Ja, man kann. Aber damit ist Euch doch gar nicht geholfen! Wie wäre es, dem Vermieter mit der letztmaligen Frist zur Reparatur bzw. Instandsetzung danach eine sog. Ersatzvornahme anzudrohen?

Hier mehr dazu: http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht/Ersatzvornahme.htm

...zur Antwort

Bei wesentlichem Leerstand funktionieren die normalen Abrechnungsregeln für Heizkosten nicht mehr. Lies bitte mal gegen Ende des beigefügten Links:

http://www.as-gmbh.de/wissenswertes/fragen-zur-abrechnung/77-leerstaende


...zur Antwort

Der Produktkey läßt sich auch mit dem License Crawler oder Magical Jelly Bean herausfinden: http://www.chip.de/news/License-Crawler-Schnell-Software-Lizenzen-finden\_47201687.htmlMit dem Formatieren vernichtest Du den Sektorenzusammenhang Deiner Exceldateien auf den Partitionen der Festplatte. Du kannst das Programm auch nicht isoliert sichern, da Excel z. T. auch im Betriebssystem steckt, z. B. der Registry. Sichern kannst Du allenfalls die Excel-Arbeitsblätter, z. B. mit den Endungen *.xls, *xlsx und *.csv etc.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

an einen Satelliten anschließen

Dahin wird Euer Kabel nicht reichen;-) Aber ein SAT-Receiver tut es auch, denn der kann mit einem SCART-Kabel sicherlich mit Euren TV verbunden werden.

...zur Antwort

Also eine Frage hast Du eigentlich nicht gestellt oder?

Daher nur ein Kommentar zu Deinen Ausführungen:

wenn dieser leer ist

Da kann ich Dich beruhigen, der wird nicht leer. Allenfalls ist das warme Wasser verbraucht und kaltes Wasser ist im gleichen Maße nachgelaufen. Es gibt kaum einen ausreichend großen Boiler für 5 Personen, die Baden wollen, aber zum kurzen Duschen von je 7 Minuten müsste die Kapazität ausreichend sein.

Knackpunkt ist der manuelle Start für die Aufheizung zwischendurch. Dies ist zumutbar. Aber in Eurem Fall wegen der verschlossenen Kellertür nicht durchführbar. Damit ist die ganztätige Warmwasserversorgung nicht gewährleistet und es besteht ein Mietmangel, dem unverzüglich abgeholfen werden kann, denn es muss ja nicht erst ein Handwerker bestellt werden. Die angemessene Mietminderung beträgt ca. 7,5 % der Bruttomiete (http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps-a-z/artikel/warmwasser.html), tagesgenau. gerechnet, nicht stundenweise.

das(s) uns 24 stunden am tag warmes/heißes wasser zur verfügung stehen muss

Das ist uneingeschränkt zu bejahen. Bitte schriftlich mahnen und die Regeln für die Mieteinbehaltung und -minderung einhalten.

...zur Antwort

Restschuld: +C3-C7

Zinsen: +C3 * C5%

Tilgung: +C7

Annuität: +C11+D11

In Zelle C7 muss noch stehen: +C3/C5

Kannst Du jetzt auch die zweite Zeile ausfüllen?

...zur Antwort

Die Erfolgsprämienklausel würde ich nach § 305 c BGB als überraschend werten. Insbesondere wird noch auf eine weitere Vergütung seitens des Kreditgebers hingewiesen.

Für die Bearbeitungsgebühr gibt es gar keine Berechtigung in den AGB.

Interessante Frage ist auch, was "Aufwandskosten" sind. Auch diese Begriffsverwendung dürfte einer rechtlichen Prüfung wegen Unklarheit nicht standhalten.

...zur Antwort

Jakeline, Du hast bei einem einfachen Beispiel Werte in den Spalten A und B, z. B. in Zelle A1 die Zahl 50 und in Zelle B1 die Zahl 5. Nun willst Du in der Spalte C und zwar in der Zelle C1 die Differenz ermitteln, also A1 minus B1. Dazu schreibst Du in die Zelle C1 die Formel (hört sich hochtrabend an):

+A1-B1 Das angezeigte Ergebnis wird 45 sein.

Nun setzt Du den Mauscursor auf die rechte untere Ecke der Zelle C1 und ziehst diese Zelle nach unten. Danach steht in der Zelle C2: +A2-B2 mit dem entsprechenden Wert.

... was ich in eine spalte eingeben muss um sie anschließend runterziehen zu können ..

Beachte bitte, dass Du nicht die Spalte, sondern die Zelle runterziehst.

...zur Antwort

Das erleichtert die Kommunikation!

Zunächst muss die Lawine beschrieben werden: Ursprungsort, Bewegungsverlauf und Ablagerungsgebiet, aber auch nach Breite, Länge, Lawinenkonsistenz (Pulver, Nassschnee, Eisbrocken).

Danach läßt sich besser abschätzen, ob Menschen und Sachen schon beim Ursprung ("Schneebrett von Tourengängern ausgelöst"), beim Bewegungsverlauf ("Skigruppe auf der Piste erfasst" - Touristenlawine) oder im Ablagerungsgebiet ("Häuser am Ortseingang verschüttet") betroffen sind.

Es können so leichter sachgerechte Rettungs- und Räumungsmaßnahmen eingeleitet werden, z. B. notwendiges Personal (Anzahl, Qualifikation), Räumungs-, Such- und Bergungsgerät, medizinische Erstversorgung, Transportkapazitäten, lokale Vermisstensuche bei den Unterkunftsinhabern (Hoteliers, Gastwirte, Nachbarn etc.).

Sieh mal hier: http://www.slf.ch/lawineninfo/zusatzinfos/howto/lawinenklassifikation/index_DE

...zur Antwort

Die deutschsprachige Seite des Herstellers findest Du unter w....milockie.com/de/ und einen deutschen Lieferanten dieses patentierten Schlosses Milockie unter http://kh-security.de/. Derzeit kostet es inkl. Versand € 48,85. Erfinder ist Dirk Buis, NL.

Allerdings würde ich zusätzlich noch in ein ordentliches Vorhängeschloss investieren, da mir das mitgelieferte dreistellige Zahlenschloss nicht ausreichend ist. Es sollte vierstellig sein oder ein gutes Vorhängeschloss mit Schlüssel. Die Sicherheit wiegt allerdings einige Gramm.

...zur Antwort

Es gibt noch mehr solcher Tastenkombinationen:

http://www.pc-erfahrung.de/software/tastenkombinationen.html

Viel Spass!

...zur Antwort

Nebenkostenabrechnung - Problem: eine Ölheizung für zwei Häuser

Umrüstung von Öl- auf Gasheizung Auf einem Grundstück stehen zwei Häuser. In dem einen Haus befindet sich eine Ölheizung, die beide Häuser mit Wärme und Warmwasser versorgt. Der Heizungsverbrauch in beiden Häusern ist sehr sehr unterschiedlich.Wie kann am sinnvollsten eine separate Versorgung vorgenommen werden? Das Ablesen über Erfassungsröhrchen an allen Heizkörpern und einer Umlage von 30 % für die qm und 70 % über den Verbrauch kommt auch nicht in Frage, weil das eine Haus die untere Etage mit einem Kachelofen erwärmt. Außerdem steht im Mietvertrag: Schlüssel 50:50. Am gerechtesten wäre eigentlich 100 % nach Verbrauch - geht das???Welche wirtschaftlich günstigen Möglichkeiten der separaten Bereitstellung und Erfassung gibt es? Zusätzlicher Ölbrenner und separater Öltank? Gaskombigerät für eines der Häuser? Gas liegt bereits in der Straße. Könnten dabei die bestehenden Heißkörper weiter benutzt werden? Mit welchen Kosten ist für ein Gaskombigerät für Wärme und Heißwasser ist zu rechnen? Welche Kosten entstehen, wenn die Heizkörper von Öl auf Gas umgestellt werden? Damit wäre eine separate Erfassung der verbrauchten Energie pro Haus gegeben. Kann dann der Mieter aufgefordert werden, Gas beim Lieferanten selbst anzumelden (so wie das auch beim Strom geschieht)? Oder kann das Mietshaus auch komplett die Kosten für Öl direkt selbst tragen, wenn das Eigentümerhaus auf Gas umstellt? Dazu ergänzen muss ich noch, dass im Mietvertrag standardmäßig steht, dass nach qm – Verteilerschlüssel 50:50 bzw. Personen abgerechnet wird. Freue mich über kompetente Rückmeldungen. - Vielen Dank.

...zur Frage

Bitte lies die Heizkostenverordnung und dort in § 2, ob diese für Euch vorrangig ist!

Quelle: http://www.brunata-muenchen.de/eigentuemer/infothek/rechtliche-infos/heizkostenverordnung-hkvo/heizkostenverordnung-inhalte-2009.html

Die Trennung der Heizquelle in je für Haus 1 und Haus 2 und die Anpassung des MV an die stärkere Verbrauchsorientierung sind auch eine Modernisierungsmaßnahme, deren Kosten als Modernisierungskosten mit 11 % p.a. umgelegt werden können.

Technische Fragen zum Anlagenumbau implizieren auch immer Alternativen und Kosten, sowohl für die Investition als auch für den Betrieb. Hinzu kommt die Einbindungsmöglichkeit regenerativer Energien. Hierzu ist daher eine umfassende fachliche Beratung sinnvoll.

...zur Antwort

Die Miete umfasst sämtliche an den Vermieter zu leistende Zahlungen also auch z.B. Heizkostenvorschüsse (LG Berlin NJW-RR 86,236).

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kuend_zverzug.htm

...zur Antwort

Gerade bei Heizöl-Heizungen vertun sich viele Vermieter und Mieter bei der Erstellung bzw. beim Verständnis der Abrechnung. Bei den Verbrauchskosten des Jahres werden die Kosten des Anfangsbestandes zuerst verbraucht und die Endbestandskosten setzen sich vorwiegend aus der letzten Tankfüllung zusammen (FIFO-Methode First in - First out).

Dabei gerät schon mal der Anfangs- oder Endbestand in Vergessenheit oder wird falsch in Euro bewertet (, ehe wir hier in kWh umzurechnen anfangen).

Es muss auch noch der Warmwasseranteil herausgerechnet werden. Dies ist natürlich mangels Erfassung besonders problematisch, wenn stets Warmwasser durch eine ungedämmte Zirkulationsleitung gepumpt wird.

Dieser Wärmeverlust kann auch im Zentralheizungssystem auftreten, das über ähnlich ungedämmte Rohre mit permanenter Umwälzpumpe versorgt wird. Hier tritt ein erheblicher Wärmeverlust auf, der natürlich nicht durch die Heizkostenverteiler erfasst wird. Neben diese Verluste treten die Abgasverluste von ca. 11 - 20 %. Die Summe der HKV-Verbräuche muss daher stets kleiner sein als der Energieeinsatz am Kessel.

Die Antwort von XtraDry ist auch noch zu berücksichtigen!

...zur Antwort

Gute Frage!

Normalerweise kommt dann eine Warnmeldung, die der Kollege (oder Du?) nicht gelesen hat. Aber das gehört zum Excel-Kennenlernen dazu!

...zur Antwort

Abgesehen von den nichtumlagefähigen Verwalterkosten kannst Du als Mieter tatsächlich derartige Kosten aus der Betriebskostenabrechnung in Deiner Steuererklärung im Mantelbogen in Zeile 76 und 78 aufführen. Dazu gehören auch Kosten für Schornsteinfeger, Heizungswartung, Flurreinigung.

Details und Voraussetzung für diesen Ansatz findest Du ganz genau unter http://www.kuerzer.de/hndl2010

...zur Antwort

Nebenkosten von € 3/qm (einschl. Heizung) sind nicht ungewöhnlich hoch, sondern im Mittelfeld. Bei einem freistehenden Anbau wären hohe Heizkosten sogar verständlich. Die spezifischen Heizkosten und der Heizenergieverbrauch sind in den letzten beiden Abrechnungen jeweils sehr gestiegen. Der Deutsche Mieterbund berichtet für 2010 eine Heizkostensteigerung von ca. 20 %!

Im übrigen zeigt die hohe Nachzahlung, dass die monatlichen Vorauszahlungen zu niedrig waren. Anhand Deiner Zahlen läßt sich dies aber nicht direkt nachvollziehen. Es fehlen auch genauere Gebäude- und Heizungssystemangaben Hierfür ist hier auch kein Platz.

Was tun? Lohnenswert - auch zu Aus- u. Weiterbildungszwecken - ist immer eine Belegeinsicht der Abrechnungsunterlagen. Dabei kann man auch Verständnisfragen stellen und die Abrechnung nachvollziehen oder auch nicht. Erst im letzteren Fall wird es "kniffelig". 

 

 

...zur Antwort

Ein Syphon rostet nicht wegen des Wassers durch, sondern nur bei "Belastung" mit aggressiven Flüssigkeiten, die zu metallischer Reaktion führen. Diese Belastung erfolgt üblicherweise durch den Mieter. Aber nach 15 Jahren muss man hier vom bestimmungsgemäßen Gebrauch und üblichem Verschleiss ausgehen. Mangels einer Bagatellreparaturklausel muss der Vermieter zahlen. 

...zur Antwort

Wegen dieser 7 Tage würde ich kein Fass aufmachen, wohl aber wegen der fehlenden Vorauszahlung für Januar 2011. Und dem Vermieter schreiben, dass er sich damit abzufinden habe oder die Nebenkostenabrechnung insgesamt wegen Überschreitung des 12monatigen Abrechnungszeitraumes (gem. § 556 Abs. 3 Satz 1 BGB) verworfen wird. Es liegt doch an Euch, die fehlende Vorauszahlung von der jetzigen Nachforderung einfach abzuziehen.

...zur Antwort

Du musst bei den Teilberechnungen von Beträgen eine Rundung einbauen mit der Formel=runden(wert;2).

Hierbei steht Deine Berechnungsformel anstelle von wert und 2 stellt die gewünschten Rundungsstellen dar, also z. B. =runden(A1 * B1;2). Gegebenenfalls wird als wert auch eine umfangreiche Wenn-Abfrage o.ä. eingesetzt.

Ohne diese Rundungsformel wird intern mit allen verfügbaren Stellen gerechnet, obwohl nur 2 Stellen angezeigt werden. Dadurch stimmt die Gesamtsumme dieser Teilergebnisse nicht, was oft peinlich auffällt.

 

...zur Antwort

Nein, aber offenbar hast Du den MV noch nicht unterschrieben und kennst schon das Problem.

Lies mal hier: http://www.mieterbund.de/2957.html. Gucke vorallem genau in diesem ersten Urteil nach, ob die Fahrstuhlkosten im MV vereinbart wurden oder ob der Fahrstuhl nachträglich eingebaut wurde und dann dessen Kosten umgelegt werden sollten.

 

...zur Antwort

Solange Du quasi gelbe Zettel (sprich in Word: Textfelder) ausfüllst und hin- und her schieben willst, dann geht das auch mit Word.

Nur jede einzelne Verbindung jedes Mal neu herzustellen, ist einigermaßen mühsam, aber es geht (anklicken und verschieben, dann Länge anpassen).

Sonst guck mal hier: http://www.wiwi-treff.de/home/index.php?mainkatid=1&ukatid=13&sid=52&artikelid=2238&pagenr=0

...zur Antwort

Das Treppenhaus ist außerhalb der Wohnung wie Dein Balkon. Außerhalb Deiner Wohnung mußt Du nicht streichen, weder beim Balkon noch - analog gesehen - beim Treppenhaus, selbst wenn beide Du ausschließlich benutzt.

Allerdings mußt Du etwaige Beschädigungen von Balkon und Treppenhaus beseitigen.

...zur Antwort

Die Antwort von hausblick halte ich für richtig und kompetent, bis auf die Ausführungen zu den Laborkosten.

Die Laborkosten für die Wasseranalyse können natürlich über § 2, Ziff. 2 "Kosten der Wasserversorgung" gemäß BetrKV ins Spiel kommen. Dazu müssen die Laborkosten im Mietvertrag nicht ausdrücklich erwähnt sein. Sie fallen regelmäßig an und sind Teil der Betriebskosten bei eigener Hauswasseranlage (oft auch "Brunnen" genannt) und/oder einer Frischwasseraufbereitungsanlage. Sollten beide Anlagen nicht existieren, dann würde diese Kostenposition aber vom VM noch sehr gut zu begründen sein!

Zur BetrKV: http://www.brunata-muenchen.de/eigentuemer/infothek/rechtliche-infos/betriebskostenverordnung.html

...zur Antwort

Es handelt sich möglicherweise um eine vertrackte Situation mit mehreren Interessenskonflikten.

Hier habe ich eine Meinung zu diesem Thema, die Dir sicherlich weiterhilft, insb. wenn es um einen Waschmaschinenwasserschaden gehen sollte:

http://www.bmgev.de/mieterecho/326/23-wasserschaden-ff.html

...zur Antwort

Der Vermieter ist verpflichtet, dem Vormieter das vertragsgemäß beschaffte Heizöl zu den Gestehungskosten abzukaufen (lt. AG Weilheim). Siehe: http://www.brunata-muenchen.de/eigentuemer/infothek/rechtliche-infos/wichtige-urteile.html#anchor38

Er muß es analog zu diesem Preis an Euch weiterverkaufen. Es spricht natürlich nichts gegen einen direkten Zahlungsausgleich zwischen Euch und dem Vormieter auf der Basis nachgewiesener, tatsächlicher Kosten.

...zur Antwort

Hier ist ein Link, der auf die Prüfung der Hausmeisterkosten eingeht. Im letzten Absatz stehen Anregungen zur Vertragsprüfung und zum formalen Ansatz der Kosten: http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps/h/1hauswart.html

Siehe auf dieser Seite auch nach unter Tips von A-Z unter Wirtschaftlichkeitsgebot. Ein Gärtner, der die Pflanzen verdorren läßt, muß nicht akzeptiert werden.

...zur Antwort

Die Hypothek würde sich mit jeder geleisteten Tilgung entsprechend reduzieren und am Ende Null auch im Grundbuch erreichen. Sie kann auch nicht weiterverwendet werden oder wiederaufleben (z. B. bei einem neuen Kredit für Modernisierungskosten).

Nicht so die Grundschuld! Die Grundschuld bleibt im Grundbuch unverändert während der Tilgungsphase. Nur Dein zivilrechtlicher Kreditschuldsaldo reduziert sich durch die Tilgung. Eine Krediterhöhung (bis zur Grundschuld) muß also nicht im Grundbuch erneut eingetragen werden.

Nach § 1192 BGB gilt sinngemäß der für Hypotheken gültige § 1147 BGB auch für die Grundschuld.

Diese Teilfrage verstehe ich nicht: "Wir rechne ich damit?"

...zur Antwort

Siehe hier unter "Gewerbe": http://www.mieterverein-hamburg.de/mietnebenkosten.html.

In dem darin aufgeführten BGH-Urteil (VIII ZR 251/05 vom 25. Oktober 2006) wird die Vermietung an einen Verein als gewerbliche Miete bezeichnet, aber das allein bedingt nach BGH-Meinung noch keinen Vorwegabzug.

...zur Antwort

Mit diesem Link zu Deiner un(vor)stellbaren Frage kommst Du bestimmt weiter: http://www.test.de/themen/bildung-soziales/test/Auslandsjahr-Abenteuer-Ausland-1288777-1291912/

Du hast eine gute Idee und es wird sicherlich ein einzigartiges Erlebnis! Hoffentlich positiv.

...zur Antwort

Damit ich Dir ein Bild beifügen kann, eine 2. "Antwort".

Ich habe annähernd eine Lösung, aber ohne trennendes Komma mit der Formel in Zelle A3:

=WENN(B3="x";" "&$B$1;"")&WENN(C3="x";" "&$C$1;"")&WENN(D3="x";" "&$D$1;"")&WENN(E3="x";" "&$E$1;"")&WENN(F3="X";" "&$F$1;"")

Diese Formel kannst Du natürlich rauf und runter kopieren.

Siehe auch Bild mit der Formel in Zelle A6.

Gefällt es Dir?

...zur Antwort

Kontaktiere mal http://www.iaeste.de/

...zur Antwort

Ich nehme an, dass der EFH-Mietvertrag keine mieterpflichtbezogenen Besonderheiten enthält, so dass vom Mieter nur einfache Pflegearbeiten im Garten erwartet werden können. Die Instandhaltungsarbeiten an Haus (und Garten) sind vom Vermieter zu tragen und auch die Wiederherstellung der beschädigten Gartenanlage, ohne dass diese Kosten auf den Mieter umgelegt werden können.

Für den Mieter ergibt sich ein Wiederherstellungs- bzw. Mängelbeseitigungsanspruch gegenüber dem Vermieter, für den die Regeln der Mietminderung (schriftliche Mahnung, Fristsetzung und Konsequenzen) anzuwenden sind. Eine Mietminderung kommt allenfalls im Bereich von 3-10 % in Frage (nach den Bildern zu urteilen eher 5 %), was allerdings keine dauerhafte Lösung ist. Daher sollte schriftlich als weitere Konsequenz die Ersatzvornahme (mit Kostenerstattungsanspruch) der Mängelbeseitigung durch einen Fachbetrieb (aber auch durch Eigenleistung) und entsprechender Mieteinbehalt angedroht werden.

Zu den fettgeschriebenen Begriffen findest Du Hinweise z. B. http://www.pro-wohnen.de/MietrechtGartenMietrecht.htm

...zur Antwort

Euer Vermieter kann Euch wegen des Hausverkaufs nicht kündigen. Der Erwerber kann Euch allenfalls wegen Eigenbedarf kündigen. Aber vielleicht einigt Ihr Euch schriftlich mit dem neuen Vermieter, dass Ihr gegen eine Abstandszahlung von - sagen wir - € 5.000 freiwillig ausziehen werdet. Das könnte für ihn günstiger werden als die ganzen Unwägbarkeiten, eine Räumungsklage zeitlich kalkulierbar durchzuziehen.

Steuerlich sind Umzugskosten bei beruflicher Veranlassung als Werbungskosten in der Anlage N absetzbar.

Ohne berufliche Veranlassung können betraglich begrenzt bis zu 20 % der Kosten als haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer abgesetzt werden (guck bitte in den Anhang dieses Links: http://www.kuerzer.de/hndl2010

...zur Antwort

Mit dem Zahlendreher würde es schwierig.

Aber ich habe im Bild ein Beispiel für bedingte Formatierung beigefügt. Über dem jeweiligen Zähler wird ein oberer und unterer Intervallwert (Zähler 1 also 7 in Zelle B27 bzw. 12 in Zell B26) für den neuen zulässigen Verbrauchszuwachs angezeigt. Bei einer Eingabe des neuen Zählerstandes außerhalb des zulässigen Intervalls gegenüber dem Vortageswert wird der Eingabewert kursiv fett angezeigt. Natürlich könnte man auch zusätzlich eine farbige Anzeige wählen.

Du gibst diese bedingte Formatierung im Feld B32 für den 2. Tag ein, also B31+B$27 für den minimalen Zuwachs und B31+B$26 für den maximalen Zuwachs. Anschließend wird das Format bis Tag 31 runterkopiert. Beachte in der Beschreibung des oberen/unteren Intervallwertes den relativen Bezug B31 auf den Vortag und den gemischt relativ-absoluten Bezug B$27 auf die Intervallwerte. Somit kann das Format aus B32 auch nach rechts in C32, D32 usw. kopiert werden.

Die Intervallwerte können naürlich auch Erfahrungswerte aus dem Vormonat sein, also Rechenergebnisse, die in den Berichtsmonat eingespeist werden.

Viel Spaß!

...zur Antwort

@Fidentia127: Melde Dich mal zu den Fragen und Antworten!

@RBMannheim: guck mal im beigefügten Bild, was Dein Vorschlag für Ergebnisse zeigt.

Es muß also noch eine Minusabfrage eingebaut werden. Wenn dann aber nach dem Komma eine Null steht, stimmen die Ergebnisse wieder nicht.

Und mit Zahlen (besser: Texten), die ein Punkt als Trennzeichen haben anstelle eines Komma, kommen ganz verwunderliche Ergebnisse raus.

Aber da Fidentia127 nicht antwortet, welche Zahlenbereiche in Frage kommen und wofür das Ganze sein soll, können wir noch lange rätseln.

...zur Antwort

Guck Dir mal diesen Link mit den Verweisen an und finde dann heraus, welche Eigenschaften für Dich wichtig sind: http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenliste-Navigationssysteme--index/index/id/539/

...zur Antwort

Neben Mietminderung kündigst Du ERSATZVORNAHME (Details beschreiben!) an und setzt zuvor eine letzte Frist. Weiteres findest Du hier: http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht/Ersatzvornahme.htm. Die Mietminderung ist ja keine richtige Hilfe bei einer kalten Wohnung oder bei kaltem Wasser.

Bei der Ersatzvornahme sollte eine geeignete Befüllungsarmatur in Deiner Wohnung installiert werden, die Du selber leicht bedienen kannst. Natürlich gehört dazu auch eine Druckanzeige und Entlüftung. Kündige dem Vermieter an, dass Du diese Armaturen nicht beim Auszug zurückbauen wirst.

...zur Antwort

Ich habt lt. LG Bonn einen Anspruch auf zwei Schlüssel. Lies hier: http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:portfolio-ihr-geld-in-dieser-woche/50141727.html

...zur Antwort

Bei einer Papierbewerbung macht ein sehr heller/dezenter Hintergrund (ohne Konkurrenz zum Text) nur Sinn, wenn Du randlos drucken kannst. Ein weißer Rand sieht nicht gut aus.

Bei den Schriftgrößen und -arten solltest Du auch sehr dezent vorgehen, sonst wird das ganze so unruhig wie eine Bildzeitungsseite.

Aber die meisten Fehler in Bewerbungen findet der Leser im Text und ein Mediengestalter sollte die Sprache fehlerfrei und mit richtiger Zeichensetzung zu Papier bringen können.

Häufig stimmen im Anschreiben und Lebenslauf auch die Schul- und Firmenbezeichnungen mit den jeweiligen Zeugnissen nicht überein. Sehr peinlich.

...zur Antwort

Auch im Hinblick auf Deinen Kommentar vom 2. Juli 20:00 solltest Du mit Deiner etwas gehandikapten Mutter wegen einer Generalvertretungsvollmacht sprechen, die dann auch oder nur gegenüber der Vermieterin gilt. Damit wäre der das Argument "Du wohnst hier nicht" vollkommen aus der Hand genommen.

Besuchen kannst Du Deine Mutter stets zu jeder Tag- und Nachtzeit. Dass Du Dich nachts leise im Hausflur verhalten mußt, weißt Du. Sie darf Dir auch einen Zweitschlüssel geben.

Die beiden anderen Mieterinnen kannst Du auch erstmal mit Nichtbeachtung und schlichter Begrüßung beglücken. Man muß ja nicht immer Gespräche aufzwingen lassen.

Über weitere Details unterhalten wir uns dann noch mal.

...zur Antwort

Es ist weder ein Fehler noch eine Stilvariante, sondern eine grammatikalische Notwendigkeit, die sich aus dem Relativpronomen "der" (dem ersten "der", das sich auf die Sehne bezieht) und dem Artikel des nachfolgenden Wortes "Kopf" ergibt.

Die Stilvariante nennt man übrigens "blutrünstig".

...zur Antwort

Die von Dir erstellten Dateien werden dabei nicht gelöscht. Sie bleiben im angelegten Pfad, den Du Dir sicherheitshalber notieren solltest, bevor Du Office deinstallierst. Vielleicht mußt Du nach der Neuinstallation den Standardspeicherort für Daten-Dateien im Office neu eingeben.

Eine Alternative wäre, mit einem Partitionierungsprogramm die Laufwerksgröße von C: zulasten von Laufwerk D: zu vergrößern. Ich vermute, dass das Laufwerk D alle Deine Daten (Dokumente, Fotos, Musikstücke etc.) enthält. Diese Trennung von Programmen auf C: und Daten auf D: ist sicherlich für Datensicherungszwecke sehr sinnvoll.

Wegen einem geeigneten Partitionierungsprogramm (z. B. Paragon Festplatten Manager; es gibt aber auch wenige kostenfreie Programme) guck mal unter www.computerfrage.net im Suchwortverzeichnis oder bei Chip.de oder Computerbild.de. Vor dem Partionieren unbedingt eine Datensicherung machen!

...zur Antwort

Zunächst muß der Vermieter überhaupt die Kautionsbürgschaft akzeptieren, damit Du aus der Barkautionsverpflichtung herauskommst.

Tut der Vermieter dies, dann brauchst Du für die gesamte Kautionslaufzeit nur die monat-/jährlichen Kautionsgebühren zu zahlen, wenn alles gut geht. Dies kann natürlich jahrelang so (gut) gehen und nach vielleicht 20 Jahren ist die Gebührensumme so hoch wie der Kautionswert. Aber dafür hast Du nicht sofort den Kautionsbetrag aufbringen müssen. Vielleicht hättest Du ihn auch nicht aufbringen können und damit die Wohnung nicht bekommen. Oder Du hättest für die Barkaution einen Kredit (Dispo?) aufnehmen und dafür hohe Zinsen zahlen müssen.

Problematisch wird die Kautionsbürgschaft bei Inanspruchnahme durch den Vermieter, denn dann will der Bürgschaftsgeber neben den Gebühren auch seinen Kautionsbetrag zurück. Aber wenn Du seit Mietvertragsabschluss für diesen Fall gespart hast, dann ist die Situation ja nicht so schlimm.

Sinnvoll ist es also, vielleicht erst mit der Bürgschaft zu beginnen und später diese durch die in der Zwischenzeit angesparte Barkaution abzulösen (um weitere Gebühren zu sparen). Allerdings sollte dieses Austauschrecht auch im Mietvertrag vereinbart werden!

...zur Antwort

Ihr habt einen Unterlassungsanspruch und könnt in diesem Fall sogar unmittelbar eine Mietminderung geltend machen. Zur Belegung Eurer Ansprüche solltet Ihr über eine Woche ein Tagebuch führen und dabei von innen auch Fotos machen.

Das Oberlandesgericht München ist bereits auf Eurer Seite: http://www.mieterbund.de/895.html.

...zur Antwort

Leider ist sehr unklar, was in der NK-Abrechnung fraglich sein soll.

Selbstbewohntes Zweifamilienhaus mit einem Mieter? Einfach nach § 573a BGB die erleichterte Kündigung per 31.10.2010 vornehmen.

Wegen der Nebenkostenabrechnung: die Zahlung anmahnen und den Mieter abmahnen. Er soll Dir seine Einwände konkret bis zum 10. Mai schriftlich benennen und biete ihm Belegeinsicht an. Nach diesem Termin beauftragst Du einen Anwalt (auch mit der Prüfung einer normalen Kündigung).

...zur Antwort

Der Blick in den Vertrag hilft zu Anfang. Aber dann sollte man auch noch im BGB nachlesen und beachten, dass der Verteilungsmaßstab trotz Vertrag vom Vermieter einseitig für künftige Abrechnungen geändert werden kann:

BGB § 556a Abrechnungsmaßstab für Betriebskosten

(1) Haben die Vertragsparteien nichts anderes vereinbart, sind die Betriebskosten vorbehaltlich anderweitiger Vorschriften nach dem Anteil der Wohnfläche umzulegen. Betriebskosten, die von einem erfassten Verbrauch oder einer erfassten Verursachung durch die Mieter abhängen, sind nach einem Maßstab umzulegen, der dem unterschiedlichen Verbrauch oder der unterschiedlichen Verursachung Rechnung trägt.

(2) Haben die Vertragsparteien etwas anderes vereinbart, kann der Vermieter durch Erklärung in Textform bestimmen, dass die Betriebskosten zukünftig abweichend von der getroffenen Vereinbarung ganz oder teilweise nach einem Maßstab umgelegt werden dürfen, der dem erfassten unterschiedlichen Verbrauch oder der erfassten unterschiedlichen Verursachung Rechnung trägt. Die Erklärung ist nur vor Beginn eines Abrechnungszeitraums zulässig. Sind die Kosten bislang in der Miete enthalten, so ist diese entsprechend herabzusetzen.

(3) Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 2 abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

...zur Antwort

Wenn nichts von Kündigungsfrist im Vertrag steht, gilt das BGB und zwar bei Wohnraum der § 573c (siehe Kommentar von Anitari).

Du kannst natürlich vor Ablauf der Kündigungsfrist ausziehen, bleibst aber trotzdem Mieter.

...zur Antwort

Die Höhe des Gasverbrauches werden maßgeblich beeinflußt von der Bausubstanz, der Art und Steuerung der Wärmeerzeugung/-verteilung, des persönlichen Wärmebedarfs und des Lüftungsverhaltens der Bewohner. Vielleicht hilft Dir bei der Beurteilung der folgende Link aus Kiel: http://www.kieler-mieterverein.de/KielerHeizspiegeltabellen2008.pdf, um zu einer groben Schätzung des Energieverbrauchs und der Heizkosten zu kommen. Manchmal hilft auch ein Telefonat mit dem Energieversorger und ein Blick auf die Vergangenheitsverbräuche.

...zur Antwort

@Antje80: Es kommt schon sehr auf den genauen Wortlaut im Mietvertrag (MV) bei diesen Nebenkosten an. Manchmal steht da auch nur ein Verweis auf die 2. Berechnungsverordnung (was auch in Ordnung wäre). Nach der Wortlautprüfung ergibt sich, ob die Nebenkosten eingeschlossen sind oder gesondert erhoben werden dürfen.

Eine Sache scheint mir nicht in Ordnung zu sein, nämlich die Bezahlungweise der Nebenkosten. Hier scheint was im MV zu fehlen. Die Mietkosten sind nach § 556 Abs. 3 BGB nach der Abrechnungsperiode insgesamt abzurechnen und nicht kleckerweise nach Anfall. Eine Ausnahme ist m. E. die (Voraus)Zahlung der Heizölkosten nach Betankung.

Du hast übrigens bei jeder Nebenkostenabrechnung ca. 2-4 Wochen zur Prüfung der Abrechnung, ehe Du dann (sofort) an die Vermieterin zahlst. Du bist nicht an die Fälligkeit der Originalrechnung gebunden. Notfalls muß die Vermieterin in Vorlage gehen.

...zur Antwort

Zur Nachmieterfrage habe ich hier eine interessante Meinung gefunden, die Dir vielleicht weiterhilft: http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/n1/nachmieter.htm.

Zum rechtzeitigen Zugang der Kündigung habe ich bei gleicher Quelle den folgenden Eintrag gefunden: ....mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/k_frist.htm#frist (bitte den Anfang ergänzen): ".... 24.00 h ...". Allerdings ist dieser Hinweis widersprüchlich und m. E. hinfällig, wenn man die Erläuterungen des gleichen Verfassers in folgendem Beitrag liest: ....mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/t1/textform.htm. (Stichworte: Zugang, Nachweis und Kenntnisnahme, insb. bei Fax und Brief).

...zur Antwort

Word 2003:

Das sind zwei sukzessive Schritte! Zunächst schreibst Du den Accent grave "`" und dann das "e", so dass Du "è" erhältst. Natürlich kannst Du auch mit dem Sonderzeichen arbeiten: Einfügen > Symbol > Register Symbole > Subset: erweitertes Lateinisch-A > Einfügen.

Im zweiten Schritt markierst Du das "è" und gehst auf Format > Zeichen > hochgestellt > OK

Dann müßte da Dein gewünschtes Zeichen stehen oder?

...zur Antwort

Das liegt möglicherweise daran, dass der im PC eingebaute Kartenleser nur 1 GB-Karten lesen kann und der Fotoapparat eine 4 GB-Karte hat.

Da hilft nur ein neuer Kartenleser als USB-Zusatzgerät.

...zur Antwort

Das läßt sich machen!

Ich habe hierzu ein Beispiel als Bild beigefügt für die Anzahl der Tage bei zwei vorgegebenen Daten (einschließlich des Anfangs- und Enddatums). Aber aufgepaßt: Im Text der Formel steht "d" mit zwei Apostroph vor- und nachher; in der Formel dürfen dort jedoch nur Anführungszeichen stehen!

Die Formel in der Zelle lautet:

="=DATEDIF(A28;A29;''d'') + 1 = "&DATEDIF(A28;A29;"d")+1

...zur Antwort

Du meinst kein "Update", sondern ein "Upgrade". Beim Upgrade auf Excel 2007 oder 2010 hast Du viele neue Funktionen, die sich Microsoft bezahlen läßt.

Beim kostenfreien Update des Excel 2003 werden vielleicht einige wenige Funktionen verbessert, Fehler beseitigt und ein stabilerer Betrieb gewährleistet. Daneben werden "Einfallstore" für Trojaner, Viren und andere Störenfriede geschlossen.

...zur Antwort

Der Ehemann ist gewiß kein Untermieter, da hierfür kein Mietverhältnis besteht, auch kein kostenloses. Eine Überbelegung kann man sicherlich auch noch nicht unterstellen, wenn es eine 3-Zimmer-Wohnung ist.

Über Eure Rechte findest Du hier nähere Informationen und Verweise: http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/f1/familienangeh.htm

...zur Antwort

Das ist eine gute Frage für www.computerfrage.net!

...zur Antwort

Ruhezeiten stehen üblicherweise in der Hausordnung (auch wenn nicht jede Regelung gerichtsfest ist). Waschen mit Maschine ist in der Wohnung erlaubt, solange nicht gegen die Hausordnung oder allgemeine Lärmvorschriften verstoßen wird. Waschen von 7.00 - 22.00 h ist werktags in Ordnung. Sonn- und feiertags jedoch erst ab 9.00 h.

Da Du erst ins Badezimmer gehen mußt, um den Lärm zu hören, liegt keine generelle Beeinträchtigung in Deiner Wohnung vor.

Aber dennoch solltest Du den Kontakt zur Obermieterin aufnehmen und sie auf die Lärmimmission hinweisen und um zeitliche Einschränkung bitten. Verlangen kannst Du es nur hinsichtlich der Sonntagsregelung.

...zur Antwort

Nur zur Info: Bei der NK-Abrechnung wäre lediglich eine "Nachforderung" (nicht: die gesamte Abrechnung) ausgeschlossen, wenn die Abrechnung später als 12 Monate nach hausindividueller Abrechnungsperiode zugegangen ist (§ 556 Abs. 3 BGB).

Eine Nachforderung der NK-2007 hätte spätestens 31.12.2008 erhoben werden müssen. Da ändert der Auszug im Sept. 2009(?) auch nichts dran. Über 2008 kann man nachdenken, ob der Vermieter bei der Beendigung des Mietvertrages in 2009 nicht selber geschlafen hat, und deshalb die Nachforderung NK-2008 selber verwirkt hat.

Die Nachforderung umfaßt auch die nicht gezahlten € 180 und wird definiert als "Gesamte NK der Wohneinheit abzüglich geleistete Vorauszahlungen". Die nicht geleisteten Vorauszahlungen haben hier keinen Forderungssonderstatus, sondern sind Teil der Nachforderung. Und die ist wahrscheinlich für 2008 wegen Fristablauf ausgeschlossen (nicht: "verjährt"!).

Wie der Vermieter die eingegangenen Zahlungen auf die Haupt- und Nebenforderungen verrechnen kann, wird meistens im Mietvertrag geregelt. Vermutlich wäre der Vermieter besser beraten gewesen, die eingegangenen Zahlungen zunächst auf die NK zu verrechnen; denn dann hätte er immer noch eine offene Mietforderung (anstelle einer offenen, aber ausgeschlossenen NK-Forderung) von € 180.

...zur Antwort

Suche bei www.chip.de das kostenlose Programm PDF Creator, lade und installiere es.

Das Programm wird dann als "Drucker" mit dem Namen "PDF Creator" aktiviert, wenn Du auf DATEI DRUCKEN im Word 2003 gehst und diesen "Drucker" einstellst.

...zur Antwort

Bonus und Zinsen ab 2009 unterliegen voll der Abgeltungssteuer (plus Soli plus KiSt), wenn der Sparerpauschbetrag von € 801 bei Ledigen (€ 1.602 bei Verheirateten) schon anderweitig aufgebraucht ist.

Durch Übertragung/Schenkung kannst den Vertrag auf deine Kinder übertragen. Du vermeidest damit die Besteuerung. Die Kinder haben die Steuer zu tragen. Aber abhängig vom deren übrigen Einkünften fällt möglichweise keine Steuer an. Aber aufpassen beim Kindergeld, weil dort eigene Einkünfte eine Rolle spielen können.

...zur Antwort

Dies läßt sich in Excel 2003 einfach machen und ich habe ein Bild dazu beigefügt.

Begonnen habe ich mit dem 4.1.2010 in Zelle B1 und dann die nächsten beiden Tage in B2 und B3 eingefügt. In Zelle B4 steht die Formel, die ich daneben in die Zelle C4 geschrieben habe: =B1+7; diese Formel runterkopieren.

Die Wochentage habe ich in Spalte A mit der Formel gemäß Zelle D1 geschrieben und die Zelle A1 nach unten kopiert. Willst Du nur kurze Wochentagsnamen (also Mo, Mi etc.), dann schreib nur "ttt" in die Formel.

...zur Antwort

Excel 2003:

Ich nehme an, dass Du die Spalte (z.B.) mit der gewünschten Breite kennst. Bei der klickst Du auf den Spaltenkopf B und anschließend auf den Formatierungspinsel, der oben links in den Icons unter der Befehlszeile steckt. Der Mauscurser verwandelt sich in ein Kreuz mit einem Pinsel.

Nun gehst Du auf die zu verstellenden Spalten (z.B. E-F), indem Du auf den Spaltenkopf E links klickst und hältst und weiterfährst bis F; dann die linke Maustaste loslassen. Du kannst nur nebeneinander liegende Spalten so formatieren. Ist dazwischen eine nicht zu formatierende, mußt Du dahinter wieder neu anfangen.

Das ist der eine Weg, der andere folgt gleich.

...zur Antwort

Eine gute Frage für www.reisefrage.net!

...zur Antwort

Es gibt zwei Wege etwas zu tun:

Weg 1: Bei Dir

Du speicherst Deine Datei nicht als Excel 2007-Arbeitsblatt, sondern als 2003-Arbeitsblatt wie folgt:

Datei > Speichern unter > Dateityp: Excel 2003-Arbeitsmappe > Speichern.

Dabei kannst Du den bisherigen Dateinamen beibehalten oder einen neuen wählen.

Weg 2: In der Schule

Die Schulversion von Excel 2003 läßt sich mit folgendem Link nachbessern, so dass auch Office 2007-Dokumente gelesen werden können. Es ist für alle praktischer, wenn die Schule ihre Computer nachbessert. Allerdings schadet Dir Dein jetzt gewonnenes Wissen sicherlich nicht, da solche Fälle auch in Zukunft und auch mit anderen Programmen ähnlich gelöst werden können.

Gibt Deinem Lehrer den nachstehenden Link:

http://support.microsoft.com/kb/924074/DE/

Gutes Gelingen!

...zur Antwort

Die Grenzsteuersatz-"Kurve" ist teilweise stufig und teilweise linear steigend, also progressiv.

Gib hier mal Dein Jahreseinkommen von - sagen wir - € 24.000 als Ledige(r) ein und scrolle auf der Seite etwas nach unten:

https://www.abgabenrechner.de/ekst/?

Noch Fragen?

...zur Antwort

Hier gibt es einige lustige Ideen, ausgerechnet auf der Seite von Chefkoch!

http://www.chefkoch.de/forum/2,27,219701/Schuhe-im-Treppenhaus-verboten.html

Der Deutsche Mieterbund und andere Mieterbünde weisen darauf hin, dass das Treppenhaus erstens nicht angemietet wurde (auch nicht als zusätzliche Abstellfläche) und zweitens jegliche "Brandlasten" (wie z. B. Schränke, Kinderwagen, Schuhe, Blumen) aus dem Treppenhaus zu entfernen sind. Gerade wegen Kinderwagen gibt's häufig Zoff.

...zur Antwort

Hast Du einen freien Schornsteinzug, an den Du diesen Ofen anschließen kannst? Den der Ölheizung darfst Du höchstwahrscheinlich nicht nehmen (Bezirksschornsteinfegermeister fragen).

Der normale, alleinstehende Ölofen hat keinen Stromanschluß. Er heizt nur vor sich hin, bis das Öl alle ist. Er speist auch nichts in das Heizungs- und Warmwassersystem ein, denn dafür bräuchtest Du elektrische Umwälzpumpen.

Ich habe übrigens in den letzten (einigen) Jahrzehnten in NRW noch nicht erlebt, dass der Strom ausgefallen ist. Es könnte aber theoretisch morgen bei sehr hohem Frost passieren. Dann hülfe der Ölofen zwar, um das Wohnzimmer warmzukriegen, aber ich fürchte, dass die übrigen Räume sehr kalt werden und dort sowie im Keller die Heizungsrohre einfrieren und vermutlich platzen werden.

Dies kannst Du nur mit einer völlig anderen Lösung verhindern: Notstromaggregat mit Dieselmotor, das rund um die Uhr laufen kann und die Zentralheizung nebst Umwälzpumpen in Gang hält. Die elektrische Leistungsaufnahme der Heizanlage dürfte nicht sonderlich hoch sein. Dein Heizungsinstallateur kann Dir das beim nächsten Wartungsdienst schnell sagen. Das Dieselöl für das Aggregat mußt Du allerdings an der Tankstelle kaufen, vermutlich auch im Notfall.

...zur Antwort

Excel geht natürlich, aber da Du wahrscheinlich in jede Zelle einen mehrzeiligen Text eingeben willst, mußt Du die entsprechenden Zellen markieren und mit Zeilenumbruch versehen (Excel 2003: Format - Zellen - Ausrichtung - Textausrichtung: Vertikal oben, Textsteuerung: Haken bei Zellenumbruch - OK

Sinnvoll wird die Seiteneinrichtung im Querformat sein: Datei - Seite einrichten - Papierformat - Orientierung: Querformat - Skalierung: Anpassen z. B. 1 Seite breit 2 Seiten hoch - OK. Ferner muß der Druckbereich eingestellt werden!

Word 2003 ginge auch: Tabelle - Einfügen - Tabelle - Spaltenanzahl: 6 (oder 7?) - Zeilenanzahl: 20

Ferner die Seite einrichten: Datei - Seite einrichten - Orientierung: Querformat - OK.

...zur Antwort

Das vorhandene Leerzeichen zwischen Herr und Maier entfernen und dann Strg+Shift+Leertaste eingeben.

Der kleine Kreis erscheint nur, wenn die Formatierungszeichen eingestellt sind.

...zur Antwort

Die alternative Lösung:

  1. Vor Spalte A zwei neue Spalten einfügen, so dass die alte Spalte A jetzt Spalte C ist und dort in Zelle C2 Dein Text "00.001 00.002 54.006 51.011" steht. Evtl. die Überschrift aus Zelle C1 nach A1 kopieren.

  2. Nunmehr in Zelle B2 eingeben: =TEIL(C2;4;99) und dies 999 mal runterkopieren. Erläuterung: die Funktion liest aus Zelle C2 ab der 4. Stelle einschließlich die nächsten 99 Stellen. Du könntest statt "99" auch "30" oder so nehmen oder schreiben =TEIL(C2;4;LÄNGE(C2)-3).

Nun müßten in der Spalte B in Zelle B2 bis B1001 die abgeschnittenen (Artikel)Nummern stehen, bei denen Dich allerdings die Formel =TEIL(....) stört. Daher folgt nun:

  1. Kopiere Zellen B2 bis B1001 mit Strg+C, setze den Cursor in Zelle A2 und wähle die Befehle Bearbeiten - Inhalte einfügen - Einfügen: Werte - OK. So wird die Formel ausgeblendet und durch die Werte ersetzt. Achtung: nicht mit Strg+V einfügen, weil dann die Formel nicht ersetzt würde.

  2. Jetzt kannst Du die Spalte B und C insgesamt entfernen durch ihr Markieren - Bearbeiten - Zellen löschen - OK. Fertig!

...zur Antwort

Die Abrechnung ist auf den ersten Blick plausibel und nicht unplausibel. Die genannten Betriebskostenarten werden üblicherweise als Nebenkosten ("2. Miete") auf die Wohnungsmieter verteilt.

Du hast zeitlich gerade dann dort gewohnt, als die Heizkosten am stärksten gestiegen waren. Daher ist eine höhere Nachzahlung plausibel.

Wenn Du noch zu Deinen damaligen Wohnungsnachbarn Kontakt haben solltest, dann frage die nach dem Diskussionsstand unter den Nachbarn.

Für eine genauere Betrachtung der Nebenkostenabrechnung enthält Deine Frage zu wenig Informationen. Aber ich würde ausschließen, dass Du eine andere Abrechnung bekommen würdest, wenn Du keine Ausländerin wärest. M.a.W. ich kann nicht erkennen, warum der Vermieter IPR in Deinem Fall lügen und Sch... sein sollte.

...zur Antwort

Zum Fragetext: Die Worddokumente müssen natürlich abgespeichert werden, bevor Dein PC zusammenbricht (und nicht "falls").

Wo speichert Word die Dokumente normalerweise hin? Guck mal, ob sie hier stehen (Word 2003): Extras - Optionen - Speicherplatz für Dateien - Dateityp: Dokumente, danach steht der Speicherort. Diesen Ordner suchst Du mit dem Explorer und kopierst ihn einmal täglich auf Deinen USB-Stick. Verwahre ihn nicht in der Laptoptasche oder Schublade, sondern im feuersicheren Safe.

Benenne den kopierten Ordner auf dem USB-Stick sofort um, z.B. "WordDoc2009-11-28". Wenn der Stick voll ist, löscht Du alle alten Ordner auf dem Stick bis auf die neuesten zwei oder drei.

Fortschrittlicher geht es mit sog. Hot Backups auf externer USB-Festplatte.

...zur Antwort

Richte Dir den Blocksatz als Icon wieder ein (Office 2003):

Extras - Anpassen - Befehle - Kategorie: Format - Befehl: Blocksatz - Symbol links anklicken, geklickt halten und in die Symbolleiste ziehen, loslassen - Schließen.

Alles Gewünschte markieren mit Strg+A und Icon Blocksatz anklicken.

...zur Antwort

Schon hier geguckt? http://www.vrr.de/de/index.html

...zur Antwort

Bei uns war das so, dass die Kosten der (erstmaligen) Errichtung des Wasser- und Gasanschlusses vom Bauherrn zu tragen waren. Nach Errichtung ging das Leitungs- und Wartungsrisiko auf den Energieversorger über und zwar genau von der Hauptleitung bis zum Wasser-/Gaszähler. Diese Arbeiten dürfen nur von konzessionierten Handwerkern gemacht werden.

Alle Leitungs- und Instandhaltungskosten ab jeweiligem Zähler und für die anschließende Medienverteilung im Haus trägt der Bauherr/Eigentümer. Diese Kosten sind nicht umlagefähig auf die Mieter.

...zur Antwort

Vermutlich ist im Router dieser andere PC, besser gesagt: seine MAC-Adresse, nicht zugelassen/angemeldet.

Also erst die MAC-Adresse vom PC suchen und dann im Routermenü eingeben.

...zur Antwort

Das versteht man unter "Squeeze out"! Hier findest Du Details: http://de.wikipedia.org/wiki/Squeeze_Out

Beispiel in 2009: HRE-Bank

...zur Antwort

Er muß Dir die Abrechnung innerhalb von 12 Monaten nach der hausüblichen Abrechnungsperiode zukommen lassen. Die Abrechnungsperiode scheint in Deinem Fall das Kalenderjahr zu sein. Also hätte er bis zum 31.12.2009 Zeit damit. Die Forderung ist daher fristgerecht gestellt worden. Es ist nunmehr zu prüfen, ob die Forderung dem Inhalt nach berechtigt ist.

Nach dieser 12-Monatsfrist wäre eine Mehrkostenforderung über die geleisteten Vorauszahlungen ausgeschlossen (nicht: "verjährt"). Eine Gutschrift zu Deinen Gunsten wäre jedoch nicht ausgeschlossen. Ab das ist hier leider nicht der Fall.

...zur Antwort

Gar nicht (nötig)!

Dein Ansprechpartner für die (angebrochene) Abrechnungsperiode ist der neue Vermieter, der muß die gesamte Periode so abrechnen, als ob er die Vorauszahlungen vom Vorvermieter selber erhalten hätte. Es gibt bei dieser Abrechnung keine Aufteilung in "vorher/nachher"!

Siehe auch: http://www.mieterverein-hamburg.de/mieterverein-merkblaetter/merk54merkblatt-vermieterwechsel-neuervermieter.htm

...zur Antwort

Stiftung Warentest, Finanztest Heft 11/2009, hat gerade auxmoney untersucht und ungünstig bewertet. Smava scheint eindeutig günstiger und besser zu sein.

http://www.test.de/themen/geldanlage-banken/meldung/-Kredite-von-privat/1814502/1814502/1816923/

...zur Antwort

Ca. € 300 - 450. Siehe: http://www.kosten-hausbau.de/index.php?searchword=Blower-Door-Test&option=com_search&Itemid=

Nur: Du weißt doch schon, wie sehr es zieht. Wozu noch den Test machen und dafür Geld opfern?

...zur Antwort

Keine Sorge!

Die Bundespolizei am Flughafern erstellt Dir ein vorläufiges Dokument (altes mitnehmen) innerhalb von ca. 40 Minuten kostenpflichtig.

Vielleicht geht es schneller, wenn Du dort vorher anrufst.

...zur Antwort

Du mußt einen UMTS-Stick ohne SIM-Lock kaufen, sonst kommst Du mit Deiner Aldi-Simkarte nicht weiter!

...zur Antwort

Das ist normal und abänderbar im Gemeindebüro.

Du wirst auch eine Lohnsteuerkarte erhalten, die Du offenbar (noch) nicht brauchst. Für die Gemeinde ist es wichtig, solche nicht benutzten Steuerkarten Anfang 2011 (über das Finanzamt des Vaters) zurückzubekommen, weil die Zuweisungen der Landesmittel auch davon abhängig sind.

...zur Antwort