur vor dem öffnen der Tür fest, aber manche Leute lassen einfach die Tür unten offen, obwohl wir mitten in nem Viertel leben, indem auch gern geklaut, randaliert oder bedrängt wird. Dafür hab ich übrigens noch keinen angezeigt, obwohl das wahrscheinlich ein viel größeres Problem hier ist. Meine Hündin stand also direkt neben mir, die Frau kam mit ihrem Kleffer und einem Kind vorbei. Meine Hündin schnuppert und signalisiert, oh den Kleffer mag ich nicht mit Zähnezeigen. Ich geh hin, nehm wie am Halsband, nehm sie an die Leine. Ihr Kleffer heult rum. Ich entschuldige mich. Die Frau stapft wütend davon ohne was zu sagen. Ich bin dann ganz normal spazieren gegangen mit meiner Hündin an der Leine, wie sie hunderte Hunde beschnüffelt und beschnüffelt wird. Wurde ich ernsthaft angezeigt, weil mein Hund einen Hund beschnüffelt hat und die Zähne gezeigt hat und das direkt vor der eigenen Haustür (Die Straße ist noch ein gutes Stück entfernt. Die Tür ist ein Seiteneingang und die Frau kam unerwartet von hinter dem Haus und lief direkt zu uns.)?!

...zur Frage

Anzeigen kann man eigentlich alles, was dabei rumkommt ist eine andere Frage.

Was genau ist denn der angebliche Tatbestand? Wenn nichts passiert ist, kann auch keine Strafe erlassen werden. Unbeaufsichtigt ist etwas wo die sich dran stören können und unangeleint. Allerdings muss das erst mal bewiesen werden und zweitens ist max eine Ordnungswidrigkeit

...zur Antwort

Wenn ich boarden gehe, bin ich meisst von 6Uhr bis Abends um 10 Unterwegs, da gibt es keine Alternative als auf die Klos vor Ort zu gehen. Weniger trinken ist vor allem beim Sport (auch wenn es kalt ist) eine dumme Idee

...zur Antwort